1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Array

CDU-Verkehrspolitiker Andreas Nowak: „Genscher wäre ein guter Namenspate für unseren Flughafen Leipzig/Halle!“

Von CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag

Mehr zum Thema

Mehr

    Nach dem Tod von Außenminister Hans-Dietrich-Genscher wird in Sachsen-Anhalt über eine Ehrung des in der Nähe von Halle geborenen Politikers diskutiert. Die FDP schlägt vor, den Flughafen Halle/Leipzig nach ihm zu benennen.

    Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages, Andreas Nowak, sagt dazu: „Für den Vorschlag der FDP Sachsen-Anhalt habe ich große Sympathie. Der Flughafen Leipzig/Halle sollte in Hans-Dietrich-Genscher-Airport umbenannt werden. Der ehemalige Außenminister und Architekt der Deutschen Einheit wäre ein würdiger Namenspate. Genscher war als Außenminister unermüdlich unterwegs, um Völker zu verbinden und für freie und offene Gesellschaften zu kämpfen. Dazu passt eine Flughafenpatenschaft hervorragend.“

    Nowak fordert jetzt die Sächsische Staatsregierung auf, eine Namensgebung zu prüfen. Denn der Freistaat Sachsen ist Hauptgesellschafter der Mitteldeutschen Airport Holding, der der Flughafen Halle/Leipzig gehört. „So könnten wir als Sachsen unseren besonderen Dank für den Menschen und Politiker Hans-Dietrich Genscher ausdrücken.“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ