4.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

HTWK Leipzig beim Girls’ Day 2017 wieder dabei – noch freie Plätze buchbar

Von Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Dem Lego-Roboter „Roberta“ Hören, Singen und Tanzen beibringen: Wie das geht, kann man an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) beim diesjährigen „Girls’ Day“ ausprobieren. Am Donnerstag, dem 27. April 2017 sind alle interessierten Schülerinnen – ausdrücklich aber auch Schüler - ab der 8. Klasse eingeladen, an der Hochschule Themen wie Informationstechnologie (IT), Technik, Medien und Naturwissenschaften auf anschauliche Weise kennenzulernen.

    Unter dem Motto „Drucken ist viel mehr, als du denkst“ zeigt z. B. die Fakultät Medien, wie viel Spaß es macht, Stoff oder Papier eigenhändig zu bedrucken. Das Ergebnis darf mit nach Hause genommen werden. An der Fakultät Bauwesen besichtigen die Mädchen ein Elektronenmikroskop, und es wird getestet, wie viel Last ein Stahlbetonbalken aushält. Im Wasserbaulabor kann man einen Strömungsversuch beobachten. Zu besichtigen sind auch die Labore der Fakultäten Maschinenbau und Energietechnik sowie Elektrotechnik und Informationstechnik. Letztere Fakultät befindet sich als einzige jedoch nicht auf dem Campus Südvorstadt, sondern hat ihren Sitz in der Wächterstraße 13 (Innenstadt).

    Studienberaterin Anne Herrmann, die den „Girls’ Day“ an der HTWK Leipzig organisiert, findet die Veranstaltung wichtig, um Schülerinnen Themengebiete näher zu bringen, mit denen sie normalerweise nicht so leicht in Kontakt kommen. „Gerade Drucktechnik, Elektrotechnik und Informationstechnologie sind als Schulfach so nicht vorhanden. Bei uns kann man am Girls’ Day ungezwungen und spielerisch Studienrichtungen, Professorinnen und Professoren und natürlich auch die Hochschule kennenlernen.“

    Hintergrund zum Girls’ Day

    Der „Girls Day“ – der „Mädchen-Zukunftstag“ – findet seit 2001 alljährlich im Frühjahr statt. Er ist eine Gemeinschaftsinitiative verschiedener Ministerien und Verbände. Ziel ist es, das Interesse junger Mädchen für Technik und Naturwissenschaften zu wecken und sie zu motivieren, einen Beruf in diesen Bereichen zu ergreifen, da Frauen dort noch immer unterrepräsentiert sind. Die HTWK Leipzig beteiligt sich seit 2008 am Girls‘ Day.
    Bis 26. April ist die Online-Anmeldung für die HTWK-Angebote hier möglich (inkl. genauer Orts- und Zeitangaben)

    Übrigens: Wer am 27. April zum Girls’ Day nicht kommen kann – am Sonnabend, dem 29. April gibt es gleich die nächste Chance, die HTWK Leipzig kennenzulernen. Dann nämlich finden der Hochschulinformationstag (HIT) und die 11. „Lange Nacht der Computerspiele“ an der HTWK Leipzig statt: www.htwk-leipzig.de/hit

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/04/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ