Artikel zum Schlagwort Gottfried Wilhelm Leibniz

Wenn eine bittere Satire zur komischen Operette wird

Leonard Bernsteins „Candide“ erlebt in der Musikalischen Komödie drei konzertante Aufführungen

Foto: Oper Leipzig, Tom Schulze

Für alle LeserEr ist der größte Skeptiker und Pessimist der Weltliteratur: Candide, der illegitime Neffe des westfälischen Barons Thunder-ten-tronckh, den Voltaire 1759 zum Leben erweckte und gleich zwei große Deutsche damit auf die Schippe nahm – den längst verstorbenen Leibniz, der aber bis heute die Welt mit der „besten aller Welten“ verrückt macht, und den rachsüchtigen König von Preußen. Weiterlesen

Neues aus dem Leipziger Quartalsbericht, Teil 3

Datensammeln im Jahr 1680 oder Was hat Leibniz mit Big Data zu tun?

Foto: Ralf Julke

Das Leibniz-Jahr geht zu Ende und auch Leipzigs Statistiker würdigen den Burschen noch einmal auf ihre Art, der 1646 in Leipzig geboren wurde und vor 300 Jahren in Hannover starb. Ruth Schmidt, Leiterin des Amtes für Statistik und Wahlen, hat ihm im neuen Quartalsbericht eine kleine Würdigung gegeben. Denn auch an Statistik hat der Tausendsassa schon gedacht. Oder war es eher Big Data? Weiterlesen

Ausstellung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig

Ausstellungseröffnung am 13. November: Leibnix – das Universalgenie im Mosaik

Foto: MOSAIK – Die Abrafaxe 2016

Am Vorabend des 300. Todestages von Gottfried Wilhelm Leibniz eröffnet das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek eine Kabinettausstellung, die sich dem großen Gelehrten in seiner Rolle als Hauptfigur im ältesten und auflagenstärksten deutschen Comic-Magazin „Mosaik“ widmet. Der 1646 in Leipzig geborene und 1716 in Hannover gestorbene Mathematiker, Philosoph, Erfinder und Historiker Gottfried Wilhelm Leibniz gilt als einer der großen europäischen Universalgelehrten. Mit seinen Ideen war er – seinem Motto „theoria cum praxi“ folgend – seiner Zeit weit voraus. Aber nicht nur in den Wissenschaften ist sein Erbe präsent, er inspirierte mit seinen Erkenntnissen und Erfindungen auch zahlreiche Weiterlesen

Einheit in der Vielheit

Öffentlicher Festakt zum 300. Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz

Foto: Olaf Martens

Am 14. November jährt sich der Todestag Gottfried Wilhelm Leibniz’ zum 300. Mal. Mit einem öffentlichen Festakt gedenken die Stadt Leipzig, die Universität sowie das Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften des großen Gelehrten und universellen Wissenschaftlers. Der Festakt findet um 17.00 Uhr im Festsaal des Alten Rathauses statt. Weiterlesen

„Theatrum naturae et artium. Leibniz und die Schauplätze der Aufklärung“

Am 29. September: Festkonzert mit dem Concerto Foscari

Im Rahmen der internationalen wissenschaftlichen Tagung „Theatrum naturae et artium. Leibniz und die Schauplätze der Aufklärung“ gibt es am 29. September 2016, 20 Uhr, im Kammermusiksaal der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ ein Festkonzert mit dem Concerto Foscari. Weiterlesen

20. Leipziger Literarischer Herbst

Jetzt diskutieren in Leipzig doch noch ein paar kluge Köpfe über Leibniz und die beste aller möglichen Welten

Foto: Ralf Julke

Gottfried Wilhelm Leibniz ist ein problematischer Bursche. Ein kluges Kerlchen, keine Frage. Ein Universalgenie, auch das. „Digitalpionier“, irgendwie schon. Aber wie ist das eigentlich mit der „besten aller möglichen Welten?“ Für Regine Möbius und Stefen Birnbaum ist sie eine Steilvorlage für den 20. Leipziger Literarischen Herbst. Der findet vom 25. Oktober bis zum 1. November statt. Motto: „Beste aller möglichen Welten“. Weiterlesen

Candide oder Die letzte aller möglichen Welten

Cammerspiele spielen frei nach Voltaire und treiben Leibniz auf die Spitze

Foto: Dorothea Wagner

Es ist Leibniz-Jahr - und was spielt man da im Theater? Natürlich den „Candide“, frei nach Voltaire, beschlossen die Cammerspiele. Denn über den Philosophen Leibniz würden heute nicht wirklich viele Leute reden, hätte Voltaire nicht 1757 unter dem Pseudonym Docteur Ralph seine geniale Persiflage auf die beste aller möglichen Welten veröffentlicht. Weiterlesen

Nach 350 Jahren zurück in der Geburtsstadt

Im Leibniz-Jahr bekommt Leipzigs Lange Nacht der Wissenschaften auch einen eigenen Leibniz

Foto: Ralf Julke

Am Freitag, 24. Juni, feiern Leipzigs Hochschulen und Forschungseinrichtungen die nächste Lange Nacht der Wissenschaften. Da öffnen dann wieder mehr als 70 Einrichtungen ihre Türen für 318 Veranstaltungen und laden alle Leipziger ein zum Besuch. Und das Besondere im Jahr 2016: Diesmal ist Gottfried Wilhelm Leibniz höchstpersönlich dabei. Das Wunderkind, das die Leipziger Uni seinerzeit nicht haben wollte. Weiterlesen

Eröffnung am 21. Juni: Martens zeigt Leibniz am Nikolaikirchhof

Er ist bekannt für kreative Bilderwelten und außergewöhnliche Interpretationen: Leipzigs Fotograf Olaf Martens. Am kommenden Dienstag, 21. Juni 2016, 18:00 Uhr wird seine Fotoausstellung II00II0III0 – LEIBNIZ in der Alten Nikolaischule am Nikolaikirchhof 2, eröffnet (auf Einladung). Ab Mittwoch, 22. Juni, ist sie dann bis Ende Januar 2017 für die interessierte Besucherschaft zugänglich. Weiterlesen

90.000 Euro für ein Kunstwerk auf dem Johannisplatz

Die für 2016 geplante Installation für Leibniz scheitert erst einmal

Foto: Ralf Julke

2016 jährt sich der Todestag des 1646 in Leipzig geborenen Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz zum 350. Mal. Neben Fachtagungen, einem Audiorundgang an authentischen Leibniz-Stätten und der Einbindung von Freier Kultur und Schulen mit Vergabemitteln in Höhe von 15.000 Euro, sollte nach Willen des Kulturamtes auch eine Installation im öffentlichen Raum von einem renommierten Künstler entworfen werden, die auf dem Johannisplatz an den Polyhistor erinnern sollte. Weiterlesen

Jubiläen 2016: Leibniz, Reger, Luther

LTM kriegt wieder Extra-Zuschlag für Werbung und das Leibniz-Kunstwerk soll 90.000 Euro kosten

Foto: Ralf Julke

Eigentlich sah der 21. Mai nach einem ganz normalen, stinklangweiligen Tag aus: bedeckter Himmel, eher Aprilwetter als Maiwetter, so ein richtiges Sitzungswetter für den Leipziger Stadtrat, der so nebenbei mal wieder eine Vorlage mit dem harmlos klingenden Titel "Leipziger Jubiläen des Jahres 2016" durchwinken sollte. Aber dann traten ein paar sehr erboste Städträtinnen und Stadträte ans Pult und schickten das 29-Seiten-Papier zurück ins Amt. Weiterlesen

Leibniz-Jubiläum 2016

Linke-Stadträtin beantragt wenigstens ein paar Kröten für Leipzigs Freie Szene

Foto: Ralf Julke

Wenn man Stadträte übers Ohr balbieren will, dann kann man es auch so machen, wie es jetzt das Kulturdezernat mit der Vorlage "Leipziger Jubiläen des Jahres 2016" gemacht hat. Der Titel klingt läppisch. Feiert Leipzig eben 2016 mal die Todestage von Max Reger und Gottfried Wilhelm Leibniz. Doch dahinter stecken 29 Seiten Text, die zumindest bei Leibniz die Frage aufkommen lassen: Wird das wieder eine Klubveranstaltung für Eingeweihte? Weiterlesen

Was feiert Leipzig eigentlich 2016?

Gottfried Wilhelm Leibniz: 350 Jahre Abschied für ein junges Universalgenie

Foto: Ralf Julke

Zuletzt soll er nicht mal böse gewesen sein, dieser Gottfried Wilhelm Leibniz. Zumindest zitiert das Leipziger Kulturdezernat aus einem Brief, den Leibniz 1708 an Adam Rechenberg schrieb: "Ich freue mich, dass unser Leipzig, nachdem es sich aus sehr schweren Zeiten wieder empor gearbeitet hat, in neuer Blüte steht. Ich liebe es, wie es sich für die Heimat geziemt, und habe nicht das Gefühl, dass sie gegen mich undankbar war.“ Weiterlesen

Zwei Jubiläen und ein Katholikentag

Leipzigs Museumsdirektoren wollen Leipzig 2016 eine Leibniz-Installation schenken

Foto: Ralf Julke

Das mit der Leibniz-Feier 2016 war jetzt mal nicht erfunden. Die soll wirklich stattfinden. Das Leipziger Kulturamt hat sich zwei Jubiläen herausgepickt, die es im Jahr 2016 gern mit ein bisschen Geld unterfüttern will. Auch das Reformationsjubiläum 2017 will man vorbereiten. Alles zusammen für 450.000 Euro. Weiterlesen