Artikel zum Schlagwort Verkehrspolitik

Dieselaffäre oder Nebelkerzen?

Es geht nicht wirklich um Fahrverbote, sondern um umweltfreundlichen Verkehr in Sachsen

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWas für eine schräge Diskussion: Da tricksen ein paar Autobauer an ihren Motoren herum, damit sie noch mehr und noch mehr Autos mit Dieselmotor verkaufen können. Die Leute kaufen wie blöd, obwohl seit zwei Jahren bewiesen ist, dass getrickst wird. Und dann wird lamentiert, dass man dafür doch nicht bestraft werden dürfe. Mit Fahrverboten zum Beispiel. Nichts gegen Diesel-Fahrer, aber ... Weiterlesen

Greenpeace-Aktivisten demonstrieren für bessere Stadtluft

Umweltschützer fragen Passanten nach Vorschlägen für andere Verkehrspolitik

Foto: Blaue-Plakette.de

Gegen die anhaltende Gesundheitsgefahr durch Diesel- abgase demonstrieren Greenpeace-Aktivisten in Leipzig am morgigen Samstag in der Petersstraße von 11 bis 14 Uhr. Die Aktion ist Teil eines bundesweiten Aktionstags in 58 Städten, darunter Stuttgart, Köln und München. Unter dem Motto „Städte wollen atmen“ informieren die Umweltschützer über die gesundheitlichen Folgen der Dieselabgase und sprechen mit Passanten über Vorschläge für eine Verkehrswende in ihrer Stadt. Weiterlesen

Die Sache mit den Fahrradbügeln

Über das Aufstellen von Fahrradbügeln entscheiden in Leipzig tatsächlich nicht nur die Verkehrsplaner

Foto: Ralf Julke

Der Radverkehr in Leipzig wächst in einem Tempo, mit dem alle anderen Verkehrsarten nicht mithalten können. Eigentlich kommt die Stadt gar nicht hinterher, die Bedingungen für den Radverkehr entsprechend auszubauen. Dazu gehören auch Abstellbügel. Aber stehen die alle richtig? Die CDU-Fraktion zweifelte da an der Kompetenz der Stadtplaner und stellte einen Mitsprache-Antrag. Weiterlesen

Verkehrssicherheit in Leipzig

Leseraktion – Radverkehr mit Hindernissen: 3 Minuten auf der Jahnallee

Foto: L-IZ.de

Für alle LeipzigerSeit dem tragischen Tod einer 48-jährigen Radfahrerin am Donnerstag, 3. November, auf der Goethestraße ist in den sozialen Netzwerken eine jahrelange Diskussion erneut aufgeflammt. Wer trägt die Schuld, wenn ein Radfahrer in eine enge Situation zwischen parkenden Autos und einer herannahenden Bahn gerät und sich auf einmal eine Pkw-Tür öffnet? Die Radlerin wich aus und geriet unter die Bahn. Wie wären diese Unglücke wirksam zu vermeiden? Mehr Parkverbote? Mehr Aufmerksamkeit? Wartende Bahnen, wenn die Radfahrer konsequent Platz einfordern? Die L-IZ hat sich am heutigen Abend nur drei Minuten an die Jahnallee gestellt und dabei nach dem Weiterlesen

Leipziger Doppelhaushalt 2017/2018

Leipzig braucht eine(n) Verkehrsnetzplaner(in)

Foto: Ralf Julke

Gibt’s den so etwa noch nicht? Manchmal staunt man ja auch als Journalist, wenn man die Stadtpolitik von allen Seiten beschaut, dass manche Löcher, die man da entdeckt, direkt mit dem Fehlen von Leuten zu tun haben, die dafür den Hut aufhaben. Oder aufhaben könnten. Leipzigs Verkehrspolitik hat lauter Löcher? Vielleicht liegt’s ja tatsächlich an einem fehlenden Verkehrsnetzplaner. Weiterlesen

Der Stadtrat tagt: Fahrradbügel als Problem?

Foto: L-IZ.de

Wenig Gefälle, viel Grün, kompakte Stadtstruktur – wohl einige Gründe, warum der Radverkehr in Leipzig wächst. Und mit ihm zwangsläufig der Stellflächenbedarf für die geliebten Untersätze, vor allem in der City. Die CDU-Fraktion im Stadtrat scheint es anders zu sehen und drängte auf eine kleinräumige Untersuchung, wo der Bedarf am größten ist. Weiterlesen

Umsetzungsbericht für 2014 zeigt die Angst der Stadtverwaltung vorm Elfmeter

Ohne grundsätzliches Umdenken wird Leipzig nie und nimmer eine Klimaschutzkommune

Grafik: Stadt Leipzig, Umsetzungsbericht

Am 14. Juli hat Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal den neuesten Bereicht zur Umsetzung der Projekte „Europäische Energie und Klimaschutzkommune“ vorgestellt. Eigentlich ist es der Bericht eines Scheiterns. Was sich schon 2015 abgezeichnet hat, als Leipzig seine Träume vom „European Energy Award“ in Gold begraben hat. Und wirklich ambitioniert ist auch das Klimaschutzprogramm nicht. Weiterlesen

Verkehrsprobleme machen Ortsteil im Leipziger Osten zu schaffen

Mölkauer Ortschaftsrat zeigt sich enttäuscht über Terminabsage des OBM

Foto. Ralf Julke

Wenn eine Stadt neue Orte eingemeindet, dann übernimmt sie auch Verpflichtungen. Zum Beispiel für die Integrierung des Straßennetzes und die Herstellung sichere Verkehrswege. Das war eigentlich das wichtigste Thema, das sich der Ortschaftsrat von Mölkau vorgenommen hatte für den Ortsteilspaziergang mit dem OBM am 31. Mai. Aber nun hat der OBM den Termin abgesagt. Der Ortschaftsrat ist sauer. Weiterlesen

Kasek: „Wir brauchen eine Verkehrswende, nur dann lässt sich der Lärm wirklich reduzieren“

Tag gegen Lärm: Grüne fordern entschiedene Maßnahmen gegen den Straßenlärm in Sachsen

Am 27. April 2016 findet der 19. Tag gegen Lärm statt. Unter dem diesjährigen Motto „So geht leise“ fordern Bündnis 90/Die Grünen Sachsen von Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) entschlossene Schritte zur Reduzierung der Lärmbelastung der sächsischen Bevölkerung. Weiterlesen

Petition zum Kirchplatz in Gohlis

Petitionsausschuss vertagt die Entscheidung, Bürgerverein Gohlis darf zur Anhörung

Foto: Ralf Julke

Das kommt dann doch eher selten vor, dass der Petitionsausschuss des Leipziger Stadtrates nicht einfach einer Stellungnahme der Stadtverwaltung folgt. So geschehen am Freitag, 22. Januar, mit einer Petition zum Kirchplatz in Gohlis. Der Petitionsausschuss hat seine Entscheidung lieber erst mal vertagt. Denn wirklich nachvollziehbar war die Begründung des Planungsdezernats nicht. Weiterlesen

Senioren-Union bemängelt das Fehlen eines Fußwegbeauftragten für Leipzig

Leipzig muss eine Stadt für alle Generationen sein

Foto: Ralf Julke

Am Rande tauchte das Thema auch am 20. November auf, als die Stadtverwaltung zur ersten Ideenfindung im Rahmen von "Leipzig 2030 - auf dem Weg zur nachhaltigen Stadt" in die Kongresshalle eingeladen hatte. Aber eher in Einzelteilen: Mobilität, Integration, Chancengleichheit und soziale Mischung. Aber so leicht ist es gar nicht, eine Stadt für alle zu denken, stellt CDU-Stadtrat Konrad Riedel mal wieder fest. Weiterlesen

Internationaler PARK(ing) Day am Freitag, 18. September

Ein Parkplatz, mehr als drei Mal so groß wie die Leipziger Innenstadt

Foto: Ralf Julke

Einmal im Jahr gibt es auch in Leipzig so ein kleines Zeichen dafür, wie unsere Städte aussehen könnten, wenn sie nicht mit Kolonnen von Autos zugeparkt wäre. Das ist der PARK(ing) Day. Der findet wieder am Freitag, 18. September, statt. Ein paar PKW-Stellplätze werden an diesem Tag wieder für einige Zeit zu autofreien Bereichen. Weiterlesen

Grüne kritisieren Verwaltungsvorlage zur Elektromobilität

Intelligente Mobilität in Leipzig braucht mehr als ein paar neue Antriebe

Foto: Ralf Julke

Klingt doch gut, was sich das Leipziger Wirtschaftsdezernat da gedacht hat: Leipzig soll eine "Stadt für intelligente Mobilität" werden. Über die Vorlage haben wir schon berichtet. Die Grünen haben sie nun auch gelesen und hatten dabei auch so ein Gefühl: Irgendetwas fehlt doch da? Kann es sein, dass es das Fell des Bären ist? Breit lässt sich die Vorlage über die wichtige Rolle des Stadtkonzerns bei der Weiterentwicklung der Elektromobilität in Leipzig aus. Weiterlesen

Ein bisschen was zur Zukunftsstadt

Leo denkt mal über Leipziger Zukünfte und einen Kurt-Biedenkopf-Platz nach

Foto: Marko Hofmann

Ich bin ja einer dieser Zeitgenossen, die sich ihr Lesefutter noch in Zeiten besorgten, in denen eine 2015 auf dem Titel ein 100-prozentiges Zeichen dafür war, echte Science Fiction in die Hand zu bekommen. Daran wurde ich jüngst etwas unverhofft erinnert, als ich die geschenkte "Bild"-Zeitung zum Leipziger Jubiläum an dieser Stelle beschmökerte. Da gab's auch einen Beitrag von Sven Janszky, Trendforscher seines Zeichens. Weiterlesen

Nicht Diesel ist die Zukunft, sondern Strom

Leipzigs Wirtschaftsdezernat legt die Idee einer „Stadt für intelligente Mobilität“ zum Beschluss vor

Foto: Ralf Julke

Wenn die Bundesregierung in den wichtigsten Zukunftsthemen der Republik bremst, was kann man da tun? Abwarten, Hände in den Schoß legen und auf ein paar Förder-Euro hoffen? Das geht eigentlich nicht mehr. Das Verkehrsverhalten in Leipzig ändert sich längst. Doch die, die eigentlich vorneweg düsen sollten, werden ausgebremst. Höchste Zeit, aus Leipzig eine „Stadt für intelligente Mobilität“ zu machen. Weiterlesen

Ausbau der Braustraße zwischen Dufour- und Karl-Liebknecht-Straße

Die Braustraße zwischen Dufour- und Karl-Liebknecht-Straße im Sanierungsgebiet "Innerer Süden" wird ausgebaut. Das beschloss die Stadtspitze auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau. Das Vorhaben soll im Juli 2016 starten und in rund dreieinhalb Monaten abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten betragen rund 397.000 Euro. Finanziert wird die Maßnahme über die Verwendung von Einnahmen aus Ausgleichsbeträgen im Sanierungsgebiet. Straßenausbaubeiträge entfallen. Weiterlesen

Senioren freuen sich

Endlich kommen auch Fußgänger in der Stadtplanung vor

In der Juli-Ratsversammlung brachte im Namen des Seniorenbeirats Leipzig Stadtrat Konrad Riedel den Antrag des Beirats zu Problemen des Fußverkehrs ein. Dieser Antrag ist kein reiner "Senioren-Antrag", sondern ein Generationen übergreifender Antrag, betont Riedel. Wie eine aktuelle Bürgerumfrage zeigt, bezeichnet mehr als jeder vierte Bürger den Zustand der Leipziger Fußwege als schlecht und sehr schlecht. Weiterlesen

Ökolöwe veröffentlicht Positionspapier zum Wohnungspolitischen Konzept

Leipzig braucht ein aktives Brachflächenmanagement, kompakte Quartiere und kurze Wege zum ÖPNV

Foto: Ralf Julke

Die Diskussion um das neue "Wohnungspolitische Konzept" der Stadt Leipzig hat mit der Bürgerinformation am Montag, 29. Juni, gerade erst richtig begonnen. Ganze sechs Jahre hat das alte Konzept gehalten. Es hat die rasante Einwohnerentwicklung ab 2011 schlicht nicht berücksichtigt. Aber jetzt ist die Frage natürlich: Wird das nun eine lebenswerte Stadt oder nur eine marktgerechte? Schon im Vorfeld der Konzeptentwicklung gab es heftige Einwürfe insbesondere von Vereinen und Initiativen. Weiterlesen

SPD-Antrag zu Verkehrsunfallhäufigkeit in Leipzig

Leipzigs Verkehrsunfallkommission arbeitet schon an einem 3-Jahres-Plan und kann auch jährlich Bericht erstatten

Foto: Ralf Julke

Leipzig ist kein ungefährliches Pflaster. In einer Stadt mit einer steigenden Zahl von Verkehrsteilnehmern zeigt sich natürlich auch, an welchen Stellen es besonders viele Unfälle gibt. Solche Unfallschwerpunkte auszumachen und beseitigen zu lassen, war ein Teil des Anliegens der SPD-Fraktion im Leipziger Stadtrat, die im Mai beantragte, die Stadt solle jährlich einen Verkehrsunfallbericht vorlegen. Weiterlesen