Artikel zum Schlagwort Moritzbastei

Am 13. März in der Moritzbastei: „Der durstige Pegasus“

Foto: Autorenmaterial

Das ist schon eine richtige Starbesetzung, die der durstige Pegasus mit Moderator Elia van Scirouvsky im März zu bieten hat. Birgit Rabisch kommt exklusiv für den Pegasus aus Hamburg angereist und stellt ihren neuesten Roman „Wir kennen uns nicht“ vor. Die Autorin schildert in dem Buch eine konfliktreiche Mutter-Tochter Beziehung aus beider Perspektiven. Ulf Torreck liest aus seinem historischen Thriller „Fest der Finsternis“. In Paris im Jahr 1805 ermittelt der Inspektor der Pariser Polizei Louis Marais mit keinem geringeren als Marquis de Sade in einer unheimlichen Mordserie. Weiterlesen.

Comics zur Geschichte des TdJW in der Moritzbastei

Am 18. Januar: Vernissage der Ausstellung „70 Jahre Zukunft“

In seiner Jubiläumsspielzeit feiert das Theater der Jungen Welt zusammen mit seinen langjährigen Partnern. So eröffnet am Donnerstag, den 18. Januar, die Ausstellung „70 Jahre Zukunft“ in der Moritzbastei. Bis zum 17. März werden dort exklusiv Comics von drei Leipziger Künstlern zu sehen sein, die sich der Geschichte des TdJW angenommen haben. Sie sind ein Vorgeschmack auf das gleichnamige Buch zur Geschichte des Theaters, das zur Leipziger Buchmesse 2017 erscheinen wird. Weiterlesen.

Am 10. Oktober: „Der durstige Pegasus“ in der Moritzbastei (Schwalbennest)

Spannende, interessante und nachdenkenswerte Literatur hat der Durstige Pegasus im Oktober mit Moderator Elia van Scirouvsky in den Satteltaschen. Das Buch „Sanggo der Waisenjunge“ des kamerunischen Autors Taba Keutcha entstand aus dem Bestreben, die Einstellung gegenüber menschlicher Vielfalt in unserer Gesellschaft zu verändern. „Sanggo“ spricht durch seinen märchenhaften Erzählstil und die fantasievolle Bebilderung in besonderem Maße Kinder und Jugendliche an. Anmelden und weiterlesen.

Comedy über Humorphobie: Ingmar Stadelmann in der MB

Foto: Stadelmann-PR

Im März ist der „RTL Comedy Grand Prix“- und „Deutschen Comedypreis“-Gewinner mit seiner neuen Show "#Humorphob" unterwegs und landet natürlich damit auch in Leipzig. Aus dem Wortspiel zweier griechischer Begriffe entsteht ein interessanter Zusammenhang, der eine gewisse Aktualität im Zusammenhang mit bestimmten Mitläufer-Spaziergängen nicht verleugnet. Weiterlesen.

"Von kratzigen Altlasten befreien"

Tanners Interview mit der Schriftstellerin und Wortfreundin Frau Kopf

Foto: Kopfkultur

Es gibt Wortschaffende, die den Sprachverliebten von Anfang an mitreißen. So erschloss sich der Tanner das im Netz zugängliche Werk der Kopfkultur-Köpfin Frau Kopf, die vor wenigen Monden nun endlich auch ein greifbares Buch zur Welt brachte. Am 16.01.2016 besucht sie nun Leipzig und die Moritzbastei. Grund nachzufragen. Anmelden und weiterlesen.