Artikel zum Schlagwort Kondolenz

Thomas Feist (CDU): „Kohl ist Kanzler der Einheit“

Foto: Bundesregierung/Stutterheim

Mit Bestürzung und Trauer reagiert der Leipziger Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist (CDU) auf den Tod des früheren Bundeskanzlers Dr. Helmut Kohl. „Mit Helmut Kohl verliert unser Land eine der bedeutendsten und verdienstvollsten Persönlichkeiten der jüngeren Geschichte. Dr. Helmut Kohl wird als Kanzler der Einheit und als Kanzler der Europäischen Union in die Geschichtsbücher eingehen. Gerade wir Menschen im Osten Deutschlands haben ihm unglaublich viel zu verdanken. Ich persönlich bin aufgrund der Verdienste Helmut Kohls in die CDU eingetreten“, so Feist. Weiterlesen.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich zum Tode von Bundeskanzler a. D. Helmut Kohl

Foto: Bundesregierung/Lehnartz

Der Tod Helmut Kohls erfüllt mich mit großer Trauer. Die Menschen in Sachsen, ja, ich ganz persönlich, haben ihm, seinem politischen, historischen Wirken so viel zu verdanken. Seine Rede in Dresden 1989, wo er zu den Menschen, die zuvor so entschlossen auf die Straßen gingen, sprach, hat uns allen Mut gemacht, Hoffnung gegeben, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Diesen Weg ist er konsequent gegangen: Zur Einheit unseres Vaterlandes, zum Aufbau der neuen Länder und zur Vereinigung Europas. Weiterlesen.

Martin Dulig honoriert das Lebenswerk von Helmut Kohl

Quelle: Bundesregierung/Engelbert Reineke

Der Landesvorsitzende der SPD Sachsen, Martin Dulig, honoriert das Lebenswerk von Helmut Kohl: „Obwohl wir politisch in vielen Dingen weit voneinander entfernt sind, zolle ich seiner Leistung als Bundeskanzler, die Einheit Deutschlands vorangetrieben zu haben, den größten Respekt. Er war ein großer Europäer, der sich für die Versöhnung und Entwicklung der Europäischen Union eingesetzt hat. Seiner Familie drücke ich mein tiefes Mitgefühl aus.“ Weiterlesen.

Rico Gebhardt zum Tod von Dr. Dietmar Pellmann

Archiv-Foto: Linksfraktion im Sächsischen Landtag

Zum Tod des langjährigen Abgeordneten, stellvertretenden Vorsitzenden und Sozialexperten der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Dr. Dietmar Pellmann, erklärt der Fraktionsvorsitzende Rico Gebhardt: „Unser langjähriger politischer Weggefährte Dr. Dietmar Pellmann ist im Alter von 66 Jahren überraschend verstorben. Noch beim Parteitag am vergangenen Sonnabend in Glauchau hatte er sich aktiv für die sächsische Linke engagiert. Umso tiefer ist unsere Bestürzung angesichts seines Todes. Wir sind von tiefer Trauer erfüllt und in Gedanken bei seinen Angehörigen. Wir fühlen mit ihnen und wünschen ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit.“ Weiterlesen.

Die Linke Leipzig trauert um Dr. Dietmar Pellmann

Archiv-Foto: Linksfraktion im Sächsischen Landtag

Heute erfuhren wir, dass Dr. Dietmar Pellmann völlig überraschend und viel zu früh im Alter von 66 Jahren verstorben ist. Die Linke Leipzig verliert mit ihm nicht nur einen früheren Vorsitzenden (1994-2001), sondern eine Persönlichkeit, die über fast drei Jahrzehnte das Profil unseres Stadtverbandes maßgeblich prägte. Weiterlesen.

„Wir trauern gemeinsam mit Russland“

Kondolenzschreiben von Ministerpräsident Tillich an Russlands Präsidenten Putin

In einem Beileidsschreiben an den russischen Präsidenten hat Ministerpräsident Stanislaw Tillich sich bestürzt über den Anschlag in St. Petersburg gezeigt und das Mitgefühl der Menschen in Sachsen und auch seine persönliche Anteilnahme bekundet. „Zu dem feigen und menschenverachtenden Anschlag am gestrigen Tag in St. Petersburg übermittle ich Ihnen meine ganz persönliche Anteilnahme und die der Sächsischen Staatsregierung und der Bürgerinnen und Bürger Sachsens“, betonte Tillich in dem Kondolenzschreiben vom Dienstag an Präsident Wladimir Putin. Weiterlesen.

Holger Zastrow: Mit Walter Scheel verliert die Bundesrepublik Deutschland einen der letzten großen Politiker der ersten Stunde

Nach langer schwerer Krankheit ist der ehemalige Bundespräsident Walter Scheel im Alter von 97 Jahren verstorben. Dazu erklärt Holger Zastrow, Landesvorsitzender der sächsischen FDP und Präsidiumsmitglied der Bundespartei: „Mit tiefempfundener Anteilnahme haben wir heute vom Tod Walter Scheels erfahren. Mit ihm verliert die FDP bereits ihren dritten bedeutenden Politiker innerhalb dieses Jahres.“ Anmelden und weiterlesen.

Bundesratspräsident Tillich zum Tod von Altbundespräsident Scheel

Der sächsische Ministerpräsident und Bundesratspräsident Stanislaw Tillich zum Tod von Altbundespräsident Walter Scheel: „Mit Walter Scheel ist ein prägender Politiker und herausragender Liberaler der Bundesrepublik verstorben, der auf kommunaler Ebene genauso wie im Land Nordrhein-Westfalen das Nachkriegsdeutschland mit gestaltet hat und dann vor allem im Bund in führenden Ämtern in Verantwortung für unser Land stand.“ Anmelden und weiterlesen.

Stimmen zum Tod von Eric Eiselt: „Ein positiv Verrückter“

Foto: Jan Kaefer

Eric Eiselt war für zahlreiche Nachwuchsfußballer ein herausragender Trainer und für zahlreiche Freunde ein großartiger Mensch. Sein Tod bei einem Autounfall in Costa Rica reißt eine große Lücke. Für viele ist es schwer, den Verlust in Worte fassen, „Eis“ schied zu plötzlich aus dem von ihm so geliebten Leben. Anmelden und weiterlesen.

Oberbürgermeister Burkhard Jung zum Tod von Hans-Dietrich Genscher

Mit tiefer Betroffenheit habe ich die Nachricht vom Tod Hans-Dietrich Genschers erfahren. Wir verlieren einen Freund Leipzigs. Sein Name wird in unserer Stadt mit großem Respekt und Anerkennung für seine Tätigkeit als Außenminister der Bundesrepublik Deutschland und sein jahrelanges persönliches Engagement im Zusammenhang mit der Friedlichen Revolution im Herbst '89 in Leipzig verbunden bleiben. In Leipzig haben wir ihn 2014 mit dem Internationalen Mendelssohn-Preis für sein herausragendes gesellschaftliches Engagement geehrt. Weiterlesen.

Martin Dulig zum Tod von Hans-Dietrich Genscher

Statement des SPD-Landesvorsitzenden Martin Dulig zum Tod des ehemaligen Bundesaußenministers Hans-Dietrich Genscher: „Mit Hans-Dietrich Genscher ist ein großer Freidemokrat und ein wichtiger und erfahrener Außenminister von uns gegangen. Er hat maßgeblich mit dazu beigetragen, dass die deutsche Einheit gelungen ist. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet.“ Weiterlesen.

Holger Zastrow: „Wir trauern um einen guten Freund, großartigen Fürsprecher und eine historische Persönlichkeit von Weltgeltung“

Zum Tod von Hans-Dietrich Genscher, erklärt Holger Zastrow, Landesvorsitzender der sächsischen FDP und Präsidiumsmitglied der Bundespartei: „Wir Liberale erleben unsagbar schwere Tage. Nach dem plötzlichen Tod unseres Freundes und Weggefährten Guido Westerwelle trauern wir jetzt auch um Hans-Dietrich Genscher. Wir trauern als ostdeutsche Freie Demokraten um einen von uns, einen guten Freund, großartigen Fürsprecher und eine historische Persönlichkeit von Weltgeltung. Er war ein Architekt der Deutschen Einheit und der europäischen Einigung. Weiterlesen.

Die Stadt Halle (Saale) trauert um ihren Ehrenbürger Hans-Dietrich Genscher

Hans-Dietrich Genscher ist tot.

Die Stadt Halle (Saale) trauert um ihren Ehrenbürger Hans-Dietrich Genscher (*21.3.1927 | † 31.3.2016). Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand: „Die Hallenserinnen und Hallenser sind in tiefer Trauer um Hans-Dietrich Genscher, den großen Sohn unserer Stadt. Als der am längsten amtierende Außenminister der Bundesrepublik Deutschland hat er sich um das Gelingen der deutschen Wiedervereinigung und um die Schaffung einer Friedensordnung in Europa außerordentliche Verdienste erworben. Weiterlesen.

ARD Vorsitzende Wille würdigt Genschers Lebensleistung

Zum Tod von Hans-Dietrich Genscher würdigt die ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin Karola Wille seine Lebensleistung: „Hans-Dietrich Genscher war ein großer europäischer Politiker und wichtiger Wegbereiter für die Deutsche Einheit. Mit seinem Statement auf dem Balkon der Prager Botschaft hat er Weltgeschichte geschrieben - die Bilder freikommender jubelnder Ostdeutscher haben sich in das kollektive Gedächtnis eingebrannt. Die Ost- und Entspannungspolitik war für den bei Halle/Saale geborenen Genscher in seiner Zeit als Außenminister immer eine Herzensangelegenheit.“ Weiterlesen.

Tillich würdigt Genscher als einen Baumeister der deutschen Einheit, leidenschaftlichen Europäer und großen Liberalen

Der sächsische Ministerpräsident und Bundesratspräsident Stanislaw Tillich zum Tod von Hans-Dietrich Genscher: Mit großer Bestürzung und tiefer Trauer habe ich vom Tod Hans-Dietrich Genscher erfahren. Meine Gedanken sind bei seiner Familie. Ich hoffe sehr, dass sie gemeinsam die Kraft finden, diesen Verlust zu tragen. Weiterlesen.

SPD trauert um ehemaligen Markkleeberger Oberbürgermeister Bernd Klose

Martin Dulig, Vorsitzender der SPD Sachsen, zum Tod des langjährigen Oberbürgermeisters und Ehrenbürgers der Stadt Markkleeberg Bernd Klose: „Mit tiefer Bestürzung habe ich vom Tod Bernd Kloses erfahren. Mit ihm verliert die sächsische SPD einen langjährigen Weggefährten und aufrichtigen Sozialdemokraten der ersten Stunde. Als Markkleeberger Urgestein hat sich Bernd fast 20 Jahre als Bürgermeister und später als Oberbürgermeister für die Menschen in Markkleeberg stark gemacht.“ Weiterlesen.

Die FDP Sachsen trauert um Guido Westerwelle

Zum Tod des langjährigen FDP-Parteivorsitzenden und ehemaligen Bundesaußenministers Guido Westerwelle erklärt Holger Zastrow, Landesvorsitzender der sächsischen FDP und Präsidiumsmitglied der Bundespartei: „Die FDP Sachsen trauert um Guido Westerwelle. Wir verlieren einen großen Staatsmann und Freund. Guido Westerwelle war seit der Deutschen Einheit auch in Sachsen ein Botschafter der Freiheit und enger Wegbegleiter vieler sächsischer Parteifreunde.“ Weiterlesen.

Tillich: Mit Lothar Späth verliert Deutschland einen herausragenden Politiker und Manager

Der sächsische Ministerpräsident und Bundesratspräsident Stanislaw Tillich zum Tod von Lothar Späth: „Mit Lothar Späth verliert Deutschland einen herausragenden Politiker und Manager, der weit über sein Heimatland Baden-Württemberg hinaus Akzente gesetzt hat. In den Aufbaujahren nach der Wiedervereinigung war er auch für die ostdeutschen Bundesländer ein wichtiger Ratgeber. Mit seiner erfolgreichen Arbeit bei Jenoptik hat er eindrucksvoll gezeigt, welches wirtschaftliche Potenzial in Ostdeutschland steckt. Sein wirtschaftspolitischer Sachverstand und seine cleveren Ideen werden Deutschland fehlen.“ Weiterlesen.

Tillich würdigt Westerwelle als klugen und streitbaren Geist für Freiheit und Demokratie

Der sächsische Ministerpräsident und Bundesratspräsident Stanislaw Tillich zum Tod des ehemaligen Bundesaußenministers Guido Westerwelle: „Guido Westerwelle war ein kluger und streitbarer Geist, der sich in Deutschland und in der ganzen Welt für Freiheit und Demokratie eingesetzt hat. Auf dem Fundament dieser Werte hat er unser Land engagiert vertreten und dabei großes Ansehen erworben. Er ist einer der bedeutenden Außenminister in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.“ Weiterlesen.