9.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Konzert zum Gedenken an den 50. Jahrestag der Sprengung der alten Universitätskirche St. Pauli

Von Stiftung „Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig“
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Stiftung „Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig“ macht auf ein besonderes Konzertereignis aufmerksam: Konzert zum Gedenken an den 50. Jahrestag der Sprengung der alten Universitätskirche St. Pauli am Mittwoch, 30. Mai 2018, 19:30 Uhr in der Aula und Universitätskirche St. Pauli, Augustusplatz. Karten zu 5 Euro sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Universitätsmusik erhältlich (Musikalienhandlung Oelsner M. OELSNER, Schillerstraße 5, 04109 Leipzig, Tel. +49 341 960 5656, E-Mail musik@m-oelsner.de sowie Ticketgalerie und Culton Ticket); Restkarten – nur soweit vorhanden – an der Abendkasse.

    Der 30. Mai ist Anlass, das Gedenken an die frevelhafte Tat der Sprengung zu verbinden mit Dankbarkeit für das, was der Universität, der Stadt und dem Land nun seit dem 1. Advent 2017 neu geschenkt wurde – ein Raum, der in seiner Gänze wieder sowohl Aula als auch Kirche ist!

    Zum 50. Jahrestag der Sprengung ist der Stiftung ein neuerliches Zeichen der Zugewandtheit zur Universität sowie ihrer Kirche und Aula wichtig. Unser Beitrag zu diesem Tag ist die von uns auf Grundlage einer generösen Einzelspende von Dr. Klaus und Elisabeth Knödel finanzierte Auftragskomposition „Visionen“ für Sopran, Bass, Chor, Violoncello, Klarinette, Harfe, Schlagzeug und zwei Orgeln. Diese wird beim Gedenkkonzert uraufgeführt.

    Die Stiftung hat mit dieser Auftragsvergabe bewusst auf jedwede Vorgaben hinsichtlich der Art der Kompositionsausführung verzichtet. Ziel war, dem von uns hochgeschätzten Universitätsorganisten ein Maximum an künstlerischer Freiheit zu gewähren. Der Dreiklang der in der Auftragskomposition aufgegriffenen biblischen Themen

    • Sehnsucht nach Gott
    • Endzeit/Offenbarung
    • Heiligkeit Gottes

    lässt sich unmittelbar auch auf den Ort der Uraufführung beziehen: Seit dem 13. Jahrhundert sind Menschen in der Sehnsucht nach Gott an diesem Ort zusammengekommen. 1968 sodann brach die Endzeit über diesen Ort herein. Und doch wissen wir heute, dass mit dieser Endzeit die Heiligkeit Gottes kein Ende nahm.

    Die Uraufführung lenkt auch erneut die Aufmerksamkeit auf die in Mitteldeutschland einzigartige Schwalbennestorgel, für deren erste Ausbaustufe die Stiftung bereits in der Vergangenheit in maßgeblicher sechsstelliger €-Höhe Gelder bei Förderern akquirieren konnte. Bei einem öffentlichen Empfang im Anschluss an das anstehende Gedenkkonzert werden wieder aktuelle Spender mit der Paulusmedaille der Stiftung ausgezeichnet und darüber hinaus sollen der Universität Leipzig weitere 20.000 € Spenden der Stiftung für die Registervollendung der Orgel übergeben werden.

    Die Stiftung dankt allen bisherigen Förderern und Spendern.

    Für die dringend benötigten Zuwendungen steht weiter das Spendenkonto der Stiftung zur Verfügung:

    Spendenkontoinhaber: Stiftung „Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig“
    IBAN: DE03 8602 0086 0609 4646 40
    Bank: UniCredit Bank AG Leipzig

    Gesamtprogramm der Universität für den 30. Mai 2018

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige