Artikel zum Schlagwort OAZ

Zeugenaufruf des OAZ

Landfriedensbruch in der Dresdner Neustadt nach PEGIDA-Versammlung

Foto: L-IZ.de

Nach Beendigung der Versammlungslage im Kontext von PEGIDA vermummten sich Montagabend (27.03.) ca. 20-30 Personen auf dem Albertplatz und bewegten sich in die Neustadt. Mit Erreichen der Louisenstraße entzündeten die Personen Bengalfackeln. Aus der Gruppe kam es dann (21:00-21:15 Uhr) zu gewaltsamen Übergriffen, u. a. wurden nach derzeitigem Kenntnisstand zwei Personen am Kopf verletzt und eine Fensterscheibe der Gaststätte „Kiezclub“ beschädigt. Weiterlesen.

Zeugenaufruf des OAZ

PKW des Herrn Prof. Dr. Patzelt in Brand gesetzt

Foto: L-IZ.de

In der Nacht wurden Polizeibeamte des Polizeireviers Dresden-Mitte zu einem PKW-Brand in der Niederwaldstraße/Voglerstraße in 01277 Dresden gerufen. Zeugen hatten zuvor die Feuerwehr darüber informiert, dass dort ein Fahrzeug brennen würde. Diese war bereits vor Ort mit den Löscharbeiten beschäftigt. Im Zuge der Ermittlungen zu dem angegriffenen PKW Mitsubishi Grandis wurde festgestellt, dass der Halter Herr Prof. Dr. Werner J. Patzelt der TU Dresden ist. Weiterlesen.

Brandstiftung in Dippoldiswalde – 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Foto: L-IZ.de

Am Samstag, den 31.10.2015, kam es in den frühen Morgenstunden zum Brand einer Containeranlage in Dippoldiswalde. Durch den zügigen Einsatz der Rettungskräfte konnte ein Übergreifen auf die anliegenden Gebäude, u. a. eine Kindertagesstätte, verhindert werden. Die dreistöckige Anlage wurde durch den Brand komplett zerstört. Es entstand für den Eigentümer beträchtlicher Schaden. Unter Führung der Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt das Operative Abwehrzentrum wegen des Verdachts der Brandstiftung. Weiterlesen.

Zeugenaufruf des OAZ: Brandstiftung zum Nachteil der Agentur für Arbeit Leipzig

In der Silvesternacht 2016/2017 schlugen unbekannte Täter am 01.01.2017 gg. 00:20 Uhr mehrere Fensterscheiben an dem Gebäude der Agentur für Arbeit in Leipzig ein und setzten dahinter befindliche Büros mittels Brandsätzen in Brand. Der gegenwärtig bekannte Sachschaden beläuft sich auf ca. 250.000 €. Als Belohnung für zielführende Zeugenhinweise sind 10.000 Euro ausgesetzt. Weiterlesen.

Attacke auf Asylbewerberheim in Bautzen: Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Foto: L-IZ.de

Im Zusammenhang mit dem Angriff auf das Asylbewerberheim Bautzen (ehemaliges „Spreehotel“) vom 12. Dezember 2016 hat das Amtsgericht Görlitz auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz drei Untersuchungshaftbefehle erlassen. Diese wurden am 23. Dezember 2016 im Rahmen von durch Beamte des Operativen Abwehrzentrums realisierten Durchsuchungsmaßnahmen vollstreckt. Dringend tatverdächtig sind drei junge Männer im Alter von 19 (zwei Beschuldigte) und 23 Jahren. Weiterlesen.

Polizeibericht, 7. Dezember: 87-Jähriger beraubt, Technisches Rathaus angegriffen, Brandanschlag auf Fahrzeuge der Stadt Leipzig

Foto: L-IZ.de

In der Steinstraße wurde gestern Mittag ein 87-Jähriger beraubt +++ Heute Nacht haben Unbekannte mit Steinen zwei Scheiben am Technischen Rathaus demoliert und drei weitere mit roter Farbe mit dem Schriftzug „A A DIY“ beschmiert +++ In der Georg-Schwarz-Straße wurden drei Fahrzeuge der Stadt Leipzig in Brand gesetzt, die vollständig ausbrannten – In allen Fällen werden Zeugen gesucht. Weiterlesen.

Durchsuchungsmaßnahmen und Festnahmen bei der „Freien Kameradschaft Dresden“

Am 30. November 2016 wurden in einem Ermittlungsverfahren der Generalstaatsanwaltschaft Dresden – Integrierte Ermittlungseinheit Sachsen – Sonderdezernat zur Bekämpfung politisch motivierter Kriminalität (INES-PMK) und des OAZ wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung gemäß § 129 StGB bei 17 Personen insgesamt 18 Wohnungen sowie ein weiteres Objekt im Raum Dresden und Heidenau durchsucht. Die Beamten des OAZ wurden dabei durch Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig, der Polizeidirektion Dresden, des Landeskriminalamts Sachsen und der Bereitschaftspolizei unterstützt. Weiterlesen.

Justiz

Anschlag auf Wohnung von Justizminister Gemkow: Staatsanwaltschaft klagt zwei Tatverdächtige an

Foto: Sächsisches Staatsministerium der Justiz

Ein Jahr nach dem Anschlag auf die Leipziger Wohnung von Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) hat die Staatsanwaltschaft Anklagen erhoben. Zwei Männer müssen sich demnächst wegen Sachbeschädigung und versuchter Körperverletzung vor dem Amtsgericht verantworten. Das Motiv der Angreifer bleibt weiter unklar. Anmelden und weiterlesen.

Übergriff auf eine Wohnung in Großzschocher – Zeugenaufruf des OAZ

Foto: L-IZ.de

Das OAZ hat die Ermittlungen zu einem Übergriff auf eine Wohnung in Leipzig (Großzschocher) übernommen. Mehrere vermummte Personen hatten sich am Sonntag, den 13. November 2016 gegen 11:40 Uhr mit Gewalt den Zugang zu einem Mehrfamilienhaus verschafft und dort in Abwesenheit eines Wohnungsinhabers die Tür zu dessen Wohnung aufgebrochen. Anmelden und weiterlesen.

Tatverdacht nicht bestätigt

Verfahren gegen drei Jugendliche wegen der Schüsse auf Asylbewerberheim in Niesky eingestellt

Am Mittwoch, den 10.08.2016 durchsuchten Beamte des OAZ im Auftrag der Staatsanwaltschaft Görlitz aufgrund eines Beschlusses des Amtsgerichts Görlitz die Wohnungen von drei Beschuldigten im Raum Niesky. Die Jugendlichen (m, 15 und 19 Jahre, w, 16 Jahre) standen im Verdacht, in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 23. Juli 2016 aus einem PKW heraus auf das Asylbewerberheim in Niesky geschossen zu haben. Anmelden und weiterlesen.

„Platzhirsch“-Verfahren: Hohe Geldstrafen für rechte Täter

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz hat das Amtsgerichts Döbeln im sogenannten „Platzhirsch“-Verfahren gegen einen der Hauptakteure einen Strafbefehl wegen Hausfriedensbruch in fünf Fällen über 160 Tagessätze á 20 Euro erlassen, der auch bereits rechtskräftig ist. Das inzwischen 29-Jährigen Mitglied der NPD hat im Zeitraum vom 07.07.2014 bis zum 10.07.2014 im Rahmen der „Platzhirsch“-Aktion der Jungen Nationaldemokraten (JN) mit mehreren Personen widerrechtlich Schulen aufgesucht, um dort Propagandazeitungen der JN zu verteilen. Deklariert war die Aktion, die durch einen rechten Aktivisten im „Plüsch-Kostüm“ begleitet wurde, als Anti-Drogen-Kampagne. In insgesamt 17 Fällen ermittelte das Operative Abwehrzentrum (OAZ) gegen sechs Männer und eine Anmelden und weiterlesen.

Kameraaufzeichnungen gesichert

Sprengstoffanschlag auf Dresdner Moschee –Zeugen gesucht

Foto: PD Dresden

Ein bislang unbekannter Täter platzierte am 26.09.2016 gegen 21:50 Uhr an der „DiTiB Fatih Camii“ Moschee in 01157 Dresden, Hühndorfer Str. 14 eine Spreng- und Brandvorrichtung vor dem Eingangsbereich der Moschee und zündete diese. Zur Tatzeit war im angegriffenen Objekt der Imam mit seiner Frau und den beiden sechs und zehn Jahren alten Kindern anwesend. Es wurde niemand verletzt. Bei dem Angriff wurden die Fassade sowie die Eingangstür beschädigt. Anmelden und weiterlesen.

Ulbig: „Der Rechtsstaat sitzt am längeren Hebel“

Festnahme nach Brandanschlag auf Asylheim

Innenminister Markus Ulbig zur Festnahme eines Tatverdächtigen nach einem Brandanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft in Zwickau am 22. Mai 2016: „Denen, die ihren Hass gewissenlos zur Schau tragen kann ich sagen, der Rechtsstaat sitzt am längeren Hebel. Dies ist ein weiterer Fall, in dem das Operative Abwehrzentrum zusammen mit der Staatsanwaltschaft hervorragende Aufklärungsarbeit geleistet hat. Meinen Dank dafür!“ Anmelden und weiterlesen.

Durchsuchungen nach Schüssen auf Asylbewerberheim in Niesky

Foto: L-IZ.de

Nachdem unbekannte Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 23. Juli 2016 aus einem PKW heraus auf das Asylbewerberheim in Niesky geschossen hatten, sind am heutigen Tage mit Beschluss des Amtsgerichts Görlitz durch die ermittlungsführende Staatsanwaltschaft Görlitz und mehrere Beamte des OAZ die Wohnungen von drei Beschuldigten im Raum Niesky durchsucht worden. Anmelden und weiterlesen.

Neue Zahlen zur Arbeit des OAZ

Von einer 100-prozentigen Aufklärungsquote kann auch das Operative Abwehrzentrum nur träumen

Foto: Alexander Böhm

Manchmal könnte man ja bei einigen völlig exponierten politischen Diskussionen meinen, die Linken seien in Sachsen ein besonders rabiates Völkchen und würden die braven Bürger geradezu mit Gewalttaten terrorisieren. Aber sind sie wirklich die Staatsgefahr, die einschlägige Medien immer wieder an die Wand malen? Die Zahlen aus dem Operativen Abwehrzentrum (OAZ) der sächsischen Polizei sprechen eine etwas andere Sprache. Anmelden und weiterlesen.

Nochmaliger Aufruf: Zeugen gesucht zu Brandanschlag in Chemnitz-Einsiedel

Zu dem Brandanschlag in Chemnitz Einsiedel vom 19.04.2016 bittet das OAZ die Bevölkerung nochmals um Mithilfe bei der Aufklärung der Tat. Zwei unbekannte Personen hatten insgesamt vier Brandvorrichtungen auf zwei Wohngebäude in der Asylbewerberunterkunft am Dittersdorfer Weg 25 in 09123 Chemnitz-Einsiedel geworfen. Die Brandvorrichtungen kamen vor der Front eines bewohnten Gebäudes zum Erliegen und konnten dort sofort durch den Sicherheitsdienst gelöscht werden. Weiterlesen.

Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen einen Beschuldigten erlassen

Zeugen gesucht: Fremdenfeindliche Übergriffe bei Volksfest in Neustadt OT Polenz

Am Samstag, den 18. Juni 2016 ist es am Mittelweg in Neustadt OT Polenz (Sächsische Schweiz) bei einem Volksfest/Sommersonnenwendefeier zu mehreren fremdenfeindlichen Übergriffen gekommen. Die Polizei stellte drei Männer im Alter von 23, 32 und 38 Jahren fest, gegen die der Verdacht besteht, aus fremdenfeindlichen Motiven zwei bulgarische und einen rumänischen Staatsangehörigen (28, 29 und 40) massiv geschlagen und verletzt zu haben. Der 28- und der 29-Jährige erlitten schwere Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Weiterlesen.

Ulbig: „Weiterer Beweis für konsequentes Vorgehen gegen Rechtsextremismus im Freistaat“

Ermittlungserfolg sächsischer Sicherheitsbehörden nach Brandanschlag auf geplantes Asylbewerberheim

Beamte des Operativen Abwehrzentrums, der Staatsanwaltschaft Chemnitz und von der Sächsischen Bereitschaftspolizei haben heute im Raum Annaberg-Buchholz Wohnungen und Geschäftsräume von vier Verdächtigen durchsucht, sowie ein 30-Jährigen verhaftet. Die zwei Frauen und zwei Männer stehen im Verdacht, am 26.12.2015 insgesamt vier Molotowcocktails gegen eine geplante Asylbewerberunterkunft in Schlettau (Erzgebirgskreis) geworfen zu haben. Weiterlesen.

Kerstin Köditz (Linke): Heute beginnt der Prozess gegen die „Oldschool Society“ – „Verfassungsschutz“ mal wieder ahnungslos

Zum heute begonnen Prozess gegen die „Oldschool Society“ sowie zu Durchsuchungen wegen des Anschlags auf eine Asylunterkunft im Erzgebirge erklärt Kerstin Köditz, Sprecherin für antifaschistische Politik der Fraktion Die Linke: Erneut hat das Operative Abwehrzentrum zugegriffen, Anlass diesmal: Der Anschlag mit Molotow-Cocktails auf eine Asylunterkunft im erzgebirgischen Schlettau, Ortsteil Dörfel, in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag. Glück im Unglück war, dass nicht alle Brandsätze zündeten. Mir scheint, dass die Täter weit Schlimmeres im Sinn hatten. Gut ist, dass mutmaßliche Beteiligte vorerst aus dem Verkehr gezogen wurden. Weiterlesen.