Die Veranstaltungshinweise bestehen vorwiegend aus redaktionell nicht bearbeiteten Informationen von verschiedenen Organisatoren sowie Veranstaltern aus der Stadt und dem Großraum Leipzig und werden von der Terminredaktion der L-IZ.de frei ausgewählt. Für die Richtigkeit der Informationen sind die Veranstalter und Organisatoren verantwortlich. Ihre Nachricht an die Terminredaktion.

Artikel aus der Rubrik Bildung

Am 25. Mai: Neue Leipziger Sonderforschungsbereiche legen los

Vor einigen Monaten erhielt die Universität Leipzig den Zuschlag für zwei neue Sonderforschungsbereiche (SFB). Sie haben inzwischen ihre Arbeit aufgenommen und laden zu Auftaktveranstaltungen ein. Am Mittwoch, 25. Mai 2016, findet in der Universitätsbibliothek die feierliche Eröffnung des SFB 1199 "Verräumlichungsprozesse unter Globalisierungsbedingungen" statt. Vom 30. Mai bis zum 1. Juni veranstaltet der SFB-Transregio 172 "Arktische Klimaveränderung" sein "Kick-of-Meeting" im Kloster Nimbschen in Grimma. Weiterlesen.

23. – 26. Mai: Nachfolger gesucht?! Sächsische Aktionstage Unternehmensnachfolge

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig beteiligt sich an den sächsischen Aktionstagen Unternehmensnachfolge vom 23. bis 26. Mai 2016 mit zahlreichen Angeboten für die regionale gewerbliche Wirtschaft. Die Aktionstage bieten potenziellen Übergebern und Übernehmern die Möglichkeit, sich eingehend mit der Vorbereitung der Nachfolge auseinanderzusetzen. Geplant sind Gespräche mit Experten, Veranstaltungen, Vorträge, Sprechstunden und Weiterbildungsangebote. Weiterlesen.

1.000 Jahre Ersterwähnung

Erster Band der Leipziger Stadtgeschichte wird am 8. Dezember in der Stadtbibliothek präsentiert

Cover: Leipziger Universitätsverlag

Mitte November erschien der erste Band der vierbändigen "Geschichte der Stadt Leipzig", die die Stadt anlässlich des tausendjährigen Jubiläums ihrer urkundlichen Ersterwähnung in Auftrag gegeben hat. Das Buch ist über 1.000 Seiten dick. Es dauert also noch ein bisschen, bis wir es an dieser Stelle besprechen. Aber am Dienstag, 8. Dezember, gibt es noch eine Buchpräsentation. Weiterlesen.

Am 13. und 14. Juni

NuKLA zeigt den neuen Floßgraben-Film

Foto: Dr. Matthias Ladusch

Nach sensationellem Erfolg, des 1. Teils des Films „Leipziger Floßgraben. Der Film“ ist nun brandaktuell der 2. Teil mit dem Untertitel „Frühling“ entstanden. Der erste Film bezauberte im vergangenen Jahr das Publikum. Im Frühjahr 2015 sind die NuKla-Paddler wieder aufgebrochen, den sensiblen Floßgraben mit der Kamera zu erleben. Weiterlesen.

Flüsse. Kultur und Literatur der Wasserwege

Reisefieber: Lesung und Gespräch im Grassi Museum

Mit der Kultur und Literatur der Wasserwege dieser Welt befasst sich das Buch "Flüsse", das in Kürze erscheint und ein Gemeinschaftswerk von Studierenden und Wissenschaftlern der Universität Leipzig ist. Verfasst wurde es von Studierenden der Slawistik und Anglistik nach dem gemeinsamen Seminar "Flüsse in Literatur und Kultur". Am 9. Juni, um 19 Uhr, stellen die beiden Herausgeber, Anglistik-Professor Elmar Schenkel und Dr. Hans-Christian Trepte vom Institut für Slavistik, das Buch bei einer Veranstaltung im Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig vor. Weiterlesen.

Am 4. Juni am Brühl 54

2. Öffentliche AULA Informationsveranstaltung mit Premiere des 2. Floßgraben-Films

Foto: Nukla

Zu einer Fachveranstaltung über drei Jahre Arbeit der Arbeitsgruppe UNESCO-Bewerbung Leipziger Auwald und Umgebung AULA lädt der NuKla e.V. am Donnerstag, 4. Juni, um 18 Uhr in den Veranstaltungsort „City Tagung Leipzig“ am Brühl 54, 4. Etage, ein. Neben einer Rückschau mit Vorträgen zum Thema gibt es auch Neues zum Floßgraben. Weiterlesen.

Am 20. Mai im Horns Erben

André Herrmann liest aus „Klassenkampf“

Foto: Felix Förster

Im Mai gibt es den letzten Voland & Quist Literatursalon vor der Sommerpause und zu Gast ist diesmal der Leipziger Lesebühnenautor André Herrmann. Im Gepäck hat er sein neues Buch "Klassenkampf" - ein Roman über die Quarterlife-Crisis, über zehn vergebliche Versuche, nicht zum Klassentreffen zu gehen, und über eine Kleinstadt, in der jeder eine Thunderdome-CD besitzt. Weiterlesen.

Das erstaunliche Leben des Friedrich Arnold Brockhaus am 12. Mai in der Stadtbibliothek

Günter Gentsch präsentiert „Vom Wollhandelskontor zur Verlagsresidenz“

Sein Lexikon hat ihn überall in deutschsprachigen Landen berühmt werden lassen: Friedrich Arnold Brockhaus. Eine Person, der sich der Autor Günter Gentsch in seinem literarischen Essay „Vom Wollhandelskontor zur Verlagsresidenz“ widmet. Diesen neuen Text präsentiert er am Dienstag, 12. Mai, 19 Uhr, in der Stadtbibliothek. Moderiert wird der Abend von Christoph Sorger und musikalisch begleitet vom spanischen Cellisten Fermin Villanueva. Weiterlesen.

Am 13. Mai im Haus des Buches

Gewalt in den Religionen? Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Judentum, Christentum und Islam

Am Mittwoch, 13.Mai, um 19:30 Uhr gibt es im Haus des Buches (Literaturcafé, Gerichtsweg 28) eine Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Verena Klemm (Orientalisches Institut, Universität Leipzig), Prof. Dr. Dr. Andreas Schüle (Theologisches Seminar, Universität Leipzig), Prof. Dr. Jürgen Tubach (Orientalisches Institut, Universität Halle) unter dem Titel "Gewalt in den Religionen? Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Judentum, Christentum und Islam". Weiterlesen.

Literarischer Frühling in Leipzig

Grit Kurth und Jörn Friedrich Schunkel lesen am 5. Mai in der Lassallestraße

Im Rahmen des „Literarischen Frühlings“, lesen Grit Kurth und Jörn Friedrich Schinkel am Dienstag, 5. Mai, um 19.30 Uhr in der Stadtvilla Leipzig (Ferdinand-Lasalle-Straße 22). Grit Kurth stellt ihren Roman „Seelenbruder“ vor. Jörn Friedrich Schinkel erzählt in „Heroin – mon amour“ aus dem Leben einer deutschen Wanderhure, anno 2013. Die Hure hat eine blendende Geschäftsidee… Weiterlesen.

Am 30. April im Schillerhaus

„Oh Götter Griechenlands…“ – Buchlesung zu Mykene und Olymp

Eine Bekanntschaft mit der griechischen Mythologie und den derzeitigen polit-ökonomischen Wirren in Hellas können Besucher des Schillerhauses am Donnerstag, 30. April, um 19 Uhr im Rahmen der Gemeinschaftslesung der Autoren Martin Knapp und Peter Völker machen. Völker liest zunächst aus seinem Lyrikband „Agamemnon und Kassandra in Lakonien“ und macht damit den Vorhang auf für Knapps satirischen Roman „Olymp“, in dem die griechischen Götter mit der hochaktuellen Finanzkrise konfrontiert werden. Weiterlesen.

Symposium am 27. April

„Erinnern und Sinn stiften“ – Belter Dialoge der Konrad-Adenauer-Stiftung

Am Montag, 27. April, finden die Belter Dialoge der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. statt. Sie sind benannt nach dem Leipziger Studenten Herbert Belter, der nach der Verteilung von systemkritischen Flugblättern zum Tode verurteilt und 1951 in Moskau hingerichtet wurde. Die Veranstaltung findet seit 2008 einmal jährlich an der Leipziger Universität statt und soll Mahnung sein, sich für die Demokratie zu engagieren. Weiterlesen.

Vortrag von René Bienert am 21. April der galerie KUB

Nach der Befreiung: Zwischenstationen von Displaced Persons in Mitteldeutschland

Die Geschichte der Displaced Persons (DPs) - wie all jene Menschen genannt wurden, die bis Kriegsende von den Alliierten aus Zwangsarbeit und Konzentrationslagern, von Todesmärschen sowie aus Verstecken befreit worden waren - ist auch nach 70 Jahren noch wenig bekannt. Was aber wurde eigentlich aus den Menschen nach der Befreiung? Vor welchen Herausforderungen standen sie und ihre Helfer? Wohin gingen die Befreiten? Nach einer Einführung ins Thema wird René Bienert diesen Fragen auch am Beispiel von DPs und DP-Camps in Mitteldeutschland nachgehen. Weiterlesen.

Buchpremiere am 21. April bei Lehmanns

Eine Lesung über Eine, die auszog, um bei sich anzukommen

Hier kommt Mimi Balu! Diesen Namen sollten Sie sich merken, denn Mimi steht kurz vor dem internationalen Durchbruch als Sängerin. Sie ist hochtalentiert, äußerst fotogen und hat es aus ihrem sächsischen Geburtsort Limbach-Oberfrohna bis nach London geschafft. Nichts liegt Mimi ferner als der Gedanke an ihre Heimat, doch genau dorthin muss sie wegen eines familiären Notfalls zurück. Weiterlesen.

Ganz großes Kino!

Wissenschaftskino Leipzig startet mit „Schimpansen“ am 16. April

Viele Kino-, Fernseh- und Dokumentarfilme thematisieren wichtige gesellschaftliche Fragen. Das Verhältnis von Realität und Fiktion ist dabei sehr unterschiedlich und oft bleiben nach dem Kinoerlebnis Fragen offen. Mit dem Wissenschaftskino Leipzig wird eine Möglichkeit geschaffen, genau diese Fragen nach dem Filmerlebnis mit Experten zu diskutieren. Start ist am 16. April um 19 Uhr im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig mit der Disneynature-Produktion "Schimpansen". Der Eintritt ist frei. Weiterlesen.