CDU-geführtes Kultusministerium und Bundeswehr kooperieren weiter

Linke und Grüne halten die Bundeswehr für keinen geeigneten Gesprächspartner für das Thema Friedenspolitik in der Schule

Für alle LeserSachsens Regierung im Allgemeinen und Kultusminister Christian Piwarz (CDU) im Speziellen haben ein sehr eigenes Verständnis davon, was Schule den Kindern vermitteln soll. Am Freitag, 14. Juni, haben Christian Piwarz und Oberst Klaus Finck, Kommandeur des Landeskommandos Sachsen, die seit 2010 bestehende und nun überarbeitete Kooperationsvereinbarung für die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Bundeswehr unterzeichnet. Aber was hat die Bundeswehr eigentlich in den Schulen zu suchen?

I hurried 1K0-001 exam questions 300-080 Exam Dumps into the local department store to grab1 some last 1Z0-144 practice test minute Chirsmas Prepexamwell gifts. I looked 210-065 civnd dumps at all the people and grumbled2 to myself. I would be in here 1Z0-144 practice test forever and I just had so much to do. 300-208 sisas dumps 210-065 civnd dumps Chirsmas 300-080 Exam Dumps was beginning 210-065 civnd dumps to become 300-208 sisas dumps such a drag. 210-065 civnd dumps I kinda wished that I could just sleep through Chirsmas. But I hurried the best I could through all the people to 210-065 civnd dumps the toy department. Once again I kind of mumbled3 to myself at the prices of all these toys, and wondered if the grandkids would even play whit4 them. I found myself in the doll 300-208 sisas dumps aisle5. Out 300-080 Exam Dumps 210-065 civnd dumps 300-080 Exam Dumps of the corner of my eye I saw a little boy about 5 holding a lovely doll.He kept touching6 her hair and he held her so gently. I could not seem to help myself. I just kept loking over at 210-065 civnd dumps the little boy and 210-065 civnd dumps wondered who the 1K0-001 exam questions doll 1Z0-144 practice test was Prepexamwell for. I watched him turn to a woman and Prepexamwell he called his Prepexamwell aunt by name and said, „Are you sure I 300-080 Exam Dumps don’t have enough money?“ 300-080 Exam Dumps She replied 1Z0-144 practice test a bit impatiently, „You know that you don’t have enough money for it.“ The aunt told the little boy not to go anywhere that she had to 300-208 sisas dumps go 1K0-001 exam questions and get some other things and would be back 1K0-001 exam questions in a few minutes. Prepexamwell 70-486 Study Guide And then she left the Prepexamwell aisle. The boy continued Prepexamwell to hold the doll. After a Prepexamwell bit I asked 1K0-001 exam questions the boy who the doll was for. 300-080 Exam Dumps 1Z0-144 practice test He said, „It is the doll 210-065 civnd dumps my sister wanted so 70-486 Study Guide badly for Chirsmas. She just knew that Santa would bring it. „I told him that maybe Santa was going to bring it . He said, „No, Santa can’t go where Prepexamwell my sister is…. I 70-486 Study Guide 1Z0-144 practice test have to give 1K0-001 exam questions the doll to my Mama to 210-065 civnd dumps take to her. „I asked him 1K0-001 exam questions where his Prepexamwell siter was. He looked 1Z0-144 practice test 1K0-001 exam questions at me with the 1Z0-144 practice test saddest eyes and said, „She was gone to be with 1Z0-144 practice test Jesus.

My 1K0-001 exam questions Daddy says that 300-208 sisas dumps Mamma is going to have to go be with her.“ My heart nearly stopped beating. Then the boy 1Z0-144 practice test looked at me again and said, „I told my Daddy to tell my Mama Prepexamwell not 300-208 sisas dumps to go yet. 300-208 sisas dumps 1Z0-144 practice test I told him to tell her to wait till I got back 210-065 civnd dumps from 300-080 Exam Dumps the store.“ Then he asked me 210-065 civnd dumps if i wanted to see his picture. I 300-208 sisas dumps told 1K0-001 exam questions him I’d love to. He 70-486 Study Guide pulled out some picture he’d had taken at the front of the store. He said, „I want my Mama to take this with her 1Z0-144 practice test so the dosen’t ever forget me. I love my Mama 70-486 Study Guide so very much and I 210-065 civnd dumps wish she dind not have to leave me.But Daddy says she 70-486 Study Guide will need 70-486 Study Guide to be with my 1Z0-144 practice test 300-208 sisas dumps 70-486 Study Guide sister.“ I saw that the little boy had lowered his head and had grown so qiuet. While he 70-486 Study Guide was not looking I reached Prepexamwell into my purse and pilled Prepexamwell out a 210-065 civnd dumps handful of bills. Prepexamwell 1K0-001 exam questions I asked the little boy, 1Z0-144 practice test „Shall Prepexamwell we count that miney one more time?“ 70-486 Study Guide He grew excited and said, 70-486 Study Guide „Yes,I just know it has to be enough.“ So I slipped my money in with his and we began to count it . Of 1K0-001 exam questions course it was plenty for the doll. He softly said, „Thank you Jesus for giving me enough money.“ Then the boy said, 70-486 Study Guide 1Z0-144 practice test „I 210-065 civnd dumps just asked Jesus to give me enough 300-208 sisas dumps money to buy this 70-486 Study Guide doll so Mama can take it with 300-080 Exam Dumps her to give my sister. And he heard my prayer. I wanted to ask him give for enough to buy my Mama a white rose, but I 1Z0-144 practice test didn’t ask him, 300-208 sisas dumps but he Prepexamwell gave me enough to buy the doll and a rose for my Mama. She loves white rose so much. „In a 300-080 Exam Dumps few 210-065 civnd dumps minutes the aunt 70-486 Study Guide came back and I wheeled my cart away. I could not 300-208 sisas dumps keep from thinking about the little boy as I finished 1K0-001 exam questions my shoppong in 300-208 sisas dumps 300-080 Exam Dumps a ttally different spirit than when I had started. And 1K0-001 exam questions 300-080 Exam Dumps I kept remembering a story I had seen in the newspaper 300-208 sisas dumps several days earlier about a drunk driver 300-080 Exam Dumps hitting 300-080 Exam Dumps 300-208 sisas dumps a car and killing7 a little girl and the Mother was in serious condition. The family was deciding on whether to remove the life support. Now surely this little boy did not belong with 1K0-001 exam questions that story.Two days later I read in the paper where the family had 300-208 sisas dumps disconnected the life support and the young woman had died. I could not forget 70-486 Study Guide the little boy and just kept wondering if the two were somehow connected. Later that day, I could not help myself and I went out and 1K0-001 exam questions bought aome white roses 300-080 Exam Dumps and took them to the funeral home where the yough woman was .And there she was holding a lovely white rose, the beautiful doll, and 300-080 Exam Dumps the picture of 70-486 Study Guide the little boy in the store. I left there in tears, thier life changed forever. The love that little boy had for his little sisiter and his mother was overwhel. And in a split8 second a drunk driver had ripped9 the life of that little boy to pieces.

„Mit der Vereinbarung können Schulen Jugendoffiziere auch weiterhin für Unterrichtsveranstaltungen zu Fragen der Friedenssicherung, der Verteidigungs- und Sicherheitspolitik sowie der internationalen Konfliktvermeidung und -verhütung einladen“, meldet das Piwarzsche Kultusministerium zu diesem Vorgang, der der Bundeswehr Rechte einräumte, die andere Berufs- und Interessenverbände nicht haben.

Die Schulen könnten zwar eigenständig entscheiden, ob sie die Jugendoffiziere einladen, um den Gemeinschaftskunde-Unterricht aufzupeppen. Aber warum haben dann andere gesellschaftliche Gruppen nicht dieselben Rechte? Friedenspolitik machen nicht die Armeen, sondern die Politik und einige weltweit engagierte Verbänden von Transparency International bis Ärzte ohne Grenzen.

Aber Christian Piwarz hält die Bundeswehr tatsächlich für einen relevanten Diskussionspartner in Fragen der Sicherheitspolitik: „Es ist wichtig, dass damit den Lehrerinnen und Lehrern ein zusätzliches Angebot für einen anschaulichen und lebendigen Unterricht zur Verfügung steht. Der Blick über das Lehrbuch hinaus und die authentische Begegnung mit jungen Bundeswehrvertretern ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, sich kritisch mit sicherheitspolitischen Themen auseinanderzusetzen und sich aus den direkten Informationen heraus eine eigene Meinung zu bilden. Somit ist die Bundeswehr ein wichtiger Partner der politischen Bildung in unseren Schulen.“

Logisch, dass er für diese seltsame Haltung postwendend Kritik erntet.

„Offiziere werben im Unterricht für die Bundeswehr – das will die CDU zur Regel machen. Geht’s noch? Es kann doch bei diesem Thema nur eine Regel geben: dass die Kinder und Jugendlichen zu friedliebenden Menschen erzogen werden, wie die Vernunft und das Schulgesetz es fordern“, kritisiert der Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag, Rico Gebhardt. „Das schaffen die Lehrerinnen und Lehrer sehr gut allein, ohne uniformierte Propagandisten an ihrer Seite, die ,differenziert und sachlich‘ über den Krieg diskutieren wollen. Es ist hochproblematisch, dass die Bundeswehr schon Minderjährige für den Dienst an der Waffe rekrutieren will. Die Bundeswehr hat an Schulen nichts zu suchen! Sachsen braucht eine Regierung, die sich in jeder Hinsicht für den Frieden einsetzt. Die langjährige Kooperation der Bundeswehr mit den Schulen muss ein Ende haben.“

Schon 2011 war diese seltsame Vereinbarung höchst umstritten. Die Linksfraktion beantragte 2011, die Kooperationsvereinbarung sofort wieder aufzulösen. Damals hatte Kultusminister Roland Wöller die Vereinbarung unterschrieben, der wenig später mit Krach vom Amt das Schulministers zurücktreten sollte, weil ihm der Finanzminister alle vernünftigen Lehrerplanungen über den Haufen warf.

Logisch, dass die Linken-Abgeordnete Antje Feiks das noch einmal anklingen lässt: „Die Schulen in Sachsen brauchen Lehrerinnen und Lehrer, keine Offiziere!“

Denn schon 2011 stimmte nicht, dass die Bundeswehr ein relevanter Diskussionspartner für den Gemeinschaftskunde-Unterricht ist. Da gehören ganz andere Themen auf den Tisch, all jene Konfliktthemen, die heute nicht nur die Kinder beschäftigen und die gelöst werden müssen, ohne dass erst eine Armee zum Einsatz kommt.

„Ich sehe die Veranstaltungen der Bundeswehr an Schulen kritisch. Die Kooperationsvereinbarung privilegiert die Bundeswehr gegenüber anderen Institutionen und Organisationen. Mit keiner anderen existiert eine vergleichbare Vereinbarung“, legt Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, den Finger in die Wunde.

„Die Bundeswehr ist kein Träger der politischen Bildung, sondern verfolgt eigene Interessen. Für mich steht damit durchaus der Beutelsbacher Konsens infrage, den Kultusminister Christian Piwarz (CDU) selbst so unermüdlich hochhält. Ich erwarte, dass auch andere Gesprächspartnerinnen und -partner zu Informationsveranstaltungen über Friedens- und Sicherheitspolitik eingeladen werden. Dass sich das Anwerben minderjähriger Rekruten in Schulen verbietet, sollte selbstverständlich sein.“

Und dann ist da noch die Gewissensfrage. Warum darf Kindern eigentlich zugemutet werden, Veranstaltungen mit Bundeswehroffizieren zu erleben?

„Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern müssen rechtzeitig über Veranstaltungen der Bundeswehr informiert werden. Außerdem muss es die Möglichkeit der Freistellung geben“, erneuert Petra Zais eine langjährige Forderung der Grünen-Fraktion. Die Fraktion hatte bereits im Jahr 2011, nach Abschluss der ersten Kooperationsvereinbarung, einen Antrag dazu vorgelegt.

Die Leipziger Zeitung Nr. 68 ist da: Game over! Keine Angst vor neuen Wegen

BildungspolitikBundeswehr
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr





Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Wie man aus einem Verkehrsminister, der gerade 360 Millionen Euro verteilt hat, einen Bankrotteur macht
Wenn Fördergelder den Bedarf nicht decken ... Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist zwar Landtagswahlkampf und Politiker greifen zur großen Keule. Aber das heißt nicht, dass sie tatsächlich so frei sind, Tatsachen immer wieder verdrehen zu können. So lange, bis falsche Behauptungen dabei herauskommen, so wie beim sächsischen FDP-Vorsitzenden Holger Zastrow am Freitag, 19. Juli: „Leerer Fördertopf für kommunalen Straßenbau ist Bankrotterklärung von Verkehrsminister Dulig.“ Die Frage lautet: Warum schießt er auf den schwächeren Gegner?
Bei Nacht und Nebel (2): Von Abschiebungen, Drittstaatenregelung und Illegalität + Videos & Bildergalerie
Etwa 500 Demonstranten rufen am Tag danach: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Nachbarn klaut.“ © Michael Freitag

© Michael Freitag

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 69Als sich die knapp 500 herbeigelaufenen Anwohner, Studenten, Presse und Aktivisten am 10. Juli 2019 auf der Hildegardstraße gegen 1 Uhr Aug in Aug mit der uniformierten Staatsmacht und deren Gewalt konfrontiert sehen, ist das eigentliche Drama längst geschehen. Leise, schnell und überaus effizient. Der Sohn der Familie A. ist vor Stunden von einer Art Greiftrupp der Polizei in ein Auto bugsiert und weggefahren worden, seine Mutter befindet sich mit einem Nervenzusammenbruch im Krankenhaus.
1.422 ältere Lehrerinnen und Lehrer bekommen aktuell eine Bindungszulage
Die Rotstiftpolitik hat dem sächsischen Bildungssystem gar nicht gutgetan. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSachsen kam spät zu Potte, was das Thema Lehrermangel betrifft. Eigentlich erst 2016. Da hieß die zuständige Kultusministerin noch Brunhild Kurth und nach fünf Jahren des Versuchs, das Problem mit den fehlenden Lehrer/-innen irgendwie mit Notfallkoffern zu lösen, beschloss Sachsens Regierung endlich ein „Lehrermaßnahmenpaket“, für das einmal richtig Geld in die Hand genommen wurde. Über 200 Millionen Euro. Ein Bestandteil dieses Pakets war die sogenannte Bindungszulage.
Vom 15. bis 18. August: 50 Jahre Woodstock – 23 Jahre Flowerpower Leipzig
Tino Standhaft. Foto: Elia van Scirouvsky

Foto: Elia van Scirouvsky

Leipzig ist eine der schönsten Städte und immer einen Besuch wert – besonders vom 15. bis zum 18. August 2019, wenn die weit über die Grenzen Leipzigs bekannte Musikkneipe »Flowerpower« an diesem Wochenende 50 Jahre Woodstock und ihren 23. Geburtstag feiert! Es waren genau diese Tage vor 50 Jahren, als Woodstock zum Sinnbild einer Generation wurde, und ohne diese Zeit hätte es das Flowerpower Leipzig – mittlerweile mit Ablegern in anderen Städten – nie gegeben.
In der Polizeidirektion Leipzig fehlen noch immer 143 Polizeibeamte zur Soll-Stärke
Sächsischer Polizist - hier bei der Neueinkleidung 2010. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserWenn in Sachsen alljährlich die neuen Fallzahlen der Kriminalpolizei veröffentlicht werden, dann zeigen viele Finger schnell auf Leipzig, fallen Begriffe wie „Kriminalitätshochburg“ und auch die zuständigen Innenminister tun gern so, als hätte man da mit Leipzig ein besonderes Problem. Die zuständigen Polizeipräsidenten pressen dann meist lieber die Lippen aufeinander. Denn Leipzig war bei der Ausstattung mit Polizisten in den vergangenen Jahren stets das fünfte Rad am Wagen.
2018 starben in Sachsen 27 Menschen an einer Infektion mit antibiotikaresistenten Keimen
Luftbild Klinikums St. Georg. Foto: Klinikum St. Georg

Foto: Klinikum St. Georg

Für alle LeserDie Frage musste dann auch einmal gestellt werden. Denn seit Jahren machen multirestistene Keime unseren Krankenhäusern zu schaffen. Bisherige Antibiotika helfen nicht mehr gegen sie. Der Kampf um das Leben der Patienten wird immer schwerer. Und nicht alle Patienten überleben die Begegnung mit diesen Keimen. Wie sieht es eigentlich aktuell in Sachsen aus, wollte Susanne Schaper wissen.
Unterstützung der Staatsregierung für die TU Dresden hat sich gelohnt, jetzt geht es um die Grundsicherung aller Hochschulen in Sachsen
Blick von der Bergstraße auf das Hörsaalzentrum der TU Dresden. Foto: TU Dresden

Foto: TU Dresden

Für alle LeserFür mehr hat’s nicht gereicht, könnte man auch sagen zur Auszeichnungen der TU Dresden in der Exzellenzinitiative der deutschen Universitäten. Dass ein Land wie Deutschland exzellente Hochschulen braucht, ist klar. Doch wie stellt man das an sie zu schaffen, wenn es keine milliardenschweren Förderer gibt wie in den USA? Da muss der Staat ran, beschloss die Bundesregierung 2004. Aber das Geld sollten nur die Universitäten bekommen, die sich in einem echten Fight durchsetzen würden.
Wie Sachsens Regierung Drogenpolitik betreibt, ist sie tödlich für die Betroffenen
Südfriedhof Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm heutigen 21. Juli ist Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher/-innen. Ein Tag, der eigentlich auch zum Nachdenken darüber anregen sollte, ob die Drogenpolitik in Sachsen Sinn macht, ob sie überhaupt hilft oder doch nichts anderes ist als Drohpolitik, mit der Repression und Polizeizugriffe erzwungen werden, wo eigentlich echte Hilfe für die Betroffenen gebraucht wird. Den Druck spürt auch eine Stadt wie Leipzig.
Antifaschisten verhindern Demonstration der „Identitären Bewegung“ in Halle
Demonstration gegen die „Identitäre Bewegung“ in Halle. Foto: René Loch

Foto: René Loch

Für alle LeserFür die Aktivisten der „Identitären Bewegung“ sollte es die größte Party des Jahres werden: ein „Sommerfest“ an ihrem Wohnprojekt in Halle und eine Großdemonstration durch die Stadt. Letzteres scheiterte schon allein daran, dass nicht mehr als 200 Personen zu dem Event erschienen. Zudem verhinderten Antifaschisten mit effektiven Blockaden, dass es überhaupt zu einer Demonstration kam.
Mehr als „einfach mal tanzen“: Die Global Space Odyssey in Leipzig + Video & Bildergalerie
Eine kleine Liste der gestorbenen Clubs in leipzig fuhr als Grabstein auf der GSO 2019 mit. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserRitual, Spaß oder echte Demo? Die Global Space Odyssey (GSO) Leipzig hat schon diverse Einschätzungen hinter sich, gern von außen formuliert, oft falsch. Seit den Zeiten als „Hanfparade“ stehen immer wieder neue Ziele auf der Agenda der jährlich zwischen 2.000 bis 4.000 Teilnehmer. So auch am 20. Juli 2019 auf der Route von Connewitz zum Wagnerhain im Westen der Stadt.
Gastkommentar von Christian Wolff: Widerstand
Weiße Rosen bei der AfD - die Geschwister Scholl werden für einen Kampf missbraucht, den sie, wie wohl auch Daniel H., ganz anders gesehen hätten. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserEr ist der zentrale Begriff für diesen Tag: Vor 75 Jahren versuchten Angehörige der Wehrmacht, Adolf Hitler auszuschalten und dadurch das nationalsozialistische Terrorregime zu beenden. Dieser Versuch scheiterte. Hitler und die Nationalsozialisten verschärften nach dem 20. Juli 1944 den Terror nach innen und außen und setzten den Holocaust in einer ins Unermessliche gesteigerten Grausamkeit fort.
Warum die Freien Wähler sauer sind, dass sie in der sächsischen Wahlstatistik unter ferner liefen abgelegt wurden
Gemeindewahlergebnisse im Landkreis Leipzig im Mai 2019 - extra herausgehoben die Stadt Grimma. Grafik: Freistaat Sachsen, Landesamt für Statistik

Grafik: Freistaat Sachsen, Landesamt für Statistik

Für alle LeserEinigermaßen sauer waren die Freien Wähler schon, als die sie nach den Kommunalwahlen am 26. Mai in Sachsen nur unter „ferner liefen“ genannt wurden und die CDU als Gewinner der Kommunalwahlen verkündet wurde. Aber eigentlich musste man die Freien Wähler gar nicht mit der Lupe suchen.
Am 16. August will das Bündnis Gemeinschaftsschule in Sachsen die Unterschriften im Sächsischen Landtag übergeben
Das Bildungsideal eines vergangenen Jahrhunderts. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDas Statement ist deutlich: 47.046 bestätigte Unterschriften hat das Bündnis Gemeinschaftsschule in Sachsen gesammelt, um den Volksantrag für diese wichtige ergänzende Schulart endlich in Gang zu bringen, die das längere gemeinsame Lernen der Kinder erst möglich macht. Am 16. August soll das Unterschriftenpaket dem Landtagspräsidenten übergeben werden.
Das Ziel von 220 Millionen LVB-Fahrgästen passt überhaupt nicht zum 365-Euro-Jahresabo
Straßenbahntunnel an der Jahnallee. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserZum 1. Januar hatte Wien 1.897.491 Einwohner. 2018 erreichten die Wiener Verkehrsbetriebe einen neuen Fahrgastrekord: 965,9 Millionen Menschen nutzten die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt Wien, jener Stadt, die mit ihrem 365-Euro-Jahresticket mittlerweile zum Vorbild für etliche deutsche Großstädte wie Berlin geworden ist. Und natürlich auch für Leipzig.
Zum 200. Geburtstag gestalten HTWK-Studierende eine Clara-Schumann-Ausstellung im Musikinstrumentenmuseum
Auch dieses Tafelklavier (Detail) von Breitkopf & Härtel, Leipzig, aus dem Jahre 1846 wird in der Ausstellung gezeigt. Foto: Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig (4506)

Foto: Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig (4506)

Für alle LeserAm 13. September ist ganz offiziell der 200. Geburtstag der in Leipzig geborenen Pianistin und Komponistin Clara Schumann. Keine andere Künstlerin des 19. Jahrhunderts hat das romantische Konzertleben so entscheidend beeinflusst wie Clara Schumann. Schon in jungen Jahren faszinierte sie als „Wunderkind“ und wurde in ganz Europa als Klaviervirtuosin gefeiert. Bis ins hohe Alter blieb sie eine der prägendsten und erfolgreichsten Künstlerinnen ihrer Generation.