Urlaub mit dem Wohnmobil wird immer beliebter – genau wie Erholung im eigenen Land. Deutschland ist dafür ideal, und auch Camping-Einsteiger werden begeistert sein: Traumhafte Routen lassen keine Urlaubswünsche offen, von maritim geprägten Touren an Nord- und Ostsee über genussvolle Strecken durch Weinanbauregionen bis zu malerischen Fahrten durch Mittel- und Hochgebirge gibt es viel zu erleben.

Eine Mischung aus der Heimeligkeit der eigenen Unterkunft und einem Hauch Abenteuer macht das Verreisen mit dem Wohnmobil zu einer einmaligen Erfahrung. In vielen Städten kann man ein Wohnmobil anmieten und dann entspannt und voll ausgestattet vom Startpunkt der Wahl auf Tour gehen. Hartgesottene Wintercamper finden in den Alpen oder im Schwarzwald von Dezember bis März meist auch gute Bedingungen zum Skifahren vor. Auch Langlaufloipen sowie Strecken zum Schneeschuhwandern sorgen vielerorts für winterliche Erholung an der frischen Luft.

Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, kann dabei eine ganz neue Freiheit erleben. Der Trip muss nicht zwingend vorab bis ins Detail geplant werden, denn es findet sich oftmals ein idyllisch gelegener Stellplatz entlang der gewählten Route. Fährt die Unterkunft gleich mit, kann man einfach mal abschalten und ohne Vorbereitungsstress etwas Neues erleben – egal ob man romantische Stunden zu zweit verbringen oder einen außergewöhnlichen Urlaub mit der Familie verleben möchte.

Deutschland als Urlauberland

Die langfristige Beobachtung des Reiseverhaltens der Deutschen hat ergeben, dass die Zahl der Urlaubsreisen innerhalb Deutschlands so hoch ist wie nie zuvor. Dabei gibt es speziell für Camper hierzulande unzählige Ferienstraßen und Themenrouten, die landschaftlich reizvoll und auch kulturell vielfältig sind. Zum Beispiel führt die Deutsche Fachwerkstraße vorbei an liebevoll restaurierten Häusern durch viele malerische Orte und Altstädte.

Insgesamt kann man auf der Suche nach den schönsten historischen Fachwerkhäusern über sieben Regionalstrecken und 3.500 Kilometer durch Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Hessen, Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg fahren. Mithilfe von interaktiven Karten findet man die besten Routen sowie nützliche Infos wie Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten. Darüber hinaus treiben auch Reisemobil-Anfänger dank hilfreicher Apps fürs Smartphone die besten Stellplätze mit allen notwendigen Infos auf. Mit inzwischen fast 3.000 Campingplätzen in Deutschland ist die Auswahl riesig und im europäischen Vergleich sind die Übernachtungspreise verhältnismäßig gering.

Beliebte Reiseziele

Gerade die Sachsen reisen übrigens viel und gerne. Wer nicht gleich auf große Tour gehen, sondern lieber einen Kurztrip unternehmen möchte, kann beispielsweise während eines Ausflugs in den Spreewald eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen. Egal, ob man Strand, Berge oder Wald bevorzugt, in der näheren und weiteren Umgebung ist für jeden etwas Passendes dabei. Bei den Ostsee-Fans stehen vor allem die Ostseebäder Kühlungsborn, Boltenhagen, Graal-Müritz und Heiligendamm hoch im Kurs.

Empfehlenswert ist beispielsweise eine Fahrt von Boltenhagen aus bis zum Seeheilbad Heringsdorf. Bei einem Ausflug ins Erzgebirge lassen sich zahlreiche Campingplätze am Wasser oder im Wald ansteuern, die Sport und Erholung in der Natur bieten. Wanderer, Radfahrer und Mountainbiker kommen hier voll auf ihre Kosten. Wer sich auf die Spuren von Kultur und Tradition begeben möchte, findet ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Zum Beispiel laden vier Schmalspurbahnen, über zwanzig Besucherbergwerke und 213 Kilometer Bergbaulehrpfade sowie mehr als dreißig Museen zu Erkundungen ein.

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar