2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Was wollen Sie noch? – Zwei Theaterszenen aus George Taboris Satire „Clowns“

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Angst vor dem Fremden treibt seltsame Blüten. Erst recht, wenn sie in jenem trauten Kreis entsteht, in dem man sich eingesponnen hat in lauter kleinen Lügen und großen Unsagbarkeiten. Denn viele Familien sind so: Statt das Knistern im unausgesprochenen Miteinander wahrzunehmen und endlich mal offen miteinander zu sein, kehrt man Angst und Aggression nach außen. Gegen die Anderen. Ein Stoff, den George Tabori aufmerksam seziert hat.

    „Was wollen Sie noch?“ umfasst zwei Szenen aus George Taboris Stück „Clowns“. Die Leipziger kennen Tabori vor allem durch eindrucksvolle Inszenierungen von „Masada“ und „Mein Kampf“.

    Das jetzt von der Theatergruppe „Generationen im Dialog“ ausgewählte Stück bzw. die beiden Szenen daraus zeichnen das Bild einer „ganz normalen“ Familie, die stets den Wohlstand und Anstand zu wahren sucht. Es lebt sich mäßig bequem mit dem üblichen Streit, der Langeweile, einer überholten Ehekrise und einer entrückten Vater-Sohn-Beziehung, bis der Sohn etwas Neues von draußen mitbringt.

    Die Begegnung mit dem Fremden führt die Familie in einen neuen, wenig glaubwürdigen Zusammenhalt und zu einer gemeinsamen moralischen Abwehr, die bei den Figuren animalische und lächerliche Züge entblößt. Die kleinen privaten Eifersuchtsdramen treten in den Hintergrund vor der unbändigen Angst vor dem Fremden.

    Mutter, Vater, Kind, Haustier und Dienstmädchen ringen darum, was nun das Richtige ist, das sie tun sollten, und was sie sagen dürfen, ohne die Regeln der politischen Korrektheit zu verletzen.

    Tabori behandelt seinen sozialkritischen Stoff mit viel Humor, und so gelingt es ihm in seinem Stück, uns ganz beiläufig mit der existenziellen Frage nach dem Umgang mit Fremden zu konfrontieren, die heute aktueller erscheint denn je.

    ***

    Premiere feiert die neue Inszenierung der Theatergruppe „Generationen im Dialog“ am Freitag, 3. November, um 19:30 Uhr im Dachtheater im Haus Steinstraße (Steinstraße 18).

    Weitere Aufführungen gibt es am Samstag, 11. November, um 19:30 Uhr, am Sonntag, 12. November, um 17:00 Uhr und am Samstag, 18.November, um 19:30 Uhr.

    Aufführungsort: Dachtheater, Haus Steinstraße, Steinstraße 18. Eintrittspreis: 5 Euro/ ermäßigt 4 Euro.

    Kartenbestellung: www.haus-steinstrasse.de/spielplan-dachtheater oder unter Tel.(0341) 303 288 25

    Altersempfehlung: Ab 12 Jahren

    Es spielen: Hartmut Bockenheimer, Daria Föller, Anja Höpel, Tamara Löffler, Stefan Hollmann, Marlies Müller, Benjamin Vizotis, Mary Worch

    Leitung und Regie: Anke Klöpsch

    Die Theatergruppe „Generationen im Dialog“ besteht seit etwa 10 Jahren in wechselnder Besetzung im Haus Steinstraße. Jährlich wird von den schauspiel-ambitionierten DarstellerInnen unterschiedlichen Alters ein Theaterstück inszeniert.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ