Das Internetportal phantastik-couch.de hatte seine Leser aufgerufen, aus einer Liste von 2010 erschienenen phantastischen Büchern das "Buch des Jahres" zu wählen. Dabei standen auch Schwergewichte wie "Zwischen Nacht und Dunkel" von Stephen King oder "1Q84 - Buch 3" von Haruki Murakami zur Wahl. Gewonnen aber hat die Publikation eines deutschen Autors.

Am Ende lag Karsten Kruschels Roman “Galdäa. Der ungeschlagene Krieg” aus dem Wurdack-Verlag bei der Abstimmung zum “Phantastischen Roman des Jahres” vorn.

Dazu die Redaktion der Couch: “…wir freuen uns, dass so ein innovativer, nicht am “Mainstream” orientierter und vielleicht gerade deswegen so ausgezeichneter Science-Fiction-Titel den Preis ‘Phantastisches Buch des Jahres’ der Phantastik-Couch gewinnen konnte.”

Mehr zum Thema:

Die Abenteuer im Kruschel-Universum gehen weiter: Galdäa. Der ungeschlagene Krieg
2010 erhielt Karsten Kruschel, der in Espenhain …

Zuvor war der Roman bereits bei seinem Erscheinen zum “Buch des Monats” gekürt worden und ist auch für den diesjährigen Kurd-Laßwitz-Preis als bester deutschsprachiger Roman des Jahres 2010 nominiert.

2010 hatte Karsten Kruschel mit seinem zweibändigen Romandebüt “Vilm” (“Der Regenplanet” und “Die Eingeborenen”, 2009) den Deutschen Science Fiction Preis gewinnen können. Der Schriftsteller lebt in Espenhain der Nähe von Leipzig.

www.phantastik-couch.de/editorial-2012-03.html

Zur Rezension: www.phantastik-couch.de

www.wurdackverlag.de/?page_id=335

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar