Artikel zum Schlagwort Lebendige Luppe

Aktuelle Projektinformationen beim ersten Infoabend 2017

Projekt Lebendige Luppe: Wie geht es weiter in der Burgaue?

Foto: Maria Vlaic

Am 29. März 2017 lädt das Projektteam der Lebendigen Luppe zum ersten Infoabend in diesem Jahr ein: Ab 18 Uhr informiert Jens Riedel, Projektmanager im Leipziger Amt für Stadtgrün und Gewässer, im Kontaktbüro in Gohlis über den aktuellen Planungsstand im südlichen Projektgebiet und berichtet, welche Schritte im Jahr 2017 anstehen. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu richten und mit den Projektverantwortlichen ins Gespräch zu kommen. Weiterlesen.

Wasser für den Auenwald

Warum wartet Leipzig nicht, bis der Freistaat eine echte Potenzialanalyse für die Elsteraue vorlegt?

Foto: Ralf Julke

Es war vielleicht nicht der richtige Vorschlag, den die SPD-Fraktion in Bezug auf die Wasserzufuhr in der Nordwestaue gemacht hat. Aber die Frage traf augenscheinlich den richtigen Punkt. Denn wenn es in Sachsen kein Konzept zum Schutz der Auen gibt, kann man auch keine Mini-Projekte wie das Projekt „Lebendige Luppe“ initiieren. Es macht schlicht keinen Sinn. Auch wenn Leipzigs Umweltdezernat sich hütet, das so offen zu sagen. Es steckt ja zwischen Baum und Borke. Anmelden und weiterlesen.

NuKLA macht sich über LVZ-Artikel lustig

Wer baut ein Badezimmer, bei dem nicht mal der Wasserzufluss geklärt ist?

Archivfoto: Ralf Julke

Irgendwie ist der LVZ der Fachmann für Auenwald und Wasserlandschaft verloren gegangen. Am 14. Februar versuchte die Zeitung, irgendwie zu erzählen, was sich jetzt mit der „Projekterweiterung“ und Kostenerhöhung im Projekt Lebendige Luppe eigentlich geändert hat. Den grimmigen Kommentar bekam die LVZ dann postwendend von Wolfgang Stoiber, Vorsitzender des NuKLA e.V. Anmelden und weiterlesen.

Lebendige Luppe braucht Wasser

SPD-Fraktion will die Wassersteuerung in der Leipziger Nordwestaue prüfen lassen

Foto: Ralf Julke

So langsam schwant es einzelnen Ratsfraktionen, dass man die Rettung des Leipziger Auwaldes nicht so klein-klein denken kann, wie das bisher passiert ist. Das Projekt „Lebendige Luppe“ wird 5 Millionen Euro teurer. Die Vorlage geht gerade durch den Leipziger Stadtrat. Aber so richtig geklärt, wo die Lebendige Luppe verlässlich ihr Wasser herbekommen soll, ist es bis heute nicht. Anmelden und weiterlesen.

1,3 Millionen Euro mehr für Planung und Modellierung

Projekt Lebendige Luppe wird kürzer und 5 Millionen Euro teurer

Foto: Ralf Julke

Am Dienstag, 13. Dezember, meldete die Stadt Leipzig „Projekt Lebendige Luppe wird erweitert“. Eine Meldung, die eigentlich ein Jahr zu spät kommt. Denn dass das Projekt erweitert werden muss, um überhaupt nennenswerte Hochwassereffekte in die Burgaue zu bekommen, war 2015 schon klar. Noch nicht klar war freilich, wie sehr so eine Entscheidung den Kostenrahmen überschreitet. Anmelden und weiterlesen.

Projekt Lebendige Luppe wird erweitert

Foto: Alexander Böhm

Das Projekt Lebendige Luppe wird erweitert. Dies geht aus der heutigen Sitzung der Verwaltungsspitze hervor. Den Rahmen der Maßnahmen bildet die geplante zusätzliche Nutzung kleinerer Hochwasserereignisse zur flächigen Flutung der Aue und zur Verbesserung der Auendynamik, mit dem Ziel die vielfältigen auentypischen Lebensraumtypen zu entwickeln. Weiterlesen.

NuKLA zum Projekt „Lebendige Luppe“

Die Probleme des nördlichen Auenwaldes löst man nur mit einem großen Auenprojekt

Foto: Ralf Julke

Am 10. und 11. November fand die zweite Fachtagung zum Projekt „Lebendige Luppe“ statt. Am 30. November gibt es den nächsten Info-Abend dazu. Aber je konkreter das Projekt wird, umso unzufriedener werden gerade die Naturschutzverbände. Das Projekt ist zwar bezaubernd, löst aber die Probleme der Nordwestaue nicht ansatzweise. Der NuKLA e.V. mahnt andere, wirklich hilfreiche Lösungen an. Anmelden und weiterlesen.

Infoabend zum Projekt Lebendige Luppe am 30. November

Wie nachhaltig ist das Burgauenprojekt eigentlich, wenn die Revitalisierung des Auwaldes das Ziel ist?

Foto: Projekt Lebendige Luppe

Was der Mensch einmal in Besitz genommen hat, das lässt er ungern wieder los. Obwohl: „ungern“ ist untertrieben. Er klammert sich auch dann dran fest, wenn die Wasser über ihm zusammenschlagen. Am 30. November lädt das Projekt Lebendige Luppe zum nächsten Infoabend ein. Und diesmal will das Bundesamt für Naturschutz erklären, wie toll es ist. Und trotzdem nicht konsequent. Anmelden und weiterlesen.

2. Fachtagung des Projekts Lebendige Luppe

Lebendige Luppe soll künftig 16 Kilometer Fließstrecke haben

Foto: Maria Vlaic

Am 10. und 11. November fand die nunmehr zweite Fachtagung unter dem Motto „Neues Wasser auf alten Wegen – Schon im Fluss?“ zum Projekt Lebendige Luppe statt. Bereits seit vier Jahren treiben die Städte Leipzig und Schkeuditz gemeinsam mit dem NABU Sachsen, der Universität Leipzig und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) das Projekt in der Auenlandschaft zwischen Leipzig und Schkeuditz voran. Die Grenzen des Projekts sind spürbar. Anmelden und weiterlesen.

Radexkursion durch Gottge, Leutzscher Holz und Burgaue

Am 24. September: Projekt Lebendige Luppe lädt zur Auwalderkundung per Rad ein

Foto: Maria Vitzthum

Einmal im Jahr nehmen die Projektmitarbeiterinnen der Lebendigen Luppe Interessierte mit zu einer Radtour durchs Projektgebiet, den Leipziger Auwald, um vor Ort die Projektidee, die Ziele und den aktuellen Projektfortschritt zu erläutern. Aber es geht auch um die Gewässergeschichte Leipzigs und das Ökosystem Auwald im Allgemeinen; um seine Entstehung, die Bedeutung des Wassers als seine Lebensgrundlage, seine besonderen Funktionen für Mensch und Natur und die sich daraus ableitende Schutzwürdigkeit. Anmelden und weiterlesen.

Natürliche Hochwasser für die Auen

Könnte Leipzig einfach so den Rückbau von Deichen im Auenwald beantragen?

Foto: Ralf Julke

Hat Leipzigs Auenwald überhaupt eine Chance, jemals wieder ein von natürlichen Hochwassern durchspülter echter Auenwald zu werden? Die Frage stand ja wieder im Raum, seit sich die befragten Leipziger in der „Bürgerumfrage 2015“ deutlich für die Wiederherstellung natürlicher Überflutungsgebiete aussprachen. Natürlich hat das Konsequenzen. Darüber redet nur keiner. Zumindest nicht ernsthaft. Anmelden und weiterlesen.

Radeln und raten im Auwald

Projekt Lebendige Luppe lädt ein zur 2. Leipziger Fahrrad-Auwald-Rallye

Foto: NABU Sachsen

Durch den Auwald radeln und dabei etwas über diesen wertvollen Lebensraum, seine Bewohner und seine vielfältigen Funktionen erfahren – das kann man am 3. September bei einer Fahrrad-Schnitzeljagd durch das Rosental und die angrenzenden Waldgebiete. Ab 10 Uhr halten dort verschiedene Leipziger Einrichtungen und Vereine Informationen, Mitmachaktionen, Quiz- und Rätselfragen rund um den Auwald bereit. Anmelden und weiterlesen.

Projekt Lebendige Luppe macht die besonderen Funktionen des Auwalds erlebbar

Spiegelgang und Versickerungsdosen – Familienexkursion am 18. Juni

Foto: Ludo van den Bogaert

Was unterscheidet einen Auwald eigentlich von anderen Wäldern und macht ihn so besonders? Und wieso sind sich frei bewegende Flüsse besser als begradigte Kanäle? Antworten auf diese Fragen und viele weitere Informationen über das Leipziger Auensystem geben die Mitarbeiterinnen des Projekts Lebendige Luppe bei einer Familienexkursion am 18. Juni. Mit zahlreichen Spielen und Experimenten vermitteln die Exkursionsleiterinnen Wissen über die verschiedenen Schichten des Waldes, die Vielfalt an Lebensräumen, die beträchtlichen Eigenschaften eines Auenbodens und das Wasser als zentrales Element. Weiterlesen.

Am 1. Juni: Infoabend Projekt Lebendige Luppe – Der FFH-Managementplan für das Leipziger Auensystem

Das Projekt Lebendige Luppe lädt zum Infoabend ins Kontaktbüro ein. Am 1. Juni sind die Türen des Kontaktbüros in Gohlis wieder bis zum Abend geöffnet, denn ab 18 Uhr findet der 2. Infoabend des Jahres statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Dr. Christian Franke vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wird in seinem Vortrag den FFH-Managementplan (MaP) für das Leipziger Auensystem in den Blickpunkt rücken. 2012 wurde der MaP durch das Professor Hellrigel-Institut Bernburg als Naturschutz-Fachplan erstellt. Weiterlesen.

Exkursion und Diskussion am 24. Mai: „Waldumbau im Freistaat Sachsen“

Der Wald ist Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten, Erholungsraum für den Menschen, schützt vor Hochwasser und Erosion, reinigt Luft und Wasser und speichert CO2. Struktur- und artenreiche Wälder erfüllen all diese vielfältigen Schutz- und Nutzfunktionen langfristig am besten. Der Waldumbau soll die einheimischen Wälder fit für den Klimawandel und weniger anfällig für Schadinsekten machen. Weiterlesen.

Offizielle Bauwerkseinweihung mit Festakt am 4. April gefeiert

Lebendige Luppe: Erster Meilenstein geschafft – das Wasser kann kommen!

Foto: NABU Sachsen

Die ersten Baumaßnahmen im Projekt Lebendige Luppe sind abgeschlossen: Ein neues Entnahmebauwerk kann nun Wasser aus der Weißen Elster in die angrenzenden Gebiete der Elster-Luppe-Aue bei Schkeuditz transportieren. „Damit ist die ökologische Bewässerung der Papitzer Lehmlachen auch in Zukunft gesichert!“, begrüßte Bernd Heinitz (Vorsitzender des NABU-Landesverband Sachsen e.V.) Vertreter von Presse, Behörden und Projektpartnern am Montagvormittag in den Papitzer Lachen. Weiterlesen.

Das Luppewildbett im Kontaktbüro Lebendige Luppe

Erster Informationsabend 2016 zur geplanten Anbindung des Luppewildbettes

Martina Hoffmann (NABU Merseburg-Querfurt) zeigte die Wildbettluppe in Sachsen-Anhalt. Foto: NABU Sachsen

Nicht nur Leipziger kamen am 2. März in das Kontaktbüro des Projektes Lebendige Luppe. Das Thema des ersten Infoabends 2016 lockte auch Bürger aus dem benachbarten Sachsen-Anhalt. Martina Hoffmann vom NABU Merseburg-Querfurt stellte Geschichte und Gegenwart der Wildbettluppe, die in Sachsen-Anhalt in die Saale mündet, vor. Die Wildbettluppe ist der westliche Teil der, durch den Bau der Neuen Luppe in den 1930er-Jahren mehrfach durchtrennten (südlichen) Alten Luppe und wie viele andere Fließgewässer der Elster-Luppe-Aue von der Wasserversorgung abgeschnitten. Weiterlesen.

Am 2. März: Das Luppewildbett – ein Relikt der Alten Luppe

Lebendige Luppe: Auftakt zu den Informationsabenden 2016

Foto: Frank Meyer RANA Halle

Mit dem Informationsabend am 2. März läutet das Projektteam der Lebendigen Luppe die diesjährige Veranstaltungssaison ein. Von 18 bis 20 Uhr stellt Martina Hoffmann vom NABU-Regionalverband Merseburg-Querfurt das Luppewildbett, ein Flussrelikt in der Elster-Luppe-Aue, vor. Weiterlesen.

Vor der geplanten Versteigerung

Schlobachs Hof könnte eine Naturschutzstation mitten im Leipziger Auenwald werden

Foto: Gernot Borriss

Manchmal kribbelt es Leipziger Naturschützern einfach in den Fingern, wenn sie die Zeitung aufschlagen und Dinge lesen wie die Nachricht zur Versteigerung von Schlobachs Hof. Der liegt mitten im Überschwemmungsgebiet der Burgaue. Jede kommerzielle Nutzung verbietet sich hier eigentlich. Warum also kauft die Stadt das Areal nicht einfach selbst, fragte der Ökolöwe deshalb postwendend am 11. Februar. Anmelden und weiterlesen.

2016 - was kommt

Die Auswertung einer Bürgerumfrage mit seltsamen Einzelfragen. Nr. 3: Wie hätten Sie Ihren Auwald gern?

Foto: Ralf Julke

Frage 44 in der Leipziger Bürgerumfrage 2015 ist zumindest verzwickt. Solche Fragen stellt man normalerweise Bürgern, die tief im Thema stecken. Und Teile der Fragen hätten nach der speziellen "Umfrage zum Leipziger Neuseenland 2014" eigentlich nicht wieder auftauchen dürfen, weil die damaligen Ergebnisse eindeutig waren. Anmelden und weiterlesen.