Artikel zum Schlagwort OFT

Stadtjugendring kritisiert Problemansatz im Leipziger Jugendreport

Offene Freizeittreffs sind doch keine Reparaturstationen für Problemviertel

Foto: Stadtjugendring Leipzig

Wer die Dinge falsch interpretiert, kommt zu falschen Ergebnissen. Das ist auch im aktuellen „Kinder- und Jugendreport 2015“ der Stadt Leipzig nachzulesen. Samt falscher Interpretationen. Mitarbeiter der Offenen Kinder- und Jugendarbeit haben einige Aussagen des Reports jetzt deutlich kritisiert. Denn wer Jugendarbeit nur als Konflikttherapie betrachtet, hat etwas gründlich falsch verstanden. Anmelden und weiterlesen.

Spielefest Leipzig: Der Nordosten spielt 2016

Wer in die Welt des Spiels abtaucht, baut darüber Alltagsstress und Ängste ab. Spielen erhält die seelische Gesundheit. Und dieses Prinzip gilt für Jung genauso wie für Alt. Um es mit Friedrich Schiller zu sagen: „Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ Je nach Temperament lässt das Spielen sich auf vielfältige Weise in das eigene Leben integrieren. Dabei kann jeder viel mehr als nur eine Partie gewinnen: geistige Beweglichkeit, Ausgleich zum Alltag oder Entspannung. Es lohnt sich also immer zu spielen. Weiterlesen.

Dritte „Hort-Presse-Messe“ für kleine Redakteure

Am kommenden Freitag, dem 15. April, richtet das Amt für Jugend, Familie und Bildung im Offenen Freizeittreff Rabet zum dritten Mal die Leipziger Hort-Presse-Messe aus. Sie richtet sich an die kleinen und großen Redakteure aus den kommunalen Horten und Einrichtungen für Betreuungsangebote, die schon eine Hortzeitung haben oder gerade dabei sind, eine aufzubauen. Weiterlesen.

Tanners Interview mit einem der drei L-OFT-64-Jugendclub-Leiter Holger Kappe (2)

Foto: Volly Tanner

Wenn's mal wieder kracht in der Stadt werden gerne Schuldige gesucht. Das viele Probleme gar nicht erst entstehen müssten, wenn sich die Gesellschaft - das heißt wir alle, auch Du, lieber Leserschaftler - verantwortungsbewusst mit anderen Menschen auseinandersetzt, hieße jetzt dem intelligenten Menschen Eulen nach Athen nachschleppen. Anmelden und weiterlesen.

"Am Ende haben alle gewonnen!"

Tanners Interview mit einem der drei L-OFT-64-Jugendclub-Leiter Holger Kappe (1)

Foto: Volly Tanner

Wenn's mal wieder kracht in der Stadt, werden gerne Schuldige gesucht. Dass viele Probleme gar nicht erst entstehen müssten, wenn sich die Gesellschaft - das heißt wir alle, auch Du, lieber Leserschaftler - verantwortungsbewusst mit anderen Menschen auseinandersetzt, hieße jetzt dem intelligenten Menschen Eulen nach Athen nachschleppen. Nun sind nicht immer alle Entscheidungsträger allumfassend intelligent, manche haben sogar Kompetenzprobleme - und deshalb wird es einigen Helfenden eben auch schwer gemacht, zu helfen. Tanner traf Holger Kappe und sprach mit ihm über das Ende des "Schulclub am Adler" und was danach kam. Ausgiebig! Hier Teil eins. Anmelden und weiterlesen.