Artikel zum Schlagwort Krankenkassen

Wenn Gesetzgeber nicht rechnen können

Zahl der sächsischen Beitragsschuldner bei der AOK plus hat sich in vier Jahren fast verdoppelt

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie repariert man ein kaputtes System? Die deutschen Krankenkassen machen das, indem sie immer neue Rechnungen schreiben, obwohl sie genau wissen, dass ein großer Teil ihrer Versicherten gar nicht in der Lage sind, die Gelder zu bezahlen. Das ist politisch so gewollt. Und entsprechend gewaltig sind die Schuldenberge, die die AOK Plus in Sachsen vor allem den Selbstständigen mittlerweile in Rechnung stellt, die diese nicht zahlen können. Weiterlesen.

Vortrag am 28. September

Was tun bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung?

Laut einer Pressemeldung beläuft sich der Beitragsrückstand bei den Gesetzlichen Krankenkassen auf rund 4,5 Milliarden Euro. Was aber bedeutet dies für die Versicherten? Was können sie tun, wenn aufgrund unregelmäßigen oder fehlenden Einkommens Rückstände entstanden sind, wenn der Versicherungsschutz auf ein Mindestmaß reduziert wurde oder wenn die Versicherungsbeiträge in der bisherigen Höhe nicht mehr gezahlt werden können? Vor diesen und noch vielen anderen Fragen stehen die Betroffenen und suchen nach Lösungen und Auswegen. Anmelden und weiterlesen.

Prekäre Einkommen, überteuerte Krankenkassen

Immer mehr Menschen in Sachsen und Thüringen rutschen in die Schuldenfalle Krankenversicherung

Foto: Ralf Julke

Wenn ein System für große Teile der Bevölkerung nicht funktioniert, muss man es reparieren. Das gilt auch für das Krankversicherungssystem. Immer mehr Sachsen rutschen in die Falle, zum Beitragsschuldner der Krankenkasse zu werden, weil es für prekäre Zeiten und Ausnahmesituationen keine Übergangsregeln gibt. Eine Pflichtsatzbemessung nach oft utopischen Beitragssätzen macht die Betroffenen zu Schuldnern. Und es werden immer mehr. Anmelden und weiterlesen.