Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

November 2018: TheaterPACK & Gäste im Laden auf Zeit

Im November, wenn die Nebelkrähen durch die Straßen schweben und die Tage immer früher klamm und dunkel werden, ist es schön, auch im Leipziger Osten an einen Ort zu gelangen, der fast immer geöffnet, warm und gemütlich ist und jeden Tag etwas anderes zu bieten hat: unseren Laden auf Zeit mit Schauspiel, Musik, Literatur, Impro ...

Theatralisch holen wir Ende des Monats die „PUTZEN“ wieder aus dem Besenschrank: noch borstiger, noch spritziger, mit aggressiven Mitteln gegen Filz und Schmiere bewaffnet – unsere „Soap mit echter Seife“, Start der neuen Staffel am 28.11.! Allmonatlich am letzten Mittwoch rückt fortan die Putzkolonne herumliegendem Unrat zuleibe – und wiederholt jeweils am darauffolgenden Abend ihre tiefgehende Oberflächenbehandlung im Beyerhaus.

November 2018
01.11., 20.00, Laden auf Zeit … SONG SLAM Schoko oder Chili
02.11., 20.00, Laden auf Zeit … Die unbeugsame Maid
03.11., 20.00, Laden auf Zeit … Kabale und Liebe
05.11., 20.00, Laden auf Zeit … JAZZ IM THEATER: Schub Quartet
06.11., 19.00, Laden auf Zeit … Kneipenchor
07.11., 20.00, Laden auf Zeit … Offenes Impro-Training
08.11., 20.00, Laden auf Zeit … POETRY SLAM Pack aus! – Thema: Gott und die Welt
09.11., 18.00–22.00, Laden auf Zeit … Einsteigerkurs Pantomime/Impro mit Julian Nort
10.11., 10.00–14.00, Laden auf Zeit … Einsteigerkurs Pantomime/Impro mit Julian Nort
20.00, Laden auf Zeit … GASTSPIEL: Julian Nort, Kinomime
20.00, TheaterPACK im Ost-Passage Theater: Die Herzogin von Malfi
11.11., 10.00–14.00, Laden auf Zeit … Einsteigerkurs Pantomime/Impro mit Julian Nort
12.11., 20.00, Laden auf Zeit … JAZZ IM THEATER: Die Therapie
13.11., 19.00, Laden auf Zeit … Kneipenchor
14.11., 20.00, Laden auf Zeit … Offenes Impro-Training
15.11., 20.00, Laden auf Zeit … Staun & Schauder [34]
16.11., 20.00, Laden auf Zeit … GASTSPIEL UBI Theatre: Pawn
18.11., 20.00, Laden auf Zeit … GASTSPIEL UBI Theatre: Pawn
19.11., 20.00, Laden auf Zeit … JAZZ IM THEATER: Joander Cruz Quintett
21.11., 20.00, Laden auf Zeit … Offenes Impro-Training
22.11., 20.00, Laden auf Zeit … GASTSPIEL UBI Theatre: Pawn
23.–25.11., Laden auf Zeit … Playbacktheatertreffen 2018
26.11., 20.00, Laden auf Zeit … JAZZ IM THEATER: Tristano In Mind
27.11., 19.00, Laden auf Zeit … Kneipenchor
28.11., 20.00, Laden auf Zeit … PUTZEN – Neue Staffel!
29.11., 20.00 TheaterPACK im Beyerhaus: PUTZEN
30.11., 20.00, Laden auf Zeit … KONZERT Baumann Bergmann Pokinsson

TheaterPACK/Laden auf Zeit Kohlgartenstr. 51, 04315
Ost-Passage Theater, Konradstr. 27, 04315
Beyerhaus, Ernst-Schneller-Str. 6, 04107
Vorverkauf für die meisten Veranstaltungen bei CULTON Ticket, Peterssteinweg 9
Reservierung: Tel. 0157/71369895 | E-Mail kontakt@theaterpack.com

SONG SLAM: Schoko oder Chili
Die gemütlichste und unslammigste Slambühne der Stadt öffnet wieder die Theatertüren: Vier Menschen bringen ihre selbst geschriebenen Lieder mit, und das Publikum entscheidet: Lieber zuckersüße Schokomelodien oder brandheißer Chiligroove? Durchs Programm geleitet Peggy Luck. Jeden 1. Donnerstag im Monat. Anmeldung über schoko-oder-chili@gmx.de
1.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 8/5 €

——–
Die unbeugsame Maid
von Charlot Richter (UA)
Ein sturmversehrtes Schiff treibt über den Ozean. In der Einsamkeit des weiten Meeres flüchtet sich das einzige Besatzungsmitglied in eine glorreiche Fantasiewelt. Als am Horizont eine Insel auftaucht, wird der Kapitän plötzlich vor eine unerwartete Entscheidung gestellt. Was passiert, wenn Träume meutern?
mit: Clara Fuhrmann, Regie: Frank Schletter I Musik/Sound: KlingerKrenn
2.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 10/8 €
——–

Kabale und Liebe
von Friedrich Schiller
Auf dem Programm steht „Kabale und Liebe“, doch Souffleuse und Beleuchter warten vergeblich auf die Darsteller – die Vorstellung droht zu platzen! Um den Abend zu retten, stürzen sich die beiden selbst in den Schiller’schen Strudel machthungriger Intrigenspiele und bedingungsloser Liebe … Schillers weltberühmtes Drama als Kammerstück: Unsere Zwei-Personen-Fassung führt temporeich und nicht ohne Komik auf den unvermeidbar tragischen Schluss hin.
mit: Monique Heße und Max Wald I Regie: Frank Schletter
3.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 12/9 €
——–

JAZZ IM THEATER: Schub Quartet
Maxim Frischmann (as), Tobias Krüger (ts), Tobias Fröhlich (kb), Zhitong Xu (dr)
Das Schub Quartet wurde in Leipzig formiert. Es bewegt sich hauptsächlich im Bereich des Modern Jazz. Gespielt werden eigene Kompositionen und zeitgenössische Originals.
5.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 8/5 €
——–

Kneipenchor
Kerle mit grünen Haaren, singende Schwäne und andere Paradiesvögel, leuchtende Sterne, Batman und Robin, Marzipanherzen, goldene Reiter, rauchige Sommer oder wahre Anarchie … All so was besingen wir unter professioneller Anleitung, schmachten einander mit Tonfilmschlagern aus den Zwanzigern/Dreißigern an und spülen mit Wiener Schmäh und Neuer Deutscher Welle nach. Beispielsweise. Neue Sangesfreudige sind immer willkommen!
6., 13. + 27.11., 19 Uhr, Laden auf Zeit
——–

Offenes Impro-Training
„Theaterspielen ausprobieren“ ist für zwei Stunden die Devise, wenn Freude an Wahrnehmung, Ausdruck, Bewegung, Action und Emotionen gelebt wird. Ein wenig Theorie und sehr viel Spaß sind weitere Zutaten – immer wieder neu von unterschiedlichen Ensemblemitgliedern des TheaterPACK zusammengestellt und angeboten. Empfehlenswert für neugierige Amateure wie erfahrene Darsteller, denn immer wieder ist alles anders.
7., 14. + 21.11., 19 Uhr, Laden auf Zeit
——–

POETRY SLAM Pack aus! – Thema: Gott und die Welt
Ob wörtlich genommen oder übertragen gesprochen, wir hören Texte über Gott und die Welt: zwei Instanzen, zwischen denen es seit jeher geblitzt und gefunkt hat. Am Ende entscheidet jedoch kein goldener Apfel über Aufstieg und Fall der Poeten, sondern das Publikum.
Jeden 2. Donnerstag im Monat. Anmeldung über pack-aus@web.de
>> Moderation: Lukas Lindig, Charly Richter I Piano: Alena Kallauke
8.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 8/5 €
——–

Einsteigerkurs Pantomime/Impro
Julian Nort, diplomierter Clown, gibt Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten pantomimischer Improvisation und vermittelt das entsprechende Handwerkszeug. Dabei wird der komplette Körper und natürlich besonders der ihm innewohnende Geist beansprucht und weiterentwickelt. Ein Kurs in drei Teilen, die auch separat besucht werden können.
9.11., 18–22 Uhr, 10./11.11., 10–14 Uhr, Laden auf Zeit | je 25 € (Gesamtpreis bei Besuch aller drei Teile: 65 €)
——–

GASTSPIEL: Julian Nort, Kinomime
„Der Pate“, „Pulp Fiction“ und „Apocalypse Now“ sind uns allen ein Begriff – wenn jedoch Julian Nort, Cineast durch und durch, seine Auffassungen dieser und anderer Kinoklassiker schildert, das heißt: spielt, erzählt, übersetzt, bleibt wahrscheinlich kein Auge trocken. Der gebürtige Kanadier erzählt uns Filmgeschichten auf seine ganz spezielle Weise. Mit körpereigenem Soundtrack und pantomimischem Witz.
10.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 12/9 €
——–

TheaterPACK im Ost-Passage Theater: Die Herzogin von Malfi
nach John Webster
Die verwitwete Herzogin von Malfi ist fremd­bestimmt von ihren Brüdern: Der eine, ein Kardinal, setzt die Macht der Kirche gegen sie ein, der andere, ihr Zwilling, sucht seine erotischen Begier­den an ihr zu stillen. Beide fürchten um ihr Erbe – das sie verlieren könnten, wenn die Herzogin erneut heiratet. Als sie sich nun heimlich vermählt hat, ruft das die hinterhältige Verwandtschaft, gedungene Mörder und allerlei Wahngebilde auf den Plan – es entbrennt ein alles verschlingendes Inferno aus Rachsucht, Brutalität und Grauen.
mit: Lea Farinah, Monique Heße, Charlot Richter, Mario Rothe-Frese, Max Wald I Regie: Frank Schletter
10.11., 20 Uhr, Ost-Passage Theater | 9/6 €

——–

JAZZ IM THEATER: Die Therapie
Arno Grußendorf (g), Niko Zeidler (sax), Alex Will (kb, b), Johannes Metzger (dr)
Das energetische Berliner Jazz-Quartett bewegt sich zwischen Impro-Jazz, Post-Rock und Blues. Hörbare Einflüsse sind: John Scofield Trio, The Whitest Boy Alive, Tom Misch, Carlos Bicas Azul und Chris Potters Underground.
2018 wurde der Band ein Stipendium vom Verein Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e. V. verliehen, im April erreichte sie das Finale des internationalen Biberacher Jazzpreises.
>> www.arnogrussendorf.com/heavytherapy
12.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 8/5 €
——–

Staun & Schauder [ 34 ]  
Christian von Asters Lesebühne für gehobene Mittelklassegemüter
Im November bittet Herr von Aster zwei Investigativfetischisten der fortgeschrittenen Art auf die vielleicht bühnigste Bühne am Rande der Wirklichkeit: Alexa und Alexander Waschkau, die beiden Masterminds hinter dem Podcast HOAXILLA, der für die schamlos charmante Entzauberung von Mythen jedweder Art bekannt ist. Freuen Sie sich auf Abenteuer zwischen dem Gral, Big Foot, Bielefeld und Chemtrails und seien auch Sie gespannt, ob es gelingt zu beweisen, dass die Lesebühne der schrundigen Herzen womöglich nie existiert hat oder in Wirklichkeit nur das fehlgeschlagene Experiment eines nordkoreanischen Geheimlabors ist.
15.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 8/5 €
——–

GASTSPIEL UBI Theatre Leipzig: Pawn
von Brian Marchbank
Theater mal auf Englisch. In Brian Marchbanks „Pawn“ dreht sich alles um einen nervenaufreibenden Zwischenfall in einem  Pfandleihaus in Manchester. Achtung: Explizite Texte!
16., 18. + 22.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 10/7 €
——–

JAZZ IM THEATER: Joander Cruz Quintett
Joander Cruz (as, fl), Bertram Burkert (g), Olga Reznichenko (p), Georg Demel (pos), Constantin Herzog (eb), Max Stadtfeld (dr)
Joander Cruz stammt ursprünglich aus Salvador, Brasilien. Für das Master-Studium zog es ihn an die Musikhochschule Mannheim. Für sein Abschlusskonzert lud er Max Stadtfeld ein, in seiner Band zu trommeln, rückwirkend hat Max jetzt Joander eingeladen, um ein paar seiner Stücke vorzustellen: Kompositionen zwischen brasilianischer Musik und zeitgenössischem Jazz. Auch Stücke der anderen Bandmitglieder werden zu hören sein.
19.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 8/5 €
——–

23.–25.11. Playbacktheatertreffen 2018
www.leipzig2018-playbacktheaternetzwerk.de
——–

JAZZ IM THEATER: Tristano In Mind
Lucia Schiller (p), Tobias Krüger (sax), Nils Schnalke (kb), Pat Beutler (dr)
Das Quartett spielt hauptsächlich die Songs des Pianisten Lennie Tristano sowie seiner wohl nennenswertesten Studenten Lee Konitz und Warne Marsh aus den 50er Jahren. Grundsätzlich orientiert sich das Quartett an Sound und kompositorischen Aspekten der „Tristano-Schule“ und benutzt diese als Basis für eigene Experimente.
26.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit | 8/5 €
——–

Putzen – DIE NEUE STAFFEL!
Eine Soap mit echter Seife. Und jedes Mal neuem Dreck auf der Schippe.
Drei Putzen putzen jeden Laden, der sie engagiert und dafür bezahlt. Das neue Team um Familienmensch Ronny ist dem täglichen Chaos unserer Zeit ebenso ausgesetzt wie wir, reflektiert es aber auf seine eigene sympathische Weise – nach dem Motto: Wenn alle so logisch dächten wie wir, gäbs weniger Ungerechtigkeit, mehr Freundlichkeit und Mittwoch wäre auch ein Sonntag.
Immer am letzten Mittwoch des Monats treffen sich eine wischechte Philosophin, eine castingheiße Putzfee und ein kinderreicher Oberflächenfrotteur – um gemeinsam Scheiben zu polieren und so den gesamtgesellschaftlichen Durchblick zu fördern. Für alle, die mittwochs nicht können, gibts am Donnerstagabend eine Wiederholung im Beyerhaus!
mit: Monique Heße, Mario Rothe-Frese, Denise Schellenberg I Regie: Frank Schletter
28.11., 20 Uhr, Laden auf Zeit; 29.11., 20 Uhr, Beyerhaus | 11/8 €

——–

KONZERT: Baumann Bergmann Pokinsson
Anne Baumann (b), Gunnar Bergmann (dr), Jan Müller-Michaelis (voc, g) + Special Guest
Bereits im Mai war die „Hausband der Games-Branche“ um den singenden Game-Designer Jan Müller-Michaelis alias Poki Pokinsson im Rahmen ihrer Album-Release-Tour zu Gast, nun hält sie passend zur kalten Jahreszeit die „Jahreshauptversammlung der Südpolfreunde“ bei uns ab. Ganz oben auf der Tagesordnung stehen: die Wahl des neuen Vorstands, die Ehrung neuer Mitglieder und natürlich viel Musik zum Mitgrölen – zwischen Singer/Songwriter und Rock, Polka und Punk.
YouTube: www.youtube.com/watch?v=0QKfTklwhEM
30.11., Laden auf Zeit | 12/9 €

MelderTheater
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Zwischen Gemeinnützigkeit und politischer Betätigung – ein Konflikt für die Zivilgesellschaft?
Gesundheitsförderung für Arbeitslose in Sachsen wird weiter ausgebaut
Letzter Leipziger Goalball-Test vor Saisonstart
Bahnrad-WM in Berlin: SC DHfK-Athlet Felix Groß will Olympia-Quali mit Bahnrad-Vierer perfekt machen
Gohlis: Vorbereitende Baumfällungen auf Platz des 20. Juli 1944
Performancekünstler*innen sind aufgerufen, sich für Förderung zu bewerben
Weitere Landkreise und Kommunen starten Kommunales Energiemanagement
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Der Tag: Die Woche der Entscheidung
Burkhard Jung und Ute Elisabeth Gabelmann beim OBM-Podium in der Peterskirche. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserIn Leipzig stehen in den kommenden Jahren wichtige Weichenstellungen in Bereichen wie Wohnen, Mobilität und Umwelt bevor. Bei der „Townhall“-Veranstaltung der L-IZ ging es um genau diese Themen. Vieles dreht sich im OBM-Wahlkampf aber auch darum, wer mit welchen Plakaten wirbt, wer mit wem auf Fotos zu sehen ist und warum die LVZ einen "Erklärungs-Text" zur LZ/L-IZ.de-Story "Der Unsichtbare" macht. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 24. Februar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Freibeuter fordern Bürgerbeteiligung bei neuen Projekten zur Fassadenbeleuchtung
Neues Rathaus bei Nacht. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserIm Oktober stellte das Leipziger Planungsdezernat den neuen „Masterplan Licht“ für Leipzig vor, der definieren soll, wie sich die Stadtbeleuchtung in den nächsten Jahren verändert. Ein Thema, bei dem die Stadt eigentlich eine Debatte im Stadtrat gar nicht wollte, nur eine Information. Erst auf Drängen der Ratsfraktionen steht der Lichtmasterplan für den öffentlichen Raum der Stadt Leipzig auf der Tagesordnung der Ratsversammlung am Mittwoch, 26. Februar. Und die Freibeuter wollen eine richtige Abstimmung dazu.
Linke beantragen ein neues Bewässerungskonzept für Leipzig
Gefällter Baum. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Leipzig-Zentrum: Baumpflegearbeiten in Lenné-Anlage notwendig“, meldete das Leipziger Amt für Stadtgrün und Gewässer am 24. Januar. „Die extreme Trockenheit des letzten Sommers hatte zum Absterben mehrerer Bäume geführt. Neben sieben Bergahornen, die von der Rußrindenkrankheit befallen sind, ist eine große raumprägende Buche abgestorben. Die betroffenen Pflanzen sind nicht mehr bruch- bzw. standsicher. Bäume auf historischen Standorten werden ersetzt, wenn eine Nachpflanzung möglich ist.“
Leipzig legt für 2017 einen Jahresabschluss mit einem Plus von fast 149 Millionen Euro vor
Neues Rathaus mit Pleißemühlgraben. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNicht einmal die Ermächtigung zu einer neuen Kreditaufnahme hat Leipzigs Finanzbürgermeister Torsten Bonew gebraucht. Nicht 2018 und auch nicht 2017. Im Gegenteil: Auch das Haushaltsjahr 2017 schließt Leipzig mit einem saftigen Plus von fast 149 Millionen Euro ab.
Linke befürchten zum EU-China-Gipfel Lahmlegung der Stadt und Einschränkung des Demonstrationsrechts
Der Leipziger Markt. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDass es Redebedarf gibt zum geplanten EU-China-Gipfel, der vom 13. bis 15. September in Leipzig stattfinden soll, war seit November klar. Da gab es die ersten drängenden Anfragen im Stadtrat dazu. Im Dezember machten Drohungen auf Indymedia von sich Reden. Seit Februar stapeln sich die Stadtratsanfragen. Sind ja nur noch sieben Monate bis zum Gipfel. Den könne man doch einfach raus vor die Stadt verlegen, meint nun die Linksfraktion.
Leipzigs Industrie hat zu kämpfen, Dienstleistung und Bau heben die Stimmung
Die größten Sorgen aus Unternehmenssicht. Grafik: IHK zu Leipzig

Grafik: IHK zu Leipzig

Für alle LeserSelbst zwei simple Zahlen zeigen, wie sehr sich die Wirtschaftsentwicklung in Leipzig von der gesamten sächsischen Entwicklung unterscheidet. Lag der Wirtschafts-Klimaindex der sächsischen IHKs zum Jahresbeginn 2020 bei 120, kletterte er in Leipzig wieder auf 132 Punkte. Was nicht bedeutet, dass nicht auch hier die Industrie mit einiger Vorsicht in die Zukunft schaut. Aber Leipzig ist viel stärker vom Dienstleistungsgewerbe geprägt.
Zu Fuß zu Franziskus: Mit Eberhard Grüneberg unterwegs nach Assisi
Eberhard Grüneberg: Zu Fuß zu Franziskus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit einiger Zeit sind Pilgerwege ja wieder in Mode. Besonders seit Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ (2006), in dem Kerkeling seine Erlebnisse auf dem Jakobspilgerweg beschreibt. Schon vorher war der Jakobsweg der bekannteste aller Pilgerwege. Seitdem ist er noch viel überlaufener. Einkehr und die Ruhe zum Sichselberfinden findet man dort kaum noch. Deswegen wollte auch Eberhard Grüneberg von Anfang an einen der nicht so bekannten Pilgerwege laufen: die Via Romea.
Die Woche: Ausverkaufte Leichtathletik-DM mit zweimal Gold für Leipzig
Aller guten Dinge sind drei. Robert Farken wird erneut Deutscher Hallenmeister über 800 Meter. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserZum neunten Mal war die Leipziger Arena an diesem Wochenende Austragungsort einer Deutschen Hallenmeisterschaft der Leichtathleten - und mit jeweils über 4.000 Zuschauern an beiden Tagen ausverkauft. Vor allem für die hiesigen Athleten war das ein riesen Ansporn, im eigenen „Wohnzimmer“ alles zu geben. Zudem tüteten die Icefighters den Einzug in die Playoffs ein und im Handball hagelte es bittere Niederlagen.
OBM-Wahl 2020: Jung und Gabelmann diskutieren bei der ersten Leipziger „Townhall“ + Video
Foto: Lucas Böhme

Foto: Lucas Böhme

Für alle LeserAmtsinhaber Burkhard Jung und Herausforderin Ute Elisabeth Gabelmann wollen am 1. März zum Oberbürgermeister beziehungsweise zur Oberbürgermeisterin der Stadt Leipzig gewählt werden. Am Sonntag, den 23. Februar, trafen beide bei der gemeinsamen „Townhall“ von L-IZ.de und weiteren Organisationen aufeinander. CDU-Bewerber Sebastian Gemkow fehlte bei der Veranstaltung. Hier finden Sie eine vollständige Aufzeichnung und eine kurze Zusammenfassung.
Livestream zur 1. Leipziger Townhall am 23. Februar 2020 in der Peterskirche
Die erste Leipziger Townhall anläßlich der OBM-Wahl in der Peterskirche. Grafik: L-IZ.de

Grafik: L-IZ.de

Für alle LeserVideoEs ist ein Experiment, ein erster Versuch. Die Leipziger „Townhall“ am heutigen Sonntag, 23. Februar 2020 soll eine neue Art von niederschwelliger, freier und verständlicher Politikdebatte in Leipzig eröffnen, welche mindestens einmal im Jahr aktuelle Fragen und Probleme der Bürger aufgreift und direkt an die Stadtspitze transportiert. Gestaltet wird dieses Format stets von engagierten Bürgervereinen, Initiativen und Verbänden, die der Debatte die fachliche und sachliche Richtung geben sollen. Der Anlass für den Auftakt ist nicht zufällig die OBM-Wahl am 1. März. Ein sehr guter Grund, über die Zukunft Leipzigs zu diskutieren.
„Ich will gestalten“: Burkhard Jung über Sicherheit, Sparkassen-Jobs und Klimaschutz
Der amtierende Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Burkhard Jung. © Michael Freitag

© Michael Freitag

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 76, seit 21. Februar im HandelZwei aussichtsreiche Kandidaten kennt die zweite Wahlrunde am Sonntag, den 1. März 2020 zur Oberbürgermeisterwahl in Leipzig. Der eine, Sebastian Gemkow (CDU) und der Amtsinhaber Burkhard Jung (61, SPD) stehen seit dem ersten Durchgang "Kopf an Kopf". Mit beiden hat die L-IZ.de / LZ Interviews geführt. Hier das lange Interview mit Burkhard Jung über persönliches und seine Pläne und Vorhaben in den kommenden sieben Jahren.
„Ich werde hier niemandem etwas überstülpen“: Sebastian Gemkow über Umweltschutz, Verkehr und Sicherheit
Sebastian Gemkow (CDU). Foto: L-IZde

Sebastian Gemkow (CDU). Foto: L-IZde

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 76, seit 21. Februar im HandelSebastian Gemkow (CDU) ist 41 Jahre alt, gebürtiger Leipziger und möchte am 1. März zum Oberbürgermeister dieser Stadt gewählt werden. Den ersten Wahlgang am 2. Februar konnte er knapp vor Amtsinhaber Burkhard Jung gewinnen. Die LEIPZIGER ZEITUNG hat Gemkow zu Forderungen der Umweltverbände, dem Radverkehr in Leipzig, der Sicherheitslage und dem ÖPNV befragt.
Bürgerinitiative hofft jetzt auf eine baldige Abschaffung der Kurzen Südabkurvung
Frachtflieger beim Abkürzen über der Stadt. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn einem gemeinsamen Schreiben an die Sächsische Staatskanzlei, das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klima, Umwelt und Landwirtschaft, sowie an die Flughafen Leipzig-Halle GmbH und DHL fordern vier Leipziger Bundestagsabgeordnete in dieser Woche, endlich den Petitionsbeschluss und den Bundestagsbeschluss vom Juni 2017 zur Abschaffung der Kurzen Südabkurvung umzusetzen.
Der Unsichtbare
OBM-Kandidat Sebastian Gemkow (CDU) beim Wahlforum zur Digitalisierung in der Moritzbastei. © Michael Freitag

© Michael Freitag

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 76, seit 21. Februar im HandelMittlerweile steht wohl fest, dass die Leipziger/-innen den bizarrsten und bürgerfernsten Oberbürgermeisterwahlkampf in der neueren demokratischen Geschichte der Stadt erleben. Mittendrin die drei führenden Lokalmedien LVZ, BILD und L-IZ.de, die zwei Erstgenannten dabei derart einseitig für den Herausforderer, dass es sogar weniger aufmerksamen Medienkonsumenten allmählich ins Auge sticht.
Sächsisches Oberbergamt ignorierte bei der Kiesgrube Rehbach die Beteiligungsrechte der Stadt Leipzig
Der Kiesabbau zwischen Rehbach und Knauthain. Karte: Google Maps

Karte: Google Maps

Für alle LeserDie Kiesgrube Rehbach liegt auf Leipziger Flur. Wenn der Betreiber hier über die vertraglich vereinbarte Zeit weiter Kies abbauen will, muss die Stadt Leipzig zwangsläufig gefragt werden. Aber das hielt das Sächsische Oberbergamt im August 2019 nicht für nötig und erstellte einfach einen Zulassungsbescheid, mit dem die Mitteldeutsche Baustoffe GmbH (MDB) ihren Kiestagebau bis 2025 verlängern kann.