3.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

SPD-Landtagsabgeordnete bei Aktion „Perspektivwechsel“

Mehr zum Thema

Mehr

    Etliche SPD-Landtagsabgeordnete sind zu Beginn der Woche weder im Landtag noch in ihren Bürgerbüros anzutreffen. Sie beteiligen sich wie in früheren Jahren an der Aktion „Perspektivwechsel“ und sind vor allem in sozialen Einrichtungen im Einsatz. Neben praktischer Arbeit stehen auch Gespräche mit den Mitarbeitern auf dem Plan, um sich über die Belange und Probleme von Betreuten und Betreuern zu informieren.

    Wissenschafts- und Kunstministerin Eva-Maria Stange ist am Montag (22.08.) in einer Erstaufnahmeeinrichtung im Einsatz. Dort wird sie unter anderem Flüchtlingskinder in Deutsch unterrichten (Erstaufnahmeeinrichtung Dresden 1, Bremer Straße 25). Wirtschaftsminister Martin Dulig ist beim „Perspektivwechsel“ in einer  Kita der Kinderarche anzutreffen (24.08./Radebeul, Augustusweg 62).

    Ebenfalls in einer Kita ist Holger Mann im Einsatz. „Die Arbeit in den Einrichtungen für unsere Kleinsten braucht noch mehr Anerkennung“, begründet er die Wahl seines Einsatzortes und verweist darauf, dass die SPD mit der erneuten Senkung des Betreuungsschlüssels zum 1. September klare Fortschritte erreicht hat. „Unser Ziel war und ist es, die Erzieherinnen und Erzieher zu entlasten und Spielräume für pädagogische Arbeit zu schaffen.“ Im kommenden Jahr werde dann der Betreuungsschlüssel in den Krippen verbessert, blickte Mann voraus (22.08./Kita „Wilde Hummeln“, Erich-Zeigner-Allee 77 a in Leipzig-Plagwitz).

    Jörg Vieweg arbeitet am Montag (22.08.) beim DRK-Kreisverband Chemnitz (Altchemnitzer Str. 26). Juliane Pfeil-Zabel hat sich als Partner für den „Perspektivwechsel“ die Elterninitiative Hilfe für Behinderte und ihre Familien im Vogtland ausgesucht (Rilkestraße 16 in Plauen). Iris Raether-Lordieck ist in einem Wohnhaus der Diakonie für Menschen mit Behinderungen im Einsatz (Robert-Koch-Siedlung 39, Glauchau).

    Simone Lang, die vor ihrer Abgeordnetentätigkeit bis 2014 viele Jahre in sozialen Einrichtungen gearbeitet hat, wird am Montag (22.08.) neue Erfahrungen bei der Bundespolizei in Chemnitz sammeln.

    Hanka Kliese wird am Dienstag (23.08) im Mutter-Kind-Zentrum „Baumhaus“ der Caritas Chemnitz arbeiten (Ludwig-Kirsch-Straße 13, Chemnitz). Thomas Baum ist am Mittwoch (24.08.) beim Zentrum für Ambulante Dienste (ZfAD) des Martinshofes in Niesky unter anderem in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung im Einsatz (Bahnhofstraße 17-19, Niesky).

    Henning Homann absolviert den „Perspektivwechsel“ am Donnerstag (25.08.) in den Roßweiner Werkstätten der Diakonie (Stadtbadstraße 16 -24, Roßwein).

    Informationen zur Aktion „Persepktivwechsel“ gibt es bei der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Sachsen: http://liga-sachsen.de/perspektivwechel.html

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ