8.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Hilfreiche Tipps für Ihre Augengesundheit

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Beschwerdefreies Sehen trägt wesentlich zur Lebensqualität bei. Schließlich wollen wir die Schönheit unserer Umwelt mit allen Sinnen wahrnehmen und im Alltag, wie beispielsweise im Beruf oder in der Schule, leistungsfähig bleiben. Mit einigen, leicht umzusetzenden Tipps für gesunde Augen lassen sich schädliche Faktoren umgehen und Augenerkrankungen vorbeugen.

    Finger weg von den Augen

    Augen werden häufig mit der romantischen Formulierung „Fenster zur Seele“ beschrieben. Leider sind sie aber auch Eingangspforten für Krankheitserreger (Viren, Bakterien oder Pilze) und schädliche Umwelteinflüsse (zum Beispiel Staub oder Dreck). Um unser Sehorgan nicht zusätzlich zu belasten, sollte möglichst darauf geachtet werden, die Finger vor dem Kontakt mit den Augen ausgiebig mit Wasser und Seife zu waschen. Auf diese Weise lässt sich verhindern, dass Keime und Schadstoffe über die empfindlichen Schleimhäute im Auge aufgenommen werden und dort zu einer Entzündung führen können – hier mehr über die Augenentzündung erfahren.

    Blinzeln Sie mal wieder

    Durch die Blinzelbewegung des Lids wird die Oberfläche der Augen immer wieder mit Tränenflüssigkeit benetzt. So trocknet das Auge nicht aus, was es anfälliger für Krankheitserreger machen würde. Des Weiteren kann es sehr unangenehm oder gar schmerzhaft werden, denn Augentrockenheit führt häufig zu brennenden und geröteten Augen. Bei längerem Lesen sowie beim Blick auf den Fernseher oder Computerbildschirm reduziert sich die Häufigkeit des Lidschlags. Also der Tipp für gesunde Augen lautet: Blinzeln Sie mal ab und an wieder.

    Den Blick in die Ferne schweifen lassen

    Computer, Tablet und Handy – die Nutzung dieser Geräte ist für die Augen nach einiger Zeit anstrengend. Ursachen dafür sind die Nähe zum Gesicht, die anhaltende Fokussierung der Linse und fehlende Abwechslung. Einfach mal den Blick zu heben und aus dem Fenster zu schauen, das kann bereits helfen, die Augen aus der starren Belastung zu holen und vom Nah-Sehen auf Fern-Sehen umzustellen. Geben Sie Ihren Augen etwas Beschäftigung – so können Sie Ihre Augengesundheit fördern.

    Da bleibt kein Auge trocken

    Um nicht unter trockenen Augen zu leiden, sollte auf eine ausreichende Feuchtigkeitszufuhr von innen und außen geachtet werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt täglich mindestens 1,5 Liter Wasser oder ungesüßte Tees zu trinken, damit der Körper mit genug Flüssigkeit versorgt wird.i
    Raumluftbefeuchter können vor allem in der kalten Jahreszeit der trockenen Heizungsluft entgegenwirken. Alternativ können Sie auch einfach eine Schale mit Wasser auf die Heizung stellen oder gewaschene Kleidung zum Trocknen im Wohnraum aufhängen. Außerdem eignen sich spezielle Augentropfen aus der Apotheke zur Behandlung von Augentrockenheit, da sie die Tränenflüssigkeit ergänzen und das beanspruchte Auge pflegen. Erkundigen Sie sich hier beim Apotheker Ihres Vertrauens.

    Vitamine für die Augengesundheit

    Auch über die Ernährung können Sie Ihren Augen etwas Gutes tun. Karotten, Paprika, Mango und Tomaten beispielsweise enthalten Beta-Carotin (Naturfarbstoff), was vom Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Dieses Vitamin wird zur Produktion der Tränenflüssigkeit benötigt. Brokkoli, Spinat, Avocado, Leinöl und Seefisch sind reich an Omega-3-Fettsäuren und diese schützen das Auge vor freien Radikalen (schädliche Stoffwechselprodukte).

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige