2.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Handballer im ersten Auswärtsspiel beim Aufsteiger Coburg gefordert

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Nach einem gelungenen Auftakt, dem 27:19-Heimsieg gegen die Eulen Ludwigshafen, steht für die Handballer des SC DHfK Leipzig das erste Auswärtsspiel der Saison 2020/21 an. Die Grün-Weißen treffen am Dienstagabend 19 Uhr in der HUK-COBURG arena auf den Aufsteiger HSC 2000 Coburg mit ihrem Chef-Trainer Alois Mráz.

    Das Duell kann vor insgesamt 1.000 Zuschauern stattfinden, was nach Abstimmungen zwischen dem HSC 2000 und dem Ordnungsamt Coburg beschlossen wurde. Somit wird sowohl den Spielern auf der Platte als auch allen Fans in der Halle oder an den Fernsehgeräten eine würdige Kulisse geboten.

    Der HSC 2000 Coburg verrlor zwar das erste Saisonspiel gegen den TBV Lemgo Lippe mit 33:26, dennoch bewiesen die Coburger in der ersten Halbzeit beim knappen Pausenstand von 14:13, dass sie für den Vorjahreszehnten der Handball-Bundesliga ein ebenbürtiger Gegner waren. Allen voran zeichnete sich der HSC-Torwart Konstantin Poltrum mit zahlreichen Paraden aus.

    Für die Leipziger wird es am Dienstag daher ein wichtiges Ziel sein, zu verhindern, dass der Coburger Schlussmann erneut so stark ins Spiel kommt. Die letzten Duelle gegen den HSC 2000 Coburg wurden in der Saison 2016/ 2017 mit 31:33 auswärts und mit 33:28 zu Hause gewonnen. Es waren die bisher einzigen Aufeinandertreffen in der 1. Bundesliga.

    Beim Kräftemessen mit dem Aufsteiger muss DHfK-Coach André Haber auf die verletzten Spieler Luca Witzke, Maximilian Janke, Niclas Pieczkowski und Nicolas Neumann verzichten. Der Einsatz von Bastian Roscheck ist weiterhin fraglich und wird sich erst am Spieltag klären.

    Das Auswärtsspiel ist für den aktuellen Zweitplatzierten aus Leipzig zudem der Startschuss in eine englische Woche, da am Sonntag bereits das nächste Heimspiel gegen die Füchse Berlin ansteht. Der Vorverkauf für das Füchse-Spiel hat heute begonnen. Tageskarten sind verfügbar an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online unter www.scdhfk-handball.de/tickets/

    Die Einschätzung von Chefcoach André Haber:

    „Wir freuen uns sehr auf unser erstes Auswärtsspiel in dieser Saison. In Coburg sind 1.000 Zuschauer zugelassen, damit ist dort auch eine Kulisse und bestimmt eine sehr gute Stimmung. Das ist immer schöner, als vor leeren Rängen zu spielen. Coburg ist ein Gegner, der im Angriff eine ganz klare Spielstruktur hat und auf eine kompakte Abwehr setzt.

    Wir wollen wieder so eine gute Abwehr spielen, wie gegen Ludwigshafen und dabei unseren Angriff noch einen Tick verbessern. Wir freuen uns auf die nächste Bundesliga-Partie und fahren nach Coburg, um das Spiel zu gewinnen.“

    Das DHfK-Fanradio der Leutzscher Welle überträgt die komplette Partie LIVE unter: https://www.scdhfk-handball.de/fanzone/audio-livestream/

    Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 83: Zwischen Ich und Wir

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige