-2.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Straftaten während des Demonstrationsgeschehens Ende August 2018 in Chemnitz aufgeklärt

Mehr zum Thema

Mehr

    Einsatzkräfte des PTAZ[1] durchsuchten am 28. Mai 2019 in Chemnitz und Meerane die Wohnräume von zwei Beschuldigten. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden / ZESA führt gegen zwei Männer (39 und 43 Jahre alt) ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und der gefährlichen Körperverletzung.

    Die Beschuldigten stehen im Verdacht, an den gewalttätigen Ausschreitungen[2] im Rahmen der Demonstrationen am 26. August 2018 auf dem Johannesplatz in Chemnitz maßgeblich beteiligt gewesen zu sein.

    Bei der Durchsuchung der Wohnungen der Beschuldigten konnte Beweismaterial, u.a. Mobiltelefone, IT-Technik und ein Schlagring sichergestellt werden. Die technischen Asservate müssen nun ausgewertet werden.

    Die Ermittlungen dauern an.

    [1] PTAZ: Polizeiliches Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum im LKA Sachsen
    [2] Zur Aufklärung der Straftaten während des Demonstrationsgeschehens Ende August 2018 in Chemnitz wurde eine Gemeinsame Ermittlungsgruppe „C-entrum“, bestehend aus Kräften des LKA und der PD Chemnitz, gegründet

    Liebe Kinder, lernt aus meiner Geschichte! oder Warum in unserer Welt nichts so eindeutig ist, wie es gern verkauft wird

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ