0.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Von der Schönheit und den Leiden der Pferde: Doppelausstellung im Augusteum und in der Universitätsbibliothek

Mehr zum Thema

Mehr

    Zwar feiert die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig erst 2023 so etwas wie ihren 100. Geburtstag. Aber die erste Ausstellung zu diesem kommenden Jubiläum öffnet schon am Mittwoch, 4. März, in der Universitätsbibliothek: „Von der Schönheit und den Leiden der Pferde“. Da haben sich die Universitätsbibliothek und die Veterinärfakultät zusammengetan, um einfach mal eins der beliebtesten Tiere der Veterinärmedizin zu thematisieren: das Pferd.

    Die Beziehung Mensch-Pferd und im Besonderen die Geschichte der sächsischen Veterinärmedizin behandelt eine Doppelausstellung, die ab dem 5. März dann in der Bibliotheca Albertina und in der Galerie im Neuen Augusteum der Universität Leipzig gezeigt wird. An zwei Standorten wird mit wertvollen historischen Universitätsbeständen, pferdemedizinischen Büchern und Objekten, das Zusammenwirken von Forschung, Lehre und Sammlungen illustriert.

    In der Bibliotheca Albertina werden die meist aufwendig illustrierten Pferdebücher aus dem reichen Bestand der Universitätsbibliothek ausgestellt. Objekte aus den Sammlungen der Veterinärmedizin – Pferdemodelle, Präparate, Instrumente, handgezeichnete Lehrtafeln sowie Druckgraphik – zeigt die Galerie im Neuen Augusteum. Die Doppelausstellung findet in Vorbereitung des 100. Jubiläums der Veterinärmedizinischen Fakultät im Jahr 2023 statt.

    1923 wechselte die Fakultät eigentlich nur von Dresden nach Leipzig. Dort war sie aus der 1774 gegründeten tierärztlichen Lehranstalt von Oberrossarzt Dr. Christian Friedrich Weber hervorgegangen, die 1817 als Tierarzneischule in den Hochschulbetrieb überging. 1923 wechselte dann die Tierärztliche Hochschule Dresden komplett nach Leipzig und wurde zur Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

    Später gab es dann die üblichen „sozialistischen“ Strukturänderungen. Aber seit 1990 ist die Fakultät wieder im historischen Zuschnitt hergestellt. Mit modernstem Gerät arbeitet sie in ihrem historische Gebäude An den Tierkliniken, wo dann auch heute noch so manches Pferd landet, das von einem Leiden geplagt wird.

    Die Ausstellung „Von der Schönheit und den Leiden der Pferde“ wird am Mittwoch, 4. März, um 18 Uhr in der Bibliotheca Albertina (Beethovenstraße 6) eröffnet. Zu sehen ist sie in der Universitätsbibliothek (Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr) und parallel in der Galerie im Neuen Augusteum der Universität am Augustusplatz (Öffnungszeiten: Dienstag–Freitag 11–18 Uhr, Sonnabend 11–14 Uhr) vom 5. März bis 12. Juli.

    Der Leipziger OBM-Wahlkampf in Interviews, Analyse und mit Erfurter Begleitmusik

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache (Stand 24. Januar 2020): Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen. Doch eben das ist unser Ziel.

    Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen und ein Freikäufer-Abonnement abschließen (zur Abonnentenseite).

    Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Aufrechterhaltung und den Ausbau unserer Arbeit zu unterstützen.

    Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 350 Abonnenten.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ