Ein eigener Garten ist das Glück für viele Familien und sorgt dafür, dass im Sommer immer ein Place to be vorhanden ist. Aber ein bisschen Einrichtungsgeschick braucht es auch hier, der grüne Daumen alleine hilft nicht weiter. Worauf aber kommt es an, wenn Kinder und möglicherweise sogar Haustiere mit ins Grüne genommen werden? Reicht die einfache Hütte mit ein paar Gartenstühlen davor aus oder braucht es doch ein bisschen mehr?

Für die Familie – eine gemütliche Sitzecke

Das A und O in einem Familiengarten ist die Sitzecke. Direkt nach der Schule in den Garten fahren, dort zu Mittag essen und anschließend die Hausaufgaben erledigen? Das ist mit einem Vidaxl Lounge Set zum Beispiel gar kein Problem. Ob groß oder klein, hier finden sich die passenden Sitzgelegenheiten für jede Gartengröße.

Wenn Besucher kommen, sollte der Gartentisch rund sein, denn das sorgt für mehr Gemütlichkeit und das Gefühl, dass alle eng beisammen sitzen und Spaß haben. Eckige Tische haben zwar auch ihre Vorzüge, doch gemütlicher und familiärer wirkt oft der runde Tisch.

Für die Kids ist es außerdem schön, wenn sie eine kindgerechte und bequeme Liege zur Verfügung haben. Draußen toben kann müde machen und dann gibt es doch nichts Schöneres als ein Schläfchen unter dem Baum.

Sandkasten und Planschbecken – es geht nicht ohne

Wenn Kinder sich im Garten austoben möchten, dann braucht es vor allem zwei Dinge: ein Planschbecken und ein Sandkasten. Das Planschbecken ist im Sommer der wahre Hit und kann, je nach Größe, nur von kleinen oder auch von großen Badegästen genutzt werden. Vor allem, wenn ein eigener Wasseranschluss im Garten vorhanden ist, darf das Becken ruhig auch mal ein bisschen größer ausfallen und gut gefüllt werden.

Der Sandkasten ist nicht nur für den Sommer geeignet, sondern für jeden Gartentag, auch im Herbst. Es gibt fest installierte Kisten, die in die Erde eingelassen und betoniert werden, aber auch Sandmuscheln zum Klappen, die vor allem für die Kleinsten gut geeignet sind.

Wenn aus dem Garten ein echter Abenteuerspielplatz werden soll, gibt es außerdem komplexe Klettergerüste mit Schaukel daran und vieles mehr. Da schlagen Kinderherzen höher und die Eltern können gemütlich auf der Terrasse klonen.

Schatten ist wichtig, sonst droht Gefahr durch die Sonne

Ein Sonnengarten ist etwas Tolles, doch ohne Schatten geht es nicht. Vor allem für Kinder kann zu starke Sonnenstrahlung gefährlich werden, doch auch die Erwachsenen sollten nicht stundenlang ungeschützt bei der Hitze unterwegs sein. Wenn die Bäume nicht genug Schatten spenden, lohnt es sich, ein Sonnensegel aufzuspannen und damit einen größeren Bereich im Garten direkt in den Schatten zu bringen. Wenn dafür kein Platz vorhanden ist, tut es aber auch ein Sonnenschirm.

Besser ist es, wenn davon gleich mehrere gekauft werden. Auf der Terrasse kann der Schirm fest installiert werden, dort spendet er Schatten und kann bei Bedarf auch geschlossen werden. Mobile Sonnenschirme, die sich einfach in die Erde stecken lassen, sind vor allem für die Kinder geeignet. Wenn sie am Planschbecken aufgestellt werden, können die Kinder sich auch in der Hitze abkühlen und sind trotzdem im Schatten.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar