-0.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Schrottroboter, Kuscheltiermetzgerei und riesige Money Mouse: Westflügel feiert das Sommerfest diesmal ein bisschen anders

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Westflügel hat schon im Frühjahr ausprobiert, wie man trotz Corona doch (Puppen-)Theater für Publikum machen kann. Aber die Pandemie ist ja noch lange nicht vorbei. So verändert sich logischerweise auch alles, was das Haus im Sommer und Herbst vorhatte. Auch das beliebte Sommerfest auf der Hähnelstraße. Etwas wird trotzdem stattfinden. Und das geht schon am 19. August mit Schrottrobotern los.

    Während in den Vorjahren Monster, Geister und andere Wesen aus dem Haus auf die Hähnelstraße krochen und beim Sommerfest des Westflügels für Nervenkitzel und leichten Grusel sorgten, sind es in diesem Jahr – Kuscheltiere: diese allerliebsten, niedlichen Wesen aus Plüsch und Sägemehl, Knöpfen und Haaren und vielem mehr.

    „Versprochen, es wird keinen Friedhof für sie geben, aber es wird vermutlich mehr mit ihnen geschehen, als der gemeine Menschenverstand sich vorstellen mag“, verspricht Matthias Schiffner vom Westflügel Leipzig. Das etwas andere Sommerfest 2020 auf der Hähnelstraße gibt es am Samstag, 22. August, mit der Boucherie Bacul, einem Wut-Stück, der Money Mouse, Protect Laika, dem Straßenmusiker Karl u.v.a.

    Anstelle eines Sommerfest-Prologs wird vorher aus Leibeskräften gewerkelt beim Workshop Schrottroboter am Mittwoch und Donnerstag, 19. und 20. August, deren wunderliche (Elektro-)Fahrzeuge sich beim Fest selbst zum Sumokampf rüsten. Und zur Vernissage ihrer Installation „Eine weiche Umgebung“ lädt Silke Berg bereits am Freitag, 21. August, in die Bar froelich & herrlich (Kunstautomat) ein.

    Der Überblick zum Sommerfest auf der Hähnelstraße

    Ein Tag voller Theater und außergewöhnlicher Begebenheiten, mit Musik, Nervenkitzel und coolen Drinks, mit internationalen Gästen auf unterschiedlichsten Bühnen, Mitmachangeboten und – Eintritt frei! Im Mittelpunkt: Kuscheltiere jeglicher Art. Hygieneregeln werden beachtet – der Festatmosphäre soll das keinen Abbruch tun, betont das Theater.

    Open-air-Straßen-Fest am Samstag, 22. August ab 15 Uhr. Mit dabei:

    Boucherie Bacul: Auf den ersten Blick ein altmodischer Metzgerstand. Doch hier ist nichts, wie es scheint. Die vierschrötige Familie Bacul preist ihre Ware an, bereitet sie zu und verkauft sie. Doch hierfür nutzen sie äußerst seltsame Techniken und einen wundervoll schwarzen Humor – natürlich nichts für allzu schwache Nerven. Dabei alles komplett vegan!

    Aufführung: „Ich wünsche Ihnen weit mehr als Glück“. Die Untersuchung eines alltäglichen Gefühls durch drei Spieler/-innen, die Erinnerung an kindliche Wutausbrüche und der Blick auf die Aufstände in den Straßen dieser Welt. Am Ende fragen wir uns: Stehen wir denn immer noch am Klettergerüst und schreien uns die Seele aus dem Leib, weil wir jetzt schon nach Hause gehen müssen?

    Aufführung: „Money Mouse“. Ein ins Riesenhafte mutiertes schwäbisches Kuscheltier, das merkwürdige Verbindungen zur Finanzwelt pflegt, ein begehbares Innenleben besitzt, aus dem künstlich komponierte Klänge tönen, und das sich trotz seiner Größe fortbewegen kann. Jüngste Kreation der „Gräfin“ Stefanie Oberhoff.

    Open-air-Konzert: „Protect Laika“. Statt einzelner Titel fließt die Musik von Charlotte Wilde und Stefan Wenzel in einem langen Track, der verschiedene Stadien durchläuft, mal sanft berührend, mal hämmernd treibend. Das musikalische Erlebnis am Abend des Sommerfests oszilliert zwischen Chaos, Harmonie und sphärischem Klang.

    Sumokampf der Schrottroboter: Sie entstehen aus Schrott und kreativem Upcycling ohne Anspruch auf Perfektion! Beim Workshop Schrottroboter bauen Anfänger am ersten Tag unter Anleitung einen Prototyp, am zweiten testen sie bereits Fahrzeuge für den großen Sumokampf zum Sommerfest. Und: Für den Workshop sucht der Westflügel noch Elektroschrott jedweder Art! Der Workshop findet am Mittwoch und Donnerstag, 19. und 20. August, jeweils von 14 bis 19 Uhr statt.

    Und dann sind ja da all die Plüschis, die man als Kind zu Hunderten im Bett hatte, als cooler Erwachsener aber nicht mehr braucht. Was tun? – Der Westflügel wird zur Auffangstation: „Gesucht: Kuscheltiere fürs Sommerfest. Wo seid ihr? Einsam und verlassen? Unbeachtet im Regal? Vielleicht in einer Kiste, womöglich gar im Keller? Kommt zu uns! Wir geben euch neue Zuwendung! Neues Leben. Neuen Sinn. Beim Sommerfest des Westflügels erhaltet ihr Aufmerksamkeit in Hülle und Fülle. Euch geschieht kein Leid! Kennt ihr den Weg? Wir freuen uns auf Euch!“

    Abgeben kann man die Kuscheltiere am roten Tor des Westflügels in der Hähnelstraße 27.

    Und die Ausstellung?

    Die Vernissage gibt es am Freitag, 21. August, 20 Uhr, Kunstautomat im froehlich & herrlich, der Hausbar im Westflügel. Silke Berg (*1989 DK) lädt zur Vernissage ihrer Ausstellung, der Installation und Skulptur „Eine weiche Umgebung“ ein. Die Ausstellung wird mit einer Lesung des Berliner Schriftstellers Oliver Arendt eröffnet.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 81: Von verwirrten Männern, richtigem Kaffee und dem Schrei der Prachthirsche nach Liebe

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

     

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ