19.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Alina-Katharin Heipe erhält proskenion Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Schauspielerin Alina-Katharin Heipe erhält in diesem Jahr den proskenion Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste 2018. Die Preisverleihung erfolgt am Sonntag, den 28.10. um ca. 21.20 Uhr, im Anschluss an die Vorstellung von “Prinzessin Hamlet” (R: Lucia Bihler) in der Diskothek des Schauspiel Leipzig.

    Die proskenion Stiftung ist eine der führenden Institutionen im Bereich der aktiven Nachwuchs- und Begabtenförderung junger Theatermacher. Im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit steht die aktive Nachwuchs- und Begabtenförderung von zukünftigen Schauspielern, Musicaldarstellern und Tänzern.

    Alle zwei Jahre wird der proskenion Nachwuchsförderpreis für Darstellende Künste an junge Bühnendarsteller in den Sparten Schauspiel, Musiktheater und Tanztheater verliehen. Neben dem Darstellerpreis werden auch modellhafte Institutionen, Einrichtungen oder Projekte ausgezeichnet, die sich der Nachwuchsförderung im Bereich der künstlerischen Bildung verpflichten.

    Der Jury 2018 gehörten an: Elisabeth Clarke-Hasters (Choreografin), Dr. Lars Göhmann (Theaterwissenschaftler), Markus Kopf (Regisseur, Schauspieler), Ulrich Talle (Musicalsänger, Dirigent).

    Alina-Katharin Heipe (*1995) ist seit der Spielzeit 2018/19 festes Ensemblemitglied am Schauspiel Leipzig. Sie erhielt mit sechzehn Jahren ein zweijähriges schulbegleitendes Stipendium an der ‚Jugendakademie für Darstellende Künste‘ der proskenion Stiftung. 2014 begann sie ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.

    In der Spielzeit 2016/17 war Alina-Katharin Heipe im Rahmen des Studiums Mitglied des Schauspielstudios am Schauspiel Leipzig. Hier arbeitete sie unter anderem mit den Regisseuren Armin Petras, Anita Vulesica, Bruno Cathomas und dem freien Theaterkollektiv ‚copy & waste‘ zusammen.

    In der Spielzeit 2017/18 war sie am Schauspiel Leipzig in der Deutschen Erstaufführung „Prinzessin Hamlet“ der finnischen Autorin E.L. Karhu (Regie: Lucia Bihler), in „Sechs Personen suchen einen Autor“ (Regie: Moritz Sostmann) und als Cécile in „Gefährliche Liebschaften“ (Regie: Markus Bothe) zu sehen. Aktuell spielt sie in der Inszenierung „Faust“ von Enrico Lübbe. Seit 2017 erhält Alina-Katharin Heipe eine Förderung durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes.

    Weitere Informationen zur proskenion Stiftung erhalten Sie unter: www.proskenion.de

    .

    Leipziger Zeitung Nr. 60: Wer etwas erreichen will, braucht Geduld und den Atem eines Marathonläufers

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ