Artikel zum Schlagwort Leutzsch

Fehlt tatsächlich Parkraum in Leutzsch und Lindenau?

Allein vier Konzepte beschäftigen sich mit den Verkehrsproblemen in Leipzig-Altwest

Foto: Ralf Julke

Wenn eine Stadt kein wirklich attraktives und mitwachsendes ÖPNV-Netz hat, dann passiert genau das, was Leipzig derzeit erlebt: Die Ortsteile, wo die Bevölkerung wächst, beginnen im geparkten Blech zu ersticken. Das Phänomen ist jüngst erst nach Lindenau und Leutzsch hinübergeschwappt. Und die CDU-Fraktion beantragte: „Kümmer dich, Stadt! Schaff Parkplätze!“ Die Reaktion aus dem Verkehrsdezernat ist entsprechend verwundert. Anmelden und weiterlesen.

Braucht der alte Westen mehr Parkhäuser und Tiefgaragen?

CDU beantragt mehr Abstellflächen für ruhenden Verkehr in den Stadtteilen Altlindenau und Leutzsch

Foto: Ralf Julke

Wohin mit dem Auto, wenn man abends endlich daheim ist? Bislang war es in den meisten Leipziger Ortsteilen noch einfach, das Gefährt irgendwo in der Straße abzustellen. Aber der Freiraum wird knapp. Und bei einigen Umbauten versucht die Stadt auch gezielt, die parkenden Autokolonnen aus der Straße zu bekommen. So wie in der schmalen Georg-Schwarz-Straße im Leipziger Westen. Anmelden und weiterlesen.

Leipzigs vier große Straßenbaustellen im Jahr 2017, 2

Der erste Abschnitt der Georg-Schwarz-Straße wird ab Mai gebaut

Foto: Ralf Julke

Es wird Radwege geben in der westlichen Georg-Schwarz-Straße. Der kurze Versuch im Jahre 2015, die Straße als schnellen Durchfahrparcours zu sichern, hat wenig Zuspruch gefunden. Dazu wohnen mittlerweile auch wieder zu viele Leute in Leutzsch und wünschen sich etwas anderes als eine Straße zum Durchrasen. Im Gegenteil: Hier geht es um Fußgänger, Radfahrer, bessere Querungen, bessere Haltestellen. Ab April wird in der Georg-Schwarz-Straße gebaut. Anmelden und weiterlesen.

Ortserkundung auf literarischen Spuren

Aus dem Spaziergang auf den Spuren von Fritz Rudolf Fries ist ein Büchlein geworden

Foto: Ralf Julke

Am Montag, 23. Januar, feiert die Buchhandlung SeitenBlick am Lindenauer Markt ein bisschen. Nicht nur den Deutschen Buchhandlungspreis, den die kleine Buchhandlung im vergangenen Jahr zugesprochen bekam, sondern auch eine kleine Publikation, die einen Schriftsteller würdigt, der in Lindenau und Leutzsch fast 20 Jahre zu Hause war: Fritz Rudolf Fries. Anmelden und weiterlesen.

Diogenes in Leutzsch

Buchhandlung „Seitenblick“ lädt ein zur Premiere ihres Fritz-Rudolf-Fries-Buches

Foto: Ralf Julke

Denkt noch einer an Fritz Rudolf Fries? Ja, doch. In Lindenau gibt es die kleine, so quicklebendige Buchhandlung „Seitenblick“. Sie widmet dem Schriftsteller ein Buch. Das wird am 23. Januar vorgestellt und erinnert daran, dass Fries nicht nur in durchwachsenen Zeiten in Leipzig lebte und durch Leutzsch spazierte. Er hat hier auch ein Buch geschrieben, das die andere Seele der Stadt einfing, damals, 1966. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Benefizspiel

Chemie Leipzig vs. Eintracht Frankfurt 2:2 – Freundschaftsspektakel in Leutzsch

Foto: Jan Kaefer

Festtagsstimmung im Alfred-Kunze-Sportpark, wo am Samstag der Fünftligist BSG Chemie den Bundesligisten Eintracht Frankfurt empfing. Diese Begegnung war nicht nur Ausdruck der langjährigen Freundschaft beider Ultra-Szenen, sondern spülte den Leutzschern auch dringend benötigte Mittel zur Instandhaltung ihres Stadions in die Kassen. 4.999 Zuschauer sorgten für ein ausverkauftes Haus und sahen am Ende ein freundschaftliches 2:2-Unentschieden. Anmelden und weiterlesen.

Der Countdown läuft: BSG Chemie Leipzig empfängt Eintracht Frankfurt

Foto: BSG Chemie Leipzig

Der Countdown läuft: BSG Chemie Leipzig empfängt Eintracht Frankfurt Nur noch drei Tage, dann ist es soweit: Am 3. September 2016 Fußballoberligist BSG Chemie Leipzig empfängt Bundesligist Eintracht Frankfurt zum Freundschaftsspiel im Alfred-Kunze-Sportpark (Anstoß: 14:30 Uhr). Dabei handelt sich jedoch um kein „gewöhnliches“ Freundschaftsspiel, denn der komplette Erlös fließt in die Erhaltung und Sanierung der traditionsreichen Leutzscher Spielstätte. Dafür verzichtet die Eintracht sogar auf jegliche Gagen und reist komplett auf eigene Kosten an. Damit ist der hessische Traditionsverein die erste Bundesligamannschaft, die 2016 in Leipzig zu Gast ist. Anmelden und weiterlesen.

Junge Kunst in Altleutzsch

Am 20. Mai eröffnet in der Franz-Flemming-Straße 15 die erste Kunstaustellung der Galerie ff15

Foto: ff15

Kunstfreunde müssen sich da erst mal hinfinden. Die Gründung von Maria Melms und Silvana Wagner ist mutig, denn die Franz-Flemming-Straße liegt in einem Stadtgebiet, das vor allem durch Gewerbe geprägt ist, sogar in einem markanten alten Firmenbau. Und die beiden sind noch viel mutiger: Sie zeigen richtig bodenständige junge Kunst. Am Freitag geht’s los. Anmelden und weiterlesen.

Faschingsfeier am Rosenmontag in Leutzsch

„Tolle Szenen zu den tollen Tagen“ beim BürgerVerein Leutzsch e. V.

Foto: BürgerVerein Leutzsch e. V.

Februar ist Faschingszeit! Wie bereits im vergangenen Jahr, lassen es sich die KabarettistInnen des Leipziger Westens auch in diesem Jahr nicht nehmen, dem Rosenmontag ihren Stempel aufzudrücken. Am Rosenmontag, den 8. Februar 2016, findet aus diesem Anlass um 17:00 Uhr eine Faschingsaufführung des Seniorenkabaretts „Leutzscher und Lindenauer Nichtmehrjunge“ im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 statt. Weiterlesen.

125 Jahre Diakonissen, 115 Jahre Krankenhaus

Diakonissenhaus Leipzig startet am 30. Januar in sein Jubiläumsjahr

Foto: Gernot Borriss

125 Jahre? Das ist eigentlich auch ein Grund zu Feiern, finden die Mitarbeiter des Evangelisch-Lutherischen Diakonissenhauses Leipzig. - Am 1. Februar 1891 wurde in einem Gottesdienst in der Thomaskirche das Diakonissenhaus gegründet und die ersten acht Schwestern wurden durch Geheimrat Superintendent Dr. Oskar Pank zum Dienst an alten, kranken und sozial schwachen Menschen aufgenommen. 125 Jahre später wird dieser Gründungsakt Ende Januar 2016 mit einem Festwochenende gewürdigt. Anmelden und weiterlesen.

Weihnachtskabarett feiert am 14. Dezember Stadtteilpremiere im Stadtteilladen Leutzsch

„Leutzscher und Lindenauer Nichtmehr-junge“ nehmen Weihnachtstrubel aufs Korn

Foto: Seniorenkabarett "Leutzscher und Lindenauer Nichtmehr-junge"

Das Seniorenkabarett der "Leutzscher und Lindenauer Nichtmehr-jungen" präsentiert mit "Stille Nacht. Denkste!" ein brandneues Weihnachtsprogramm. Aufgeführt wird es am Montag, den 14. 12. 2015, im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122. Die Kabarettgruppe, die aus dem Projekt "mitgestALTER" der Evangelischen Hochschule Dresden hervorgegangen ist, trifft sich immer noch regelmäßig jeden zweiten und vierten Montag im Monat um 15:00 Uhr zu den Proben im Stadtteilladen Leutzsch. Mittlerweile hat sie sich fest im Stadtteil etabliert und ist ein aktiver Teil des BürgerVerein Leutzsch e. V. geworden. Weiterlesen.

BürgerVerein Leutzsch e. V. benötigt neue Mitglieder

18. Leutzscher Stadtteilfest und „Leutzsch rockt!“ am selben Tag

Am Samstag, den 12. September 2015, von 14:00 bis 18:00 Uhr, wird im Stadtteilpark "Wasserschloss" das 18. Leutzscher Stadtteilfest gefeiert. Das Fest hat einen familiären Charakter und dient auch dazu, einmal im Jahr die große Leutzscher Familie zu versammeln und neue Mitglieder herzlich willkommen zu heißen. Die Traditionsveranstaltung des BürgerVerein Leutzsch e. V. verbindet auch im Leipziger Jubiläumsjahr wieder Mitmachstände, Infostände sowie Kunst und Kultur mit Leutzscher Stadtteilleben. Weiterlesen.

Mitmachen bei der Suche nach den gefährlichsten Punkten

Gefahrenstelle Nr. 25 im Leipziger Radnetz: Sind Radfahrer in Leutzsch völlig unerwünscht?

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNa ja, mit einem Dutzend gefährlicher Stellen im Leipzig Radwegenetz hatten wir fest gerechnet, vielleicht zwei Dutzend. Auch wenn das Gefühl bei der alltäglichen Nutzung des Straßennetzes eigentlich sagte: Das könnte sich als flächendeckende Geschichte erweisen. Und so wurden wir diesmal nach Leutzsch gelotst. Kaum zu glauben: Es gibt Leute in Leutzsch, die Fahrrad fahren. Weiterlesen.

Hingucker direkt an der neuen Haltestelle

In der Georg-Schwarz-Straße ist jetzt auch für Kinder zu sehen, wo Leutzsch und Lindenau aufeinander treffen

Foto: Ralf Julke

Die Akteure um die für 1,3 Millionen Euro neu gebaute Haltestelle am Diakonissenhaus haben am Freitag, 21. August, auf ihre Weise gefeiert: mit einem großen Frühstück für die Bauarbeiter, die in den letzten Stunden noch einmal richtig rangeklotzt haben, um den geplanten Fertigstellungstermin zu halten. Denn ab dem heutigen Samstag, 22. August, gilt wieder "Freie Fahrt" in der Georg-Schwarz-Straße. Und man sollte auf seine Füße achten. Anmelden und weiterlesen.

Eine Haltestelle als Verbindungsstück

Warum das Brunnenviertel im Leipziger Westen so heißt und wie das Diako sich öffnet

Foto: Ralf Julke

Seit 2013 füllt sich das Brunnenviertel in Leutzsch mit Bewohnern. Achnö, in Lindenau. Oder doch nicht? Es liegt genau auf der Grenze, so wie das Diakonissenkrankenhaus auf der anderen Seite der Georg-Schwarz-Straße. Auch deshalb wurde die neue Straßenbahnhaltestelle Diakonissenhaus zu einem Gemeinschaftsprojekt. Anmelden und weiterlesen.

Barrierefrei zum Diakonissenhaus

Am 9. August gibt’s Schienenersatzverkehr für die Georg-Schwarz-Straße und am 21. August ist Finale für die Baustelle im Leipziger Westen

Foto: Ralf Julke

In den Sommerferien gibt es viele Halbzeittermine. Einige Leipziger Großbaustellen haben ihren Gipfelpunkt erreicht. So auch die Baustelle direkt vorm Diakonissenhaus an der Georg-Schwarz-Straße. Seit dem 18. Mai wird dort die Haltestelle barrierefrei umgebaut. Ein ganz besonderes Projekt, denn hier haben die Anlieger gedrängelt, dass endlich was passiert. Anmelden und weiterlesen.

Radfahren in Leutzsch

Linksfraktion beantragt Deckensanierung und Querungshilfe für die westliche William-Zipperer-Straße

Foto: Ralf Julke

Wie lückenhaft Leipzigs Radwegenetz ist, merkt man erst, wenn man in den verschiedenen Stadtteilen öfter mit dem Rad unterwegs ist. Da gibt es Straßen, die in klassischer Schönheit mit Radstreifen beschenkt sind. Aber an jedem Ende verlieren sie sich im Nirwana. Und das soll dann eine Ausweichstrecke für Radfahrer sein, fragt die Linksfraktion nun zur Wiliam-Zipperer-Straße in Leutzsch? Nie im Leben. Anmelden und weiterlesen.

Westlich von Leipzig im Jahre 1886

Schulknaben auf Abwegen: Die Leipziger Zeitreise geht weiter (6)

Übersichtskarte über die Dörfer westlich von Leipzig 1880. Quelle: Stadtarchiv

LeserclubMaulkorbpflicht und Krankenhausgeld-Erhöhung in Plagwitz, Diebstahl aus den Sammelbüchsen der Leutzscher Kirche, Fehler im Wochenblatt ... unsere Zeitreise hat schon heiterere Folgen gesehen. Immerhin: In Lindenau lädt der Krieger-Gesang-Verein zum „Gesellschafts-Maskenball“. Also nichts wie hin. Anmelden und weiterlesen.