1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

29. bis 30. November: Leipziger Studierende laden ein zur Konferenz über (nachhaltiges) Wirtschafts-Wachstum in Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Wenn man die Medien dieser Tage so wahrnimmt, dann sieht man allerorten Krise, Sparwut, radikale "Reformprogramme". Gleichzeitig wachsen die Privatvermögen. Zwei Jahre lang wurde ein Wirtschaftswachstum gefeiert, dass Deutschlands BIP auf ein Rekordniveau trieb. Nur kommt vom "Wachstum" bei immer mehr Menschen nichts an. Da stimmt was nicht, sagen sich auch die Mitglieder der studentischen Organisation oikos Leipzig e.V.

    oikos ist eine internationale Studierendenorganisation, die sich für die Förderung einer nachhaltigen Gesellschaft im Spannungsfeld zwischen Ökonomie, Ökologie und Sozialem einsetzt. Insbesondere soll das Bewusstsein der Studierenden, Wissenschaftler und Unternehmen für Themen der Nachhaltigkeit gestärkt werden. oikos Leipzig ist eine von vielen Lokalgruppen des Netzwerks und wurde im März 2012 an der Universität Leipzig gegründet.

    Die Frage ist hochaktuell: Das bislang so eifrig beschworene Wachstum des Bruttoinlandsproduktes kann es so künftig nicht mehr geben. Aber wie sieht ein anderes Wirtschaften aus, das allen Menschen eine Teilhabe ermöglicht und die Grundlagen unseres Lebens bewahrt?

    Macht Wirtschaftswachstum glücklich?, fragt oikos. Soll die Wirtschaft überhaupt weiter wachsen? Und warum überhaupt? Und wenn ja, wie? Diese Fragen stellen – und diesen Fragen stellen sich – Experten, Studierende und Interessierte auf einem zweitägigen Workshop in Leipzig.

    Denn angesichts knapper werdender Ressourcen, einer zunehmend verschmutzten Umwelt, einer auseinandergehenden sozialen Schere und wachsender Unzufriedenheit scheinen bisherigen Wirtschaftskonzepten die Antworten auszugehen.

    Die studentische Organisation oikos Leipzig e.V. lädt Interessierte zur Teilnahme an dem zweitägigen Workshop in die Räume der Universität Leipzig ein. Oikos Leipzig e.V. hat sich das Thema „Nachhaltigkeit“ auf die Fahnen geschrieben und schafft mit dieser Veranstaltung eine Plattform zur Auseinandersetzung mit (nachhaltigem) Wirtschaftswachstum.Am 29. und 30. November stellen hochkarätige Experten aus Wirtschaftsforschung und -beratung, Politik und Lehre wesentliche Pro- und Contra-Argumente für stetiges Wirtschaftswachstum vor – und diskutieren sie mit dem Publikum. In lebendigen, interaktiven Workshops können Teilnehmer und Referenten ihre Ideen über verschiedene alternative Zukunftskonzepte austauschen – zum Beispiel über Green Economy, die Postwachstumsgesellschaft und Ökosozialismus. Außerdem können interessierte Teilnehmer ganz konkret die Praxistauglichkeit dieser Konzepte untersuchen: nämlich in der unmittelbaren Diskussion mit Vertretern nachhaltiger (Jung-)Unternehmen und Initiativen.

    Referenten sind unter anderem Prof. Dr. Mathias Binswanger (FH Nordschweiz), Prof. Dr. Karl-Heinz Paqué (Universität Magdeburg), Prof. Dr. Felix Ekardt (Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik), Inge Bell (Frau Europas 2007, Nachhaltigkeit Jetzt!).

    Für nachhaltige Unternehmen und Initiativen stehen der Energieversorger Polarstern, der Getränkehersteller Premium Cola und die Transition Towns Initiative.

    Die Vorträge sind kostenlos; die Teilnahme an Workshops kostet 15 Euro inkl. Verpflegung.

    Anmelden kann man sich unter: http://leipzig.oikos-international.org

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ