Artikel zum Schlagwort Türkei

Herausforderungen und Perspektiven

Neue Vorlesungsreihe in Leipzig: Europa, Deutschland und die „neue Türkei“

Die Konrad-Adenauer-Stiftung präsentiert ihre neue Veranstaltungsreihe Europa, Deutschland und die „neue Türkei“ – Herausforderungen und Perspektiven. Deutschland und die Türkei pflegen seit den 1950er Jahren eine enge Kooperation. Im Vorfeld des Referendums verschlechterten sich diese Beziehungen zusehends. Deutsche Politiker wurden verbal stark angegriffen und auch die politischen Stiftungen sahen sich Anfeindungen ausgesetzt. Weiterlesen

Nachdenken über ... harte Kerle

Warum man türkische Regierungspolitiker derzeit tatsächlich nur vor die Tür setzen kann

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEtwas Positives kann man ja dem Auftreten Donald Trumps abgewinnen: Vor aller Welt zeigt er, wie sich ein Mann mit angeknackstem Selbstbewusstsein benimmt, wenn er den starken Macker heraushängen lässt. Viele Frauen werden das Muster erkennen: Wo das Wissen fehlt und die Kompromissbereitschaft, da tritt dann die ganze Palette des Macho-Getues in Aktion. Andere können das auch. Ein gewisser Mevlüt Çavuşoğlu zum Beispiel, türkischer Außenminister. Weiterlesen

#FreeDeniz unlimited

Berlin, Hamburg, München, Leipzig, Köln, Wien…: Am Dienstag rollen in zehn Städten Autokorsos

Foto: Initiative #FreeDeniz

Der Journalist Deniz Yücel sitzt seit fast zwei Wochen in der Türkei in Polizeigewahrsam. Seinen Anwälten zufolge gibt es dafür keinen rechtlichen Grund, er hätte längst freikommen müssen. Die Initiative #FreeDeniz ruft deshalb für kommenden Dienstag um 16:30 Uhr zu Solidaritätsaktionen im gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus auf. In Berlin, Hamburg, München, Frankfurt am Main, Leipzig, Köln, Wien und weiteren Städten werden Autokorsos rollen – für die Freilassung von Deniz Yücel und aller anderen in der Türkei inhaftierten JournalistInnen. Weiterlesen

Linke informiert und diskutiert über Erdoğans Politik

Talk bei Liebknechts unterm Dach auch im neuen Jahr – 1. Thema: Partnerland Türkei?

Foto: Die Linke

2017 setzt die Leipziger Linke ihre Gesprächsreihe unter dem Motto „Talk bei Liebknechts unterm Dach“ fort. Unter diesem Titel werden vom Stadtverband der Linkspartei monatlich Gäste zu einer öffentlichen Gesprächsrunde unter das Dach des Liebknecht-Hauses geladen. Den Auftakt in diesem Jahr macht der Hamburger Bundestagsabgeordnete Jan van Aken am Mittwoch, dem 25. Januar 2017, um 18:30 Uhr im Liebknecht-Haus, Braustraße 15. Mit ihm wird die stellvertretende Vorsitzende der Partei Die Linke. Leipzig Dr. Barbara Höll über die aktuelle Situation im NATO-Partnerland Türkei sprechen. Jan van Aken war vor wenigen Wochen vor Ort und wird von seinen Eindrücken, Erlebnissen und Weiterlesen

Bundestagsabgeordnete solidarisieren sich mit bedrohten türkischen Kolleginnen und Kollegen

Foto: SPD (Susie Knoll/Florian Jänicke)

Im Rahmen des Programms „Parlamentarier schützen Parlamentarier“ (PsP) verpflichten sich die Abgeordneten des Deutschen Bundestages fraktionsübergreifend, ihren Kolleginnen und Kollegen aus anderen Ländern beizustehen, die unter oft schwierigsten politischen Bedingungen tätig sind und deren Vergehen meist einzig darin besteht, dass sie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen. Am heutigen Dienstag, 13. Dezember, kamen die im PsP-Programm engagierten Bundestagsabgeordneten vor dem Reichstag zu einer Protestaktion mit Fotos ihrer Kolleginnen und Kollegen in der Türkei zusammen. Weiterlesen

Religionswissenschaftler Dreßler zum Verhältnis von Religion und Staat in der Türkei

Foto: Uni Leipzig

„Von Atatürk bis Erdoğan. Religion und Politik in der Türkei“ ist der Titel eines öffentlichen Vortrags, zu dem Dr. Markus Dreßler, Religionswissenschaftler an der Universität Leipzig, am 6. Dezember um 20 Uhr in die Bibliotheca Albertina (Beethovenstraße 6) in Leipzig einlädt. Er bietet einen Überblick über Kontinuitäten und Diskontinuitäten türkischer Religionspolitik seit der Gründungsphase des türkischen Nationalstaats in den frühen 1920er Jahren. Vor diesem Hintergrund werden dann auch die jüngeren Entwicklungen in der Türkei beleuchtet. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Weiterlesen

„Parlamentarier schützen Parlamentarier“: Bundesregierung muss nach jüngster Verhaftungswelle handeln

Im Zuge der jüngsten staatlichen Repressionswelle gegen Abgeordnete der demokratischen Oppositionspartei HDP in der Türkei ist auch Ferhat Encü verhaftet worden, für den die sächsische Bundestagsabgeordnete Susanna Karawanskij eine Patenschaft im Rahmen des Bundestagsprogramms „Parlamentarier schützen Parlamentarier“ übernommen hat. Dazu erklärt Susanna Karawanskij: „Mit der jüngsten Verhaftungswelle gegen demokratisch gewählte Abgeordnete der pro-kurdischen HDP steuert der türkische Staatspräsident auf einen Bürgerkrieg zu. Die Bundesregierung muss reagieren und handeln.“ Weiterlesen

„Wenn der Staat zum Rächer wird - die Türkei, die Todesstrafe, der Terror“

Friedensgebet in Nikolaikirche zu Vorgängen in der Türkei: Andacht am 1. August mit Pfarrer Wolff

„Wenn der Staat zum Rächer wird - die Türkei, die Todesstrafe, der Terror“ ist das Thema eines Friedensgebetes, das am Montag, 1. August, um 17:00 Uhr in der Leipziger Nikolaikirche vorgesehen ist. Den Anstoß zu der Andacht, zu der trotz Sommerpause aus aktuellem Anlass eingeladen wird, ist von der Stiftung Friedliche Revolution ausgegangen. Prediger ist der frühere Pfarrer der benachbarten Thomaskirche, Christian Wolff. Weiterlesen

Solidarität mit verfolgten HDP-Abgeordneten

Gebhardt/Schultze (Linke): Erdoğan gehört zu den Fluchtverursachern

Die linke prokurdische Partei HDP, die nicht nur kurdische, sondern auch türkischstämmige Mitglieder hat und eine pluralistische Vereinigung von gemäßigt religiös über umweltbewegt bis linksorientiert darstellt, ist den Allmachtsansprüchen des türkischen Präsidenten Erdoğan im Weg. Sie verhinderte mit ihrem Einzug in die große Nationalversammlung seine absolute Mehrheit und nährte Hoffnungen auf einen Friedensprozess in den kurdischen Gebieten. Weiterlesen

Monika Lazar (Grüne): Bettina Kudla will Völkermord an Armeniern nicht beim Namen nennen

Zur gemeinsamen Resolution der Fraktionen CDU/CSU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen, die auch von der Linksfraktion unterstützt wurde, zum Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten 1915 und 1916, welche Bettina Kudla, CDU-Bundestagsabgeordnete aus Leipzig, heute im Bundestag als einzige ablehnte, erklärt Monika Lazar, Leipziger Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen: Die Bundestagsabgeordneten haben heute fast einstimmig für eine Resolution gestimmt, die das Massaker an den Armeniern deutlich als Völkermord benennt. Weiterlesen

Historische Abstimmung zum Völkermord an den Armeniern

Troost/Karawanskij (Linke): „Kudla verhöhnt Opfer“

Der Bundestag verneigte sich heute symbolisch fast geschlossen mit einem fraktionsübergreifenden Antrag (Drs.18/8613) vor den Opfern der Vertreibungen und Massaker an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten des Osmanischen Reichs in den Jahren 1915 und 1916. Das Parlament bedauerte die unrühmliche Rolle des Deutschen Reichs als militärischer Hauptverbündeter. Die Abgeordneten der Fraktion die Linke im Bundestag stimmten trotz eigener Anträge zum Thema (Drs. 18/4335, 18/7909), dem Antrag von CDU/CSU, SPD und Grünen geschlossen zu. Es gab im Parlament nur eine Gegenstimme. Weiterlesen

Angriff auf die Kunst- und Meinungsfreiheit

Europäische Kommission muss gegenüber der Intervention der Türkei gegen ein Projekt der Dresdner Sinfoniker standhaft bleiben

Wie die Dresdner Neuesten Nachrichten am heutgen Samstag auf Seite 1 berichten, verlangt die Ständige Vertretung der Türkei bei der Europäischen Union von der EU-Kommission, die Unterstützung des Konzertprojekts „aghet - ağıt“ der Dresdner Sinfoniker einzustellen. Dieses von der EU geförderte Konzertprojekt thematisiert den Genozid an den Armeniern. Die EU-Kommission und die zuständige Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) kamen der Forderung nicht nach. Weiterlesen

Kommentar

Mal etwas über Kunstfreiheit, das Grundgesetz und einen neuen Satiriker mit Wirkung

Karikatur: Schwarwel

Es ist großartig zu erleben, was für eine teils unsinnige, überpolitisierte und leider oft strunzdumme Debatte zu Jan Böhmermanns ZDF-Satire rings um ein Gedicht angeblich über Recep Tayyip Erdoğan geführt wird. In den sozialen Netzwerken so und so – hier ist noch nicht einmal das gesamte Video bekannt, da weitgehend gelöscht. Dabei gerät die Genialität des satirischen Kunstwerkes fast in den Hintergrund, auch für seinen Brötchengeber ZDF, da sich nach den weiträumigen Löschungen alle auf den Inhalt des Gedichtes konzentrieren. Doch selbst das Schmäh-Gedicht an sich ist eine Parodie und somit gesetzlich gedeckt. Weiterlesen

Vortrag am 19. April: Krieg in der süd-östlichen Türkei und der Kampf um Autonomie in Nordkurdistan

Seit mehr als einem halben Jahr eskalieren die Gefechte in der süd-östlichen Türkei, die von der dortigen Bevölkerung meist Nordkurdistan genannt wird. Hierbei geht die Armee rücksichtslos gegen die Zivilbevölkerung, sowie die Guerilla der PKK und andere zur Selbstverteidigung bewaffnete Gruppen vor. Auslöser dieser aggressiven Politik des türkischen Staates sind Versuche gesellschaftlicher Selbstorganisation in den kurdischen Gebieten und lokale Autonomieerklärungen, die die vollkommen zentralisierte, mehr und mehr vom Staatspräsidenten Erdogan kontrollierte, Regierung zu Kompromissen zwingen will. Weiterlesen

Fast vergessen und doch noch hochaktuell

Natalie von Anrep rekonstruiert das tragische Leben von Mahidevran, der ersten Frau an der Seite Suleiman des Prächtigen

Foto: Ralf Julke

Manchmal muss man, um die Gegenwart zu verstehen, tief in die Geschichte tauchen. Denn ein großer Teil unserer Gegenwart baut auf den Mythen der eigenen Vergangenheit auf. Das geht den Deutschen nicht anders als den Türken. Wo die einen ihre alten Könige und Kanzler verklären, machen es die anderen mit ihren Sultanen. Mit Suleiman dem Prächtigen zum Beispiel. Weiterlesen