Artikel zum Schlagwort Notärzte

Mehr für Breitbandausbau tun

Susanne Schaper (Linke): Viele Notarztstandorte noch ohne elektronische Abrechnung

Foto: DiG/trialon

Seit Oktober 2016 könnten Notärzte in Sachsen ihre Einsätze elektronisch abrechnen. Dafür sollen alle Notarztstandorte mit PCs und mobilen Kartenlesegeräten ausgestattet werden. Bisher ist die elektronische Abrechnung freiwillig; für Notärzte, die nach der Einführung des Systems erstmals tätig werden, ist sie verpflichtend. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Hilfsfrist wird in Sachsen nur in 86,5 Prozent der Fälle eingehalten

Sind die Wissenslücken der sächsischen Regierung auch Lücken im sächsischen Rettungsnetz?

Foto: Ralf Julke

Da wird nun in Sachsen emsig an modernen Strukturen für das Rettungswesen gearbeitet, werden neue Leitstellen installiert und die Hubschrauber fliegen, dass die Wände wackeln. Und trotzdem werden die Löcher im System nicht kleiner. Die Linksfraktion im Sächsischen Landtag hatte das zum Thema einer Großen Anfrage gemacht. Am Freitag, 16. Dezember, hat der Landtag darüber diskutiert.

Anhörung im Landtag zu Grünen-Antrag zur Notfallrettung

Fehlen Sachsen tatsächlich die Ärzte zur Besetzung des Notarztdienstes?

Foto: Ralf Julke

Am Freitag, 16. September, gab es wieder eine öffentliche Anhörung im Sächsischen Landtag. Da ging es um den Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen „Notfallrettung in 12 Minuten? – Rechtswidrigen Zustand bei der Erhebung der gesetzlichen Hilfsfristen in Notfällen unverzüglich beenden“. Und da stellte sich heraus, dass Sachsen augenscheinlich ein Problem mit der Besetzung von Notarzt-Stellen hat.