Die vier schönsten Destinationen für einen Kurzurlaub

Einfach mal weg, dem Alltag entfliehen und etwas Entspannung finden – danach sehnen sich viele Leipziger. Doch wenn die Zeit oder das Geld nicht für einen ausgiebigen Urlaub reichen, kann auch ein Kurztrip kleine Wunder für das eigene Wohlbefinden bewirken. Bleibt daher die Frage, welche Destinationen sich von Leipzig und Umgebung für eine Auszeit über ein verlängertes Wochenende oder etwa vier bis fünf Tage schnell erreichen lassen…

Die Sachsen reisen viel und gerne

Mehr als 70 Millionen Urlaubsreisen machen die Deutschen pro Jahr, das geht den Statistiken zum Reiseverhalten in Deutschland hervor. Bei den Kurzurlaubsreisen sind es sogar 88 Millionen. Während also Fernreisen in ihrer Häufigkeit und Beliebtheit leicht rückläufig sind, entdecken immer mehr Menschen hierzulande den Kurztrip für sich. Er lässt sich nämlich mit einem Minimum an Kosten sowie Zeitaufwand umsetzen, verspricht aber dennoch eine willkommene Abwechslung vom Alltag, um einfach mal abzuschalten, etwas Neues zu erleben, romantische Stunden zu zweit zu verbringen oder mit der ganzen Familie einen Ausflug der besonderen Art zu unternehmen.

Die Möglichkeiten sind vielfältig und da ein Kurzurlaub weder sehr teuer noch extrem zeitaufwendig ist, können gleich mehrere Trips pro Jahr geplant werden. Schluss mit dem Warten auf den einen ersehnten Sommerurlaub für mehrere Wochen. Stattdessen können verschiedene Kurztrips die Wartezeit verkürzen und abwechslungsreich gestaltet werden. Denn von Wellness über einen Städtetrip oder den Aktivurlaub bis hin zur klassischen Badeauszeit am Meer, haben die Kurzurlauber die Qual der Wahl – und es muss eben nicht immer Mallorca sein.

Einige Ideen für Kurzurlaubsziele mit Ausgangspunkt Leipzig

Leipzig ist ein strategisch günstiger Ausgangspunkt für Kurzurlaube verschiedenster Art. Viele sehenswerte Städte sowie Naturlandschaften sind hier in kürzester Zeit mit dem Auto oder Zug zu erreichen. Soll es weiter weg gehen, können vom Bahnhof aus zudem spezielle Nachtzüge gebucht oder vom Flughafen entferntere Ziele in Europa angesteuert werden. Wohin es gehen soll, ist schlussendlich auch eine Frage des persönlichen Geschmacks: Welche Art von Urlaub soll es also werden und mit wem – alleine, als Paar oder mit Kindern? Folgende Ideen versprechen in jedem Fall einen gelungenen Kurztrip:

1. Prag

Foto: fotolia.com; Feel good studio

Nur rund drei Autostunden von Leipzig entfernt liegt Prag, das „Las Vegas“ von Tschechien. Vor allem im Frühjahr sowie Herbst ist die Stadt definitiv einen Kurztrip wert. Hier gibt es ein pulsierendes Nachtleben, welches sich perfekt für junge und feierwütige Urlauber eignet, die alleine oder mit Freunden vom Alltag abschalten möchten. Ein Must-see ist dann natürlich der größte Club von Zentraleuropa, der sogenannte „Karlovy lázně“.

Dennoch kommen in Prag auch Paare und Kulturreisende voll auf ihre Kosten. Tagsüber präsentiert sich die tschechische Hauptstadt nämlich eher beschaulich und besticht durch ihre wunderschöne Architektur, die pittoresken Straßencafés und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Nicht ohne Grund wird sie auch die „Stadt der hundert Türme“ genannt.

Wer sich also dem Sightseeing widmen möchte, sollte unbedingt der Prager Burg sowie der Karlsbrücke einen Besuch abstatten. Eine interessante Anlaufstelle ist zudem das Franz Kafka Museum. In seiner vollen Pracht bewundern lässt sich Prag auch auf einer Bootsrundfahrt auf der Moldau. Zuletzt klingt der Tag am besten bei einem leckeren Essen am Altstädter Ring aus.

2. Der Spreewald

Möchten die Kurzurlauber hingegen im eigenen Land bleiben und suchen eher nach der Ruhe der Natur, ist der Spreewald ein unterschätztes Reiseziel. Nur rund zwei Stunden dauert die Anfahrt von Leipzig und wer will, kann direkt mit dem Camper kommen. Ansonsten stehen hier viele gemütliche Unterkünfte zur Verfügung, beispielsweise auf Bauernhöfen, wo Kinder eine garantiert unvergessliche Zeit mit den Tieren verbringen können.

Ansonsten eignet sich der Spreewald auch vor allem als romantisches Reiseziel für Verliebte sowie als Destination für Aktivurlauber. Die beinahe unberührte Natur präsentiert sich hier nämlich wie ein Märchenwald mit plätschernden Bächen, bunten Blüten und einer artenreichen Tier- sowie Pflanzenwelt. Somit ist der Spreewald ein echter Geheimtipp, wo abseits von Touristenmassen und dem Großstadtlärm die Natur von ihrer schönsten Seite genossen werden kann.

Der Spreewald gilt vor allem im Frühjahr, wenn die Flora zum Leben erwacht, aber auch im bunten Herbst als besonders schön. Dennoch ist er ganzjährig ein abwechslungsreiches Reiseziel. Im Sommer kann eine Bootstour durch den schattigen Wald zur puren Entspannung werden und im Winter herrscht hier unter der Schneedecke eine beinahe mystische Atmosphäre.

3. Die Toskana

Foto: fotolia.com; ZoomTeam

Vor allem, wenn es in Deutschland noch etwas kühler ist, zieht es viele Kurzurlauber in den Süden. Sie suchen Abwechslung vom kalten Winter im mediterranen Klima und dafür eignet sich beispielsweise die italienische Toskana perfekt. Trotz Zwischenstopp, dauern die Flüge von Leipzig nach Florenz nur rund dreieinhalb Stunden. Die Stadt selbst ist bereits einen solchen Kurztrip wert und verzaubert durch eine spannende Geschichte sowie eine wunderschöne Altstadt als Überbleibsel aus der Renaissance. Brücken, Kathedralen, Museen oder einfach ein Spaziergang durch die schmalen Gassen aus vergangenen Zeiten – in Florenz wird einem garantiert auch nach drei oder vier Tagen noch nicht langweilig!

Wer will, kann die Stadt während des Kurzurlaubs aber natürlich auch verlassen, denn die Toskana hat noch weit mehr zu bieten: Historische Städte wie Pisa oder Lucca, Naturlandschaften wie der Monte Prado, welche zum Wandern einladen, die Insel Elba mit ihrem glasklaren Wasser, die Schwefeltherme Saturnia, das Naturschutzgebiet Parco della Maremma, die Weinberge von Chianti sowie zahlreiche Strände für eine entspannte Auszeit am Meer. Allerdings sind viele dieser Strände an Privatbetreiber verpachtet und dürfen daher nur gegen eine Gebühr betreten werden.

Dennoch ist die Toskana ein abwechslungsreiches und lohnenswertes Reiseziel, das für quasi jeden Urlauber die passende Beschäftigung bietet. Von Wellness über Badeurlaub bis hin zur Weinverkostung, dem Aktivurlaub oder der Besichtigung kultureller Highlights in den zahlreichen Städten ist hier alles geboten, was einen kurzen oder auch längeren Urlaub begründet.

4. Paris – die „Stadt der Liebe“

Paris ist zwar doch ein Stückchen von Leipzig entfernt, kann aber mit dem Nachtzug bequem in rund sieben Stunden erreicht werden, da ist man gerade mal so ausgeschlafen, wenn man ankommt….. und schon kann Paris in seiner vollen Pracht erkundet werden. Beinahe jedes Paar sollte einmal im Leben gemeinsam diese einzigartige Stadt mit eigenen Augen sehen.

Doch auch Kulturinteressierte kommen zwischen den zahlreichen Sehenswürdigkeiten voll auf ihre Kosten. Hier gibt es beispielsweise den Eiffelturm, den Arc de Triomphe, Sacré-Coeur, den Louvre mit Kunstwerken wie der „Mona Lisa“ oder den Jardin des Tuileries zu sehen. Mit der Notre Dame ist hingegen leider eines der berühmtesten Überbleibsel aus der Gotik sprichwörtlich in Flammen aufgegangen. Die Ruine der Kathedrale ist aber nach wie vor eine interessante Anlaufstelle und noch ist unklar, wann oder wie sie wieder aufgebaut wird.

Doch der Städtetrip nach Paris muss nicht nur aus Sightseeing bestehen, sondern kann auch etwas Entspannung dienen. Die weitläufigen Parks laden zu einem romantischen Picknick ein. Am Abend kann bei einer Bootsfahrt auf der Seine die Lichterpracht von Paris bewundert werden und in den schmalen Gassen warten typisch französische Cafés auf Besucher.

Familien mit Kindern sollten zudem einen Abstecher in die bunte Welt von Disneyland machen, welches selbst bereits einen Kurzurlaub wert ist. Denn den Freizeitpark an einem Tag zu erkunden, ist beinahe unmöglich. Stattdessen gibt es spezielle Angebote für einen Kurztrip nach Disneyland, wobei in den Hotels direkt im beziehungsweise am Themenpark genächtigt werden kann. Während die Kinder am Abend müde und glücklich ins Bett fallen, können sich die Eltern dann noch bei einer Massage verwöhnen lassen. Empfehlenswert ist der Kurztrip nach Disneyland jedoch nur unter der Woche sowie außerhalb der Ferienzeiten. Ansonsten muss mit langen Schlangen und Wartezeiten gerechnet werden.


Print Friendly, PDF & Email
 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr


Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Donnerstag, der 4. Juni 2020: Städtetagspräsident Burkhard Jung freut sich über Konjunkturpaket
Leipzigs Oberbürgermeister und Präsident des Deutschen Städtetages Burkhard Jung (SPD). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDas gestern Abend vom Koalitionsausschuss der Bundesregierung beschlossene Konjunkturpaket enthält viele Maßnahmen, die den Kommunen helfen sollen. Darüber freut sich unter anderem Leipzigs OBM Burkhard Jung (SPD), der zugleich Präsident des Städtetages ist. Altschulden von Kommunen will der Bund allerdings nicht übernehmen. Gleichzeitig scheint nun die Abwrackprämie tatsächlich zu entfallen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 4. Juni 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Gastkommentar von Christian Wolff: Sieben Lehren aus der Coronakrise
Das alles bestimmende Thema der letzten Wochen - als Graffiti in Leipzig verewigt. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserDer Sozialpsychologe Harald Welzer hat im Blick auf die Coronakrise im Deutschlandfunk bemerkt, dass es „spannend (ist) zu sehen, wie wir mit einer Situation umgehen, die wir nicht kennen.“, um dann die Frage zu stellen „Was kann man denn daraus lernen?“
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 3: Über das Freisein
Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann im Theater am Rand in in Zollbrücke im Oderbruch. Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Foto: Theater am Rand/ Wolfgang Rakitin

Für alle Leser„….Vielleicht ist ja Freiheit ein innerer Motor. Dinge zu erfahren über die Welt, zuzuhören, aufzunehmen – und dann vielleicht als Künstler die Dinge über die Welt mitzuteilen, die man erlebt hat und von denen man denkt, dass man es unbedingt mitteilen muss. Zum Beispiel auf der Bühne. - …“ (Thomas Rühmann)
Für Raik Singer fast ein Heimspiel: Eine richtige Heimkehrer-Komödie mit sächsischen (und schwäbischen) Akzenten
Raik Singer in „Faustdick“. Foto: HNYWOOD

Foto: HNYWOOD

Für alle LeserAm heutigen Donnerstag, 4. Juni, wird im Autokino Alte Messe Leipzig um 21:30 Uhr ein außergewöhnlicher Film aufgeführt – die Feel-Good-Komödie „Faustdick“. Darin spielt der Leipziger Schauspieler Raik Singer die Rolle des Dietmar Uhlig – eines Leipzigers. Er wird am Abend der Aufführung live anwesend sein.
Uta trifft Nina: Sieker-Ausstellung lädt ab dem 7. Juni nach Naumburg ein
Nina Hagen und Uta. Foto: Jürgen Sieker

Foto: Jürgen Sieker

Für alle LeserNicht nur in Leipzig, auch in der Region erwachen die Museen und Ausstellungen wieder zum Leben, empfangen ihr Publikum unter den nötigen Schutzauflagen. Was meistens nicht wirklich stört, weil man ja sowieso nur schauen und staunen möchte. Und vielleicht die Frage beantwortet bekommen: Was hat Nina Hagen eigentlich mit der berühmten Uta von Naumburg zu tun? Die Antwort gibt es ab Sonntag, 7. Juni, in der Naumburger Marienkirche.
Grimma: Veranstaltungen vom 5. Juni bis 14. Juni 2020
Das Rathaus in Grimma. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Kabarettabend, Grimmas historische Altstadt entdecken, Ausstellungseröffnung von Christina Heidemann „Bewahrte Zeit“ , Fährten lesen im Geopark Porphyland, Tag der offenen Gartenpforte, Erlebnisführung Katharina von Bora und das Kloster Nimbschen.
Über 200 gesunde Bäume sollen gefällt werden, weil sie den Planungen im Wege stehen
Alter Baumbestand im Gelände der Parkstadt. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWahrscheinlich wird die „Parkstadt Dösen“ mal als exemplarisches Beispiel für altes Bauen zumindest bei den nachdenklicheren Planern der Stadt im Gedächtnis bleiben. Denn es macht sehr schön sichtbar, mit welcher Radikalität über 100 Jahre alte Baumbestände entfernt werden, um ein autogerechtes Wohnen „im Grünen“ zu ermöglichen. Für den BUND Leipzig hatte Elke Thiess ja extra noch einmal nachgefragt.
Landesdirektion Sachsen gibt grünes Licht für die nächste Großbaustelle der Leipziger Verkehrsbetriebe im Jahr 2021
Die Haltestelle Antonienstraße in den Plänen zum Adler-Umbau. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserUrsprünglich sollte ja schon ab April am Adler gebaut werden. Der Umbau der Kreuzung in Kleinzschocher – auch mit barrierefreien Haltestellen – ist seit Jahren überfällig. Und wirklich beendet ist die Diskussion um den Umbau nicht, auch wenn die Landesdirektion Sachsen am Mittwoch, 3. Juni, den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) die Genehmigung zum Ausbau des Verkehrsknotens „Adler“ im Leipziger Südwesten erteilt hat.
Über 6.000 Betriebe in Kurzarbeit, aber auch die Zahl der frei gemeldeten Stellen steigt wieder
Arbeitslosenzahlen im Mai. Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Für alle LeserWas mit all den Corona-Einschränkungen zu erwarten war, ist natürlich im April und Mai auch passiert: Viele Leipziger/-innen mussten sich arbeitslos melden, viele gingen in Kurzarbeit, andere mussten sich als Aufstocker beim Jobcenter melden. Dass die Kurve im Mai, wo die meisten Einschränkungen noch galten, nach oben schoss, war zu erwarten.
Die Wüste: Chaim Nolls Reise durch 4.000 Jahre Wüsten-Literatur
Chaim Noll: Die Wüste. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSie wissen wirklich nichts mit Ihrer Zeit anzufangen? Wirklich nicht? Dann holen Sie sich dieses Buch. Die Dicke trügt nicht. Es ist ein echter Dauerbrenner. Und das macht nichts. Man kann sich Zeit lassen beim Lesen, Kapitel für Kapitel vornehmen, denn jedes einzelne ist ein Schlüsselloch in einen Abschnitt der großen Weltliteraturgeschichte, deren Besichtigung Chaim Noll natürlich im alten Babylon und in Ägypten beginnt, dort, wo die Schriftkultur unserer Zivilisation begann.
Mittwoch, der 3. Juni 2020: Sachsen lockert weitere Corona-Einschränkungen
Im Krankenhaus sind Besuche ab Samstag wieder erlaubt. Foto: Stefan Straube / UKL

Foto: Stefan Straube / UKL

Für alle LeserAbgesehen von einigen Einrichtungen, die weiterhin geschlossen bleiben, und dem Verbot großer Veranstaltungen beziehungsweise größerer Menschenmengen ist in Sachsen ab Samstag fast alles wieder erlaubt. Dann soll eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft treten. Auch für Schulen und Kitas gibt es Neuigkeiten. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 3. Juni 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Finissage* mit Musik und Gesprächen am Sonntag, den 7. Juni
„Brücke“ © Felix Lorenz

© Felix Lorenz

Die Ausstellung zeigt Werke junger Künstler/-innen. Einige sind Studierende des 1. und 2. Studienjahres an der HGB oder Absolvent/-innen aus Wismar und Berlin und an der HGB Leipzig ihr Studium fortsetzen. An diesem Nachmittag, den letzten Tag der Ausstellung, werden Nathanael Uhlig und Alexandra Ellerbrock musizieren.
136 Runden um den Leipziger Marktplatz: Marathon-Mann Jens Körner lief schon 115 mal mindestens 42,2 Kilometer
Jens Körner beim Boston-Marathon 2019. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 79, seit 29. Mai im HandelMit seinem Marathon rund um den Leipziger Marktplatz hat Jens Körner mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Er machte aus der Not des Läufers in Coronazeiten eine Tugend. 136 Mal umrannte er den Platz. Außerdem lief der 47-Jährige schon in New York, in Boston, in einem Bergwerk und in einer Turnhalle. Im LZ-Interview erzählt er aus seinem verrückten Läuferleben.
Programm bis Mitte Juni im Museum für Druckkunst Leipzig
Blick in die Sammlung des Museums für Druckkunst Leipzig © Klaus-D. Sonntag

© Klaus-D. Sonntag

Mit der Wiedereröffnung zahlreicher Museen und dem Einsetzen wärmerer Temperaturen nimmt der kulturelle Sommer endlich Fahrt auf! Im Museum für Druckkunst bieten wir im Juni einige spannende Veranstaltungen rund um das Jahr der Industriekultur sowie das Immaterielle Kulturerbe Drucktechniken. Hier eine Übersicht zum Programm bis Mitte des Monats.
Interview mit Thomas Rühmann zum Thema Freiheit Teil 2: Selbstbestimmung
Schauspieler und Musiker Thomas Rühmann im langen Interview über Freiheit, Freisein und Selbstbestimmung. Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Foto: Theater am Rand / Rudolf K. Wernicke

Für alle LeserThomas Rühmann führen in diesem Teil des Gesprächs seine Erinnerungen in eine Zeit, in der es schwer war den Spagat zwischen Auftragskunst und der künstlerischen eigenständigen Ausdrucksweise der Stoffe, die das Theater auf die Bühne bringen wollte, zu trennen. Jenseits der „Kader-Kunst“ war es eine Zeit, in der das Theater eine Sternstunde erfahren konnte, weil sie einen hohen Stellenwert für die Gesellschaft im Ganzen darstellte.