Dein Leipzig. Deine Zeitung. Deine Entscheidung.
Werde Unterstützer! Viele gute Gründe ...
Noch bis zum 30. Juni für 49,50 EUR/Jahr:
das Kombi-Abo "LZ & L-IZ.de"
ggg
 

Foto: L-IZ.de

Ein Toter, zwei Verletzte, einer davon lebensgefährlich

Am Samstag sind Mitglieder der rivalisierenden "Hells Angels" und "United Tribuns" auf der Eisenbahnstraße aneinander geraten. Bei der Schießerei kam ein Anwärter ("Prospect") der "United Tribuns" ums Leben, zwei weitere Mitglieder der Straßengang wurden verletzt, einer davon lebensgefährlich. Die Polizei nahm nach Aussage eines Pressesprechers gegenüber L-IZ.de 14 Hells-Angels-Mitglieder fest, darunter den mutmaßlichen Haupttäter. Der 30-Jährige soll noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden. Weiterlesen.

Anzeige

Eiertanz um Regionalisierungsmittel

Bahnkundenverband bemängelt die fehlenden Bemühungen um einen zukunftsfähigen Schienenverkehr in Deutschland

Foto: Matthias Weidemann

Das Schlimmste verhindert, Problem trotzdem nicht gelöst. So ungefähr kann man zusammenfassen, was jetzt als vorübergehende Lösung für die Regionalisierungsmittel gefunden wurde. Die ostdeutschen Bundesländer sind froh, dass sie nicht einbüßen - immerhin ging es um 4 Milliarden Euro weniger. Aber weder Bund noch Länder haben geklärt, wie sie den regionalen Schienenverkehr zukunftsfest machen wollen, kritisiert der Deutsche Bahnkundenverband (DBV). Weiterlesen.

Preiskrise und ein ratloses „Soforthilfe“-Paket

Es ist falsch, das aktuelle Landwirtschaftssystem in Sachsen mit noch mehr Geld zu füttern

Foto: Ralf Julke

Völlig auseinander liefen am Donnerstag, 23. Juni, im Sächsischen Landtag die Vorschläge, wie man die tief in der Krise steckende Landwirtschaft retten könnte. Nicht nur bei Milch haben ja Sachsens Bauern ein Problem mit dem wachsenden Überangebot und den gefallenen Preisen. Doch wo die Grünen nur den Umstieg in eine andere, nachhaltige Landwirtschaft als Ausweg sehen, wollen CDU und SPD das Problem weiter mit den alten Methoden lösen. Weiterlesen.
 

Politik

Die europäische Krankheit ist auch eine deutsche

Eine Zukunft hat die europäische Politik nur, wenn sie lernt, transparent zu agieren

Foto: spdfraktion.de (Susie Knoll / Florian Jänicke

Großbritannien ist überall. Die Zentrifugalkräfte, die die europäische Staatengemeinschaft zu zerlegen drohen, sind überall spürbar. Und es sind nicht die Nationalisten, die es so weit haben kommen lassen - auch wenn sie jetzt die gewaltige Chance sehen, die Geschichte wieder um 60 Jahre zurückzudrehen. Wo die Glaubwürdigkeit bröckelt, das hat jetzt der Chemnitzer Bundestagsabgeordnete Detlef Müller (SPD) ganz beiläufig festgestellt. Weiterlesen.

Hohe Wasserstände im Leipziger Südraum

Die Neue Harth wird feuchter und die Kleine Pleiße ist noch nicht die Lösung

Foto: Ralf Julke

Ein gewisses düsteres Bild aus dem Leipziger Neuseenland zeichneten am Donnerstag, 23. Juni, die Grünen aus Markkleeberg. Der Zustand der Neuen Harth machte Tommy Penk, den Grünen-Vorsitzenden, und Joachim Schruth, den Grünen-Fraktionsvorsitzenden, besorgt. Geht da jetzt alles kaputt? Oder nimmt die LMBV ihre Aufgabe nicht wahr? Weiterlesen.

Wenn Sachsen was draufpackt, reicht es trotzdem hinten und vorne nicht

Endlich wieder Geld für sozialen Wohnungsbau in Sachsen

Foto: Ralf Julke

Richtig stolz zeigte sich Albrecht Pallas, Sprecher für Wohnungsbau und Stadtentwicklung der SPD-Fraktion, am Mittwoch, 22. Juni: „Mit dem heute beschlossenen Antrag der Koalitionsfraktionen findet ein notwendiger Paradigmenwechsel in der Wohnraumförderung statt. Nach über 10 Jahren führen wir wieder eine Zuschussförderung für den sozialen Wohnungsbau im Bereich Neubau und Sanierung ein. Dadurch können wir bezahlbaren Wohnraum erhalten und neu schaffen.“ Weiterlesen.

Wirtschaft

Dossier Nr. 3 - Gefährliche Radwege

Im Sommer 2015 haben L-IZ und ADFC diverse Gefahrenstellen im Leipziger Radwegenetz erkundet

Foto: Ralf Julke

Den Sommer 2015 nutzten der ADFC Leipzig und die Leipziger Internet Zeitung, um einmal - mit kräftiger Hilfe der Leser - die gefährlichsten Stellen im Leipziger Radwegenetz zu erkunden und Lösungsvorschläge dafür zu machen. 32 Gefahrenpunkte konnten gefunden und beschrieben werden. Und das Thema ist nach wie vor aktuell. Weiterlesen.

Wurzeln, Schlaglöcher, tief hängende Äste - wie Leipzig seine Radfahrer verärgert

Der BUND Leipzig sammelt jetzt die miesesten Radwege in Leipzig

Foto: Ralf Julke

Ooops, jetzt ist auch der BUND munter geworden und setzt das Thema miese Radwege auf die Agenda. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Leipzig ruft die Einwohner*innen der Stadt auf, „miese Radwege“ zu melden. Holprige, unsichere, zu schmale oder schlecht ausgewiesene Radwege können in eine Online-Karte eingetragen werden. Weiterlesen.

Leben

„Sachsen rechts unten“

Broschüre mit Schönheitsfehlern: Kulturbüro Sachsen veröffentlicht Überblick über rechte Strömungen im Freistaat

Quelle: Kulturbüro Sachsen

Sachsen hat ein Problem mit Rechtsextremismus. Rassistisches Denken ist tief in der Gesellschaft verankert. Die NPD wurde 2014 im Sächsischen Landtag nach zehn Jahren von einer kaum weniger fremdenfeindlichen AfD abgelöst. Hinzu kommen eine militante Neonazi-Szene, PEGIDA und zahllose Anschläge auf Asylunterkünfte. Das Kulturbüro Sachsen versucht sich in der Broschüre „Sachsen rechts unten“ an einer Bestandsaufnahme. Weiterlesen.

Schwarwels Fenster zur Welt

Der #Lexit kommt!

Karikatur: Schwarwel

Es ist soweit, Brüder und Schwestern des Ostens. Leipzig stimmt ab, die Vorbereitungen laufen, die sozialen Netzwerke formieren sich. In oder Out ist die Frage. Wir wollen raus aus der EU! Natürlich nur, um endlich mal die Regeln für unsere schöne Stadt allein verhandeln zu können. „Mehr Basis, alle Macht den Kommunen, Rassisten raus!“ unser Schlachtruf – die stolze Bürgerstadt bricht auf. Denn wir haben eine Menge zu bieten und werden uns gleichzeitig mit London zur neuen Regional-EU zusammenschließen. Der gemeinsame Hashtag #Lexit verbreitet sich rasant, weitere Städte folgen. Ein paar saftige Abwertungen und Schuldzuweisungen gegen andere haben wir auch schon! Weiterlesen.

Frostiges Superfood für's Frühstück

Topf & Quirl: Nicecream mit Erdbeeren und Chiasamen

Foto: Maike Klose

Nach Eiscreme kommt Nicecream, denn schließlich schmeckt bei tropischen Temperaturen um die 35°C nichts besser, als gefrorene Köstlichkeiten. Ganz im Gegensatz zu den üppigen Kreationen der letzten Wochen ist dieses Rezept jedoch sehr figurfreundlich, gesund und dennoch richtig lecker. Nicecream, eine inzwischen viel gefeierte kulinarische Entdeckung, ist eine Art selbstgemachtes Speiseeis, das allerdings aus nur einer Zutat besteht- aus gefrosteten Bananenscheiben. Weiterlesen.

Kultur

Zerbombt, aber nicht ganz vergessen

Eine Studioausstellung im Böttchergässchen erinnert jetzt an Glanz und Verschwinden des Künstlerhauses am Nikischplatz

Foto: Johannes Widmann (1937), Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Das Haus ist eine Legende, auch wenn es nun seit über 70 Jahren aus dem Leipziger Stadtbild verschwunden ist: das Künstlerhaus. Eine kleine Ausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum zeigt jetzt, was für ein Kleinod das war. Und sie macht schon mal Appetit auf eine Sonderedition der „Leipziger Blätter“ im September: Dann gibt es die erste ausführliche Publikation über das einstige Kleinod am Nikischplatz. Weiterlesen.

Bildung

Die neue „Mitte“-Studie aus Leipzig - Teil 2 der Besprechung

Warum PEGIDA ausgerechnet im Osten spazierte und sich immer weiter radikalisiert hat

Foto: Ralf Julke

Wenn die „Mitte“-Studien aus Leipzig die Einstellungen der Befragten nach Ost und West vergleichen, dann wird schnell deutlich, dass da im Osten etwas am Kochen ist. Nicht erst seit 2012, als viele rechtsradikale Einstellungen auf Gipfelwerte schossen. Natürlich hat das auch mit der Frage zu tun, warum PEGIDA in Dresden so viele Anhänger gefunden hat. Weiterlesen.

Die neue „Mitte“-Studie aus Leipzig - Teil 1 der Besprechung

Wie sich die Milieus der Bundesrepublik seit 2006 massiv verschoben haben

Foto: Ralf Julke

Natürlich steht in der neuesten Veröffentlichung der Leipziger Arbeitsgruppe um Oliver Decker, Johannes Kiess und Elmar Brähler mehr, als dass sich die sogenannte „Mitte“ enthemmt. Eigentlich steht sogar drin, dass es gar keine „Mitte“ mehr gibt und dass die Leute, die sich dafür halten, alles Mögliche sind, nur nicht die Mitte der Gesellschaft. Weiterlesen.

Eine eher bedrückende Dystopie über ein fabelhaftes Land in Europa

Wie schnell wieder der Tod regiert, wenn kleine eitle Männer die Macht an sich reißen

Foto: Ralf Julke

Das Land, von dem Dieter Moselt in dieser satirischen Erzählung berichtet (zumindest hat er sie so klassifiziert), liegt irgendwo in Europa, auch wenn der Name Miracolandia eher an die phantastischen Erzählungen des Barock erinnert, an Shakespeare oder Swift. Aber dieses Miracolandia liegt mitten in Europa und es regiert ein kleiner, eitler Narziss namens Baerenlustkoenig. Weiterlesen.

Sport

Tag 2 in Kassel

Leichtathletik-DM 2016: Wie die Alten sungen, so jubeln auch die Jungen

Foto: Jan Kaefer

Der zweite Wettkampftag der Deutschen Meisterschaft machte vor allem die jungen Leipziger Leichtathleten glücklich. Allen voran die U20-Staffel des SC DHfK, die überraschend zu Silber lief. Strahlen konnte auch Kugelstoßerin Sara Gambetta, die vor 15.200 Zuschauern im Auestadion mit Bronze ihre erste DM-Medaille im Erwachsenenbereich feierte. Das dritte DHfK-Edelmetall des Sonntags durfte sich Robert Hering umhängen, der über 200 Meter Zweiter wurde. Anmelden und weiterlesen.

Tag 1 in Kassel

Leichtathletik-DM 2016: Zwei Leipziger Titel und ein Hürdendrama

Foto: Jan Kaefer

Die 13.500 Zuschauer im Auestadion zu Kassel erlebten neben vielen spannenden Wettkämpfen am Samstag auch zwei Titelverteidiger aus Leipzig. Hürdensprinterin Cindy Roleder und Kugelstoßer David Storl wiederholten ihre Erfolge aus dem Vorjahr. Gold zum Greifen nah hatte auch Hürdensprinter Alexander John, der durch einen technischen Fehler auf den letzten Metern ins Straucheln geriet und mit Bronze zufrieden sein musste. Silber durfte sich über 100 Meter Robert Hering umhängen lassen. Anmelden und weiterlesen.

Wenn im Mittelfeld das Sofa brennt

Vom Schicksal der Grünauer Bolzplätze

Foto: Jan Kaefer

Ob in Paris, Nizza, Marseille oder Lille - wo auch immer gerade in Frankreich der Ball bei der Fußball-Europameisterschaft rollt, präsentieren sich die Spielfelder in den Stadien in einem astreinen Zustand. Bei diesem Anblick dürften die Bolzplätze in Leipzig vor lauter Neid glatt noch ein bisschen grauer werden als sie es bereits sind. Denn nur wenige bereiten dem ambitionierten Straßenfußballer beim gepflegten Kick wirklich Freude. Anmelden und weiterlesen.

Melder

Leserbrief

Stadt Leipzig verbietet Kinderfest in Burghausen am Bienitz – Lutz Weickert stellt Anfrage ans Umweltdezernat

Sehr geehrte Freifrau von Fritsch, am Samstag den 18.06. wollte ich gegen 15:00 mit meinen Enkel das traditionelle Kinderfest am Bienitz besuchen. Statt Bastelstraße, Hüpfburg und Ponyreiten war am Eingang zur Freifläche „Alte und Neue Wache“ nur ein Aushang zu lesen. Das 20. Bienitzfest wurde kurzfristig von der Stadt Leipzig verboten. Die „Freude“ bei mir, vor allem bei meinen Ekeln war natürlich groß. Wie jetzt aus der LVZ vom 24.06. zu erfahren war, wurde von Ihnen das Kinderfest verboten, weil der Bienitz im Europäischen Vogelschutzgebiet „Leipziger Auenwald“ liegt. Weiterlesen.

Integration in Leipzig: SPD verabschiedet Aktionsplan

Am gestrigen Sonnabend, 25.06.2016, fand unter der Überschrift „Flucht, Zuwanderung, Integration“ in der Leipziger GaraGe ein außerordentlicher Stadtparteitag der SPD Leipzig statt. Hierzu erklärt Hassan Soilihi Mzé, Vorsitzender der SPD Leipzig:„Zuwanderung ist für Leipzig Chance und Herausforderung gleichermaßen. Es geht uns als SPD darum, diese Chance zu nutzen und die Herausforderung konkret anzupacken. Der heutige Parteitag zeigt, dass wir in den letzten Monaten den richtigen Weg gegangen sind. Hier geht das klare Zeichen aus, dass wir praktische Antworten auf die Themen haben, die bewegen“, so Soilihi Mzé. Weiterlesen.

Tagung an Universität Leipzig würdigt Begründer der weltweit ersten Filmtheorie

Wiederentdeckung des vergessenen Vordenkers Hugo Münsterberg

Einhundert Jahre nach seinem Tod veranstaltet die Universität Leipzig eine internationale Tagung zu Ehren des Begründers der weltweit ersten Filmtheorie, Hugo Münsterberg. Vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2016 findet die Konferenz „A hundred years of Film theory. Münsterberg and beyond: Concepts, Applications, Perspectives“ statt. Neben der Präsentation aktueller Forschung zu dem aus Leipzig über Heidelberg und Freiburg nach Amerika ausgewanderten Psychologen und Philosophen werden auch die Filme aus seiner Schaffenszeit gezeigt, die ihn zur Filmtheorie anregten. Es werden seine Wahrnehmungs-Experimente wiederholt und die weltweiten Auswirkungen seiner Theorien auf beispielsweise die indische Filmkultur erläutert. Weiterlesen.

Veranstaltungen

Sonderausstellung GRASSI invites #2: dazwischen /in/ between

Foto: Sandra Neuhaus

Vom 17. Juni bis 16.10.2016 ist die Sonderausstellung „GRASSI invites #2: dazwischen /in/ between“ im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig geöffnet. Dazwischen sein: (Er)Leben zwischen einem Hier und einem Dort, zwischen Orten, zwischen verschiedenen Systemen von Werten und Normen, zwischen Sprachen und Zeiten… Dazwischen ist: gehen und stehen, reisen und fliehen, aufbrechen und verabschieden, ankommen und neu anfangen. Wie fühlt es sich an, in so einem Zwischenraum zu sein? Weiterlesen.

Grusel,Glühwürmchen und Fledermäuse

Am 25. Juni: Johannisnachtexkursion durchs Rosental

Auch bei Nacht hat das Rosental seinen Reiz. Fledermäuse huschen durch die Baumwipfel und über die Flüsse. Glühwürmchen steigen in der Dämmerung aus dem Grün. Käuzchen und Eulen lassen sich mit ihren gruseligen Rufen hören. Und zu dieser Zeit sind die Waldkauzkinder besonders rege... Sogar Gespenster soll es hier geben... es gibt also nicht nur interessante Tiere zu sehen und zu hören, sondern auch allerlei Gruseliges und Schauriges rund um diese seit Jahrhunderten beliebte Park- und Waldlandschaft. August der Starke, Nixe und Räuber begleiten unseren düsteren Rundgang. Weiterlesen.

Marktplatz

Wie investiert man in Edelmetalle?

Foto: Sergey Ryzhov - Fotolia

Der Finanzmarkt ist weiterhin unsicher, deswegen flüchten sich viele Investoren in alternative Geldanlagen. Eine davon ist die Investition in Edelmetalle. Diese sind äußerst wertbeständig. Besonders Silber wird immer mehr nachgefragt, da es in der Industrie zum Einsatz kommt, weshalb es immer knapper wird. Doch wie sollte man in Edelmetalle investieren? Weiterlesen.

Allgemein

Distanzierende Erklärung der Staatsregierung gefordert

Gebhardt/Bartl (Linke) zu US-Militärkonvoi durch Sachsen: Frieden geht anders

Zur Durchquerung Sachsens durch einen US-Militärkonvoi auf dem Weg zu einem Nato-Manöver in Estland erklärt Rico Gebhardt, Fraktions- und Landesvorsitzender der Linken in Sachsen: Frieden geht anders. Solche martialischen Bedrohungsszenarien passen in einen neuen Kalten Krieg, den niemand wollen darf. Die übergroße Mehrheit der Bevölkerung lehnt diese Kriegsspiele ab. Gerade wir in Sachsen haben viele – auch wirtschaftliche – gute Gründe, mit Russland im Zustand spannungsfreier Kooperation leben zu wollen. Solche Manöver schaffen keine Sicherheit, sondern verunsichern die Welt. Deshalb lehnen wir sie strikt ab. Weiterlesen.

Am 28. und 29. Mai: Ritterturnier in Neuenburg/Freyburg

Es soll ein Hineintauchen in eine völlig andere Welt werden. Wenn man das Eingangstor zur berühmten Neuenburg passiert, gelangt der Besucher mit wenigen Schritten ins 15. Jahrhundert, landet auf einem mittelalterlichen Marktplatz und ist plötzlich umgeben von abenteuerlich gewandeten Gestalten. Ob Ritter in prunkvoller Rüstung, Gaukler in grellbunten Kleidern, Mönche mit langen Kutten, langhaarige Musiker mit Dudelsäcken oder die stolze Burgfrau im güldenen Brokatkleid – man sieht sich auf einmal über 200 Mitwirkenden und rund 60 Ständen und Zelten aus einer anderen Zeit gegenüber. Weiterlesen.