Artikel zum Schlagwort Reudnitz

Bauarbeiten zur Neugestaltung des Cäcilienparks gestartet

Die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Cäcilienparks im Stadtteil Reudnitz-Thonberg haben begonnen. Bis Ende November verwandelt sich die vorhandene grüne Wiese zwischen Cäcilien- und Oswaldstraße in einen Quartierspark mit unterschiedlichen Aufenthalts- und Spielmöglichkeiten. Markenzeichen werden die geschlungenen Wege inmitten von Pflanzen, Sträuchern und Wiesen sein. Die vorhandenen Bäume werden alle erhalten und in die Gestaltung mit einbezogen. Weiterlesen

Teilaufhebung der Sanierungssatzung „Leipzig-Reudnitz“ vorgesehen

Für den nordwestlichen und den östlichen Bereich des Sanierungsgebietes „Leipzig-Reudnitz“ soll die Sanierungssatzung aufgehoben werden. Oberbürgermeister Burkhard Jung wird im August auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau die entsprechende Vorlage zum Satzungsbeschluss in den Stadtrat einbringen. Sanierungssatzungen sind nach den Regelungen des Baugesetzbuches aufzuheben, wenn die Sanierungsziele weitgehend erreicht sind. Dies ist auch für einen Teil des förmlich festgelegten Sanierungsgebietes möglich. Weiterlesen

Workshop „Palettenbänke bauen“ im Nachbarschaftsgarten im Stadtteilprojekt Dresdner59

Foto: Stadtteilprojekt Dresdner59

Der Nachbarschaftsgarten im Stadtteilprojekt Dresdner59 der Ev.-Luth. Dreifaltigkeitskirchgemeinde in Leipzig-Reudnitz öffnet seit Anfang Mai seine Tore. Im Hof des Pfarrhauses an der Dresdner Straße 59 wird jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr gemeinsam gebaut und gegärtnert. Hier können Interessierte eigene Ideen umsetzen und einen Bereich im Stadtteil selber mit gestalten. Kaffee, Tee und Kuchen gibt es auf Spendenbasis vom Team des Nachbarschaftscafé der Dresdner59. Weiterlesen

Reudnitz-Thonberg: Ausbau der Witzgallstraße startet kommenden Montag

In der Zeit vom 22. Mai bis August 2017 wird die Witzgallstraße zwischen Prager Straße und Stötteritzer Straße erneuert. Der Straßenabschnitt, eine rund 100 Meter lange Sackgasse, ist derzeit baulich in schlechtem Zustand und muss grundhaft ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang bekommt er auch auf der Nordseite eine Gehbahn - bisher gab es lediglich eine auf der Südseite. Mit dem Ausbau der Witzgallstraße wird die Gestaltung von Straßenräumen im Sanierungsgebiet „Prager Straße“ abgeschlossen. In der Zeit vom 22. Mai bis August 2017 wird die Witzgallstraße zwischen Prager Straße und Stötteritzer Straße erneuert. Der Straßenabschnitt, eine rund 100 Meter lange Weiterlesen

Die SPD räumt auf! – Frühjahrsputz in Reudnitz

Der SPD Ortsverein Leipzig-Südost und Stadträtin Nicole Wohlfarth laden zum gemeinsamen Frühjahrsputz ein. Alle Interessierten seien ermutigt, am 9. April zwischen 13 und 15 Uhr im Reudnitzer Park am Eingang Täubchenweg dabei zu sein. Nach getaner Arbeit besteht die Möglichkeit bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen über aktuelle kommunalpolitische und bundespolitische Themen ins Gespräch zu kommen. Dazu wird auch Dr. Jens Katzek als Kandidat für den Bundestag dabei sein. Weiterlesen

Nach vier Jahren endlich ein Beschluss

Pflasterstraßenprogramm wird auch die Riebeckbrücke endlich leiser machen

Foto: Ralf Julke

So schnell vergeht die Zeit. 2013 machten die Grünen den Verkehrslärm auf der Riebeckbrücke in Reudnitz erstmals zum Thema. Vier Jahre später gibt es endlich eine Lösung, nachdem in den Jahren zuvor immer gar nichts ging. Im Straßenbauprogramm kommt die Riebeckbrücke noch lange nicht vor. Leiser wird’s aber erst, wenn das alte Pflaster ausgetauscht wird. Geht nicht? Geht doch. Weiterlesen

Ein „ehrlicher“ Finder, finstre Nächte im Osten & die Polizei meldet sich zu Wort

Vor 130 Jahren (4): Eine Zeitreise in den Leipziger Osten des Jahres 1886

Foto: Stadtarchiv Leipzig

In den alten Zeitungsmeldungen des Reudnitzer Tageblattes finden sich heute in scheinbaren Kleinigkeiten Informationen, die, geht man etwas in die Tiefe, durchaus Einblick in die Zeit der beginnenden Industrialisierung Leipzigs geben können. So geht es dieses Mal um einen Finder einer Geldbörse, erfassten Straftaten im November 1885, die Anzahl der Todesfälle im Leipziger Osten binnen einer Woche und der journalistische Umgang mit Polizeimeldungen vor 130 Jahren. Vor allem aber ist es finster auf den Straßen, der Winter schlägt zu zum Jahresbeginn 1886. Und die Kinder im Viertel gehen einer beliebten Freizeitbeschäftigung in den Treppenhäusern nach. Weiterlesen

Wachstum auf dem Friedhof, die Lukaskirche wird geplant und mal wieder "Zucht & Ordnung"

Vor 130 Jahren (2): Eine Zeitreise in den Leipziger Osten des Jahres 1886

Quelle: wikicomm

Schauen wir mal nach Volkmarsdorf, wo auch das Sterben mit der wachsenden Bevölkerung Schritt hält und manchem der Weg zum bisherigen Friedhof zu weit scheint. Also wird eifrig im Reudnitzer Tageblatt räsoniert, ob es nicht ein eigener in Volkmarsdorf werden solle. Auch die heute prägende Lukas-Kirche steht noch nicht, doch das wachsende Selbstbewusstsein der Bewohner und ihre Menge ruft nach einem neuen Gotteshaus im Viertel. Dabei erregt man sich kräftig über die Bauweise einer anderen Leipziger Kirche und lehnt den „überaus widerwärtigen Eindruck“ dieser schlankweg ab. Und mal wieder geht es um Zucht und Ordnung beim Nachwuchs. Weiterlesen

Von Schulbeginn, patriotischen Konzerten, störenden Kindern & 3,66 % Zinsen

Vor 130 Jahren (1): Eine Zeitreise in den Leipziger Osten des Jahres 1886

Foto: Stadtarchiv Leipzig

Die Zeitreise ist zurück. Es wurde quasi auch irgendwie – Zeit dafür. Und erst recht Zeit wurde es, mal nach Osten zu schauen. In den Teil Leipzigs, der auch in unserer, genau, Zeit wieder etwas attraktiver wird, nachdem er jahrzehntelang irgendwie das Stiefmütterchen der Stadt war. Dies ist vor 130 Jahren ähnlich, doch der Zustrom an neuen Bewohnern wächst, es muss gebaut, gelebt und gehandelt werden. Steigen wir also ein in die ersten Tage des Jahres 1886, als Neustadt-Neuschönefeld, Sellerhausen, Volkmarsdorf, Schönefeld, Neuschönefeld und Reudnitz noch nicht dieser enge und weiter wachsende Ballungsraum sind wie heute. Weiterlesen

Neubau für die wachsende Stadt: UNITAS baut 78 altersgerechte, bezahlbare Wohnungen in Reudnitz-Thonberg

Visualisierung: S&P Ingenieure und Architekten

Die Wohnungsgenossenschaft UNITAS investiert fast 10 Mio. Euro in Neubau. Noch in diesem Sommer soll der Grundstein für den 3-Geschosser in der Kregelstr. 18 gelegt werden. Geplant sind 78 altengerechte 1- bis 3-Raum-Wohnungenzwischen 30 und 65 m² sowie eine Gewerbeeinheit für Service-Dienstleister. Weiterlesen

6. Leipziger Stadtteilexpedition: Lenes Nachbarn – die andere Seite von Reudnitz

Dunkel. Dreckig. Reudnitz. Dieser Ruf hält sich beständig über den Stadtteil im Leipziger Osten. Doch wie lebt es sich dort? Wer wohnt da? Und was macht Reudnitz aus? Antworten auf diese Fragen kann sich jeder selbst suchen bei der 6. Leipziger Stadtteilexpedition am 30.04. ab 14 Uhr. Neugierige erhalten in der Mühlstraße 14 e.V. einen temporären Stadtplan, mit dem sie das Viertel erforschen. Auf dem Stadtplan sind einzelne Stationen eingezeichnet, an denen Menschen aus Reudnitz für Gespräche bereit stehen und ihren ganz persönlichen Einblick in den Stadtteil geben. Weiterlesen

Informationsveranstaltungen zu geplanten Unterkünften für Flüchtlinge in Zentrum-Nord, Reudnitz-Thonberg und Probstheida

Die Stadt Leipzig errichtet auch im Jahr 2016 weitere Unterkünfte für Flüchtlinge. Vorgesehen sind dafür unter anderem die Objekte Eutritzscher Straße 17-19, das Areal Barnet-Licht-Platz sowie das Gebäude der ehemaligen Lene-Vogt-Schule in der Höltystraße 51. Das Sozialdezernat wird zu den genannten Standorten jeweils eine Informationsveranstaltung durchführen. Weiterlesen

Mehr Parkraum und besseres Pflaster

Ein Stück Eilenburger wird umgebaut und Dieter II kommt jetzt auch mal nach Reudnitz

Foto: Ralf Julke

Im nächsten Bund-Länder-Programm Soziale Stadt, das 2016 neu startet und bis 2025 reicht, wird Reudnitz nicht mehr enthalten sein, wenn Leipzig seine neuen Fördergebiete anmeldet. Reudnitz gehört längst zu den Leipziger Wachstumsstadtteilen. Und dass es vielen Leuten hier gut geht, sieht man an einer altbekannten Tatsache: zugeparkten Straßen. Auch in der Eilenburger Straße braucht man jetzt mehr Parkplätze. Weiterlesen

2016 - was kommt

Der Täubchenweg wird ab Mai zwischen Gerichtsweg und Heinrichstraße ausgebaut

Foto: Ralf Julke

In Reudnitz geht was. Bauschilder und Gerüste erzählen davon, dass hier in der nächsten Zeit einige größere Wohnungsprojekte umgesetzt werden, mal neu, mal in alten Industriebauten. Und mittendrin verläuft der Täubchenweg, eine der wichtigsten Straßen, die sich auch wieder zu einer dicht bewohnten Hauptstraße entwickeln kann. Dabei helfen kann auch der für dieses Jahr geplante Umbau der Straße in einem Teilstück. Weiterlesen

Stadtbezirksbeirat Leipzig-Südost zum Übergriff auf Martin Meißner

Der Stadtbezirksbeirat Leipzig-Südost verurteilt geschlossen den kriminellen Übergriff gegen eines seiner Mitglieder, Martin Meißner, an dessen Reudnitzer Wohnhaus am Abend des 09.11. ein beleidigender und offenbar auf politische Einschüchterung zielender Schriftzug ("Meißner Du Zecke") gesprüht wurde. Anschließend zerstörten dieselben Täter, die von Zeugen beobachtet werden konnten, mehrere Glasscheiben des Hauses. Weiterlesen

Grüne: "Wir dürfen nicht wegschauen und müssen deutlich machen, wie gefährlich rechtes Gedankengut ist"

Anschlag auf Martin Meißner: Solidarität mit den Betroffenen rechter Gewalt

Bündnis 90/Die Grünen Leipzig zeigen sich erschrocken über den Anschlag auf das Wohnhaus von grünen Stadtbezirksbeirat und Blogger Martin Meißner. Immer wieder kam es in den letzten Wochen und Monaten zu verbalen Attacken und Bedrohungen gegen engagierte Menschen, die deutlich gemacht haben, dass Rassismus nicht zu dulden ist. Seit einigen Wochen radikalisiert sich diese Bedrohungslage bis hin zu Sachbeschädigung und körperlicher Gewalt. Weiterlesen

Sachbeschädigung und Beleidigung

„Meißner du Zecke“ – Übergriff auf Leipziger Blogger

Foto: Martin Meißner

Rechtsextreme sind in der Wahl ihrer Feinde nicht sehr wählerisch. Als „Antifa“, „Zecke“ oder „Kommunist“ gilt für viele Neonazis und sonstigen Rechtsradikalen so ziemlich jede Person, die sich politisch links neben der Union verortet. Gewalttätige Übergriffe drohen daher grundsätzlich allen, die sich antirassistisch engagieren oder äußern. Diese Erfahrung musste in der vergangenen Nacht auch ein bekannter Leipziger Blogger machen. Weiterlesen

Stadteilprojekt im Leipziger Osten arbeitet mit Flüchtlingen

Foto: Dresdner59

Vom 20. bis 23. August wurden im Ramdohrschen Park bei der Veranstaltung "Oasenspiel" gemeinsam die Potentiale des Leipziger Stadtteils Reudnitz erkundet, Visionen für eine gute Nachbarschaft entwickelt und abschließend erste Ideen umgesetzt. Es kam zu interkulturellen Begegnungen und gemeinsamen Aktionen von jungen und älteren Reudnitzerinnen und Reudnitzern, Studierenden, jungen Familien sowie Flüchtlingen aus Syrien, Lybien und dem Irak. Insgesamt nahmen mehr als 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene teil, die ihre Begabungen vorführten oder die fulminante Bühnenshow feierten. Weiterlesen