Die Veranstaltungshinweise bestehen vorwiegend aus redaktionell nicht bearbeiteten Informationen von verschiedenen Organisatoren sowie Veranstaltern aus der Stadt und dem Großraum Leipzig und werden von der Terminredaktion der L-IZ.de frei ausgewählt. Für die Richtigkeit der Informationen sind die Veranstalter und Organisatoren verantwortlich. Ihre Nachricht an die Terminredaktion.

Artikel aus der Rubrik Gesellschaft

Wie heute mit dem Text von Adolf Hitler umgehen?

Vortrag am 5. Dezember: Hitler, Mein Kampf – Eine kritische Edition

Foto: L-IZ.de

In Kooperation von Schulmuseum – Werkstatt für Schulgeschichte Leipzig, der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. und der AG Demokratie macht Schule finden am 05.12.2016 im Schulmuseum Veranstaltungen zur neuen Kritischen Ausgabe von Hitlers „Mein Kampf“ des Instituts für Zeitgeschichte München (IfZ) statt. Weiterlesen.

GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Lesung & Diskussion am 6. Dezember: Extremismus in Sachsen – Eine kritische Bestandaufnahme

Buchcover: Edition Leipzig

Sachsen hat ein massives Extremismusproblem. Doch handelt es sich hierbei um ein rein sächsisches Problem, oder bildet es ein gesamtdeutsches Dilemma ab? Und wer sind die Akteure? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen die Herausgeber Gert Pickel und Oliver Decker zusammen mit ihren Gästen und dem Publikum nach. Weiterlesen.

In der Reihe „Eine neue Heimat“: Integration auf sächsisch – Wie kann Integration in Ostdeutschland gelingen?

Eva Brackelmann. Foto: SPD Sachsen

Am Dienstag, 29. November 2016, um 19:00 Uhr laden Protegat, gemeinnützige UG und die Projektgruppe Neue Nachbarschaft zu einem Gesprächsabend ins Inklusive Nachbarschafts-Zentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig, ein. Das Thema: „Integration auf sächsisch – Wie kann Integration in Ostdeutschland gelingen?“. Weiterlesen.

Autorenlesung am 23. November: Köstlicher Orient. Eine Geschichte der Esskultur

Gemeinsames Essen verbindet Menschen über geographische, ethnische und zeitliche Grenzen hinweg. Für den arabisch-islamischen Raum zeigt der Islamwissenschaftler Peter Heine bei der Autorenlesung seines neuen Buches im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig solche Verbindungen auf. Als Kenner und leidenschaftlicher Genießer der orientalischen Küchen klärt er über ihre Grundlagen, Einflüsse und Besonderheiten auf. Anmelden und weiterlesen.

Am 13. November: Rittergut Kössern lädt zur geführten Besichtigung

Das Rittergut Kössern, im wunderschönen Muldental, blickt auf eine knapp 500-jährige Geschichte zurück. Besonders die vergangenen knapp vier Jahre haben dem Rittergut zu neuem Glanz verholfen. Im Rahmen der geführten Besichtigung können die Besucher die unwiderstehliche Atmosphäre erspüren, die Geschichte dieses Ortes, die durch namhafte Personen wie von Erdmannsdorff geprägt ist, erfahren sowie den Spagat zwischen Barock und Moderne an vielen Stellen des Ritterguts betrachten. Anmelden und weiterlesen.

„Akzeptanz der Rauschdrogen durch die Gesellschaft“

Diskussion am 16. November im Apothekenmuseum: Gibt es ein Recht auf Rausch?

Rauschdrogen sind so alt wie die Menschheit. Alkoholische Getränke sind zunächst durch ungewollte Gärung entstanden. In der Bibel wird Noah als erster Weinbauer und auch erster Betrunkener erwähnt. Ein Opium haltiges Getränk wird in der Odyssee des Homer als Trostbringer angeführt. Der Haschischgenuss wird in zahlreichen Geschichten aus 1001 Nacht beschrieben. Anmelden und weiterlesen.

Wolfgang Kil (Berlin): Über Geschichtsarbeit und die Suche nach Identität

Vortrag am 10. November: Vom Wert der Denkmäler nach dem Bildersturm

Die Auflösung der Sowjetunion liegt jetzt ein Vierteljahrhundert zurück, doch entgegen aller Erwartung hat der zeitliche Abstand die ererbten Konflikte kaum gemindert. Während sich Ökonomie und Staatlichkeit mit viel Kraftaufwand transformieren ließen, hat eines der gravierendsten gesellschaftlichen Experimente der UdSSR – ihre Konstruktion als Vielvölkerreich – sich im Nachhinein als schwere Hypothek erwiesen: In den neu gegründeten Nationalstaaten sind nun umfängliche Volksgruppen aus anderen Teilen der einstigen Union zu integrieren – ohne dass es dafür positive Ideen einer irgendwie multiethnischen Verfasstheit gäbe. Beinahe überall wird stattdessen auf die Durchsetzung „nationaler Leitkulturen“ gepocht. Anmelden und weiterlesen.

Zwei Stimmen, zwei Schreibweisen, zwei Temperamente

Zwei Theologen in Lesung und Gespräch – ZWIE SPRACHE am 10. November

Foto: Fabian Haas

Am 10. November, 19:30 Uhr, sind alle Interessierten ins Literaturhaus Leipzig, Haus des Buches, Gerichtsweg 28, zu Lesung & Gespräch mit den Theologen Bettine Reichelt und Manfred Moll eingeladen. Bettine Reichelt, Autorin und Pfarrerin, geboren in Plauen/Vogtl., zwei Söhne, studierte Theologie in Leipzig, lebt hier. Veröffentlichungen von Lyrik, Kurzgeschichte, Biographie, bis hin zu Krimi und spirituellem Sachbuch. Anmelden und weiterlesen.

Ein lebensnahes Psychogramm der Flüchtlings- und Lagerrealität

Am 19. Oktober: Lesung und Gespräch In den Furchen des Lichts

Zoltán Böszörményis „In den Furchen des Lichts“, ein Flüchtlingsroman mit einem Lagerschauplatz irgendwo in Westeuropa Anfang der achtziger Jahre, erzählt vom Eingesperrtsein im Lager, von gewaltsamem Tod, Verzweiflung und Hoffnung auf Asyl, aber auch von zart sich entspinnenden Liebesbeziehungen und Freundschaften. Anmelden und weiterlesen.

In der Reihe „Eine neue Heimat“: Jetzt reicht’s – Umgang mit rassistischen Anfeindungen in den Sozialen Medien

Am Dienstag, 26. September 2016, um 19:00 Uhr laden Protegat, gemeinnützige UG und die Projektgruppe Neue Nachbarschaft zu einem Themenabend ‚“Umgang mit rassistischen Anfeindungen in den Sozialen Medien“ ins Inklusive Nachbarschafts-Zentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig, ein. Anmelden und weiterlesen.

Am 22. September: „migrantenstadl“ – Multimediale Lesung im Rahmen der Interkulturellen Wochen im linXXnet

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen der Stadt Leipzig wird am Donnerstag, 22.09.2016 19 Uhr eine Veranstaltung im linXXnet in der Bornaischen Straße 3d, 04277 Leipzig stattfinden. Die AutorInnen Tunay Önder und Imad Mustafa werden ihr Buch „migrantenstadl“ vorstellen. Anmelden und weiterlesen.

Diskussionsveranstaltung am 14. September in der galerie KUB

Wer macht die ganze Arbeit? Fachkräftesicherung in Sachsen

Die sächsische Wirtschaft befindet sich auf einem stabilen Wachstumspfad. Die Beschäftigung legt zu, die Arbeitslosigkeit sinkt. Doch das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass mit dem Wandel der Arbeit neue Herausforderungen am Arbeitsmarkt sichtbar werden. Die Arbeitswelt verändert sich durch zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Produktion (Arbeit 4.0). Gleichzeitig kommt es in verschiedenen Regionen und Branchen schon jetzt zu Fachkräfteengpässen. Dabei sind es nicht nur die naturwissenschaftlich-technischen Berufe, die gefragt sind. Auch im Bereich Gesundheit, Pflege und frühkindlicher Erziehung bleiben immer mehr Stellen unbesetzt. Anmelden und weiterlesen.

Versorgen, Erziehen, Bestrafen – Buchpräsentation zum Leipziger Georgenhaus am 8. September

Foto: Leipziger Universitätsverlag

Das Leipziger Georgenhaus diente dem Leipziger Rat bis ins späte 19. Jahrhundert als Experimentierfeld sozialpolitischer Maßnahmen. Arme, Alte, Kranke, Waisenkinder, Straf- und Auffällige – kurz Menschen am Rande der Norm und der Gesellschaft – fanden im Georgenhaus ihre Zuflucht, ihre Schule, ihr Gefängnis. Anmelden und weiterlesen.

Grusel,Glühwürmchen und Fledermäuse

Am 25. Juni: Johannisnachtexkursion durchs Rosental

Auch bei Nacht hat das Rosental seinen Reiz. Fledermäuse huschen durch die Baumwipfel und über die Flüsse. Glühwürmchen steigen in der Dämmerung aus dem Grün. Käuzchen und Eulen lassen sich mit ihren gruseligen Rufen hören. Und zu dieser Zeit sind die Waldkauzkinder besonders rege... Sogar Gespenster soll es hier geben... es gibt also nicht nur interessante Tiere zu sehen und zu hören, sondern auch allerlei Gruseliges und Schauriges rund um diese seit Jahrhunderten beliebte Park- und Waldlandschaft. August der Starke, Nixe und Räuber begleiten unseren düsteren Rundgang. Weiterlesen.

Die Edition Hamouda und das Literaturhaus Leipzig laden ein

Am 21. Juni: Vortrag zum Islamischen Recht

Der Islam als eine der großen Weltreligionen verfügt über ein Rechts- und Wertesystem (sharîa), welches oft vereinfacht mit dem Begriff „Islamisches Recht“ übersetzt wird. Es umfasst Regelungen und Methoden der Rechtsfindung in Bezug auf das Verhältnis des Menschen zur göttlichen Autorität sowie das Verhältnis der Menschen untereinander. Die sharîa ist ein hochaktuelles Thema, welches am Dienstag, den 21. Juni 2016 im Saal 3 des Haus des Buches einem breiten Publikum nähergebracht werden soll. Um 19:30 Uhr findet ein Vortrag zum neusten Titel der Edition Hamouda statt, der dieses Thema auch für Laien verständlich aufarbeitet. Weiterlesen.

Diskussionsabend am 16. Juni: „BREXIT – Drin oder Nichtdrin, was ist hier die Frage?“

Am Donnerstag, den 16.06.2016, 18:30 Uhr laden Reinhard Bütikofer, Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei und Claudia Maicher, Europapolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion ein zur öffentlichen Podiumsdiskussion „BREXIT - Drin oder Nichtdrin, was ist hier die Frage?“, in die Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig. Weiterlesen.

Am 14. Juni im linXXnet: Veranstaltung und Finissage zur Ausstellung: Hoffnung für Syrien? Krieg, Folgen und Perspektiven

Am 14. Juni 2016 wird ab 19:00 Uhr im linXXnet, Bornaische Straße 3d, 04277 Leipzig über die Situation in Syrien berichtet. Dazu sind Christin Lüttich (Adopt a Revolution, Projekt zur Unterstützung der Zivilgesellschaft in Syrien) und der Fotograf Sylvio Hoffmann eingeladen. Weiterlesen.

Leipzig: Rechtsruck? Diskussion am 7. Juni in der galerie KUB FORUM

Die Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz waren ein Schock: Die national-konservative Alternative für Deutschland konnte mit hohen Ergebnissen in alle drei Landtage einziehen, in Sachsen-Anhalt sogar mit 24,3 %. Die Linke schaffte in den Westbundesländern den Einzug in den Landtag nicht und erlitt in Sachsen-Anhalt erhebliche Verluste. Weiterlesen.