5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Premiere „Die Nachtigall“ am 14. Oktober im Schauspiel Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    In Hans Christian Andersens Märchen „Die Nachtigall“ erfährt der Kaiser von China, dass in einem versteckten Winkel seines Reiches eine Nachtigall lebt, die so außergewöhnlich schön singt, dass sogar der Kaiser von Japan vor Neid erblasst.

    Also lässt er die Nachtigall suchen und hält sie fortan in seinem Palast fest. Doch in der Gefangenschaft verstummt die Nachtigall alsbald — ohne ihre Freiheit kann sie ihren wunderschönen Gesang nicht entfalten. Mit seinem Kunstmärchen gelang Hans Christian Andersen eine poetische Parabel über die Freiheit der Kunst. Und deren Seele.

    „Die Nachtigall“ wurde von Stephan Beer und Georg Burger für die Bühne bearbeitet und führt die Tradition der Familienvorstellungen am Schauspiel Leipzig fort. In der Regie von Stephan Beer feiert das Stück am 14.10. um 15 Uhr auf der Großen Bühne seine Uraufführung.

    Zum Welttag des Sehens am 11.10. um 10 Uhr findet eine öffentliche Probe mit Audiodeskription für sehende und nicht-sehende Zuschauer statt. Der Eintritt hierzu ist frei!

    Aktuelle Informationen zum Spielplan finden Sie hier

    Die Nachtigall (UA)
    von Hans-Christian Andersen
    für die Bühne bearbeitet von Stephan Beer und Georg Burger
    Premiere am 14. September 2018 um 15 Uhr, Große Bühne
    Regie: Stephan Beer

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ