Artikel zum Schlagwort Verkehrskonzept

Linke nimmt IHK-Studie ernst

Jetzt könnte Leipzigs Wirtschaft dem ÖPNV unter die Arme greifen

Foto: Ralf Julke

Am Donnerstag, 23. März, hat die IHK zu Leipzig wieder ein paar Daten aus ihrer Verkehrsstudie bekannt gemacht und daraus eine lange Forderungsliste für die Stadt abgeleitet, die vor allem Investitionen in neue Straßen bedeutet. Doch dieselben Daten können auch zu völlig anderen Erkenntnissen und Lösungen führen, stellt Franziska Riekewald, verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Stadtrat, fest. Anmelden und weiterlesen.

IHK fordert Ausbau des Leipziger Straßennetzes für den Wirtschaftsverkehr

Wie sieht das Verkehrssystem einer kompakten europäischen Stadt der Zukunft aus?

Foto: Ralf Julke

Wie fließt zusammen, was zusammengehört? Das ist die Frage, mit der sich die Verkehrsplaner großer Städte heute zwingend beschäftigen müssen. Sonst ersticken die Städte im Verkehr. Seit der Diskussion um den City-Ring liegt das Thema auch in Leipzig wieder auf dem Tisch. Und unübersehbar steuert alles wieder auf eine Kollision der Unvereinbarkeiten zu. Weil eins unübersehbar fehlt: eine echte Vision. Anmelden und weiterlesen.

CDU-Fraktion setzt noch eins drauf

Kann man den Kraftverkehr vorm Hauptbahnhof komplett unter die Erde verlegen?

Copyright: CDU Fraktion Leipzig

Nicht kleckern, klotzen. Mit ihrem Vorschlag, am Hauptbahnhof eine Troglösung für den Kfz-Verkehr zu bauen, hat die CDU-Fraktion im Stadtrat eine durchaus rege Diskussion darüber angeregt, wie man die Verkehrsprobleme auf dem Innenstadtring angehen könnte. Die Bandbreite der Vorschläge ist durchaus spannend für die Stadtpolitik. Die CDU setzt jetzt noch eins drauf: Warum nicht den ganzen Kfz-Verkehr vorm Hauptbahnhof unter die Erde stecken? Anmelden und weiterlesen.

Troglösung am Hauptbahnhof

Leipzigs Verwaltung plädiert für ein nachhaltiges Mobilitätskonzept für das gesamte Tangentenviereck

Foto: Ralf Julke

Am Mittwoch, 1. März, brachte CDU-Stadtrat Frank Tornau die Troglösung am Hauptbahnhof wieder in Erinnerung. Die CDU hatte im Dezember 2016 beantragt, eine Tieferlegung des Autoverkehrs vor dem Hauptbahnhof mittels einer Troglösung zu prüfen. Und die Stadt prüft. Irgendwie liegt ein positiver Verwaltungsstandpunkt zum CDU-Antrag vor, meinte Tornau. Den haben wir uns auch gleich mal angeschaut. Anmelden und weiterlesen.

250 Parkplätze am Ufer des Cospudener Sees

Leipzig erhebt deutlichen Einspruch gegen Markkleeberger Parkplatz-Pläne

Foto: Ralf Julke

Die kleine Stadt Markkleeberg bringt es tatsächlich fertig, den großen Nachbarn Leipzig so richtig vor den Kopf zu stoßen. Die Parkprobleme in der Nähe des Cospudener Sees waren schon immer Thema zwischen den beiden Anliegerkommunen. Der Parkplatz am Südufer, auf Leipziger Flur, wird zu selten genutzt. Autofahrer parken lieber gleich am Zöbigker Hafen. Und die Stadt Markkleeberg will hier einen neuen Riesenparkplatz schaffen. Anmelden und weiterlesen.

Leipzig rüstet sein Verkehrsmanagementsystem auf

Mit Optimierung der Lichtsignalanlagen und dynamischen Anzeigen den Leipziger Verkehr wieder flüssiger machen

Foto: Ralf Julke

Selbst der OBM ist felsenfest davon überzeugt, dass man wieder mehr Fluss und Entspannung in das Leipziger Verkehrsgeschehen bekommt, wenn man nur ein intelligenteres Verkehrsleitsystem installiert. Genau das soll in diesem Jahr passieren: 1,1 Millionen Euro sollen in die Erweiterung des Verkehrsmanagementsystems fließen. Denn eigentlich hat Leipzig schon eins. Man merkt nur manchmal nicht viel davon. Anmelden und weiterlesen.

Grüne beantragen ein neues Stück Stadtpolitik

Kolonnadenviertel soll zum Pilotprojekt für Leipziger Nahmobilität werden

Foto: Ralf Julke

Leipzigs Verwaltung tut sich unendlich schwer mit der Entwicklung wirksamer Verkehrskonzepte. Egal ob am Sportforum, in Plagwitz oder in der Westvorstadt. Das Problem ist immer wieder dasselbe: Man versucht ganz amtlich, erst einmal die Probleme des motorisierten Individualverkehrs zu lösen. Und landet jedes Mal in derselben Denkfalle. Auf der Strecke bleiben echte Verkehrsalternativen ohne Auto. Anmelden und weiterlesen.

Verkehrkonzept Waldstraßenviertel: „Permanentes Sperrgebiet keine Lösung“

Seit heute ist bekannt: Zwischen 10. und 15. Oktober 2017 wird Helene Fischer insgesamt fünf Konzertabende in der Arena Leipzig geben. Dabei handelt es sich um Dienstag und Mittwoch sowie Freitag, Samstag und Sonntag in der zweiten Herbstferienwoche. „Sofern das Verkehrskonzept der Stadt weiterhin Bestand hat, bedeutet das für die Bewohner im Waldstraßenviertel eine Horrorwoche“, so FDP-Kreisvorsitzender Marcus Viefeld, der selbst von den Einschränkungen betroffen ist. „Erst kommt man nicht mehr heim, weil alles zugestaut ist. Dann muss man mürrischen Securities erklären, dass man in dem Gebiet wohnt. Und später kommen Gäste auch nicht mehr vorgefahren – weil sie Anmelden und weiterlesen.

Auch zwei Jahre später nichts geklärt

Leipzigs Verwaltung hat immer noch kein Verkehrskonzept für Großveranstaltungen im Sportforum

Foto: L-IZ.de

Über ein Jahr wurde seinerzeit im Leipziger Stadtrat über das Verkehrskonzept rund ums Sportforum diskutiert. Dann versank das Thema wieder tief im Schweigen, nachdem der Stadt nichts Besseres eingefallen war, als weitere Parkplätze im Auenbereich anzudenken. Doch mit dem Aufstieg von RB Leipzig in die 1. Bundesliga ist das Thema wieder da. Und nichts ist geklärt. Anmelden und weiterlesen.