20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Freitag, der 4. September 2020: Grüne und SPD wollen Festrede im Landtag boykottieren & Stadtradeln gestartet (Videos)

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der sächsische Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) hat seinen rechten Parteikollegen und Bundestagsabgeordneten Arnold Vaatz dazu eingeladen, die Festrede am 3. Oktober zu halten. Grüne und SPD reagierten heute mit einer Boykottandrohung. Außerdem: Prominente Grüne aus Sachsen waren heute in Mühlrose und kritisierten das Vorgehen des Unternehmens Leag und in Leipzig ist das Stadtradeln gestartet. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 4. September 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

    Aus den Reihen der sächsischen CDU war vor einigen Wochen recht wenig Kritik zu vernehmen, als der Bundestagsabgeordnete Arnold Vaatz in einem Gastbeitrag für ein rechtes Medium die Politik der Bundesregierung mit jener in der DDR verglich. Mittlerweile ist bekannt, dass Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) seinen Parteikollegen dazu eingeladen hat, am 3. Oktober die Festrede im Landtag zu halten.

    Nachdem gestern bereits Linken-Fraktionschef Rico Gebhardt empört auf diese Ankündigt reagiert hatte, folgten heute SPD und Grüne. Beide kündigten an, die Veranstaltung zu boykottieren – sollte Vaatz reden.

    Der beste Sachse von allen

    Landtagspräsident Rößler stand dem MDR heute Rede und Antwort und herausgekommen ist ein durchaus denkwürdiges Interview. Darin stellt Rößler seinen Parteikollegen so dar, als hätte dieser quasi im Alleingang dafür gesorgt, dass es Sachsen in seiner heutigen Form geben kann. Nachfragen zu dessen rechten Äußerungen in diversen Medien blieben hingegen unbeantwortet.

    Vaatz selbst kam in der LVZ zu Wort und erklärte, sich noch nicht entschieden zu haben, ob er die Rede halten wird. Er habe es „nicht nötig“, sich „von diesen Leuten beleidigen zu lassen“. Alternativ zur Festrede könne er sich einen Spaziergang mit seiner Familie vorstellen.

    Wasserpreise, Markkleeberg und Erholung

    Worüber die L-IZ heute berichtet hat: über die Wasserpreise in Sachsen, die sich erhöhen dürften, über die Weinteichsenke im Wahlkampf in Markkleeberg und über Erholung in Zeiten der Coronakrise.

    Was heute außerdem wichtig war: Der sächsische Energieminister Wolfram Günther (Grüne) hat das von Abbaggerung bedrohte Mühlrose besucht und klargestellt, dass für die Kohleförderung keine Genehmigung vorliege. Auch Mitglieder der Grünen-Fraktion waren heute vor Ort und bezeichneten den geplanten Abriss einiger Häuser als „Symbolpolitik“.

    Nachtrag

    Stadtradeln in Leipzig erfolgreich gestartet. Trotz Corona auch 2020 1.000de auf dem Leipziger Ring.

    Video L-IZ.de

    Video L-IZ.de

    Video L-IZ.de

    Video L-IZ.de

    Video L-IZ.de

    Video L-IZ.de

    Schlussrunde am Springbrunnen im Clarapark. Foto: L-IZ.de

    Bis 2019 blieben die sächsischen Wasserpreise relativ stabil, 2020 wird sich das ändern

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige