7.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Rico Gebhardt: Jetzt gemeinsam Voraussetzungen für Politikwechsel in Sachsen 2019 schaffen

Mehr zum Thema

Mehr

    Heute hat die Linksfraktion turnusgemäß in der Mitte der Legislaturperiode ihren Vorstand gewählt – mit Ausnahme der Parlamentarischen Geschäftsführerin. Sarah Buddeberg wurde bereits Mitte März gewählt, nachdem der bisherige Amtsinhaber Sebastian Scheel zum Staatssekretär für Wohnen in Berlin berufen wurde.

    Heute wählte die Fraktion wie folgt (Klaus Bartl, bisher stellvertretender Fraktionsvorsitzender, kandidierte nicht wieder):

    Rico Gebhardt wurde zum dritten Mal zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Er erhielt 70,4 Prozent der Stimmen aller Abgeordneten (19 Ja, 4 Nein, 4 Enthaltungen).

    Zu stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wurden gewählt:

    Luise Neuhaus-Wartenberg (17 Stimmen – 63,0 Prozent)

    Susanne Schaper (14 Stimmen – 51,9 Prozent im 2. Wahlgang)

    Marco Böhme (14 Stimmen – 51,9 Prozent)

    Lutz Richter (14 Stimmen – 51,9 Prozent)

    Zu den Kandidierenden gehörten auch Dr. Jana Pinka und Enrico Stange.

    Dazu erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke: „Mit der heutigen Wahl spiegelt sich der Generationswechsel, der mit der letzten Landtagswahl in der Fraktion eingetreten ist, auch in ihrem Vorstand wieder. Wir wollen mit dieser Mannschaftsaufstellung die Voraussetzungen für den Politikwechsel in Sachsen 2019 schaffen. Das bedeutet: Klare Kante vor allem gegenüber der CDU, Dialogbereitschaft gegenüber Grünen und, so weit in der derzeitigen Konstellation schon möglich, auch der SPD.

    Besonders danken möchte ich Klaus Bartl, mit dem ich stets äußerst eng, fair und vertrauensvoll zusammengearbeitet und von dem ich auch viel gelernt habe. Er gehört zu den ‚Alpha-Tieren‘ der Landespolitik seit 1990 und wird sicher weiterhin als über die Fraktionsgrenzen anerkannter Rechtspolitiker eine wichtige Rolle spielen.

    Die gewählten Mitglieder des Fraktionsvorstandes repräsentieren die Fraktion flächendeckend in Sachsen, mit ihnen sind die großen Städte wie der ländliche Raum vertreten.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/04/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ