Artikel zum Schlagwort Museum der bildenden Künste

Ein zumindest nachdenklicher Beitrag zum Reformationsjubiläum

Michael Triegels Vanitas-Bilder in einer Ausstellung des Museums der bildenden Künste

Foto: Galerie Schwind

„Tod und Auferstehung“ heißt das Bild, das derzeit an Leipziger Werbedisplays zu sehen ist. Ein toter Vogel liegt unter der Zeichnung eines siegreichen Christus. Gemalt hat es der Leipziger Maler Michael Triegel und es wirbt für eine Ausstellung seiner Bilder, die seit Donnerstag, 11. Mai, im Museum der bildenden Künste zu sehen ist: „Logos und Bild“. Weiterlesen

Renato Guttusos Monumentalwerk des Neorealismo als Dauerleihgabe im Museum der bildenden Künste Leipzig

© VG Bild-Kunst Bonn, 2017

Die Akademie der Künste hat das Werk Occupazione delle terre incolte (Besetzung des unbebauten Landes) von Renato Guttuso als Dauerleihgabe an das Museum der bildenden Künste Leipzig gegeben. Das monumentale Historienbild von 1949/50 aus dem Bestand der Kunstsammlung der Akademie der Künste ist ab sofort prominent im großen Treppenhaus zu sehen. 50 Jahre nachdem das Gemälde im Museum der bildenden Künste Leipzig anlässlich der letzten monografischen Ausstellung Guttusos in der DDR 1967 gezeigt wurde, kann es nun erneut und dauerhaft präsentiert werden. Weiterlesen

Neuer Direktor des Museum der bildenden Künste: Dr. Alfred Weidinger zur Wahl vorgeschlagen

Foto: Ingo Pertramer

Oberbürgermeister Burkhard Jung wird dem Stadtrat vorschlagen, Dr. Alfred Weidinger zum neuen Direktor des Museums der bildenden Künste zu wählen. Auf diese Empfehlung verständigte sich die Auswahlkommission aus Vertretern der Verwaltung, aller Stadtratsfraktionen sowie externer Fachleute. Die Wahl ist für die Ratsversammlungssitzung am 12. April vorgesehen. Weiterlesen

Nolde und die Brücke

Ein knisternder Moment aus der Frühzeit der deutschen Kunst-Avantgarde

Copyright: Nolde Stiftung Seebüll

Deutschland war – auch in den scheinbar so kaisertreuen Jahren kurz vor dem 1. Weltkrieg – ein Land, durch das ein tapferer Wind der Moderne wehte. Künstler trauten sich was. Und zwar nicht nur das Andocken an Kunstströmungen, wie sie in den Nachbarländern längst Fuß gefasst hatten, Einige Künstler trauten sich sogar selbst, richtig mutig Avantgarde zu sein. Das ist bis heute legendenumwoben. Weiterlesen

Filmpremiere im Bildermuseum

Am Mittwoch ist Thomas Taubes neuer Film „Situations“ erstmals in der Ausstellung zum Marion-Ermer-Preis zu sehen

Copyright: Museum der bildenden Künste Leipzig

Am morgigen Mittwoch, 25. Januar, um 18 Uhr ist es so weit. Dann hat der Film „RSVP (Situations)“ von Thomas Taube im Museum der bildenden Künste Premiere. Just jener Film, dessen „Drehbuch“ seit Dezember in der Ausstellung der vier Marion-Ermer-Preisträger besichtigt werden kann. Eher ist es ja die Installation eines Reifeprozesses, mit der Taube zeigt, wie die Substanz seines Films entsteht. Der Film ist jetzt fertig. Weiterlesen

Marion Ermer Peis 2016 im Museum der bildenden Künste

Vier Blicke auf eine Gegenwart, in der die Flut der Bilder längst zum Alptraum geworden ist

Foto: Ralf Julke

Ab heute lohnt sich der Besuch im Untergeschoss des Museums der bildenden Künste doppelt. Denn neben der großen Werkschau des Leipziger Malers Sighard Gille gibt es ab heute auch eine kleine Sonderausstellung mit den Arbeiten der vier neuen Preisträger des „Marion Ermer Preises“ 2016. Die erste ihrer Art im Museum der bildenden Künste. Dietrich von Berg, Vorstandsvorsitzender der Marion Ermer Stiftung, schwärmt geradezu. Weiterlesen

Neuerwerbung im Museum der bildenden Künste Leipzig: Markus Matthias Krüger „See“

Foto: Markus Matthias Krüger, See, 2015, Acryl und Öl auf Leinwand, 190 x 270 cm

Durch die großzügige Unterstützung des Frankfurter Sammlers Fritz P. Mayer konnte das Museum der bildenden Künste Leipzig das großformatige Gemälde „See“ von Markus Matthias Krügers erwerben. An prädestinierter Stelle in der 3. Etage des Museums der bildenden Künste hängt seit kurzem das Gemälde des jungen Landschaftsmalers Markus Matthias Krüger (*1981, Gardelegen) neben Arbeiten von anderen bekannten Vertretern der Leipziger Schule. Weiterlesen

Gilles furiose Erzählung vom unpassenden Menschen in einer närrischen Welt

Werkschau „Sighard Gille. ruhelos“ im Museum der bildenden Künste

Foto: Ralf Julke

Ein kleiner Schlagabtausch zwischen Sighard Gille und Hans-Werner Schmidt, ein paar Lacher im Publikum, eine ziemlich seltsame Journalistenfrage nach den Malzeiten und Kleiderzuständen des berühmten Leipziger Malers – man merkte schon am Freitagmorgen, dass mal wieder überregionale Kulturjournalisten eingeflogen waren nach Leipzig. Was auch im Museum der bildenden Künste nicht allzu oft vorkommt. Weiterlesen

Große Buhne und Sumpfblumen

Museum der bildenden Künste nennt jetzt drei wichtige Bilder von Max Beckmann sein eigen

Copyright: VG Bild-Kunst Bonn, 2016

Leipzig ist so ganz nebenbei auch Beckmann-Stadt. Der berühmte Maler wurde1884 hier geboren. Und so ein bisschen wünscht man sich natürlich vom hiesigen Kunstmuseum, dass es auch eine kleine, aber repräsentative Sammlung mit Bildern Max Beckmanns vorweisen kann. Klein ist sie. Aber am Mittwoch, 14. September, ist sie wieder ein bisschen gewachsen. Die neuen Schmuckstücke heißen „Die große Buhne“ und „Sumpfblumen“. Weiterlesen

Am Ende lauter Fragezeichen

Der Katalog zum kurzen und doppelt unvollendeten Leben des Albert von Zahn

Foto: Ralf Julke

Wer Entdeckungen mag, dem kann man nicht nur die Kabinettausstellung „Albert von Zahn. Grenzgänger zwischen Kunst und Wissenschaft“ empfehlen, die am Mittwoch, 7. September, im Museum der bildenden Künste eröffnet wurde. Es gibt auch einen schönen handlichen Katalog, der die Entdeckungsreise von Marcus Andrew Hurttig ins Leben des Albert von Zahn nachvollziehbar macht. Weiterlesen

Ein unerwarteter Fund aus den Tiefen der Grafischen Sammlung

Der beinah vergessene Kunsthistoriker Albert von Zahn als Zeichenkünstler und Italienreisender

Foto: Ralf Julke

Den großen Besucherrekord wird das Leipziger Museum der bildenden Künste mit der am Mittwoch, 7. September, eröffneten Kabinettausstellung „Albert von Zahn. Grenzgänger zwischen Kunst und Wissenschaft“ nicht brechen. Aber Rembrandt, Klee und Nolde – das kann jeder. Aber Albert von Zahn? Selbst bei der großen Jubiläumsausstellung „Kopf oder Zahl“ im Jahr 2008 ging der Mann den Museumsmachern durch die Lappen. Weiterlesen

Zwei faszinierende Archive und ein Gast aus Berlin

Der sensible Blick ins blanke Leben in einem Land knapp neben der Zeit

Copyright: Ursula Arnold Archiv der Ostdeutschen Sparkassenstiftung

Die DDR war ein Land der verspielten Chancen. Eigentlich sogar ein schizophrenes Land. Auf hohem Niveau ließ es in seinen Hochschulen kreative Menschen ausbilden. Aber wenn sie ihre Kreativität dann umsetzen wollten, rasselten die Türen und Tore zu. Und die Fotografie gehörte zum Hochkarätigsten, was die DDR zu bieten hatte. Ein Stück davon kann ab Sonntag, 3. Juli, im Museum der bildenden Künste besichtigt werden. Weiterlesen

Harald-Kirschner-Ausstellung wird am 22. Mai im Bildermuseum eröffnet

Beeindruckende Bilder von Wallfahrten, Prozessionen und friedlichen Protesten

Foto: Ralf Julke

Der Katholikentag macht in Leipzig so manches möglich, woran vorher gar nicht zu denken war. Zum Beispiel auch eine Ausstellung mit Fotografien des Leipziger Fotografen Harald Kirschner im Museum der bildenden Künste: „Credo. Kirche in der DDR“. Am Sonntag, 22. Mai, um 11:30 Uhr wird sie eröffnet. Ein kleines Kabinettstück für alle, die sich so etwas in der DDR nicht vorstellen konnten. Weiterlesen

Die Mythen der Zeit unter Kohle, Sand und Patina

Leipzigs Bildermuseum zeigt ab heute die eindrucksvollen Künstlerbücher Anselm Kiefers

Foto: Anselm Kiefer

Zur Pressekonferenz am Freitagmorgen ließ sich der große Meister entschuldigen. Da saß er noch im Flieger. Umso voller war es am Freitagabend, 18 Uhr, zur Ausstellungseröffnung im Museum der bildenden Künste. Denn eines stimmt in Sachen Kunst nun einmal auch: Wenn der Künstler streitbar ist und auch manchmal umstritten, dann lockt es das Publikum. Man will ja sehen, worüber andere Leute diskutieren. Weiterlesen

Sparpaket auf die Leipziger Art

Leipzigs Verwaltung will ein Jahresticket für nur fünf Museen 80 Euro teuer machen

Foto: Ralf Julke

Erwischt, hätte SPD-Stadträtin Katharina Schenk auch sagen können, als sie jetzt die Vorschläge des Leipziger Kulturdezernats für die neuen Entgeltordnungen im Stadtgeschichtlichen Museum, im Bildermuseum und im Grassi-Museum für angewandte Kunst las. Es soll jetzt zwar endlich auch eine Jahreskombikarte geben. Aber die ist nicht gerade billig - und bietet nicht viel. Weiterlesen

Schalten Sie einfach mal das intellektuelle Navi aus

Eine Ausstellung im Bildermuseum lädt zum fröhlichen Abschweifen durch Fundstücke aus 25 Sammlungen ein

Foto: Ralf Julke

Irgendetwas ist da augenscheinlich passiert - entweder in der Bildungspolitik und ihrem ewigen Herumexperimentieren an den Lehrmethoden. Oder die Informationsüberflutung hat zugeschlagen. Es waren tatsächlich die jüngeren Teilnehmer der Pressekonferenz zur Ausstellung "In guter Nachbarschaft" am Freitagmorgen, die regelrecht verzweifelt waren über das unfassbare Thema. Weiterlesen