Artikel zum Schlagwort Zuwanderung

2. Sächsischer Wanderungsbericht

Aussagen der jungen Sachsen sind eine Ohrfeige für die sächsische Landespolitik der letzten Jahre

Grafik: Freistaat Sachsen, Statistisches Landesamt

Für alle LeserWarum haben Politiker in Sachsen nur diese seltsame Not, sich fortwährend bescheinigen zu lassen, wie gut sich die Menschen unter ihrer Regierung fühlen? Ist das nur Eitelkeit? Oder steckt dahinter eine bewusste Schönfärberei? Denn wenn die Leute sagen, dass sie sich wohlfühlen, dann muss doch die eigene Politik geradezu genial sein? Diesmal ging es um die Zuwanderung nach Sachsen – die diese Regierung so eigentlich nicht gewollt hat. Weiterlesen.

Der neue Quartalsbericht IV/2016, Teil 1

Leipzigs Wohnungsmarkt ist der Deckel fürs prophezeite Bevölkerungswachstum

Foto: Ralf Julke

Nun wird einiges klarer. Wenn Politiker noch lamentieren und handeln wie die Pferdehändler und glauben, sie könnten wichtige Entscheidungen einfach in eine Billigpackung verwandeln, handeln die Bürger. Müssen sie auch. Sie haben überhaupt keine Zeit, auf die von Ignoranz blockierter Politiker zu warten. Sie packen ihre Sachen und gestalten ihr Leben. Der neue Quartalsbericht zeigt, was da 2016 in Leipzig passiert ist. Anmelden und weiterlesen.

Der Wettbewerb um Hochqualifizierte ist in vollem Gang

Sächsische Blue Cards werden immer beliebter

Foto: Ralf Julke

Auch das Thema der Aufnahme von Hochqualifizierten wurde ja wieder zur Medienberichterstattung, als der frisch amtierende US-Präsident auch die Einreise von Greencard-Besitzern kurzerhand stoppte. Deutlicher konnte der grimmige Mann nicht zeigen, dass er von Wirtschaft und Konkurrenzfähigkeit seines Landes nichts hält. Oder nichts begriffen hat. Aber wie sieht es in Sachsen aus? Anmelden und weiterlesen.

Quartalsbericht Nr. 2/2016, Teil 4 der Besprechung

Die Bundesrepublik braucht mehr als nur eine hohe Zuwanderungsquote für Ausländer

Foto: Ralf Julke

Das Argument, Deutschland brauche Zuwanderung, um seinen Fachkräftebedarf zu decken, ist bislang das einzige, das von Seiten der Wirtschaft unterstützt wird, wenn es um die Aufnahme von Flüchtlingen geht. Die Zahlen dazu selbst stammen aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), das der Bundesagentur für Arbeit angegliedert ist. 400.000 Menschen müssten jedes Jahr zuwandern, um das Arbeitskräftepotenzial in Deutschland zu sichern. Anmelden und weiterlesen.

Ein neues „Median“-Heft mit vorsichtig angetippten Problemzonen

Wenn Mitteldeutschland zukunftsfähig werden will, braucht es eine moderne Zuwanderungsstrategie

Foto: Ralf Julke

Ab dem 11. Juli kann man - wenn man es dicke hat - wieder mal 1. Klasse im ICE fahren. Egal, wohin. Dann hängt dort wieder das neue „median“-Magazin der Metropolregion Mitteldeutschland aus. 14 Tage lang. Der Titel führt mit einiger Absicht hübsch in die Irre: „Achtung Aufnahme“. Als wär’s das Achtungsschild an einem Aufnahmestudio. Aber um Medien geht es nicht. Anmelden und weiterlesen.

Geburten und Zuwanderung machen die Großstadt immer jünger

Zahl der Kinder und Jugendlichen stieg in Leipzig binnen zehn Jahren von 62.000 auf 85.000

Foto: Ralf Julke

Leipzig wächst nicht (mehr) nur, weil lauter junge Leute zur Ausbildung herkommen oder Menschen aus anderen Ländern hier eine neue Heimat suchen. Es wächst mittlerweile auch, weil komplette Familien mit Sack und Pack in die große Stadt ziehen. Und da bringen sie natürlich ihre Kinder mit. Jahrelang hat diese Art Zuzug in der Leipziger Statistik gar keine Rolle gespielt. Anmelden und weiterlesen.

Leipzigs neuer Quartalsbericht I / 2016

Warum Leipzigs Bevölkerungswachstum nicht nachhaltig ist und für die ländlichen Regionen eine Katastrophe

Foto: Ralf Julke

Ab und zu gibt es ja so einen Kommentar: „Der Begriff Nachhaltigkeit wird aber ganz schön inflationär gebraucht.“ Wird er auch. Stimmt. Ganze Rudel von Unternehmen, die nicht mal daran denken, ihre Produktion nachhaltig zu machen, waschen sich damit weiß. Was aber nichts daran ändert, dass es ohne Nachhaltigkeit keine Zukunft gibt. Wenn wir unsere Lebensgrundlagen zerstören, war's das. Und wie nachhaltig wächst nun Leipzig? Gar nicht. Anmelden und weiterlesen.

Ein Stückchen Realitätsgewinn

Steigende Schülerzahlen verblüffen das Kultusministerium, sind aber überhaupt keine wirkliche Überraschung

Grafik: Freistaat Sachsen, SMK

Es ist so eine Meldung aus dem sächsischen Kultusministerium, die eher verwirrt, als Klarheit bringt. Auch wenn sie in dieser Form verblüfft, weil man so viel Einsicht aus der sächsischen Regierung lange nicht gehört hat: „Schülerzahlen steigen in Sachsen deutlicher als erwartet“, meldete das Kultusministerium am Freitag, 22. April. Anmelden und weiterlesen.

Der Metropoleneffekt wird nach 2020 nicht einfach aussetzen

Die ganz normale Zuwanderung wird Leipzigs Bevölkerungszahl bis 2030 auf 720.000 wachsen lassen

Grafik: Stadt Leipzig, Amt für Statistik und Wahlen

Warum gehen die Prognosen der Leipziger Bevölkerungszahlen derart heftig auseinander, wie das jetzt in der Vorausschätzung des Statistischen Landesamtes und des Leipziger Amtes für Statistik und Wahlen für Leipzig der Fall ist? Ein Grund ist unübersehbar der Wunsch, die zunehmende Metropolisierung in Deutschland einfach auszublenden. Sie läuft trotzdem mit unübersehbarer Kraft ab. Und wird Leipzig zur 700.000-Einwohner-Stadt machen. Anmelden und weiterlesen.

Expertengruppe ist sich einig

Mindestens bis 2020 setzt sich das Leipziger Wachstumstempo so fort wie in den letzten Jahren

Grafik: L-IZ

Richtig zuversichtlich war Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Dienstag, als er die neue Bevölkerungsprognose für Sachsen vorlegte – zuversichtlich, dass sie nun die Entwicklung bis 2030 einigermaßen schlüssig beschreiben könnte. Für Leipzig tut sie das aber auf keinen Fall, stellte Leipzigs OBM Burkhard Jung nun am Mittwoch, 20. April, fest. Anmelden und weiterlesen.

Bevölkerungsentwicklung für Sachsen bis 2030 neu berechnet

Schrumpfung unter 4 Millionen vertagt, Leipzig wächst auf 600.000, das Kabinett bleibt misstrauisch

Grafik: Freistaat Sachsen

Bevor am heutigen Mittwoch, 20. April, auch die Stadt Leipzig ihre neue Bevölkerungsprognose vorlegt, hat am Dienstag, 19. April, Innenminister Markus Ulbig das Kabinett über die Ergebnisse der „6. Regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung für den Freistaat Sachsen bis 2030“ informiert. Dabei glaubt jetzt sogar die Staatsregierung endlich, dass Leipzig auf 600.000 Einwohner anwächst. Anmelden und weiterlesen.

Statistiker veröffentlichen Schnellschätzung zur Zuwanderung nach Sachsen 2015

Auch Sachsen profitierte 2015 deutlich von der Zuwanderung von Ausländerinnen und Ausländern

Foto: Ralf Julke

Am Montag, 21. März, preschte ja das Bundesamt für Statistik mit der Nachricht in die Medien: „Nettozuwanderung von Ausländerinnen und Ausländern im Jahr 2015 bei 1,1 Millionen“. Natürlich betrifft das nicht nur die Bundesrepublik. Die sächsischen Landesstatistiker in Kamenz haben auch gleich mal die Zahlen für den Freistaat Sachsen berechnet. Anmelden und weiterlesen.

Probleme geflüchteter und zugewanderter Frauen erkennen und gegensteuern

ASF-Themenabend „Die Integration ist (auch) weiblich“

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Leipzig widmet sich in einer Abendveranstaltung am Donnerstag, den 14.01., um 19 Uhr erneut dem Thema "Frauen und Flucht". Zu Gast sind die Mitarbeiterinnen vom "Internationale Frauen Leipzig e.V.", u.a. Dr. Anke Kästner. Der Verein berät, unterstützt und begleitet Frauen - mit oder ohne Migrationshintergrund - in allen Lebensbereichen und fördert die persönliche Entfaltung und die Eigeninitiative. Weiterlesen.

Neue Zahlen aus dem Melderegister

Fast 16.000 Einwohner mehr – Leipzig marschiert Richtung 570.000 Einwohner

Foto: Ralf Julke

Eigentlich können sich Leipzigs Statistiker hinsetzen und aus den Prognosen der letzten Jahre lauter Papierflieger falten. Und dabei hatten sie doch schon viel höhere Zuwachszahlen für Leipzig errechnet als die Landesstatistiker oder die im Bund. Zum zweiten Mal gab es 2015 auch einen deutlichen Geburtenüberschuss. Anmelden und weiterlesen.

2016 - was kommt?

Ein ganzes Land zwischen grimmigem Stillstand und der Chance zur Transformation

Foto: Marko Hofmann

2016 wird ein Jahr der großen Rätsel. Vielleicht auch eines, das zeigen wird, wer in Mitteldeutschland künftig überhaupt noch konkurrenzfähig sein wird. Denn auch wenn sich das bis Ostsachsen immer noch nicht herumgesprochen hat: Auch die Städte stehen im Wettbewerb miteinander. Und zwar auf eine elementare ökonomische Weise, in der auch Migranten aller Art eine Rolle spielen. Willkommen im 21. Jahrhundert! Anmelden und weiterlesen.

Im Melderegister sind es schon 560.000

2015 erwarten Leipzigs Statistiker einen neuen Zuwanderungsrekord

Foto: Ralf Julke

Die Reise geht weiter. Leipzig wächst. Und es sieht ganz so aus, als würde die Stadt in diesem Jahr die Zuwachsrekorde von 2014 locker überbieten. Schon für September meldeten Leipzigs Statistiker die neue Zahl 560.647. Die stammt aus dem Melderegister der Stadt. Die Landesstatistiker hängen um mehrere Monate mit ihren Zahlen hinterher. Aber es sieht schon jetzt nach einem neuen Rekord aus. Anmelden und weiterlesen.

Wenn ein OBM Vergleiche wagt

Wächst Leipzig heute genauso wie vor 100 Jahren?

Archivfoto: Matthias Weidemann

Manchmal ist es einfach so, dass Dinge zusammenkommen, weil der Blick geschärft ist für ein Thema. Zum Beispiel die Frage: Warum wächst Leipzig eigentlich wieder? Kann es sein, dass da ganz alte Mechanismen einfach wieder in aller Stille wirken, obwohl verantwortliche Politiker alles dafür tun, genau das zu verhindern? Leipzigs Statistiker haben sich der Sache mal angenommen. Anmelden und weiterlesen.

Ein bisschen Mathematik zur Bevölkerungsentwicklung

Ohne Zuwanderung wird Sachsen tatsächlich zum Schrumpfland

Foto: Ralf Julke

Die letzte Bevölkerungsprognose des Freistaats Sachsen stammt aus dem Jahr 2011. Wer sich erinnert: Auf dieser Prognose bauten sämtliche Kürzungspläne auf, die die damalige CDU/FDP-Regierung für den sächsischen Staatsapparat beschloss. Die Prognose sah bis 2025 einen Rückgang der sächsischen Bevölkerung auf 3,65 bis 3,78 Millionen Einwohner voraus. Das Besondere an der Prognose: Sie erwies sich schon im nächsten Jahr als völlig falsch. Anmelden und weiterlesen.

Zuwanderung als Potenzial

DIW-Studie betont mittelfristigen Gewinn und Leipziger Unternehmen grübeln über kluge Integrationsmodelle

Foto: IdeenQuartier

Im Grunde gibt es zwei Arten, Politik zu machen - die defensive und die offensive. Mauern bauen, Transitzonen, Abschiebungen, all das gehört (auch wenn der Ton der Verfechter martialisch klingt) zur defensiven Art, Probleme anzugehen: nämlich gar nicht. Man will sie sich einfach vom Leib halten und vermasselt dabei sogar die Chancen, die sie bieten. Wer Chancen wahrnimmt, der ist eher für offensive Politik - auch und gerade in der Flüchtlingsfrage. Anmelden und weiterlesen.

Jetzt amtlich

2014 gab es erstmals wieder einen Bevölkerungszuwachs in Sachsen seit 1990

Foto: Ralf Julke

An dieser Stelle haben wir in den letzten Monaten mehrfach über den Einwohnerzuwachs in Sachsen seit Frühjahr 2014 berichtet. Die sächsischen Landesstatistiker lassen sich bei so etwas immer eine Menge mehr Zeit. So ungefähr zehn Monate. Jetzt bestätigen sie offiziell: Der Freistaat verliert nicht mehr, er wächst wieder. Anmelden und weiterlesen.