Artikel zum Schlagwort Politische Bildung

Leipziger Erklärung zur politischen Bildung der Theodor-Litt-Gesellschaft

Eine Demokratie braucht engagierte Bürger, die gelernt haben, Konflikte friedlich zu lösen

Foto: Ralf Julke

Bevor die Studie des Göttinger Instituts für Demokratieforschung der sächsischen Regierung attestierte, dass es im sächsischen Bildungssystem auch mit der politischen Bildung nicht weit her ist, hatte die in Leipzig heimische Theodor-Litt-Gesellschaft im Oktober 2016 zur Tagung „Masse und Demokratie. Politische Bildung in einer multikulturellen Gesellschaft. Ein notwendiger Paradigmenwechsel“ eingeladen. Jetzt hat sie eine „Leipziger Erklärung“ zur politischen Bildung nachgereicht. Anmelden und weiterlesen.

Was fehlte, waren eine gute politische Bildung und eine Zivilcourage auch in Amtsstuben

Studie zu Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland

Cover: Göttinger Institut für Demokratieforschung

Für alle LeserAm Donnerstag, 18. Mai, wurde der Abschlussbericht des Forschungsprojekts „Ursachen und Hintergründe für Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und fremdenfeindlich motivierte Übergriffe in Ostdeutschland sowie die Ballung in einzelnen ostdeutschen Regionen“ durch das Göttinger Institut für Demokratieforschung veröffentlicht. Natürlich kam Sachsen drin vor. Die Region um Dresden war einer der Forschungsschwerpunkte. Weiterlesen.

Fachgespräch im Landtag zur Stärkung der Erwachsenenbildung

Marion Junge (Linke): Bei politischer Bildung in Sachsen herrscht Notstand

Zum morgigen Fachgespräch auf Einladung der Linksfraktion im Landtag über die notwendige Stärkung politischer Bildung in Sachsen, gerade auch mit Blick auf die laufenden Haushaltsberatungen, erklärt Marion Junge, Sprecherin der Fraktion Die Linke für Weiterbildung: Der Ausbau der politischen Bildung zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements und der Gemeinwohlorientierung, digitaler Bildungsformate und der Inklusion sind notwendig, um dauerhaft, nachhaltig und flächendeckend lebenslanges Lernen in Sachsen zu verwirklichen. Anmelden und weiterlesen.

XX. Theodor-Litt-Symposium „Masse und Demokratie“

Politische Bildung in einer multikulturellen Gesellschaft: Ein notwendiger Paradigmenwechsel?

Zuwanderung und eine zunehmend bunter werdende Gesellschaft stellen Deutschland vor große Herausforderungen. Damit Integration gelingt, bedarf es jedoch der Verständigung auf Aufgaben und geeignete Formen der politischen Bildungsarbeit. Der bildungspolitischen Herausforderung wird bislang nur unzureichend Rechnung getragen. Das Symposium „Masse und Demokratie“ bietet daher die Grundlage zur inhaltlichen Auseinandersetzung über Erfordernisse und Aufgaben der politischen Bildung in der multikulturellen Gesellschaft. Anmelden und weiterlesen.

Raus aus dem Klassenzimmer, rein in 36 spannende Orte

Eric Buchmann hat seine Orientierungshilfe für Leipziger Lehrer fertig

Foto: privat

„Politische Bildung an außerschulischen Lernorten in Leipzig wird immer beliebter“, findet Eric Buchmann. Er hat das so gelernt, ordentlich Lehramt studiert in Leipzig. Nur: Im Alltag geht das oft unter. Oder es passt nicht mehr in den Unterricht, weil der Lehrplan zu voll ist. Was tun? – Seine Idee: Ein Faltblatt zu produzieren, auf dem Leipziger Lehrer lauter spannende Orte finden, die sie mit ihren Klassen aufsuchen können. Anmelden und weiterlesen.

Kurth: Denkstätten schaffen Erinnerungen und stärken unsere Demokratie

Politische Bildung: Kostenfreie Klassenfahrten zur Gedenkstätte Zeithain

Kultusministerin Brunhild Kurth hat heute (22. September 2016) Schulen dazu aufgerufen, das Angebot der kostenfreien Klassenfahrt zur Gedenkstätte Zeithain zu nutzen. „Die für Schüler lang zurückliegende Geschichte wird an den Gedenkstätten greifbarer. Die Eindrücke vor Ort schaffen Erinnerungen und machen den Jugendlichen deutlich, Demokratie ist nicht selbstverständlich. Jeder muss sich für Toleranz und gegen Extremismus stark machen, damit sich die Gräueltaten der Vergangenheit nicht wiederholen.“ Anmelden und weiterlesen.

Tillich-Versprechen im Etat umsetzen

Marion Junge (Linke): Politische Bildung in Sachsen – CDU-Vertreter ergreifen schon nach dem Grußwort die Flucht

Zum Landesforum Weiterbildung 2016, das gestern in Chemnitz stattfand, zieht Marion Junge, Sprecherin für Weiterbildung der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, ein Fazit: Der Landesbeirat für Erwachsenenbildung beim Sächsischen Staatsministerium für Kultus hatte in Kooperation mit der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung zur öffentlichen Debatte „Politische Bildung stärken!“ eingeladen. Nach dem Grußwort des Kultusministeriums durch Staatssekretär Dr. Pfeil verließen die Vertreter der Staatsregierung und der CDU-Fraktion das Landesforum. Anmelden und weiterlesen.