Artikel zum Schlagwort Migranten

Am 20. März: Podiumsdiskussion „Frauen und Migration“ im Zeitgeschichtlichen Forum

Unter dem Motto „Frauen und Migration – Selbstbestimmung und Teilhabe“ findet am Montag, den 20. März 2017, von 17:00 bis 21:00 Uhr, eine zweiteilige Diskussionsveranstaltung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig statt. Die Bundestagswahlen stehen uns dieses Jahr bevor. Die Themen Flucht und Migration werden zentrale Wahlkampfthemen sein. Migrantinnen, geflüchtete Frauen und Akteurinnen der interkulturellen Arbeit in Leipzig befragen: Daniela Kolbe (SPD), Bettina Kudla (CDU), Stefanie Gruner (Die Grünen) und Juliane Nagel (Die Linke). Weiterlesen.

Rund ums Handwerk: 450 Migrantinnen und Migranten im BiZ

450 Migrantinnen und Migranten folgten heute einer Einladung von Handwerkskammer zu Leipzig, Agentur für Arbeit und Jobcenter Leipzig ins BiZ, in die Georg-Schumann-Straße 150. Dort drehte sich alles um Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten im Handwerk. Eingeladen waren heute hauptsächlich Frauen und Männer aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Eritrea, Nigeria, Pakistan und Somalia. Weiterlesen.

Der Stadtrat tagt: Zusätzliche Stellen für Betreuung dezentral lebender Geflüchteter + Audio

Foto: L-IZ.de

Der Stadtrat Leipzig hat mit den Stimmen von Linksfraktion, SPD und Grünen zwei zusätzliche Stellen für die Betreuung dezentral lebender Geflüchteter beschlossen. Einen Antrag der Grünen für eine Stelle zum Aufbau und der Unterstützung migrantischer Selbstorganisation lehnte der Stadtrat hingegen ab. Anmelden und weiterlesen.

Befragung der Stadt

Migranten fühlen sich in Leipzig wohl

Foto: René Loch

Zum ersten Mal hat die Stadtverwaltung unter den in Leipzig lebenden Migranten eine ausführliche Befragung durchgeführt. Die am Dienstag im Rathaus vorgestellte Auswertung zeigt, dass sich die mehr als 500 Teilnehmer mehrheitlich in Leipzig wohlfühlen. Dennoch sind viele von ihnen nicht ganz zufrieden: Häufig wünschen sie sich vereinfachte Behördengänge, mehr Toleranz gegenüber Migranten und ein besseres Angebot an Arbeitsplätzen. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger mit Migrationshintergrund im Rathaus?

Leipzigs Werbekampagnen um Bewerbungen von Migranten für Rathausjobs verpuffen ohne Erfolg

Plakat: Stadt Leipzig

Wie nennt man das? Eine logische Klemme im Kopf? Oder einen blinden Fleck? Die Linksfraktion im Leipziger Stadtrat wollte eigentlich nur wissen, wie hoch der Anteil von Migranten in der Leipziger Stadtverwaltung, in den Eigenbetrieben und Beteiligungsbetrieben ist. Und es gibt darauf keine Antwort, weil das niemand amtlich registriert. Das Sächsische Datenschutzgesetz verbietet es. Anmelden und weiterlesen.

Das lückenhafte Wissen über Integration in Leipzig

Leipziger Migrationsbericht sortiert die Daten jetzt nach Indikatoren

Foto: Ralf Julke

Am Mittwoch, 21. September, debattierte der Leipziger Stadtrat über die Beschäftigungspolitik für Asylbewerber. Der Plan der Stadt, 100 Asylbewerber mit 1-Euro-Jobs im Eigenbetrieb Engelsdorf quasi zu integrieren, kam bei den meisten Rednern gar nicht gut an. „Quatsch aus Berlin“, nannte es die Linke-Stadträtin Naomi-Pia Witte. Aber wie kann man Migranten tatsächlich integrieren in unsere Gesellschaft? Das ist eine Frage, mit der die Kommunen in Deutschland ziemlich alleingelassen werden. Anmelden und weiterlesen.

Am 22. September: „migrantenstadl“ – Multimediale Lesung im Rahmen der Interkulturellen Wochen im linXXnet

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen der Stadt Leipzig wird am Donnerstag, 22.09.2016 19 Uhr eine Veranstaltung im linXXnet in der Bornaischen Straße 3d, 04277 Leipzig stattfinden. Die AutorInnen Tunay Önder und Imad Mustafa werden ihr Buch „migrantenstadl“ vorstellen. Anmelden und weiterlesen.

Bevölkerungsentwicklung

Nicht nur aus Kriegsländern in Nahost kommen Migranten nach Leipzig, sondern auch aus den Krisenstaaten Europas

Grafik: Stadt Leipzig, Amt für Statistik und Wahlen

Schon in den Vorjahren war es so, dass ein nicht unerheblicher Anteil der Leipziger Zuwanderung aus dem Ausland kam. Denn Städte wie Leipzig, die auch für die einheimische Bevölkerung eine hohe Integrationskraft haben, sind natürlich auch für Menschen aus aller Welt attraktiv, die in einem freien Land eine neue Lebensperspektive suchen. Anmelden und weiterlesen.

Ringvorlesung und Kolloquium: Räume der Migration. Das östliche Europa im Vergleich

Migration erschüttert bestehende Raumordnungen und schafft gleichzeitig neue Raumformate - manche von ihnen von langfristiger und stabiler Natur, andere dagegen nur von kürzerer Dauer. Zugleich passen Gesellschaften, wenn sie mit Migration konfrontiert sind, ihre bisherige Praxis der Kontrolle des Raumes an und suchen nach neuen Möglichkeiten der Ordnung. Das aktuelle Flüchtlingsgeschehen fordert eine vergleichende historische Einordnung heraus. Weiterlesen.

Am 5. April: Kennenlernen im Bildungszentrum der Handwerkskammer

Zugewanderte treffen auf Arbeitgeber aus dem Handwerk

Wie finden Flüchtlinge im Ausbildungsalter und Unternehmen zusammen, damit beide Seiten profitieren? Um der Beantwortung dieser Frage näher zu kommen, knüpfen junge Migranten am 5. April ab 10 Uhr im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer zu Leipzig Kontakte zu regionalen Betrieben. Weiterlesen.

Von großem Interesse trotz weniger Vorkommnisse

Sexuelle Belästigungen in Bädern sind Einzelfälle + Audio

Foto: L-IZ.de

Die Zahlen sind ernüchternd, die die Stadt Leipzig im Bezug auf sexuelle Belästigungen in Leipzigs Bädern von Asylbewerbern präsentieren kann. In den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass sich Badegäste unter anderem in der Grünauer Welle durch junge Männer mit Mitgrationshintergrund belästigt gefühlt haben. Die Ausführungen von Heiko Rosenthal, Ordnungsbürgermeister in Leipzig zum Nachhören. Anmelden und weiterlesen.

Arbeitslosenstatistik November 2015

Sind 8,7 Prozent Arbeitslosigkeit für Leipzig ein Rekord oder doch eher ein blinkendes Warnsignal?

Foto: Ralf Julke

"8,7 Prozent - niedrigste Arbeitslosenquote in Leipzig seit 1991", jubelt auch die Arbeitsagentur Leipzig jetzt mit den neuesten Novemberzahlen zum Arbeitsmarkt. "Das Weihnachtsgeschäft wirkt zusätzlich positiv auf einen insgesamt sich sehr gut entwickelnden Leipziger Arbeitsmarkt", freut sich Reinhilde Willems, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig. Anmelden und weiterlesen.

Willkommenszentrum auf der Agenda des Leipziger Stadtrates

Ein Netzwerk reicht nicht, es braucht auch einen zentralen Anlaufpunkt für Migranten in Leipzig

Foto: Ralf Julke

Ein Zentrum ist ein Zentrum. Das hätte die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Leipziger Stadtrat, Katharina Krefft, auch gleich als Überschrift zu ihrem Änderungsantrag wählen können, nachdem die Stadtverwaltung in einer Stellungnahme den Grünen-Antrag zu einem Willkommenszentrum für Geflüchtete und Migranten und Migrantinnen einfach mal in ein Beratungs-Netz umgedeutet hat. Anmelden und weiterlesen.

Grüne formulieren Antrag neu

Ein Willkommenszentrum für alle Flüchtlinge und Migranten in Leipzig

Foto: Ralf Julke

Im Mai hatte Leipzigs Grünen-Fraktion einen Antrag vorgelegt, in Leipzig ein Willkommenszentrum für Flüchtlinge zu schaffen. Den Antrag hat die Fraktion jetzt überarbeitet. Denn je mehr Flüchtlinge nach Leipzig kommen, umso wichtiger wird ein zentraler Anlaufpunkt. Und man fragt sich dabei auch: Warum hat Leipzig so etwas nicht schon längst? Anmelden und weiterlesen.

Interkulturelle Vereine und Migrantenorganisationen zeigen Vielfalt beim Brückenfest

Das für den 24. September vorgesehene Interkulturelle Aktionszelt wird in diesem Jahr aus aktuellem Anlass in das Brückenfest "Willkommen in Leipzig" am Samstag, 19. September 2015 integriert. An der Sachsen-Brücke/Anton-Bruckner-Allee stellen unter Federführung des Netzwerks Integration - Migrant/-innen in Leipzig e. V. und des Migrantenbeirates der Stadt Leipzig rund 20 Migrantenorganisationen und interkulturelle Organisationen aus Leipzig ihre Arbeit an bunten Informationsständen vor. Weiterlesen.

Leipzigs neuer Quartalsbericht, Teil 3

Die Migration der Gegenwart wird Leipzig künftig viel bunter machen

Foto: Ralf Julke

Das Leipzig der Zukunft wird bunter. Das Sachsen der Zukunft übrigens auch. Und daran können auch die Wir-wollen-nicht-Demonstrierer aus Ost- und Westsachsen nichts ändern. Es wird einfach so. Die Frage ist nur, ob die Bundesrepublik es schafft, sich dabei zu modernisieren, oder ob sie den Weg geht, den sich die verbiesterten Innenminister so ausmalen - das geht dann schief. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Arbeitsmarkt im Juli 2015

Leipziger Berufsanfänger parken erst mal bei der Arbeitsagentur und Bedarfsgemeinschaften schmelzen aus Altersgründen ab

Foto: Ralf Julke

Eigentlich ist es hochgradig peinlich, was die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig, Reinhilde Willems, der Erläuterung der Leipziger Arbeitslosenzahlen im Juli voran stellt: "Der Monat Juli brachte einen Anstieg der Zahl der arbeitslosen Menschen. Das Anwachsen fand fast ausschließlich bei der Gruppe der unter 25-Jährigen statt. Diese Entwicklung beobachten wir jedes Jahr im Juli und August." Anmelden und weiterlesen.

Bürgerumfrage 2014, Teil 10

Wie ein wilder Medienrummel die Problemwahrnehmung der Leipziger binnen Jahresfrist aufmischen kann

Foto: Ralf Julke

Die Probleme kommen erst auf Seite 80. Auch wenn man sich fragt: Sind das wirklich die Probleme einer Stadt wie Leipzig? Ist das alles nicht eine Ecke kleinkariert, was die "Bürgerumfrage 2014" den Befragten wieder als Auswahl angeboten hat - von "ärztlicher Versorgung" bis "Zustand der Sportanlagen"? Oder - als vorletztes Kreuzchenangebot: "Zusammenleben mit Ausländern". Diese Problemliste verwenden Leipzigs Statistiker nun schon seit Jahren. Anmelden und weiterlesen.