Artikel zum Schlagwort Pflege

Erstes UKL-Pflegesymposium

Tag der Pflege am 12. Mai am UKL: Von Pflegenden für Pflegende – Informationen rund um die moderne Pflege

Foto: Stefan Straube / UKL

Zum diesjährigen Tag der Pflege am 12. Mai lädt das Universitätsklinikum Leipzig erstmals zu einem Pflegesymposium ein. Unter dem Motto „Von Pflegenden für Pflegende“ informieren die Schwestern und Pfleger am UKL über ihre Arbeit und die Aufgaben und Herausforderungen moderner Pflege. Am späten Nachmittag gibt es zudem für alle Interessierten praktische Hinweise für die Pflege von Angehörigen im häuslichen Umfeld. Weiterlesen.

Susanne Schaper (Linke) zu Bertelsmann-Studie zur Betreuung in Pflegeheimen: Keine falschen Schlussfolgerungen

Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung kommt zum Ergebnis, dass ein großer Teil der Pflegebedürftigen vor allem in Süd- und Westdeutschland durch den Eigenanteil für ihren Heimplatz finanziell überfordert wird. Demnach liegt derselbe in fast der Hälfte aller Städte und Kreise in Deutschland über dem durchschnittlichen Haushaltsbudget der über 80-Jährigen. Anmelden und weiterlesen.

Volkssolidarität unterstützt pflegende Angehörige mit neuem Pflegekurs

Am Donnerstag, dem 22. September fällt der Startschuss für den neuen Pflegekurs „Fit für die Pflege“ des Volkssolidarität Stadtverbandes Leipzig e.V. in Kooperation mit der AOK plus. Das erste von insgesamt zehn Treffen beginnt um 14 Uhr in der Seniorenbegegnungsstätte „In den Schönefelder Hochhäusern“, Volksgartenstraße 28. Das Angebot ist eine praxisnahe Unterstützung für pflegende Angehörige auf dem Weg durch den „Pflege-Dschungel“. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmelden und weiterlesen.

Dr. Thomas Feist (CDU): Pflegeberufe weiter an Praxis orientieren

Nach der heutigen öffentlichen Expertenanhörung zur Reform der Pflegeberufe plädiert der in seiner Fraktion für Ausbildung zuständige Abgeordnete Dr. Thomas Feist (CDU) für einen klaren Praxisbezug in der Ausbildung. „Die Anhörung hat klar gezeigt, dass es allen Beteiligten darum geht, Pflege auch zukünftig an den Bedürfnissen der zu Pflegenden auszurichten, unabhängig davon, ob es sich um Kinder, Kranke oder ältere Menschen handelt“, fasst Feist zusammen. Weiterlesen.

„Erfinden“ von Betreuten unter Marktgesichtspunkten konsequent

Betrug in der Pflege Folge neoliberaler Gesundheitspolitik

Der systematische Betrug in der Pflege ist nach Ansicht des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac eine Folge der neoliberalen Gesundheitspolitik, die Gesundheit zur Ware macht. Ursache der Missstände sei ein grundsätzlicher Webfehler im System der Langzeitpflege. Notwendig sei ein Paradigmenwechsel weg vom Markt hin zu einer gemeinwohlorientierten Versorgung. Weiterlesen.

Altenpflege-Ausgleichsverfahren – Ausschlussfrist endet

Am 13. Mai 2016 droht der Verlust von Ansprüchen aus der Abwicklung des Altenpflege-Ausgleichsverfahrens. Die Sächsische Staatsregierung hatte dieses Verfahren eingeführt, um einen Mangel an Ausbildungsplätzen in der Altenpflege zu verhindern. Da die Voraussetzungen dafür nicht mehr vorliegen, wird das Verfahren jetzt endgültig beendet. Weiterlesen.

Leipziger Arbeitsmarkt im März 2015

Arbeitskräftebedarf in Leipzig weiter hoch, Arbeitsvermittler wollen besser werden

Foto: Ralf Julke

Arbeit gibt es genug. Auch in Gesellschaften, in denen die Dienstleistungsbranche dominiert. Vielleicht sollten die großen europäischen Regierungen ihre bisherigen Wirtschaftsberater einfach feuern. Nicht die Arbeit macht sich rar, sondern das Geld. Es steckt in den falschen Töpfen. Was hat das nun mit dem Arbeitsmarkt in Sachsen zu tun? Anmelden und weiterlesen.

Vortrag und Gespräch am 10. März: „Wenn Eltern pflegebedürftig werden“

Um Pflege und Pflegebedürftigkeit geht es in einer Veranstaltung am Donnerstag, 10. März 2016, 20 Uhr, im Gemeindehaus Böhlitz-Ehrenberg, Johannes-Weyrauch-Platz 2. Mitarbeiter des Pflegenetzwerkes Leipzig e.V. sprechen zum Thema „Wenn Eltern pflegebedürftig werden“. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Unkosten des Abends wird gebeten. Weiterlesen.

"Gutes Leben im Alter"

Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) zum Pflegenotstand und Fachkräftemangel

"Mein Ziel ist, dass Menschen so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden bleiben können und bei Bedarf vielfältige Unterstützung erfahren - von Profis, aber auch von Ehrenamtlichen wie den Alltagsbegleitern oder Nachbarschaftshelfern", erklärte Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) gegenüber der Leipziger Volkszeitung vom 04.01.2016. Weiterlesen.

Volkssolidarität unterstützt pflegende Angehörige mit neuem Pflegekurs

Am Donnerstag, dem 28. Januar fällt der Startschuss für den neuen Pflegekurs "Fit für die Pflege" des Volkssolidarität Stadtverbandes Leipzig e.V. in Kooperation mit der AOK plus. Das erste von insgesamt zehn Treffen beginnt um 14 Uhr in der Seniorenbegegnungsstätte "In den Schönefelder Hochhäusern", Volksgartenstraße 28. Das Angebot ist eine praxisnahe Unterstützung für pflegende Angehörige auf dem Weg durch den "Pflege-Dschungel". Die Teilnahme ist kostenfrei. Weiterlesen.

Ausbildung zum Altenpfleger

Rückerstattung der Ausbildungsgebühr für Pflegeberufe kann nur der erste Schritt sein

In der von der Sächsischen Staatsregierung beschlossenen Richtlinie zur Gewährung eines finanziellen Zuschusses für die Ausbildung zum Altenpfleger sieht der berufsbildungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Thomas Feist (CDU) nur den ersten Schritt hin zur Verbesserung der Ausbildungssituation. Konsequenter und zielführender wäre aus seiner Sicht die Aufnahme der Pflegeberufe in den Geltungsbereich des Berufsbildungsgesetzes (BBiG). Weiterlesen.

Die Linke fordert spezialisierte Pflegeausbildung

Susanne Schaper (Linke): Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflegeberufe aufwerten

Die Bundesregierung hat Pläne für eine einheitliche Ausbildung für Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflege vorgelegt. Dazu erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Susanne Schaper: Es ist nicht zielführend, die Trennung der Pflegeausbildungen in Altenpflege sowie Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege vollständig beizubehalten. In der Altenpflege erweisen sich zunehmend Qualifikationen aus der Krankenpflege als unerlässlich. Umgekehrt werden in der Krankenpflege verstärkt Qualifikationen aus der Altenpflege unentbehrlich. Weiterlesen.

Fachkräftemangel in Sachsen wird verschärft

Sächsisches Sozialministerium verlangt weiter Schulgeld für Altenpflegeausbildung

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) ist verärgert über die mangelnde Umsetzung der Ankündigungen des Sächsischen Sozialministeriums bei einer der wichtigsten Aufgaben der sächsischen Pflegebranche. Der Grund dafür ist, dass Sachsens Auszubildende zum Altenpfleger – trotz Fach-kräftemangels im Freistaat – auch in diesem Jahr wieder Schulgeld zahlen müssen. Damit bricht das Ministerium ein gegebenes politisches Versprechen. Weiterlesen.

Sachsen braucht deutlich mehr Pflegekräfte

Eine Meldung des Statistischen Landesamtes – und die Tücke falscher Prognosen

Foto: Ralf Julke

Und wie bitteschön wird die Zukunft? Das versuchen auch Sachsens Statistiker ab und an zu berechnen. Sie haben es jetzt wieder mal versucht - für einen ganz speziellen Bereich: den Pflegebereich. Wenn immer mehr alte Leute im Land leben, braucht das natürlich auch mehr Pflegekräfte. Aber wie rechnet man das aus, wenn die zugrunde liegenden Zahlen falsch sind? Doppelt falsch sogar. Anmelden und weiterlesen.

Schaper/Bartl (Linke): Handlungsbedarf bei gesetzlicher Betreuung

Zur Entwicklung der Anzahl der gesetzlichen Betreuungsfälle im Freistaat Sachsen erklärt die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke Susanne Schaper: "Die Zahl der der bei den Amtsgerichten anhängigen Betreuungsverfahren ist in den letzten Jahren nur leicht rückläufig. Im Jahre 2011 waren es noch 75 509 Verfahren, 2012 waren es 74 460, 2013 noch 73 327 und nunmehr im Jahr 2014 sind es noch 71 833. Die Betreuungen werden in Sachsen durch Familienangehörige, ehrenamtlich Tätige und hauptberuflich tätige Betreuer durchgeführt. Weiterlesen.