Artikel zum Schlagwort Verbraucherzentrale Sachsen

Portionsgrößen bestehen Realitätscheck nicht

Mengenangaben auf Verpackungen sind oft unrealistisch klein

Foto: VZS

Freiwillige Portionsgrößen auf Lebensmittelverpackungen stimmen häufig nicht mit den tatsächlichen Essgewohnheiten überein. Zu diesem Schluss kommen die Verbraucherzentralen in einer bundesweiten, interaktiven Befragung von Verbraucherinnen und Verbrauchern. Demnach verzehrten die Teilnehmenden im Durchschnitt mehr als zweimal so viel Müsli oder Chips wie auf den Etiketten als Portionsgröße deklariert. Die Verbraucherzentralen fordern von der Lebensmittelindustrie sinnvolle Angaben. Weiterlesen.

Projektmittel für mehr Kompetenz bei Energieverbrauch beantragt

Verbraucherzentrale Sachsen bewirbt sich erstmals um EU-Gelder

Die Verbraucherzentrale Sachsen beschreitet neue Wege der Zusammenarbeit. Gemeinsam mit sieben weiteren europäischen verbraucherorientierten Institutionen soll ein Projekt auf den Weg gebracht werden. Unter Federführung des Wuppertal Institutes für Klima, Umwelt und Energie wurde im Juni 2017 gemeinsam mit Partnern aus Tschechien, Polen, Österreich, Italien und Großbritannien ein Projektantrag im EU-Rahmenprogramm Horizon 2020 eingereicht. Weiterlesen.

Verbraucherzentrale in Leipzig erläutert am 27. Juni erneut das Angebot

Infoveranstaltung zum alternativen Prämiensparprodukt der Sparkasse Leipzig

Foto: Ralf Julke

Die Nachfrage reißt nicht ab. In einer ersten Veranstaltung rund um die gekündigten Prämiensparprodukte der Sparkasse Leipzig und dem alternativen Angebot des Kredithauses konnten die Experten der Verbraucherzentrale Sachsen der Nachfrage nicht gerecht werden. Daher findet am 27. Juni 2017 ab 17 Uhr in der Verbraucherzentrale in Leipzig, in der Verbraucherzentrale Leipzig, Katharinenstraße 17 eine zweite Informationsveranstaltung statt. Weiterlesen.

Transparenz beim Surfen und Telefonieren

Neue Verordnung gibt Kunden mehr Kontrollmöglichkeiten – Unzureichende Surfgeschwindigkeiten bleiben Ärgernis

Foto: VZS

Anbieter von Mobilfunk und Festnetz informieren derzeit ihre Kunden in Mails oder SMS über die Möglichkeit eines Breitbandtestes, mit dem diese die Geschwindigkeit ihres Anschlusses messen können. Hintergrund ist die am 1. Juni in Kraft getretene Transparenzverordnung, die den Nutzern bessere Informations- und Kontrollmöglichkeiten für ihren Vertrag verschaffen soll. Weiterlesen.

Achtung, teure Falle!

Mit neuen Maschen nicht zum Kredit, sondern zu kostenpflichtigen Kreditkarten oder untergeschobenen Mitgliedschaften

Foto: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.

Verbraucherbeschwerden über die unlautere Bewerbung von Sofortkrediten reißen nicht ab. Am Telefon und auf Internetseiten wird massiv mit SCHUFA freien Krediten geworben – gleichzeitig könnten Verbraucher eine Kreditkarte beantragen. Weiterlesen.

Verbraucherzentrale in Leipzig erläutert am 21. Juni ab 17 Uhr das Angebot

Infoveranstaltung zum alternativen Prämiensparprodukt der Sparkasse Leipzig

Foto: Ralf Julke

Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten mehr als 500 Betroffene Rat zu den von der Sparkasse Leipzig gekündigten Prämiensparverträgen eingeholt haben, erklären die Experten der Verbraucherzentrale nun das alternative Angebot des Kredithauses. Weiterlesen.

Was Kunden von Mediaspar TV jetzt wissen müssen

Mediaspar GmbH meldet Insolvenz an

Die mediaspar GmbH aus Oberhausen hat am 29.05.2017 Insolvenz angemeldet. Das teilt das Unternehmen auf seiner Homepage mit. In dem Insolvenzeröffnungsverfahren (Amtsgericht Duisburg Az.:61 IN 98/17) wurde Frau Rechtsanwältin Tanja Bückmann aus Oberhausen zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt. Weiterlesen.

Nahrungsergänzung für Sportler: Vorsicht beim Onlinekauf

Foto: Verbraucherzentrale

Vitaminpillen, Kapseln zum Muskelaufbau und andere Nahrungsergänzungsmittel liegen im Trend – vor allem bei Sportlern. Viele vertrauen den Werbeversprechen der Hersteller und kaufen solche Produkte, weil sie sich davon beispielsweise eine höhere Leistungsfähigkeit erhoffen. Doch manche Mittel sind unnötig oder gar riskant. Weiterlesen.

„Fit für den Finanz-Dschungel“

Informationsveranstaltung der Verbraucherzentrale Sachsen im Haus der Jugend Leipzig

Foto: Ralf Julke

Am 12.06.2017 setzt das Beratungszentrum Leipzig die neue Reihe von Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themen des Verbraucheralltags im Haus der Jugend, Jobclub, in der Axis-Passage, G.-Schumann-Str. 171-175 in Leipzig fort. Die Experten der Verbraucherzentrale Sachsen werden künftig einmal im Quartal Rede und Antwort zu Problemstellungen in den Bereichen Schuldenprävention, Finanzdienstleistungen, Ernährung und Fragen des Verbraucherrechts stehen. Weiterlesen.

Nachdenken über ... Meinungsfreiheit

Auch die Verbraucherzentrale Sachsen kritisiert die Ignoranz des IT-Giganten Facebook

Foto: Verbraucherzentrale Sachsen

Für alle LeserImmer, wenn er gefragt wurde, wie er gegen die vielen Pöbeleien, Falschmeldungen und Hasspostings in seinem weltumspannenden Netzwerk Facebook vorgehen wolle, druckste Mark Zuckerberg herum, redete sich raus, verniedlichte das Problem und versprach dann ein bisschen Besserung. Aber der Brief, den Facebook dann gegen das geplante Anti-Hass-Gesetz des deutschen Justizministers kursieren ließ, entlarvte die ganze Ignoranz des Riesenkonzerns. Weiterlesen.

Produkt kaputt – und nun?!

Verbraucherzentrale Sachsen erfragt Verbrauchermeinung zu Gewährleistung und Garantie

Geht ein Produkt kaputt oder hat es einen Mangel, haben Verbraucher zwei Jahre nach dem Kauf ein Recht auf Gewährleistung. Doch was tun, wenn die Waschmaschine nach fünf Jahren den Geist aufgibt? Für Verbraucher ist das ärgerlich: Sie müssen das Gerät meist auf eigene Kosten reparieren lassen oder austauschen. „Gerade bei Produkten, die eine Lebensdauer von zehn oder mehr Jahren haben, ist es oft nicht nachvollziehbar, dass die Gewährleistung bereits nach zwei Jahren endet“, sagt Stefanie Siegert von der Verbraucherzentrale Sachsen. Weiterlesen.

Aktuelles Urteil zum digitalen Tod

Verbraucherzentrale Sachsen rät, bei Todesfallvorsorge auch an den digitalen Nachlass zu denken

Foto: VZS

Das Kammergericht Berlin hat heute entschieden, dass Erben keinen Anspruch auf Zugang zum Facebook-Account des Verstorbenen haben (Aktenzeichen 21 U 9/16). Im konkreten Fall hatten die Eltern eines plötzlich verunglückten Mädchens gegen das soziale Netzwerk geklagt. Sie hatten sich erhofft, in dessen Facebook-Account mögliche Hintergründe für den polizeilichen Verdacht des Selbstmordes zu finden. Damit bleibt es in der Hand von Facebook, über den Anspruch der Erben auf Zugang zum Account der Verstorbenen zu entscheiden, wenn diese nicht das korrekte Passwort besitzen. Weiterlesen.

Lichtblick für gekündigte Prämien-Sparer

Auf Drängen der Verbraucherschützer: Sparkasse Leipzig räumt Kunden Angebot zum gekündigten Langzeitsparen ein

Foto: Ralf Julke

Für tausende verunsicherte Kunden hat die Verbraucherzentrale Sachsen im Dialog mit dem Vorstand der Sparkasse Leipzig ein weitgehendes Entgegenkommen des Kreditinstitutes ausgehandelt. Allen Kunden, deren Vertrag „PrämienSparen flexibel“ im Jahr 2017 gekündigt wurde, bietet die Sparkasse Leipzig nun an, die angelegten Gelder bis zum Dezember 2018 zu einem Zinssatz von 1,10 Prozent weiter zu führen. Zudem wird auch für die bereits in 2017 geleisteten Zahlungen der Kunden ein anteiliger Bonus gewährt. Weiterlesen.

Ländersperren im Internet aufgeweicht

Streaming-Abos ab 2018 auch im Ausland nutzbar

Foto: Piotr Adamowicz/fotolia.com

Viele sächsische Verbraucher kennen das: Im Strandurlaub in Spanien die deutsche Lieblingsserie streamen – das funktioniert kaum. Meist erscheint ein Sperrbildschirm mit einer Mitteilung wie „Dieser Inhalt ist in deinem Land leider nicht verfügbar“. Grund dafür ist das sogenannte Geoblocking. Weiterlesen.

Was lecker wirkt, muss nicht „frisch“ sein

VZS: Aufgetautes Grillfleisch unter Marinade nicht unbedingt erkennbar

Die Eisheiligen sind abgehakt, das Wetter zeigt sich von seiner freundlichen Seite und lädt zu Grillabenden ein. Passend dazu finden Verbraucher im Kühlregal eingelegtes Grillfleisch in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen: von „Western Art“ über „Hot and Spicy“ bis „Schwarzbiermarinade“. „Viele Kunden gehen davon aus, dass es sich hier um frische Ware handelt. Das kann jedoch ein Trugschluss sein“, meint Dr. Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen. Weiterlesen.

Energieausweis: endlich erklärt

Wie kann der Energieausweis Eigentümern, Mietern und Käufern weiterhelfen?

Auf den ersten Blick soll er zeigen, wie energieeffizient ein Gebäude ist: Der Energieausweis. Eigentümer, Mieter und Käufer sollen Klarheit erhalten über die zu erwartenden Energiekosten einer Immobilie. Ob der Energieausweis diese Aufgabe erfüllt, und welche Informationen er tatsächlich enthält, erläutert Rainer Flegel, Energieberater der Verbraucherzentrale Sachsen. Weiterlesen.

Yeah! Roam like at Home

Neue EU-Roaming-Verordnung: Ab 15. Juni Handynutzung im europäischen Ausland zu Inlandskosten

Pünktlich zur Urlaubssaison ist es soweit: die Kosten für Telefonieren, SMS-Versand und Surfen im europäischen Ausland werden ab 15. Juni 2017 den Inlandstarifen gleichgestellt. Das sieht die Roaming-Verordnung vor, die Anfang des Jahres von der EU verabschiedete wurde. Weiterlesen.

Verbraucherschutzminister setzen deutliche Zeichen

Autonomes Fahren: Gemeinsam die Revolution bestreiten

„Wir begrüßen, dass Sachsen als diesjähriges Vorsitzland der Verbraucherschutzministerkonferenz (VSMK) das autonome Fahren und die Digitalisierung der Autoindustrie als innovatives wie aktuelles Thema auf die Agenda gesetzt hat“, freut sich Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen. In den Beschlüssen machen die Minister einstimmig deutlich, dass sie auf Augenhöhe mit der Entwicklung des automatisierten Fahrens sind und dessen Herausforderungen erkannt haben: Die Kompatibilität und Vernetzung der Fahr- und infrastrukturellen Systeme einerseits sowie die Sicherheit persönlicher Nutzerdaten andererseits – die Agenda, auf der auch die sächsischen Verbraucherschützer aktiv werden. Weiterlesen.

Immer neue Fälle belegen grundsätzliche Probleme mit diesem Produkt und dessen Vertrieb

Verbraucherschutzminister befassen sich mit Restschuldversicherung

Foto: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.

Weil es eine Reihe von Problemen mit Restschuldversicherungen gibt, werden sich am 27.und 28. April die Verbraucherschutzminister aller Bundesländer auf ihrer jährlichen Konferenz unter anderem auch mit diesem Thema befassen. Weiterlesen.

So gelingt der Schutz gegen Naturgefahren

Verbraucherzentrale Sachsen nähert sich gemeinsam mit Politik, Wissenschaft und Versicherern einem möglichen Lösungsansatz

Foto: Verbraucherzentrale Sachsen

Eingestimmt durch eine Starkregensimulation der Feuerwehr Dresden haben heute Spitzenakteure aus verschiedenen Bereichen diskutiert, wie sich Verbraucher künftig gegen die finanziellen Folgen von Naturkatastrophen absichern können. Nach der Eröffnung des Naturgefahrenkolloquiums 2017 durch den Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen, Andreas Eichhorst, nutzte auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich die Gelegenheit für einleitende Worte: „Jedem muss klar sein – egal ob Bürger oder Unternehmer, dass bei Naturkatastrophen künftig nicht automatisch der Staat einspringt. Eigenvorsorge durch individuellen Versicherungsschutz wird deshalb umso wichtiger“. Weiterlesen.