Artikel zum Schlagwort Lyrikgesellschaft

Neuer Gedichtfilm-Wettbewerb ist gestartet

Zum Thema „Tugenden & Sünden“ hat die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in Leipzig ihren 3. Gedichtfilm-Wettbewerb ausgeschrieben und Geld- und Sachpreise im Wert von über 2.300 € ausgelobt. Erste Anmeldungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz liegen vor. Standen für die Filme beim ersten Mal 30, beim zweiten Mal 60 Gedichte zur Verfügung, sind es diesmal genau 91 lyrische Texte, die zur Auswahl stehen. Weiterlesen.

Erica Natale überzeugt mit einem Hoffnungsgedicht über Entschleunigung

1. Poesiealbum neu-Lyrikpreis in Bielefeld übergeben

Foto: Karin Lichtenberger

Am 19.04.17 wurde der Bielefelder Lyrikerin und Autorin Erica Natale der erste Poesiealbum neu-Preis der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. , Leipzig, in Bielefeld übergeben. Im Auftrag des Vorsitzenden der Gesellschaft, Ralph Grüneberger, überbrachten Franziska Röchter, Vorstandsmitglied der Gesellschaft, sowie Karin Lichtenberger, Tochter der unlängst verstorbenen gebürtigen Leipzigerin Sigrid Lichtenberger und Mitglied, die besten Wünsche samt Urkunde und den von der Firma Waldmann AG gestifteten Preis in Gestalt einer edlen Schreibfeder. Erica Natale freute sich sehr, dass ihre lyrische Arbeit auf diese Weise gewürdigt wurde. Weiterlesen.

Zwei Stimmen - zwei Schreibweisen - zwei Temperamente

ZWIE SPRACHE am 6. April: Lesung & Gespräch mit Volker Braun und Peter Gosse

Foto: Christine Zander

Mit Volker Braun und Peter Gosse bestreiten zwei Mitglieder der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik diese ZWIE SPRACHE. Zwei Dichter, die seit Jahrzehnten freundschaftlich verbunden sind, einander achten und wertschätzen und, das macht Freundschaft unter Kollegen aus, den Zustand und das Werk des jeweils anderen wahrnehmen. Bereits zu Zeiten, als die gleichermaßen öst- wie westlich daherkommende Lyrikwelle, die junge deutsche Republik erreichte, standen sie gemeinsam auf der Bühne. An diesem Abend werden sie das Gemeinsame und das Unterscheidbare darzustellen wissen. Weiterlesen.

Lesung und Auktion

Valentinstag 2017 – Tag für Liebhaber von Kunst & Literatur

Foto: GZL

Vor der Lesung aus dem gerade erschienen Poesiealbum neu „Tugenden & Sünden“, die um 19:30 Uhr beginnt, bietet die Lyrikgesellschaft am 14. Februar ab 17:30 Uhr in der Leipziger Stadtbibliothek für Lieberhaber/innen von Kunst und Literatur im Rahmen einer Versteigerung handsignierte Lithographien und originalgrafische Bücher, Zeichnungen und Radierungen von Hubertus Giebe, Sighard Gille, Ulrich Hachulla, Karl-Georg Hirsch, Katrin Kunert, Christoph Meckel, Mathias Perlet, Richard Pietraß/Hanif Lehmann, Volker Stelzmann, Günter Richter, Jörg Villmov, Norbert Wagenbrett und Baldwin Zettl an. Weiterlesen.

Zwei Stimmen, zwei Schreibweisen, zwei Temperamente

Zwei Theologen in Lesung und Gespräch – ZWIE SPRACHE am 10. November

Foto: Fabian Haas

Am 10. November, 19:30 Uhr, sind alle Interessierten ins Literaturhaus Leipzig, Haus des Buches, Gerichtsweg 28, zu Lesung & Gespräch mit den Theologen Bettine Reichelt und Manfred Moll eingeladen. Bettine Reichelt, Autorin und Pfarrerin, geboren in Plauen/Vogtl., zwei Söhne, studierte Theologie in Leipzig, lebt hier. Veröffentlichungen von Lyrik, Kurzgeschichte, Biographie, bis hin zu Krimi und spirituellem Sachbuch. Anmelden und weiterlesen.

Ausschreibung der Zeitschrift „Poesiealbum neu“: Resonanzen. Wirkung der Wissenschaft

Nachdem unlängst die Frist zur Teilnahme mit Lyrik zu dem komplexen Thema „Tugenden & Sünden“ mit 249 Einsendungen zu Ende ging, lädt die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik im Verbund mit der Universität Bremen zur Mitwirkung an einer weiteren Ausgabe des „Poesiealbum neu“ ein, die im Frühjahr 2017 erscheinen wird. Gesucht werden bislang unveröffentlichte Gedichte und/oder Miniaturen zur Wirkung der Wissenschaft. Weiterlesen.

Tugenden & Sünden – gefragt ist unveröffentlichte Lyrik

Ausschreibung für die 22. reguläre Ausgabe des „Poesiealbum neu“

Untugenden wie Wollust, Habgier, Völlerei, Neid, Faulheit füllen die Krimiregale und mitunter auch Zeitungsspalten. Hingegen ist den menschlichen Tugenden wie Anstand, Redlichkeit, Unbescholten- und Unverdorbenheit immer mehr ein Seltenheitswert eigen. Weiterlesen.

Ein Poesiealbum zu einer uralten griechischen Weisheit: Panta rhei

Rast du noch oder lebst du endlich dein eigenes Leben?

Foto: Ralf Julke

Das Leipziger Jubiläumsjahr geht am 20. Dezember zu Ende. Die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik hat mit zwei Extra-"Poesiealben neu" dazu beigetragen und Leipzig und seine Partnerstädte als lyrische Orte entdecken lassen. Aber die eigentliche thematische Arbeit mit dem "Poesiealbum neu" geht weiter. Und so gibt's für die stillen Stunden auch noch was Bewegtes. Denn noch immer gilt: Panta rhei. Anmelden und weiterlesen.