Dein Leipzig. Deine Zeitung. Deine Entscheidung.
Werde Unterstützer! Viele gute Gründe ...
Jetzt ein Kombi-Abo "LZ & L-IZ.de"
Sie haben schon ein Abo und möchten noch ein wenig mehr helfen?
ggg
 

Foto: Jan Kaefer

Handball, 1. Bundesliga

Das letzte Heimspiel der Saison begann am Sonntag temporeich oder wie Gäste-Trainer Frank Bergemann nach dem Spiel sagte: „In der ersten Hälfte haben beide Mannschaften ohne Deckung gespielt.“ Diesen Eindruck konnte man bei 35 Treffern bis zur Pause tatsächlich gewinnen. Mit einem 36:31 übertrafen die Männer bis Spielschluss dabei die eigene A-Jugend mit einem Treffer. Der Nachwuchs hatte vor über 1.200 Zuschauern die A-Jugend des SC Magdeburg im Hinspiel des Meisterschaftsfinals mit 35:31 besiegt. Weiterlesen.

Sanitäter unterm Hakenkreuz

Irritierende Bilder: In Colmnitz ist die Wehrmacht zurück

Foto: Marcus Fischer

Nimmt man den geografischen Mittelpunkt Sachsens, könnte man das Örtchen Colmnitz (Klingenberg), gelegen im Osterzgebirge/Sächsische Schweiz, das Herz des Freistaates nennen. Allerdings wohl auch nur in geografischer Hinsicht. Anlässlich der mehrtägigen Feierlichkeiten zur Ersterwähnung der Gemeinde im Jahr 1346 fanden sich beim Festumzug am 29. Mai gegen 13 Uhr auch die Wehrmacht und das Hakenkreuz wieder ein. Eingeladen zum „Schul- und Heimatfest“ hatte der Heimatverein Colmnitz e.V.. Weiterlesen.

Ein Integrations-Brevier

Gastmanns Kolumne: „Heute erklärn’ wir euch Deutschland und morgen die ganze Welt“

Foto: L-IZ.de

Mannomann, war das eine wunderbare Woche: Die Wogen um „Komm,-wir-gehen-noch-eine Runde-schwadronieren-im-Park“-Sarrazin und seine profunden Analysen über die kognitive Beschaffenheit schwarzafrikanischer Synapsen ein wenig geglättet. Und die Angehörigen des Sächsischen Landtags dürfen sich ab August ihrer selbstbeschlossenen jährlichen Gehaltserhöhung freuen, diesmal gar über 150 Euro - ist ja alles teuerer geworden - während in Leipzig gut- und grünbetuchte Katholikenhundertschaften leise lächelnd den Osten verkosteten. Weiterlesen.
 

Politik

Arm, aber dynamisch

Zukunftsatlas von Prognos zeigt ein Leipzig, das auch ohne Wohlstand zu wachsen versucht

Karte: Prognos Institut, Zukunftsatlas

Alle drei Jahre macht sich das Prognos Institut die Mühe und rechnet für 402 deutsche Kreise und Kreisfreie Städte so eine Art Dynamik- und Stärke-Ranking aus. Das kennt man auch aus diversen anderen Instituten. Zumindest haben solche Rankings den Vorteil: Jedes Mal gibt’s neue Gründe zum Staunen. Zum Beispiel über die mächtig gewaltige Dynamik, mit der jetzt Leipzig aus dem Keller prescht. Um 197 Plätze hat sich Leipzig seit 2004 verbessert, führt damit die Rangliste der Aufsteigerstädte an. Weiterlesen.

Nicht der „Wassertourismus“ ist die Zukunft, sondern die gerettete Wasserlandschaft

NuKla wirbt mit Offenem Brief bei Stadträten für eine andere Auenwaldpolitik in Leipzig

Foto: Ralf Julke

Am 23. Mai haben wir hier berichtet, wie Leipzigs Verwaltung jetzt versucht, ein butterweiches Konzept für den „Wassertourismus“ in der mitteldeutschen Region vom Stadtrat beschließen zu lassen - quasi als Arbeitsgrundlage für die Projekte, die dann alle eins nach dem anderen finanziert werden müssen, um irgendwann irgendwie den „Wassertourismus“ zu befeuern. Um große Worte war das Umweltdezernat da keineswegs verlegen. Weiterlesen.

Wirtschaft

Neue Signale nach "Ära Schumann" - Pressekonferenz mit Überraschungen

Alle werden sich ändern müssen – Konsum Leipzig geht neue Wege

Foto: Matthias Weidemann

In der altehrwürdigen und historischen Konsumzentrale in der Industriestraße stehen die Zeichen auf Veränderung. Angekündigt hatte sich der Umbruch schon seit einiger Zeit und ist jetzt im vollen Gange. Auch das war ein Thema bei der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag. Dazu stellte sich der neue Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Horst Poldrack vor, der den nicht wiedergewählten Wolfgang Wille ersetzt. Anmelden und weiterlesen.

VSWG präsentiert Zahlen der Jahresstatistik 2015

Sachsens Wohnungsgenossenschaften bauen wieder mehr, Leerstände in Stadt und Land driften auseinander

Karte: VSWG

Auch die sächsischen Wohnungsgenossenschaften bekommen es zu spüren, dass in Sachsen zwei völlig gegenläufige Entwicklungen zu erleben sind: In den ländlichen Regionen schwindet die Bevölkerung, der Leerstand steigt und Wohnungsabrisse sind noch an der Tagesordnung. In den Großstädten aber muss gebaut werden und der Leerstandspuffer verschwindet. Anmelden und weiterlesen.

Wer auffallen will, macht sein eigenes Ding

Markkleeberg hat jetzt einen eigenen Imagefilm für seine Gewerbestandorte produziert

Screenshot: L-IZ

So richtig viel läuft in der gemeinsamen Wirtschaftsförderung von Leipzig und den angrenzenden Landkreisen nicht zusammen. Das wird manchmal sichtbar, wenn einzelne Kommunen dann eben doch beschließen, ihre Standortwerbung wieder in die eigenen Hände zu nehmen. Das hat Markkleeberg im Leipziger Süden jetzt gemacht und einen Image-Film drehen lassen. Motto: „Markkleeberg ist eine Unternehmerstadt.“ Anmelden und weiterlesen.

Leben

Wenn ein CDU-Mann nach „Rabenvätern“ fragt

Auch 2015 musste Leipzig für über 5.000 Kinder Unterhaltsvorschuss zahlen

Foto: Ralf Julke

Da wird es selbst Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) kalt den Rücken runtergelaufen sein, als sie die Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Alexander Krauß auf den Tisch bekam. Der Mann ist in der CDU-Fraktion eigentlich arbeitsmarktpolitischer Sprecher. Beim Sozialen scheint er sich nicht so auszukennen. Denn sonst würde er nicht unverfroren von „Rabenvätern und –müttern“ sprechen. Weiterlesen.

Zwei Wasserunfälle auf den Leipziger Seenlandschaften haben die Wasserwacht alarmiert

DRK-Wasserwacht wirbt für eine umfassende Rettungswacht an allen sächsischen Badegewässern

Foto: DRK LV Sachsen e.V.

Zwei Badeunfälle im Raum Leipzig in den letzten Tagen haben die Wasserwacht des DRK alarmiert. Zu einem Tauchunfall kam es am Kulkwitzer See. Tödlich ging ein Badeunfall am Markkleeberger See aus. Immer mehr Seen haben Badebetrieb, aber bei der Absicherung mit professionellen Rettungskräften halten sich die Kommunen eher zurück. Weiterlesen.

Eine satirische Kolumne

Das Bildungsalphabet – Heute: X wie X-beliebig wie Heine und Paris?

Foto: L-IZ.de

„Im traurigen Monat November war’s, die Tage wurden trüber, der Wind riss von den Bäumen das Laub, da reist ich nach Deutschland hinüber.“ Ok, falsche Richtung. In Heines „Wintermärchen“ findet man zwar die verkehrte Denkstrecke, dafür stimmt das mit dem Wetter. Heine kommt vor fast 170 Jahren in sein Land zurück, dies geschieht Anfang der 40er Jahre des 19. Jahrhunderts. Sein Land? Zerstückelt, zerstritten und vom „Alten“, vom „Restaurieren“ zermürbt findet er es vor. Weiterlesen.

Kultur

Lectio - ecce homo lipsiensis

Leipziger Romantik im Krankenhaus. Diagnose: Alle gesund

Foto: Karsten Pietsch

Donnerstag, 26. Mai: Im Mediziner-Hörsaal nahmen 50 Orchestermusiker und eine Mezzosopranistin Platz, das Thema: "Leipziger Romantik“, Axel Thielmann erklärte und David Timm dirigierte unter grell-kaltem Licht. Akustisch war das kein Problem, auch der kräftige Schlussapplaus ließ sich gut hören, und der Blick aus dem Fenster ging ins Grün an der Liebigstraße in der Abenddämmerung. Weiterlesen.

Leipziger Bandurgestein feiert 10-jähriges

L-IZ-Ticketverlosung für The Sonic Boom Foundation im WERK 2

Foto: TSBF/PR, Ray Van Zeschau

Verlosung Zehn Jahre mit einer Band durchzuhalten, ringt schon Respekt ab. Die Leipziger von der Formation The Sonic Boom Foundation haben die erste Null in ihrer Karriere erreicht und möchten dieses Jubiläum mit ihren Fans und Freunden gebührend feiern. Ihre Stammlocation Werk 2 wird am 4. Juni Ort der Geburtstagsfeier sein. Dafür winkt die L-IZ mit Freikarten. Weiterlesen.

Am Freitag, 27. Mai, kann das Paulinum der Uni Leipzig besichtigt werden

Porsche AG und Ostdeutsche Sparkassenstiftung unterstützen mit Spenden die Rückkehr der Epitaphe aus St. Pauli

Foto: Porsche AG

Viele Leipziger warten darauf, dass das Paulinum der Universiät endlich fertig wird. Vor allem in der Aula hängt es. Dort fehlen noch die Glassäulen, für die man nach jahrelanger Suche endlich eine Lösung gefunden hat, wie Finanzminister Georg Unland jüngst mitteilte. Und auch bei der Restaurierung der Epitaphe aus der alten Paulinerkirche kommt man wieder ein Stück voran. Anmelden und weiterlesen.

Bildung

Eher Zeit- als eine Städtereise

Mit Konstantin Hermann einmal quer durch die sozialistische Phase des nicht-existenten Sachsen

Foto: Ralf Julke

Die beiden Bücher ähneln sich: Der eine, Martin Kaule, hat „Sachsen 1945 – 1989“ unter die Lupe genommen, der andere, Konstantin Hermann, „Sachsen 1949 – 1990“. Es steht auch beide Male „Historischer Reiseführer“ drauf. Aber tatsächlich hat Hermann etwas vollkommen anderes gemacht. Es ist eher ein kompaktes Geschichtsbuch geworden, das an vielen Stichworten erläutert, wie das war im Sachsen der Nichtstaatlichkeit. Weiterlesen.

Kein gemütliches Hanse-Städtchen, aber dafür ein Platz für große Schiffe

Kiel, die Stadt, die man am besten nicht zur Kieler Woche besichtigt

Foto: Ralf Julke

Man bekommt tatsächlich nicht überall das Gleiche. Auch nicht, wenn man alle Städte an der deutschen Waterkant bereist - und Steffi Böttger ist noch lange nicht rum bei dieser Erkundungstour. Mit Kiel hat sie nun die Hauptstadt von Schleswig-Holstein besucht. Eine Stadt, die man vor allem wegen eines Ereignisses kennt: der Kieler Woche. Weiterlesen.

Schmale Korridore

Mainstream: Der Vertrauensschwund von Macht und öffentlicher Meinung

Abb.: C.H. Beck

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 31Mainstream – wer von uns hat diesen Kampfbegriff nicht schon einmal gebraucht? In der Diskussion, um sich abzugrenzen von der vermeintlich falschen Ansicht, dem falschen Argument, der falschen Haltung. Gerade gegenwärtig ist eine zunehmende Polarisierung der Gesellschaft zu beobachten, eine Triplizität des Umgangs mit den großen Themen der Politik. Anmelden und weiterlesen.

Sport

Handball, DHB-Pokal-Final-4 (Frauen)

HC Leipzig vs. Dortmund 29:28 – HCL belohnt sich mit Pokalsieg

Foto: Jan Kaefer

Sie haben es geschafft: Die Handballerinnen des HC Leipzig sind Deutscher Pokalsieger 2016. Borussia Dortmund lieferte den Gastgebern am Samstag ein packendes und enges Finale, in dem am Ende ein einziges Tor über Sieg und Niederlage entschied. Zur besten Spielerin des Final-4-Turniers wurde HCL-Kapitänin Karolina Kudlacz-Gloc gewählt, die zudem mit ihren insgesamt 24 Treffern erfolgreichste Torschützin war. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, NOFV-Oberliga Süd

Askania Bernburg vs. 1. FC Lok Leipzig 0:5 – Lok zurück im Glück

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nach dem Abstieg aus der Regionalliga hat der 1. FC Lok nun die Rückkehr geschafft. Eines Aufsteigers würdig schlugen die Leipziger Askania Bernburg vor 2.220 Zuschauern mit 5:0 (2:0). Lok hatte wenig Mühe, die letzten Zähler zum Aufstieg einzusammeln und ist damit schon zwei Spieltage vor Ende uneinholbar Staffelsieger der Oberliga Nordost-Süd. Anmelden und weiterlesen.

Melder

Iris Raether-Lordieck als neue Landesvorsitzende der SPD-Frauen gewählt

Foto: Götz Schleser

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) in der SPD Sachsen hat am Sonnabend in Dresden einen neuen Landesvorstand gewählt. Die Landtagsabgeordnete Iris Raether-Lordieck (55) aus Limbach-Oberfrohna wurde mit 95 Prozent als neue Vorsitzende gewählt. Dem neuen Landesvorstand gehören außerdem Julia Bombien und Laura Lisa Stellbrink (beide Chemnitz), Karin Luttmann (Dresden), Gerhild Kreutziger und Karin Mohr (Görlitz), Ildiko Jakisch und Katharina Kleinschmidt (beide Leipzig), Birgit Kilian sowie Marie-Luise Apostel aus dem Erzgebirgskreis an. Die Wahlkonferenz wurde umrahmt von den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der ASF in Sachsen. Weiterlesen.

Schmale Korridore

Leserbrief zum Artikel Mainstream: Der Vertrauensschwund von Macht und öffentlicher Meinung

Abb.: C.H. Beck

Auch ich musste immer wieder feststellen, dass selbst bislang als höchst vertrauensvoll und neutral eingestufte Rundfunkanstalten, längst keine neutrale Berichterstattung mehr durchführen. Hier ist vor allem auch zu beobachten, dass Berichte über Politiker der Linksfraktion oft so zusammengekürzt und zusammengeschnitten werden, dass nur noch Aussagen daraus übrig bleiben, die entweder die Linksfraktion in ein schlechtes Licht rücken und / oder den Content der Aussage, die in einem Interview getroffen wurden, anders darstellen. Weiterlesen.

Mensch im Mittelpunkt?

Sarah Buddeberg (Linke): Abtreibungsgegner beim zum Großteil steuerfinanzierten Katholikentag

Die Präsenz sogenannter „Lebensschutzgruppen“ beim 100. Katholikentag kommentiert Sarah Buddeberg, Sprecherin für Gleichstellungs- und Queerpolitik der Fraktion Die Linke: Das Motto des Kirchentages lautet: „Seht, da ist der Mensch“. Der Mensch soll im Mittelpunkt stehen – das kann er aber nur, wenn er selbst über sein Leben bestimmen darf. Dazu passt es nicht, zwielichtige Organisationen mit Infoständen für ein Totalverbot von Schwangerschaftsabbrüchen werben zu lassen. Weiterlesen.

Veranstaltungen

Am 27. Mai: Vorstellung Studie Verflechtung Staat und Kirche „Kirchenrepublik Deutschland. Christlicher Lobbyismus“

Anlässlich des Katholikentags wird heute Abend der bekannte Politologe Dr. Carsten Frerk seine umfassende Studie zur engen Verflechtung von Staat und Kirche präsentieren: “Kirchenrepublik Deutschland. Christlicher Lobbyismus". In seiner wissenschaftlichen Studie »Kirchenrepublik Deutschland« beschreibt er erstmals, wie der christliche Lobbyismus funktioniert, welche Gremien dazu eingerichtet wurden (etwa das Karlsruher Foyer Kirche und Recht), über welche Kanäle die Kirchen ihre Informationen erhalten und welche Strukturen begünstigen, dass politische Entscheidungen in ihrem Sinne ausfallen. Weiterlesen.

Am 1. Juni: Infoabend Projekt Lebendige Luppe – Der FFH-Managementplan für das Leipziger Auensystem

Das Projekt Lebendige Luppe lädt zum Infoabend ins Kontaktbüro ein. Am 1. Juni sind die Türen des Kontaktbüros in Gohlis wieder bis zum Abend geöffnet, denn ab 18 Uhr findet der 2. Infoabend des Jahres statt, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Dr. Christian Franke vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wird in seinem Vortrag den FFH-Managementplan (MaP) für das Leipziger Auensystem in den Blickpunkt rücken. 2012 wurde der MaP durch das Professor Hellrigel-Institut Bernburg als Naturschutz-Fachplan erstellt. Weiterlesen.

Am 29. Mai: „Poker Run“ und Mode-Flair auf der Galopprennbahn Scheibenholz

Der zweite Renntag im Scheibenholz steht in den Startlöchern. Insgesamt 56 Pferde galoppieren am Sonntag (Einlass ab 12 Uhr, Beginn um 14 Uhr) in sieben Rennen mit einer Gesamtdotierung von rund 26.000 Euro über die Leipziger Rennbahn. Den sportlichen Höhepunkt für die rund 8.000 erwarteten Besucher bildet das Hauptrennen um den SACHSENLOTTO-Cup. Nach dem erfolgreichen Aufgalopp am 1. Mai bietet der Moderenntag den Leipzigern erneut attraktiven Pferdesport. Weiterlesen.

Marktplatz

Versicherungsunternehmen: 100 Tage Solvency II

Foto: tigerlily713 / GB

Vor gut 100 Tagen, am 1. Januar 2016, ist das Regulierungspaket Solvency II in Kraft getreten, das EU-einheitliche Vorschriften für Versicherungsunternehmen in Deutschland und eine strenge Finanzaufsicht beinhaltet. Wie gehen Versicherungsunternehmen mit den neuen Auflagen um? Lesen Sie hier, welche Auswirkungen Solvency II hat. Weiterlesen.

Online Gaming boomt – hervorragende Wachstumsaussichten für die Spiele-Branche

Africa Studio / 370891898 / Shutterstock.com

Vorbei sind die Zeiten, da noch Super Mario oder Donkey Kong auf dem Super Nintendo oder Gameboy gezockt wurden, heutzutage spielt man online zusammen mit zahlreichen anderen Gamern auf der ganzen Welt, interkontinental und unabhängig von Zeit und Ort. Manche Spiele gleichen mehr und mehr Kinofilmen, andere Games erfordern nicht einmal mehr eine Installation, sondern können direkt im Browser gestartet werden - und das teils sogar kostenlos. Das Geschäft mit den Online-Spielen boomt und soll der deutschen Videospiel-Branche bereits 2016 Milliarden-Umsätze ermöglichen. Weiterlesen.

Allgemein

Am 28. und 29. Mai: Ritterturnier in Neuenburg/Freyburg

Es soll ein Hineintauchen in eine völlig andere Welt werden. Wenn man das Eingangstor zur berühmten Neuenburg passiert, gelangt der Besucher mit wenigen Schritten ins 15. Jahrhundert, landet auf einem mittelalterlichen Marktplatz und ist plötzlich umgeben von abenteuerlich gewandeten Gestalten. Ob Ritter in prunkvoller Rüstung, Gaukler in grellbunten Kleidern, Mönche mit langen Kutten, langhaarige Musiker mit Dudelsäcken oder die stolze Burgfrau im güldenen Brokatkleid – man sieht sich auf einmal über 200 Mitwirkenden und rund 60 Ständen und Zelten aus einer anderen Zeit gegenüber. Weiterlesen.