Der 6. Patiententag Lebertransplantation am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) steht ganz im Zeichen eines Doppeljubiläums: Sowohl das Transplantationszentrum Leipzig als auch der Verein Lebertransplantierte feiern 25 Jahre ihres Bestehens. Auf der Veranstaltung am Sonnabend, 17. November, sprechen von 10 bis 13 Uhr Experten über aktuelle Entwicklungen und medizinische Neuerungen bei der Lebertransplantation. Den Besuchern bieten sich gleichwohl Gelegenheiten, mit den anwesenden Fachärzten zu diskutieren und persönliche Fragen zu stellen.

Moderiert wird der Patiententag von Prof. Thomas Berg, Leiter der Sektion Hepatologie und kommissarischer Direktor der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie am UKL, sowie Prof. Daniel Seehofer, Leiter des Bereichs hepatobiliäre Chirurgie und viszerale Transplantation.

Inhaltlich geht es unter anderem um die Frage, ob die Leberlebendspende ein Ausweg aus dem Mangel an Spenderorganen ist. Dieses Thema beleuchten ein Transplantationsexperte und ein Betroffener aus ihrer jeweils eigenen Sicht. Weiterhin informieren Referenten über den optimalen Zeitpunkt, sich in einem Transplantationszentrum vorzustellen sowie über Langzeitfolgen für Haut, Niere und Stoffwechsel nach einer Transplantation. Auf dem Programm stehen außerdem Fragen zu einer Transplantation bei autoimmunen Lebererkrankungen und bei Leberkrebs.

6. Patiententag Lebertransplantation

Sonnabend, 17. November, 10 bis 13 Uhr
Universitätsklinikum Leipzig
Hörsaal im Haus (Zentrales Forschungsgebäude)
Liebigstraße 21
04103 Leipzig

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar