Artikel zum Schlagwort Radverkehr

Der neue Quartalsbericht IV/2016, Teil 3

LVB legen 2016 einen Rekordzuwachs auf 148 Millionen Fahrgäste hin

Foto: Ralf Julke

Natürlich muss man sich über den Verkehr in einer Stadt wie Leipzig Gedanken machen. Das ist überfällig. Die Probleme von heute sind die unterlassenen Investitionen von gestern. Und damit sind ganz bestimmt nicht fehlende Parkhäuser und Tiefgaragen gemeint. Denn 2016 hat Leipzig eine Schwelle überschritten. Eine, die deutlich zeigt, wie spät dran Leipzigs Verkehrspolitik ist. Anmelden und weiterlesen.

800 Millionen Euro für den Radverkehr

Fahrradverbände fordern eine richtige Verkehrswende in Deutschland

Foto: Ralf Julke

Wenn Kinder Bilder der Zukunft in unseren Städten malen, dann malen sie meistens lauter bunte Hubschrauber und fliegende Autos. Zumindest, bevor sie mal in Physik dem Thema Energie begegnen. Doch das passiert ihnen auch eher beiläufig. Nicht mal heutige Politiker sind sichtlich in der Lage, Städte als energieverbrauchende Systeme zu begreifen. So sehen unsere Städte dann auch aus. Anmelden und weiterlesen.

Die Sache mit den Fahrradbügeln

Über das Aufstellen von Fahrradbügeln entscheiden in Leipzig tatsächlich nicht nur die Verkehrsplaner

Foto: Ralf Julke

Der Radverkehr in Leipzig wächst in einem Tempo, mit dem alle anderen Verkehrsarten nicht mithalten können. Eigentlich kommt die Stadt gar nicht hinterher, die Bedingungen für den Radverkehr entsprechend auszubauen. Dazu gehören auch Abstellbügel. Aber stehen die alle richtig? Die CDU-Fraktion zweifelte da an der Kompetenz der Stadtplaner und stellte einen Mitsprache-Antrag. Anmelden und weiterlesen.

Modaler Wandel auch ohne Rathausunterstützung

Keine Verkehrsart hat sich seit 1998 so rasant entwickelt wie der Radverkehr

Foto: Ralf Julke

Wer moderne Verkehrsentwicklungen verschläft, der macht natürlich falsche Verkehrspolitik. Leipzig ist dafür ein typischer Fall, wenn auch nicht komplett selbst verschuldet. Kommunen hängen ja ganz unten am Tropf und müssen oft mit kargen Mittelzuweisungen auskommen, wissend, dass sie eigentlich nicht reichen. Auch nicht zum Ausbau des notwendigen Radwegenetzes in der Stadt. Da war ein Radwegeanteil von 20 Prozent schon erstaunlich als Vision. Anmelden und weiterlesen.

Der Modal Split für 2014 hält einige Überraschungen für Leipzig bereit

Eine neue Nachhaltigkeits-Broschüre für Leipzig, Teil 2

Foto: Ralf Julke

Eine Überraschung hält die Broschüre „Nachhaltige Umweltentwicklung in Leipzig. Indikatoren 2003/2004 – 2013/2014“ freilich auf Seite 11 doch schon bereit. Das sind die neuen Zahlen zum „Modal Split“, also der täglichen Verkehrsmittelwahl der Leipziger. Bislang gab es nur die Zahlen für 2013. Anmelden und weiterlesen.

Sachsen ADFC fordert Parkverbot auf Radhauptrouten

Für die steigende Zahl schwerer Radfahrer-Unfälle stehen auch zögerliche Kommunen in der Verantwortung

Foto: Ralf Julke

Es passiert nicht nur in Leipzig. Es passiert in allen Großstädten des Landes. Immer öfter, immer unvorhersehbarer. Eine Autotür geht auf, ein Radfahrer stürzt. Und wenn er mit Verletzungen davonkommt, hat er Glück gehabt. Radfahrer leben gefährlich. Das liegt auch daran, dass sie im Verkehrsnetz nicht genug Platz haben, mahnt der ADFC Sachsen. Wir mahnen mit. Aber ein bisschen anders. Anmelden und weiterlesen.

Verkehrssicherheit in Leipzig

Leseraktion – Radverkehr mit Hindernissen: 3 Minuten auf der Jahnallee

Foto: L-IZ.de

Für alle LeipzigerSeit dem tragischen Tod einer 48-jährigen Radfahrerin am Donnerstag, 3. November, auf der Goethestraße ist in den sozialen Netzwerken eine jahrelange Diskussion erneut aufgeflammt. Wer trägt die Schuld, wenn ein Radfahrer in eine enge Situation zwischen parkenden Autos und einer herannahenden Bahn gerät und sich auf einmal eine Pkw-Tür öffnet? Die Radlerin wich aus und geriet unter die Bahn. Wie wären diese Unglücke wirksam zu vermeiden? Mehr Parkverbote? Mehr Aufmerksamkeit? Wartende Bahnen, wenn die Radfahrer konsequent Platz einfordern? Die L-IZ hat sich am heutigen Abend nur drei Minuten an die Jahnallee gestellt und dabei nach dem Weiterlesen.

Am 22. September: Veranstaltung zum „Autofreien Tag“ und „Fahrradschiebedemo“

Die Bürgerinitiative „Gegen Schall und Rauch“ lädt ein, an ihrer Veranstaltung zum „Autofreien Tag“ innerhalb der Europäischen Woche der Mobilität am Donnerstag, den 22.09. teilzunehmen. Von 15 bis 18 Uhr wird eine provisorische Platzanlage auf der Berggartenstraße zwischen Gohliser und Schorlemmerstraße abgesteckt. Auf diesem Platz wird ein vielfältiges Programm rund um das Thema nachhaltige Mobilität vorgelebt werden. Anmelden und weiterlesen.

Demonstrieren für bessere Radrouten in Gohlis

Gohliser laden zur Fahrrad-Schiebe-Demo am 22. September auf den Kirchplatz ein

Foto: Ralf Julke

Die Gohliser meinen es wirklich ernst, was sie mit ihrer Petition zum Kirchplatz in Gohlis gestartet haben. Hier ist nicht nur ein Teil des alten Ortszentrums, das verkehrlich stark belastet und extrem unübersichtlich ist. Hier leben auch Radfahrer gefährlich. Aber da die Stadt hier gern auf Zeit spielen will, ruft der Bürgerverein Gohlis jetzt gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Gegen Schall und Rauch“ und „Starke Nachbarschaften durch aktive Beteiligung“ zur Fahrrad-Schiebe-Demo am 22. September auf. Anmelden und weiterlesen.

Der Stadtrat tagt: Fahrradbügel als Problem?

Foto: L-IZ.de

Wenig Gefälle, viel Grün, kompakte Stadtstruktur – wohl einige Gründe, warum der Radverkehr in Leipzig wächst. Und mit ihm zwangsläufig der Stellflächenbedarf für die geliebten Untersätze, vor allem in der City. Die CDU-Fraktion im Stadtrat scheint es anders zu sehen und drängte auf eine kleinräumige Untersuchung, wo der Bedarf am größten ist. Anmelden und weiterlesen.

Bürgersprechstunde des Radverkehrsbeauftragten im Stadtbüro am kommenden Dienstag

Für kommenden Dienstag, den 26. April, 18 Uhr, lädt der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Leipzig alle interessierten Leipzigerinnen und Leipziger zu seiner ersten diesjährigen Bürgersprechstunde ins Stadtbüro (Katharinenstr. 2) ein. Die Bürgersprechstunde gibt es ab sofort wieder monatlich, jeweils am letzten Dienstag des Monats (mit Ausnahme der Ferienzeiten). Weiterlesen.