Artikel zum Schlagwort Schwimmhallen

Bis Herbst 2018 entsteht ein neues Flachwasserbecken an der Schwimmhalle Mitte

Offizieller Auftakt für Schwimmhallen-Erweiterung in Gohlis

Foto: Leipziger Sportbäder

Der Anfang ist gemacht: Mit dem symbolischen ersten Spaten- und Baggeraushub ist der offizielle Startschuss für den Erweiterungsbau an der Schwimmhalle Mitte gefallen. Sportbürgermeister Heiko Rosenthal und die Geschäftsführer der Leipziger Sportbäder, Joachim Helwing und Dr. Brigitte Teltscher, legten an diesem Freitagvormittag auf der Baustelle an der Kirschbergstraße selbst Hand an. Für rund 5,7 Millionen Euro werden bis Herbst 2018 nicht nur der Bau eines dringend benötigten Flachwasserbeckens, sondern auch weitere Sanierungen in der Schwimmhalle selbst realisiert. Der Freistaat Sachsen fördert die Erweiterung und den Ausbau der Schwimmhalle mit rund 2,18 Millionen Euro. Weiterlesen.

Leipziger Osten bekommt zeitgemäßen Schwimmhallenbau

Karte: Stadt Leipzig

Die Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen unterstützt den neuen Verwaltungsvorschlag zum Schwimmhallenneubau auf dem Otto-Runki-Platz. Dieser hat die Intentionen unserer Fraktion aus dem Herbst 2016 aufgegriffen und trägt nun nicht nur den Belangen des Sports Rechnung, sondern spricht sich außerdem für eine Nutzungsmischung, eine kooperative Baurealisierung, eine Umsetzung der Gründachstrategie und außerdem für eine energieeffiziente Bauweise aus. Weiterlesen.

Jetzt mehrgeschossig und multifunktional

Stadt startet zweiten Versuch für eine Schwimmhalle auf dem Otto-Runki-Platz

Karte: Stadt Leipzig

2016 ist der Plan der Stadt, auf dem Otto-Runki-Platz im Leipziger Osten eine Schwimmhalle zu bauen, überraschend im Leipziger Stadtrat gescheitert. Mit 30 : 28 Stimmen recht knapp. Was die Verwaltung augenscheinlich zum Anlass nahm, einen neuen Vorschlag für den Otto-Runki-Platz auszuarbeiten. Der geht jetzt genau so ins Verfahren: „Der Otto-Runki-Platz wird als Standort für einen Schwimmhallenneubau bestätigt.“ Anmelden und weiterlesen.

Universität spart Energie: Neue Wärmepumpen in Schwimmhalle

Foto: Universität Leipzig/Christian Hüller

In der Schwimmhalle der Universität Leipzig in der Mainzer Straße wurden in den vergangenen Jahren mehrere Maßnahmen umgesetzt, die für eine effizientere Energie-Nutzung sorgen. Kürzlich endete der dritte Bauabschnitt: Die neue Wärmepumpenanlage wurde vom Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) an die Universität übergeben. Eine halbe Million Euro hat der Freistaat Sachsen in die komplexe Anlage investiert – und ebenso viele Kilowattstunden werden pro Jahr eingespart. Weiterlesen.

Nach Ablehnung des Verwaltungsentwurfs im Stadtrat

Ronald Pohle plädiert für einen gemeinsamen großen Wurf für einen Schwimmhallenneubau im Leipziger Osten

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNicht nur die Grünen, auch die CDU hat am Mittwoch, 26. Oktober, gegen die Vorlage der Stadt für einen Schwimmhallenneubau an der Eisenbahnstraße gestimmt. Während die Grünen damit vor allem ihrer Forderung Nachdruck verliehen, hier einen mehrstöckigen Bau mit zusätzlichen sozialen Einrichtungen zu bauen, war die CDU-Fraktion tatsächlich gegen den Standort. Jetzt ist alles wieder offen, betont Ronald Pohle. Weiterlesen.

Die Zeit der Flachbauten ist vorbei

Warum die Grünen gegen den Schwimmhallenneubauplan der Stadt an der Eisenbahnstraße gestimmt haben + Audio

Foto: L-IZ

Für alle LeserWas da am Mittwoch, 26. Oktober, im Leipziger Stadtrat geschah, ist wohl ein typischer Fall für die Art, wie Leipzigs Verwaltung derzeit versucht, Beschlüsse durch die Gremien zu bringen: Die Vorlagen werden möglichst kurzfristig ins Verfahren gegeben. Die Zeit für generelle Abstimmungen in den Fachausschüssen reicht nicht aus. Und dann werden unausgegorene Vorlagen im Stadtrat selbst abgelehnt – so wie die zur geplanten Schwimmhalle im Leipziger Osten. Weiterlesen.

Eine skurrile Abstimmung

Der Stadtrat tagt: Keine neue Schwimmhalle für Leipzig Ost + Audio

Foto: Michael Freitag

Für alle Leipziger5.200 Quadratmeter soll sie auf dem Otto-Runki-Platz mit sechs 25-Meter-Bahnen umfassen, eine dennoch sehr kleine Fläche, wie Bürgermeister Heiko Rosenthal heute betonte. Und er bat darum, diesen Neubau nicht mit zu vielen Erwartungen zu überfrachten. Dennoch freue er sich, heute überhaupt einen Neubau vorschlagen zu können. Und eine Art Stadtteilpark in der Schulze-Delitzsch-Straße gleich mit. Denn für die Versiegelung des Runki-Platzes müsse ein Ausgleich geschaffen werden – hier also zum Beispiel am Parkbogen Ost. Heute sollte wenigstens der Planungsstart durch den Stadtrat erfolgen. Weiterlesen.

Grüne legen neuen Änderungsantrag für Schwimmhalle im Leipziger Osten vor

Warum am Otto-Runki-Platz nicht konsequent mehrstöckig oder auch unterirdisch planen?

Karte: Stadt Leipzig

Wenn schon prüfen, dann richtig, fanden die Grünen, als die Stadt jetzt ihre Pläne vorstellte, auf dem Otto-Runki-Platz eine Schwimmhalle zu bauen. Dumm nur, dass die Planer wieder mal für sich ganz allein geplant und entschieden haben. Das haben andere Fraktionen auch schon kritisiert. Die Grünen setzen jetzt eins drauf und beantragen die Prüfung unterschiedlicher Varianten. Anmelden und weiterlesen.

Geplante Schwimmhalle auf dem Otto-Runki-Platz

SPD und Linke befürworten den Standort an der Eisenbahnstraße und fordern beide den Bau einer zweiten neuen Schwimmhalle

Karte: Stadt Leipzig

Die Entscheidung über die vom Sportdezernat auf dem Otto-Runki-Platz geplante neue Schwimmhalle im Leipziger Osten naht. Und die Fraktionen im Stadtrat wiegen die Köpfe. Warum soll die Schwimmhalle gerade da stehen? Oder warum nur eine? Nicht nur die Grünen fordern auch einen zweiten Schwimmhallen-Neubau im Leipziger Süden. Sie bekommen jetzt Unterstützung durch die SPD-Fraktion. Anmelden und weiterlesen.

Leipzig braucht zwei zusätzliche Schwimmhallen

Grüne beantragen Bau einer neuen Schwimmhalle im Leipziger Süden

Karte: Stadt Leipzig

Nicht nur eine – wie jetzt im Leipziger Osten geplant – sondern zwei zusätzliche Schwimmhallen braucht Leipzig, um den wachsenden Bedarf zu decken. Aber wie so oft tut sich Leipzigs Verwaltung schwer, den Bedarf tatsächlich in die Planung zu nehmen. Was jetzt die Grünen wieder ärgert. Sie haben extra einen Änderungsantrag zum Sportprogramm geschrieben, der auch eine neue Schwimmhalle im Süden fordert. Anmelden und weiterlesen.

Neue Schwimmhalle für den Leipziger Osten

Sportdezernat reicht den Beschluss für eine Schwimmhalle an der Eisenbahnstraße ein

Karte: Stadt Leipzig

Kurz nur schlugen die Wellen hoch, kam punktueller Protest aus dem Leipziger Osten: Aber doch nicht auf dem Otto-Runki-Platz! Der Platz ist zu wichtig als Grünfläche. Und dann noch direkt an der Eisenbahnstraße! Das kann doch nicht gutgehen! – Aber vielleicht doch. Vielleicht tut eine Schwimmhalle gerade der Eisenbahnstraße gut. Das Sportdezernat hat das Projekt jetzt zur Beschlussfassung eingereicht. Anmelden und weiterlesen.

CDU Ortsverband Leipzig Ost fordert neue Standortdebatte zur geplanten Schwimmhalle an der Eisenbahnstraße

Ronald Pohle, Ortsverbandsvorsitzender Leipzig Ost und Mitglied im Sächsischen Landtag, äußert sich zur Standortdebatte um die geplante Schwimmhalle im Leipziger Osten folgendermaßen: „Ich erwarte von der Stadtverwaltung, dass sie Ihr Augenmerk auf eine ordentliche Prüfung des Standortes für die neu zu bauende Schwimmhalle legt. Der Leipziger Osten beinhaltet auch die eingemeindeten Ortsteile und Ortsteile, die offensichtlich nicht im Fokus der Stadtverwaltung stehen. Insofern möchte ich den verlassenen Feuerwehrstandort in Anger-Crottendorf ins Gespräch bringen.“ Anmelden und weiterlesen.

Schwimmhalle Mitte soll für 5,7 Millionen Euro ab 2017 saniert und erweitert werden

Freistaat fördert Sanierung und Erweiterung der Schwimmhalle in Gohlis-Süd mit 2,18 Millionen Euro

Foto: Leipziger Sportbäder

An der Schwimmhalle in der Kirschbergstraße arbeitet die Sportbäder GmbH schon eine geraume Zeit, um sich technisch auf den Stand der Gegenwart zu bringen. Jetzt gibt es sogar die Chance, das Angebot an dieser Stelle um ein wichtiges Nichtschwimmerangebot in Gohlis-Süd zu erweitern. Der Freistaat Sachsen gibt 2,18 Millionen Euro dazu. Die Zusage gab es am Freitag, 5. August. Anmelden und weiterlesen.

Von Insolvenz keine Spur

Ohne Grundstück und Finanzspritze von der Stadt kann die Sportbäder Leipzig GmbH keine neue Schwimmhalle bauen

Foto: Marko Hofmann

Der eine sprach von Überforderung, der andere hörte gleich Insolvenz. Dabei hatte Leipzigs Verwaltung im Januar nur auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion reagiert, was denn nun aus dem Stadtratsbeschluss von 2015 geworden ist, endlich die Planungen für eine neue Schwimmhalle in Angriff zu nehmen. Das Sportdezernat eierte ein bisschen herum. Da konnte schon mal das Bild von „Überforderung“ entstehen. Anmelden und weiterlesen.

Vorfälle in Leipzigs Schwimmhallen

Grund für Skandalisierung oder ein Lernprozess auch für die Leipziger selbst?

Foto: L-IZ.de

Irgendwie war die Leipziger Volkszeitung in dieser Woche dabei, lauter Ereignisse, die in anderen deutschen Städten für Schlagzeilen sorgten, auch auf Leipzig herunterzubrechen. Am 18. Januar glaubte man, die Kölner Silvesterereignisse auch in Leipzig ausgemacht zu haben. "Ausländische Antänzer auf Beutezug. Silvester-Übergriffe auch in Leipzig". Und am 20. Januar entdeckte man einen Skandal in Leipzigs Schwimmhallen. Anmelden und weiterlesen.

Wieder ein Jahr vertrödelt

Diskussion für einen Leipziger Schwimmhallenneubau soll erst im Sommer 2016 beginnen

Foto: Ralf Julke

Je weiter die Monate und Jahre hinschreiten, umso deutlicher wird: Leipzig ist auf das aktuelle Bevölkerungswachstum gar nicht vorbereitet. Nicht finanziell und auch nicht mental. Oberbürgermeister Burkhard Jung zieht zwar gern Vergleiche mit dem rasant wachsenden Leipzig vor 100 Jahren. Aber irgendwie hat sich im Rathaus niemand die damaligen Investitionskosten näher angeschaut. Anmelden und weiterlesen.

Schwimmhallen Nord und Südost öffnen zu Pfingsten

Zwei Schwimmhallen der Sportbäder Leipzig GmbH öffnen auch am Pfingstmontag, dem 25. Mai 2015, ihre Türen für Badegäste. Besucher können in der Schwimmhalle Nord in der Kleiststraße von 15 bis 20 Uhr und in der Schwimmhalle Südost in der Kolmstraße von 8 bis 13 Uhr ihre Bahnen ziehen. Zudem bieten die Freibäder Schönefeld und Kleinzschocher sowie das Schreberbad vielfältige Angebote am und im Wasser. Weiterlesen.

Vorstoß gescheitert

Der Stadtrat tagt: Vorerst keine erweiterten Öffnungszeiten für Schwimmbäder

Foto: Alexander Böhm

Gute Idee, aber keine Mehrheit. Stadtrat René Hobusch scheiterte am Mittwoch mit dem Vorstoß, die Stadt möge die Öffnungszeiten der kommunalen Schwimmhallen erweitern. Bedeutet: Möglichst an allen Tagen vor 9 und nach 17 Uhr. Durch die Anpassungen der Zeiten an die Bedürfnisse von Berufstätigen und Familien könnten zusätzliche Nutzerkreise erschlossen werden. Allerdings wären längere Öffnungszeiten mit einem erhöhten Personalbedarf verbunden. Anmelden und weiterlesen.