Artikel zum Schlagwort Jugendhilfe

Wenn in Sachsen immer mehr Kinder staatliche Hilfe brauchen

Kosten für Hilfen zur Erziehung laufen nicht nur in Leipzig aus dem Ruder

Foto: Gernot Borriss

Was passiert eigentlich mit einer Gesellschaft, in der viele Familien dauerhaft in prekären Verhältnissen leben und die verantwortlichen Politiker so tun, als sei das nicht ihr Problem? Es wird ihr Problem. Denn prekäre Familiensituationen entwickeln sich oft zu familiären Konflikten, unter denen die Kinder leiden. Dann muss die Kommune eingreifen. Und die Kosten explodieren. Anmelden und weiterlesen.

Dulig: „Wir brauchen alle Jugendlichen – niemand ist verzichtbar“

Jugendberufsagenturen: Alle Ansprechpartner unter einem Dach

Arbeitsminister Martin Dulig zur heutigen Debatte zum Antrag der Fraktionen SPD und CDU „Jugendberufsagenturen“ im Sächsischen Landtag: Der Aufbau und die Weiterentwicklung von Jugendberufsagenturen in Sachsen sind Ziele des Wirtschaftsministeriums, um die Übergänge von Schule zu Ausbildung und Ausbildung zu Beruf zu verbessern. Anmelden und weiterlesen.

Jugendarbeit in Bologna erleben

Die VILLA Leipzig sucht Interessierte für einen Austausch über Kinder- und Jugendarbeit in Leipzig und Bologna. Dieser findet jeweils eine Woche im Mai in Bologna und eine Woche im Juni in Leipzig statt. Teilnehmen können alle Interessierten, die haupt- oder nebenberuflich oder auch ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und über entsprechende fachliche Erfahrungen verfügen. Es gibt keine Altersbegrenzung. Weiterlesen.

Kosten für Hilfen in Erziehung in Leipzig steigen rapide

CDU-Abgeordneter Wolf-Dietrich Rost fordert Abschaffung der Familienarmut in Leipzig + Update

Foto: Ralf Julke

Erstaunliches vermeldete am Mittwoch, 27. Januar, der Leipziger Landtagsabgeordnet Wolf-Dietrich Rost. Er sitzt zwar nicht mehr gleichzeitig für die CDU im Leipziger Stadtrat, bekommt aber trotzdem so einiges mit und ist verblüfft über den Planansatz für Hilfen zur Erziehung im Jahr 2016, mit dem Leipzigs Sozialbürgermeister arbeitet. Anmelden und weiterlesen.

Alle Standards der Jugendhilfe werden beim Kapazitätsaufbau eingehalten

Bewerbersuche: Jugendamtsleiter Nicolas Tsapos im langen L-IZ Interview (3)

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Schaffen wir das? Jugendamtsleiter Tsapos muss praktisch umsetzen, was politisch vorgegeben wird. Im L-IZ Interview geht es vor allem um die unbegleiteten jugendlichen Flüchtlinge - fast ausschließlich männlich, viele aus Syrien und Afghanistan. Die Herausforderung führt zum Bedarf von Wohnungen und Personal. Deshalb werden Gastfamilien gesucht. Daneben geht es auch um Wege zur Integration der Jugendlichen in Schule und Gesellschaft. Anmelden und weiterlesen.

Offener Brief zur Situation der Kinder- und Jugendhilfe in Leipzig vor dem Hintergrund der Aufnahme unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Fabian, sehr geehrter Herr Dr. Tsapos, sehr geehrte Mitglieder des Jugendhilfeausschusses, sehr geehrte Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Freie Träger in Leipzig, die aktuelle Situation stellt die Jugendhilfelandschaft in Leipzig vor besondere Herausforderungen. Vor allem die notwendige Inobhutnahme und weiterführende erzieherische Hilfen unbegleiteter minderjähriger Geflüchteter bindet personelle Ressourcen in einem Ausmaß, das notwendigerweise zu einem fachlichen Diskurs führen muss. Weiterlesen.

Der Stadtrat tagt

Schulpflicht für minderjährige Geflüchtete: Wie ist es um die Bildungsangebote und deren Umsetzung bestellt?

Foto: L-IZ.de

Die Anzahl der geflüchteten Kinder und Jugendlichen in Leipzig ist in den vergangenen Monaten stark angestiegen. Da auch für diese Minderjährigen eine Schulpflicht besteht und der Besuch eben jener Bildungseinrichtungen Integrationsleistungen vollbringen kann, ist die Frage, welche Angebote es diesbezüglich gibt, eine entscheidende. Anmelden und weiterlesen.

Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Zufluchtsuchenden: Jugendhilfeangebote qualifiziert ausbauen

Für die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Ausländern (umA) braucht die Stadt Leipzig tragfähige und nachhaltige Strukturen. Christin Melcher, Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen Leipzig dazu: "Wir müssen die Jugendhilfeangebote qualifiziert und nachhaltig ausbauen. Die Herausforderungen bei der Unterbringung von Zufluchtsuchenden sind immens, insbesondere Minderjährige brauchen qualifizierte Betreuung, damit das Ankommen gelingt." Weiterlesen.