Artikel zum Schlagwort Warnmelder

Achtung, teure Falle!

Mit neuen Maschen nicht zum Kredit, sondern zu kostenpflichtigen Kreditkarten oder untergeschobenen Mitgliedschaften

Foto: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.

Verbraucherbeschwerden über die unlautere Bewerbung von Sofortkrediten reißen nicht ab. Am Telefon und auf Internetseiten wird massiv mit SCHUFA freien Krediten geworben – gleichzeitig könnten Verbraucher eine Kreditkarte beantragen. Weiterlesen.

Vorsicht beim Riesenbärenklau

Der Riesenbärenklau stammt ursprünglich aus dem Kaukasus und wurde Anfang des 19. Jh. Als Zierpflanze nach Europa gebracht. Es handelt sich um eine Staude mit einer Wuchshöhe bis zu 5 m. Die Pflanze ist heute in ganz Deutschland vorkommend. Der Bärenklau ist für Insekten eine reichhaltige Nahrungsquelle. Bei Menschen und Säugetiere hingegen kann die Pflanze erhebliche Verletzungen auslösen. Die gesamte Pflanze und insbesondere der Saft enthält phototoxisch wirkende Furanocumarine. Bei Berührung der Pflanze in Verbindung mit Tageslicht kann er beim Menschen zu schmerzhaften Quaddeln und schwer heilenden Verbrennungserscheinungen führen. Weiterlesen.

Unternehmen aufgepasst! Betrügerische Schreiben und E-Mails im Umlauf

Vorsicht bei Schreiben vom „Handelsregister der Länder“ und falschen E-Mails vom „Bundeszentralamt für Steuern“

Foto: L-IZ.de

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig warnt aktuell vor zwei behördlich anmutenden Schreiben, die entweder zur Herausgabe von Kontodaten oder zur Zahlung von Geldbeträgen auffordern. Mehrere Unternehmen in der Wirtschaftsregion Leipzig sind von den Schreiben betroffen und haben sich an ihre IHK gewandt. Weiterlesen.

Zeckenalarm – 87 Borreliose-Erkrankungen gemeldet

Mit geschätzten rund 80.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Borreliose die häufigste von Zecken übertragene Infektionskrankheit in Deutschland. Seit Jahresbeginn wurden in Sachsen bereits 87 Borreliose-Fälle gemeldet. Im vergangen Jahr waren es laut RKI (Robert-Koch-Institut) 2117 Erkrankungsfälle. Die Borrelien-Bakterien werden von Zecken übertragen. „Anders als bei der Frühsommer-Meningoenzephalitis, die ebenfalls von Zecken übertragen wird, gibt es für die Borreliose keinen Impfstoff. Wer die schönen Frühlingstage für Waldspaziergänge, Gartenarbeit oder ein erstes Picknick im Park nutzt, sollte einige Vorkehrungen ergreifen“, rät Dr. Fabian Magerl, Landesgeschäftsführer der Barmer Sachsen. Weiterlesen.

Polizei warnt vor Gefahren in der Baustelle Prager Straße aufgrund Nichtbeachtung oder Unwissenheit bezüglich der Verkehrszeichen

Foto: L-IZ.de

Seit die Baustelle in Prager Straße stadtauswärts eingerichtet ist, bestehen für sämtliche Verkehrsteilnehmer tiefschneidende Einschränkungen. Doch lassen diese sich nicht vollständig umgehen, jedoch durch die eingerichteten Umleitungsstrecken abmildern. Doch mussten Ordnungs- und Gesetzeshüter in der Vergangenheit die Erfahrung machen, dass trotz des bestehenden Gefahrenpotentials viele Verkehrsteilnehmer und insbesondere Radfahrer sich nicht an die beschilderten Umleitungsstrecken halten. Deshalb wurde auch die Leipziger Fahrradstaffel zu Anbeginn auf das Problem aufmerksam gemacht, die eine Vorortprüfung vornahm. Weiterlesen.

VILLA warnt vor falscher Medienwerkstatt

Foto: L-IZ.de

In diesen Tagen häufen sich beim Soziokulturellen Zentrum „Die VILLA“ die Beschwerden von Schulen. Unter der Bezeichnung Medienwerkstatt Leipzig wurden bei ihnen Klassenfotos gemacht. „Diese Fotografen haben nichts mit uns und unserer, seit 25 Jahren bestehenden, Medienwerkstatt Leipzig zu tun“, erklärt VILLA-Geschäftsführer Oliver Reiner. Weiterlesen.

Zoll warnt vor zwei neuen Betrugsmaschen

Foto: Generalzolldirektion

Die Generalzolldirektion warnt vor gleich zwei neuen Betrugsmaschen. In einer neuen telefonischen Betrugsmasche gehen Anrufe ein, bei denen eine automatisierte Ansage Auskunft über angeblich laufende Vollstreckungsverfahren verlangt. Die Ansage vermittelt den Eindruck, dass es sich um einen offiziellen Anruf des Zolls handelt und fordert zur Herausgabe von Informationen auf. Die Anrufer nutzen dabei technische Methoden, um mit ihrer Rufnummer tatsächlich bestehende Rufnummern des Zolls zu imitieren. Weiterlesen.

Falsche Abmahnungen von Adobe verunsichern E-Mail-Nutzer

Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor unseriösen Forderungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung

Über 4.000 Euro für eine angebliche Urheberrechtsverletzung – derartige Tauschbörsen-Abmahnungen landen derzeit in viele Email-Postfächer. Angeblich sollen die Empfänger der E-Mails illegal Bildbearbeitungssoftware von „Adobe Photoshop CS6-Master Collection“ im Internet verbreitet haben. Die Betrüger, die hinter dieser Spam-Masche stecken, tarnen sich mit den bekannten Kanzleinamen wie Waldorf & Frommer- oder SKW Schwarz Rechtsanwälte. „Doch keine der beiden Kanzleien steht im Zusammenhang mit den unseriösen Zahlungsaufforderungen“, erklärt Rechtsexpertin Stefanie Siegert von der Verbraucherzentrale Sachsen. Weiterlesen.

Zahl der Masernerkrankungen in Leipzig steigt weiter dramatisch an

Seit dem 9. Januar 2017 sind in Leipzig mittlerweile 50 Menschen an Masern (trotz Ferien in Sachsen – in den letzten zwei Wochen – 20 Fälle!) erkrankt. Das Leipziger Gesundheitsamt zeigt sich besorgt darüber, dass der derzeitige Masernausbruch eine deutlich höhere Dynamik aufweist, als der von 2015. Erwartet wird ein weiteres Ansteigen der Fallzahlen in den kommenden Wochen. Damals waren 74 Fälle in knapp 4 Monaten gemeldet worden. Weiterlesen.

Gesundheitsamt erneuert Impf-Appell

Masern: 30 Erkrankte und drei Fälle mit dringendem Verdacht

Seit dem 9. Januar sind in Leipzig dreißig Menschen an Masern erkrankt, in drei weiteren Fällen steht eine serologische Bestätigung noch aus. Waren es bis zum 24. Januar nur elf Fälle, hat sich Anzahl Erkrankter in nur zwei Wochen fast verdreifacht. In drei Schulen, einer Kindertagesstätte, mehreren Arztpraxen sowie einer Klinik wurden aus diesem Anlass Impfnachweise kontrolliert, da es hier zu möglichen Übertragungen gekommen ist. Erstmals wurde die Krankheit bei ungeimpften Kindern nachgewiesen, mittlerweile sind auch unzureichend geimpfte Jugendliche sowie ungeimpfte Erwachsene erkrankt. Weiterlesen.

Arbeitsagentur warnt vor gefälschten E-Mails

Foto: Ralf Julke

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor gefälschten E-Mail-Nachrichten mit Schadsoftware. Gegenwärtig erhalten Internet-Nutzer wieder häufig gefälschte E-Mails mit schädlichen Anlagen oder Links. Diese E-Mails sind mit vertrauenswürdig erscheinender Absender-E-Mailadresse (z.B. der Bundesagentur für Arbeit - BA) übermittelt worden sein. Oft weisen diese auf Stellenangebote in der JOBBÖRSE unter www.Arbeitsagentur.de hin. Weiterlesen.

Allgemeinverfügung des Landkreises Leipzig

H5N8 – Sperrgebiet im Umkreis des Cospudener Sees

An einer tot aufgefundenen Reiherente am Cospudener See wurde am 11.11.2016 im Labor das Virus H5N8 nachgewiesen. Das Influenzavirus ist hochpathogen. Um zu verhindern, dass das Virus von Wildvögeln auf Nutztierbestände überspringt, werden am 12.11.2016 ein Sperrgebiet und eine Beobachtungszone eingerichtet. Das betroffene Gebiet liegt sowohl auf dem Stadtgebiet als auch auf dem Landkreisgebiet Leipzig. Daher haben sich beide Behörde in der Zusammenarbeit abgestimmt. Anmelden und weiterlesen.

Unternehmen rät, dubiose Mails angeblich von „Stadtwerke Abt. IV“ zu löschen und Anhänge keinesfalls zu öffnen

Leipziger Stadtwerke warnen vor Spam-Mails

In den vergangen Tagen sind auch in Leipzig Spam-Mails mit dem Absender „Stadtwerke Abt. IV“ und dem Betreff „Gescheiterter Anruf, Freitag 14.10.2016“ versandt worden. In den gefälschten Mails wird den Empfängern mitgeteilt, dass ihre Heizung nicht mehr den neuesten energetischen Verordnungen entspräche. Die Heizung würde kostenlos durch eine neue ersetzt und eine zusätzliche Förderung ausgezahlt. Ein Termin solle dazu über einen Link vereinbart werden. Anmelden und weiterlesen.

Ticket-Diebstahl im Krystallpalast Varieté Leipzig

Das Krystallpalast Varieté Leipzig ist Opfer einer Reihe von Diebstählen geworden. Tickets, die zuvor via Postweg den Gästen zugesandt wurden, waren nicht ausgeliefert worden. Sie waren offensichtlich abgefangen und zum Verkauf auf den Internetplattformen ebay und ebay-Kleinanzeigen angeboten worden. Auch andere Veranstalter sind unter den Geschädigten. Um wie viele Fälle es sich tatsächlich handelt ist noch nicht klar. Die Polizei ermittelt. Anmelden und weiterlesen.

BARMER GEK: Warnung vor Trickbetrügern

In den vergangenen Tagen wurden in Leipzig Versicherte der BARMER GEK von angeblichen Krankenkassen-Mitarbeitern angerufen. Im aktuellen Fall stellte sich bei einer Versicherten ein Telefonanrufer als persönlicher Ansprechpartner seitens der Kasse vor. Er erfragte die Versichertennummer und forderte dazu auf, die Kontonummer mitzuteilen. Angeblich hätte er im Vorfeld über die Gesundheitsbonusmöglichkeiten informiert. Jetzt ginge es darum den Gesundheitsbonus von jährlich 200 Euro auf ihr Konto zu überweisen. Mit einem ähnlichen Vorgehen hatten bereits im Vorjahr Betrüger in der Region Chemnitz (Sachsen) und Halle (Sachsen-Anhalt) versucht, an die Bankdaten von Versicherten zu gelangen oder sich Vollmachten zu erschleichen. Anmelden und weiterlesen.

„Achtung – geänderte Bankverbindung!“ – Betrug bei Rechnungsstellung per E-Mail

Seit einiger Zeit verbreitet sich in Deutschland und auch im Bundesland Sachsen einen neue Betrugsmasche. „Wir haben unsere Bankverbindung geändert“ – so oder so ähnlich heißt es in der E-Mail, welche die potentiell Geschädigten in Ihrer elektronischen Rechnungsstellung finden. Dabei handelt es sich möglicherweise um einen Betrug. In Zeiten des elektronischen Zahlungsverkehrs werden Rechnungen in vielen Geschäftsbereichen nur noch elektronisch versandt. Kriminelle nutzen dies aus und schalten sich mit verschiedensten Methoden in den Nachrichtenaustausch zwischen Verkäufer/Dienstleister und Kunde. Letzterer überweist daraufhin den tatsächlich offenen Rechnungsbetrag auf das Konto der Betrüger. Anmelden und weiterlesen.

Vermeintliches „Gelbes Branchenbuch“ von bulgarischem Anbieter

IHK zu Leipzig warnt: Achtung Adressbuchschwindel!

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig warnt aktuell vor dem Abschluss von Verträgen mit dem angeblichen „Gelben Branchenbuch“. Per E-Mail erhalten Unternehmen die Aufforderung ein Formular mit ihren Firmendaten für besagtes Branchenbuch zu prüfen und zurückzuschicken. Leicht zu überlesen ist im „Kleingedruckten“ ein Betrag von 780 Euro für die Veröffentlichung der Firmendaten. Außerdem heißt es „Es gilt das Recht der Republik Bulgariens als vereinbart. Gerichtsstand ist Sofia (Bulgarien, Europäische Union).“ Der Anbieter hat seinen Sitz in Bulgarien. Anmelden und weiterlesen.