-1.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Jahresprojekt „Bach“ der Hieronymus-Lotter-Gesellschaft

Mehr zum Thema

Mehr

    Hieronymus-Lotter-Gesellschaft fördert 2017 die Neugestaltung des Bach-Raumes im Alten Rathaus. Mittelpunkt des Jahresprojekts: die Konservierung des berühmten Bach-Porträts von 1746. „Es ist eine große Ehre, dass wir dieses kulturhistorisch bedeutendstes Museumsobjekt fördern dürfen“, so Sprecher Eric Buchmann.

    Das Stadtgeschichtliche Museum steht vor einer umfangreichen Neugestaltung seiner Ständigen Ausstellung im Alten Rathaus. In diesem Jahr sollen die beiden Musikerräume für Richard Wagner und Johann Sebastian Bach im Südflügel des Rathauses aufwendig überarbeitet werden. Die Hieronymus-Lotter-Gesellschaft, Förderverein des Museums, möchte dabei den Großteil der Kosten für den Bach-Raum übernehmen und 14 000 € als Jahresprojekt aufbringen. „Das ist eine besondere Herausforderung für uns, der wir uns aber gern stellen“, so Sprecher Eric Buchmann.

    Im Mittelpunkt der Neugestaltung des Bach-Raumes steht die Konservierung des berühmten „Bildnisses Johann Sebastian Bach“ von Elias Gottlob Haußmann aus dem Jahr 1746. Es ist eines von nur zwei Porträts, die zu Lebzeiten Bachs angefertigt wurden. Die aufwendige Konservierung, die das Bild zunächst vor einem weiteren Verfall bewahren soll, kostet stattliche 4000 €. „Wir hoffen, dieses Geld durch Spenden engagierter Leipziger und Bach-Fans einnehmen zu können. Immerhin handelt es sich wohl um das kulturhistorisch bedeutendste Objekt des Stadtgeschichtlichen Museums“, so Buchmann weiter.

    Das Bild befand sich zunächst im Besitz der Familie Bach selbst ehe es an die Thomasschule ging und von dort 1913 in das Stadtgeschichtliche Museum wechselte. Bei der nun stattfindenden Konservierung sollen u. a. aufgesprungene Farbschollen auf der Bildfläche niedergelegt werden und kleinere Kittungen sowie Retuschen vorgenommen werden. Zusätzlich zur Konservierung finanziert die Lotter-Gesellschaft eine Begleitbroschüre, die die Geschichte des Porträts präsentieren soll. Darin werden ebenso alle Spender namentlich aufgeführt.

    Informationen erhält man auf der Homepage (http://www.lotter-gesellschaft.de/projekte/aktuelles-jahresprojekt/) sowie auf per Email an info@lotter-gesellschaft.de. Spenden können an das Vereinskonto überwiesen werden: Hieronymus-Lotter-Gesellschaft, IBAN: DE48 860 555 92 11 00 404 011, Verwendungszweck: „Bach-Porträt“.

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ